» »

Parästhesien machen mich verrückt

o<OMi.RiAMO|o hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich muss mir mal meinen Frust von der Seele schreiben und hoffe, dass mir viel. jmd. einen sinnvollen Ratschlag geben kann.

Meine Gefühlsstörungen machen mich ganz verrückt. Ich habe ständig, mal mehr mal weniger, Taubheitsgefühle, Kribbeln oder sonstige Gefühlsstörungen. Meistens in den Armen, Fingern u. Gesicht. An den Fingern z.B. fühlt es sich an, als ob ich Ringe anhätte, habe aber keine an. Am Arm fühlt es sich an als hätte ich ne Armbanduhr an, habe aber keine an. Allerdings nicht nur am Handgelenk sondern verteilt und unterschiedlich an Unter - u.d Oberarm. Genaus dasselbe im Gesicht, meistens neben der Nase oder an der Schläfe. Als hätte ich Haare im gesicht. Aber es sind keine Haare im Gesicht. Meistens halten diese Gefühle nur wenige Minuten an, aber ständig tauchen sie an einer anderen Stelle auf.

Borreliose kann ich nicht haben, weil ich noch nie einen Zeckenbiss hatte. Ich habe starke Rückenprobleme, besonders mit der BWS und der HWS. Aber diesbezüglich werde ich schon behandelt und zudem können die Wirbel oder Muskeln doch nicht ständig solche Störungen hervorrufen?!

Ein CT von der HWS bekam ich auch schon gemacht sowie ein EEG beim Neurologen habe ich auch hinter mir.

Hat denn viell. noch jmd. eine Idee? Ich würde mich über Anregungen freuen.

LG Miriam

Antworten
m!inirananxas


Lass ein MRT vom Kopf machen. Hätte eigentlich der Neurologe veranlassen sollen.

Aber manche Ärzte sparen lieber.

Alles Gute

DkEVAx8


Und ein Blutbild ein großes bitte...Parästhesien sind Durchblutungsstörungen und können von einem

versteckten Diabetes mell. kommen...ist kein Akt ....

Also...Neurologe, Orthopäde und großes Blutbild machen lassen...machen beide Ärzte..

toitoitoi...schaffst Du :)^

o3OMilRiAMiOo


Hallo,

erstmal danke für die Antworten.

Großes Blutbild bekam ich erst im April oder Mai gemacht, das war absolut in Ordnung.

CT von der HWS bekam ich auch erst vor Kurzem, war ebenfalls ok. Sollte etwa was am Gehirn nicht in Ordnung sein? Wenn ja, was kann das denn dann sein?

a^g>nexs


Paraethesien sind keine Durchblutungsstörungen, auch wenn das viele denken.

Hast Du irgendwelchen Streß?

otOMi$RgiAMOo


Hallo Agnes,

also dass Paraesthesien keinhe Durchblutungsstörungen sind, habe ich aich schon mal gehört. Aber da erzählt jeder etwas anderes.

Zum Stress muss ich sagen, dass ich momentan eine schwierige Situation habe. Trennung vom Mann, Wohnungssuche mit Sohn und dem ganzen Drum und Dran.

Ich versuche auch so oft wie möglich zu entspannen, aber die Missempfindungen gehen nicht zurück und belasten äusserst.

a{gSnAes


Jedes medizinische Fachbuch wird Dir sagen, daß Paraesthesien ein Problem der Nervenfunktion sind. Was Du beschreibst, liest sich psychosomatisch, paßt ja dann auch zu Deiner Situation, und hat oft was mit falscher Atmung zu tun.

Hast Du Zeit für Dich selbst? Sport/Aktivität, idealerwese draußen/Yoga o.ä.?

SRalJomo_nxia


Hallo Miriam,

in die "psychosomatische Schublade" würde ich mich erst stecken lassen, wenn alle neurologischen bzw. sonstigen Untersuchingen ohne Befund sind.

Ich an Deiner Stelle würde noch einmal einen kompetenten Neurologen aufsuchen und auf eine MRT vom Kopf, HWS und BWS bestehen. Welche neurologischen Untersuchungen wurden denn bei Dir schon durchgeführt?

Messung der Nervenleitgeschwindigkeit? Schachbretttest?

Eine Borreliose festzustellen ist gar nicht so einfach. Und es kann auch durchaus sein, dass man einen Zeckenbiss gar nicht mitbekommt. Deshalb würde ich auf alle Fälle mein Blut daraufhin untersuchen lassen, am besten in einem Speziallabor, da die Tests nicht standardisiert sind. Wenn Du nähere Infos möchtest, schreib mir ne PN.

Dann gäbe es natürlich noch Co-Infektionen, die nicht nur durch Zecken übertragen werden, deren Aufspürung auch langwierig und vor allem teuer wird. Dazu könnte man vorab das Neopterin bestimmen lassen.

(Neopterin ist ein Signal-Botenstoff, der von speziellen körpereigenen Zellen des Immunsystems (Makrophagen) gebildet wird. Es ist somit ein Indikator der Aktivierung der zellulären Abwehr und ein Hinweis darauf, dass im Körper ein Krankheitsgeschehen abläuft. Auch bei Autoimmunerkrankungen ist der Neopterin-Spiegel erhöht).

Es könnte auch ein Vitamin B-Mangel vorliegen, der nicht eindeutig im Blut nachweisbar ist. Deshalb könntest Du noch zur Sicherheit die Methylmalonsäure und das Homocystein bestimmen lassen.

(Methylmalonsäure, wie auch Homocystein ist ein indirekter Parameter der Vitamin B6-, B12- und Folsäure-Speicher im Gewebe. Eine Erhöhung von Methylmalonsäure im Blut oder Urin weist auf einen Mangelzustand hin, auch wenn die Vitamin-Spiegel im Blut unauffällig sind).

Kannst Du denn sonst das Auftreten der Parästhesien mit irgend etwas in Verbindung bringen? Evtl. eine Impfung?

Ich habe seit ca. einem Jahr auch div. Missempfindungen und die oben geschilderten Untersuchungen alle hinter mir, ohne Befund. Bei mir traten die Beschwerden allerdings direkt nach einer Impfung auf.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du mehr Erfolg hast.

Viele Grüße

afgnes


MRT vom Kopf, HWS und BWS

wann hast Du das letze Mal Dein Neurologiebuch aufgeschlagen?

geht es darum, ihr zu helfen, oder so viele Untersuchungen wie möglich zu machen?

S{alovmonixa


@ agnes

sorry, hatte wohl irgendwie überlesen, dass Du als "Neurologie-Expertin" die Diagnose schon gestellt und somit die richtige Therapie gefunden hattest.

Man sollte Dich für den nächsten Nobelpreis vorschlagen.

aDgnexs


soso, wofür man einen Nobelpreis kriegst, weißt Du also auch nicht

manche Leute wissen tatsächlich, wann welche Tests was bringen, stell Dir vor, sie werden sogar dafür bezahlt ! skandalös, nicht war?

-BLatakn1iscwha-


Kann das tatsächlich alles von der Psyche kommen?

Ich reihe mich Mal mit in diesen Thread ein, weil ich ebenfalls betroffen bin.

Angefangen hat es bei mir im April diesen Jahres, ich hatte Schwindelanfälle, Panikattacken und dann kam auch dieses kribbeln in der linken Hand und Fuss dazu. Begleitet von Schwankschwindel und die ständige Angst umzufallen. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt enormen Stress bzw. enorme Probleme, was spielt ja nun keine Rolle. Jedenfalls war ich sehr belastet.

Und dann trat das alles auf!

Der Schwankschwindel besserte sich, sobald ich etwas entspannte. Aber ich habe dieses Benommenheitsgefühl hin und wieder noch sehr heftig. Bin deswegen auch beim Arzt in Behandlung, weil ich mir auch nicht denken kann das es psychisch ist, was es aber sein kann. Nur möchte ich gerne alles abgecheckt haben. Ich befasse mich mit dem Thema Krankheiten auch kaum noch, weil wenn man googelt wird man in der Tat erst Recht krank.

Bei mir wurde es im Mai so schlimm, dass ich ins Krankenhau gefahren bin. Daraufhin folgten Untersuchungen, Schilddrüse und vor ein Paar Tagen war ich beim Orthopäden, der konnte nichts feststellen, also kein HWS Syndrom.

Morgen wird Blut abgenommen, jetzt wird Borreliose/Epstein Bar Virus untersucht.

Beim Neurologen habe ich erst im September einen Termin kriegen können.

Ich merke bei mir, dass jegliche Art von Stress, mich zu Boden reisst. Und heute Nacht hatte ich wieder Stress und da fing das kribbeln wieder an.

Alles nur Psychisch?

Schwer zu begreifen, aber besser wenn es so ist, als wenn es wirklich was ernstes ist.

axgnexs


hast Du mal in den Schwankschindelfaden geguckt? es liest sich SEHR wie eine psychogene Störung

sowas ist ja nicht schlimmer oder weniger schlimm als was organisches, aber muß eben anders behandelt werden

es gibt Studien dazu, was es bei solchen Beschwerden bring, ewig herumzutesten, es beruhigt den Arzt, nicht mal unbedingt den Patienten

geh zum Neurologen, wenn Dein Termin ist, aber wenn es so eindeutg auf Stress reagiert - hast Du irgendwelche Möglichkeiten, den abzubauen?

-NLataWnischxa-


Hallo agnes, Danke für den Tipp mit dem Schwankschwindelfaden, ich habe mich mit dem Thema schon näher beschäftigt, weil bei mir war es am Anfang sogar so, dass ich nicht Mal mehr einkaufen gehen konnte, weil ich Angst hatte umzufallen.

Erst als ich ins Krankenhaus bin und die Ärztin meinte ich falle davon nicht um, gings mir etwas besser, zumindest so das ich wieder in Kaufhäuser gegangen bin.

Nur das permanente Benommenheitsgefühl ging nicht weg.

Das kribbeln der Gliedmassen kommt nur ab und zu Mal wieder.

Momentan hab ich halt Angst das es irgendwas schlimmes sein könnte, darum wirken, zumindest für mich Arztbesuche, wo nichts bei rauskommt beruhigend. Ich bin auch nicht der Typ Arztgänger der Lust dazu hat von einem Arzt zum nächsten zu stolzieren.

Stress baue ich mittlerweile so ab, dass ich weniger drüber nachdenke und mich gar nicht mehr zuviel in Situationen reindenke, sondern mir denke-wird schon wieder :-).

Das hilft mir teilweise ganz gut. Denn als ich so enorme Probleme hatte, dachte ich jede Sekunde nur über das eine Thema nach.

a!gnexs


körperliche Aktivität hilft,

weißt Du, warum es kribbelt?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH