» »

Migräne mal wieder

lqeonyie0x3 hat die Diskussion gestartet


hatte letzte woche 4tage nacheinander insgesamt 5mal migräne. wache eigentlich immer damit irgendwann nachts auf, einmal kams dann aber auch abends (nach bisschen sport). jetzt hatte ich zwei nächte meine ruhe und hab mich schon gefreut, dass es überstanden ist, heut morgen bin ich dann aber doch wieder damit aufgewacht.

habe seit ich etwa 8 bin solche kopfschmerzen, war noch nie beim neurologe (eltern habens nicht für nötig gehalten, habe aber für september nen termin), mein hausarzt meint, es wär migräne, einseitiger schmerz mit übelkeit und lichtempfindlichkeit. hatte auch jahrelang keine anfälle, das letzte mal war im mai, ich verstehs nicht. hab auch schon tagebuch geführt über essverhalten etc, find aber keine regelmäßigkeit.

nehme bei den anfällen immer 2ibuprofen, kühle den kopf mit tiefkühl-kompressen und versuche zu schlafen. seit letzter woche wirkt das aber nur halbwegs, tagsüber hab ich immer noch so ein drücken im kopf. und habe angst, mich tagsüber körperlich anzustrengen, weil das wieder migräne auslösen könnte.

weiß jemand ein homöopathisches mittel oder was frei verkäufliches, das ich mir holen kann, damit die migräne weggeht? zumindest bis ich beim neurologe war bruach ich irgendwas stärkeres bzw anderes. hab auch mal gelesen, dass pfefferminzöl auf den schläfen helfen soll?!

freu mich über jede antwort!!

Antworten
m1iriL12038x1


Hi Leonie03,

ich leide auch seit der Grundschule an Migräne, aber hatte nie, wie du mehrere Jahre ruhe davor- leider.

Ich will dir nicht die Hoffnung nehmen, aber ich war schon 3X beim Neurologen und habe mehrere MRT´s hinter mir und viele weitere Untersuchungen und NICHTS kam dabei heraus. Die meisten Migräne-PAtienten müssen damit leben, dass man wohl nie die medizinische Ursache herausfindet. Aber die Meisten können sehr wohl ihre Trigger bestimmen. Bei mir u.A. Alkohol (auch in kleinsten Mengen), Wetterwechsel, bei nachlassendem Stress, bei unregelmässiger Nahrungsaufnahme und bei überschwenglichen Emotionen, wie z.B. Freude, Wut etc.

Da das einige Trigger sind, habe ich mich entsprechend häufig damit rumzuquälen.

Aber Dir würde ich raten, wenn es arg schliumm wird und du es nicht mehr so ausharren kannst, dann besorge Dir rezeptfrei FORMIGRAN in deiner Apotheke. BEi mir schlägt das in 70% der Fälle an. ANsonsten lass dir ein Triptan verschreiben, dass bei Dir hilft.

Aber das wird dir auch der Neurologe verschreiben können oder dein Hausarzt.

Viele liebe schmerzweg- Grüsse, denn ich weiss wie´s sich anfühlt.... :°(

BXorbKarxad


Das du den Termin beim Neurologen hast finde ich gut, bis dahin kann ich nur Miris Rat unterschreiben und dir raten, FORMIGRAN zu versuchen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen es hilft mir, ob es bei dir auch wirkt kannst du nur im selbstversuch herausfinden (Fall nicht um in der Apotheke, wenn dir der Preis genannt wird ;-D )

Viel Glück!

lVeoniqe0l3


hi miri,

danke für deine schnelle antwort.

habe auch wenig hoffnung und erwartungen vom neurologe, hatte noch nie glück mit ärzten. würde auch mal akupunktur versuchen oder sonstiges alternative, weiß nur nicht, wo anfangen.

das mit den triggern habe ich auch shcon gelesen, hab mir ja auch schon ne zeit lang alles mögliche aufgeschrieben, auch gefühlszustand, kanns aber irgendwie nicht sein. hatte im mai/juli prüfungen mit viel stress und unregelmäßigem und wenig essen, da hatte ich seltsamerweise kein einziges mal migräne.

würde mich ja schon freuen, wenn ich die ursachen/trigger wüsste, das ist ja schon mal n ansatz, mit dem man was anfangen kann.

was ist formigan, sind das tabletten? muss am wochenende nem freund ausziehen helfen, und es gibt kein kühlschrank, sprich ich bin auf tabletten angewiesen, wenn ich wieder migräne kriegen sollte, und davor hab ich angst. =)

viele grüße und danke für die liebe antwort.

lgeonsiex03


hi borbarad,

ui, was kostet das denn? :-/

danke für die antwort...

Bzarcelxoneta


Das Problem kenne ich seit meiner Kindheit. Pfefferminzöl, beziehungsweise besser Japanisches Heilöl ist tatsächlich manchmal hilfreich, ich bin mir aber nicht sicher, ob das nur bei Spannungskopfschmerz gilt oder auch bei Migräne. Direkt auf die Schläfen würde ich es auch nicht machen, da es sonst zu sehr in den Augen brennt.

Eventuell kannst du dir ja vorher mal was anderes beim Hausarzt verschreiben lassen, damit es wenigstens nicht immer auf die selben Organe geht... Außerdem ist es kritisch, wenn man öfter als 10 Mal in 4 Wochhen das selbe Schmerzmittel nimmt, weil es dann zu Entzugskopfschmerzen kommen kann. Das Problem hatte ich beim guten alten Ibuprofen auch schon, auch wenn es sonst super hilft. Als sinnvollere Alternative habe ich Maxalt Lingua für mmich entdeckt, das ist aber verschreibungspflichtig, weshalb du das mit dem Hausarzt absprechen musst. Ich habe jedenfalls mit der Stoffgruppe der Triptane sehr gute Erfahrungen gemacht.

B?orb&axrad


Siehe PN :-)

mjiri61J2038x1


....dann kaufe dir auf alle Fälle das Formigran. Wie schon Borbarad geschrieben hat, es ist teuer. In der Packung sind 2 TAbletten drin und es kostet ~10,00€. D.H. pro Tablette sind´s 5€. Ist schon echt teuer, aber wenn du weisst, dass es dir in ca. 1,5 STd. wieder gut geht, dann ist mir der Preis egal.

Übrigens nehme ich auch immer bei nem ANfall einen Kühl-Akku mit ins Bett, Rolläden runter und meist geht es mir dann nach 1,5 Std. wieder viel besser.

Es gibt aber auch Migräne Anfäklle, die so arg schlimm sind, dass ich zum Notarzt muss, der mich dann in den NAcken, die Schulterblätter und die Schläfen spritzt, damit ich´s ertrage, weil kein anderes Mittel sonst anschlägt. Das kommt aber höchstens 2X im Jahr vor.

Kannst ja mal berichten, ob Dir Formigran hilft, es tut auch einfach gut, wenn man soetwas in der Handtasche dabei hat und nicht aufgeschmissen ist, wenn man einen M.-Anfall bekommt - es beruhigt ungemein!

JFasmi$ndax75


@ Leonie03

Hi,

ich bin auch Migränegeplagt und die letzten paar Tage wieder besonders schlimm.

Ich bekomme Sumatriptan von Hausarzt. Es ist ein Migränetherapeutikum und sogar zuzahlungsbefreit :)^.

Bei richtiger fetter Migräne muß man ein Migränemittel einnehmen und da helfen auch keine Ibuprofen, Paracetamol oder Pfefferminzöl.

LG

MgiR4oxLi


habe auch wenig hoffnung und erwartungen vom neurologe

Auch wenn die Ursache für deine Migräne wahrscheinlich nicht herausgefunden wird, kann dir der Neurologe mit Sicherheit dennoch helfen.

1. Es gibt heute sehr gute Migräne-Medikamente, die Triptane. Das sind eben keine Schmerzmittel sondern Wirkstoffe, die die physiologischen Ursachen der Migräne bekämpfen.

2. Auch zur Migräne-Prophylaxe gibt es heute verschiedene medikamentöse Strategien, Betablocker, Antidepressiva, Antiepileptika. Was für dich am besten ist, auch welche Nebenwirkungen du am besten tolerierst, wirst du zusammen mit dem Neurolgen herausfinden können.

3. Du lernst deinen Körper kennen, Gesetzmäßigkeiten und Ablauf des Migräneanfalls einzuschätzen und zu beeinflussen.

Ich möchte dich unbedingt ermutigen, dich vertrauensvoll an einen Neurologen zu wenden. Heilung kann er dir sicher nicht versprechen, aber du kannst deine Krankheit in den Griff bekommen. Und vor allen Dingen - du wirst mit deiner Krankheit für voll genommen und nicht als Simulant oder Jammerlappen abgestempelt.

Jzeryl-Lxynn


Hallo leonie03,

meine Hausmittelchen wenn sich eine Attacke ankündigt, ich merke es manchmal ca. 1-2h vorher, schnell noch eine größere Menge Flüssigkeit (z.B. Tee) trinken. Oder eine Tasse schwarzen Kaffee und darin eine Magnesium Brausetablette auflösen, schmeckt sehr widerlich aber kann helfen. Und der Hammer, Sex im stehen wenn gerade Dein Partner in der nähe ist. Mit Tabletten ist bei mir so eine Sache, meistens warte ich zu lange bis ich eine nehme da ist dann meistens das erbrechen schneller. Triptane darf ich nicht nehmen wg. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimittel. Aber ansonsten geht fast alles an herkömmlichen Kopfschmerztabletten wenn ich die rechtzeitig nehme, was mir selten gelingt.

Ich habe diese Krankheit seit meinem 8.Lebensjahr und dieses Jahr ist es wieder mal besonders schlimm.

Ach so, wenn ich eine Attacke habe und das Wetter es zulässt, setze ich mich auf meinen Balkon die frische Luft erleichtert ein wenig.

Tschö *:)

B%arXceloxneta


Ach ja, ich habe schon zig mal Akupunktur gemacht (sind immer so zehn Sitzungen pro "Einheit"), da hatte ich schon manchmal das Gefühl, dass es was gebracht hat. Zu Antiepileptika als Prophylaxe würde ich nur greifen, wenn du wirklich GANZ übel dran bist. Die Nebenwirkungen sind der Hammer. Zum Glück hat sich meine neue Neurologin auch geweigert, mir das Zeug zu verschreiben, da sie es nicht verantworten wollte. ( es ging um Topamax, es gibt ja noch andere Antiepileptika, kenn mich da nicht aus) Kein Wunder, Psychosen werden als häufige Nebenwirkung genannt :-o Mir sind "nur" die Namen sämtlicher Leute nicht mehr eingefallen, auche eine Nebenwirkung ;-) Aber mit einem Neurologen deines Vertrauens findest du da sicher eine gute Lösung!

x%yz-jnuhee


@ leonie03

Bei mir u.A. Alkohol (auch in kleinsten Mengen), Wetterwechsel, bei nachlassendem Stress, bei unregelmässiger Nahrungsaufnahme und bei überschwenglichen Emotionen, wie z.B. Freude, Wut etc.

Schokolade und Käse können auch einen Miräneanfall auslösen. Auch solltest du darauf achten einen regelmäßigen Tag-Nacht-Rhythmus zu haben.

Hast du schon mal geschaut ob es nicht vielleicht zyklusbedingt ist?

Du brauchst dir deine Migränemedis nicht selber kaufen, kann der HA oder der Neurologe verschreiben. Und schau dass du immer 1-2 Tabletten zu Hause hast, dass du eine gleich nehmen kannst wenns los geht.

l#eoniex03


mensch, seid ihr lieb, dass ihr alle so schnell und ausführlich antwortet, hätt ich nie gedacht. :-D danke!!

dann fang ich mal an zu antworten.

zyklusbedingt ists nicht, wäre auch seltsam, weil es dnan -zumindest meiner meinugn nach- eben etwa alle vier wochen auftreten müsste. schokolade ess ich mittlerweile kaum noch, hab aber in der letzten woche manchmal gegeseen, soweit ichs mir gemerkt hab, hing das nicht zusammen.

barceloneta, hast du dann doch noch ohne deine neurologin antiepileptika genommen? oder wovon hast du diese nebenwirkungen gekriegt?

jery-lynn, warum trinkst du wenn ein anfall im kommen ist, noch schnell ne größere menge wasser oder tee? hilft dir die flüssigkeit wirklich? ich trink eigentlich generell recht viel, um die 3l am tag, hab das auch shcon beobachtet, dürfte kein grund sein. außerdem ist bei mir ja das problem, dass ich eigentlich immer nachts mit den kopfshcmerzen aufwach, da hab ich dann keine anzeichen, die auf nen anfall hindeuten. als ich letzte woche aber doch abends migräne bekommen habe, hab ich gemerkt, dass ich ganz zittrig war, und ne stunde vorher etwa war mir auch schwindelig. kann sein, dass das anzeichen sind, aber wie gesagt, hilft mir wenig, da ichs ja im normalfall nur nachts krieg.....

miroli... wo ist der unterschied zwischen migräne-medikamenten und migräne-prophylaxe? prophylaxe ist doch vorbeugung, nimmt man die tabletten dann ständig oder nur, wenn man merken sollte, dass ein migräneanfall im anmarsch ist?

ohje, miri, deine migräne scheint ja richtig heftig zu sein. warum kriegst du auch spritzen in den nacken? lege manchmal ein stück von einem halben baumstamm (keine ahnung, woher das ding ist) unter mein nacken, und habe das gefühl, dass das ganz bisschen was bringt. aber geht jetzt deswegen nicht alle in den wald zum bäume fällen ;-)

habe mir vor paar tagen mal im internet einen kopfschmerzkalender ausgedruckt, habt ihr sowas mal gemacht? bringt das tatsächlich was?

irgendwo habe ich gelesen, dass migräne mit serotonin zu tun hat. serotonin ist doch für die "gute gefühle" zuständig, oder? wisst ihr da was? kann man nicht von der richtung irgendwas tun?

werde mir diese formigran-tabletten morgen mal holen, dass ichs zur not da habe. und wenn ichs genommen hab, schreib ich spätestens wieder. :)z

danke euch allen!!!

J@ery-LMynn


Hallo leonie03,

ich habe das mit der Flüssigkeitszufuhr mal im Internet gelesen. Ich hatte nach "Migräne was hilft wirklich" oder so ähnlich gegoogelt und da wurde es als Hausmittelchen angepriesen. Bei mir hat es schon geholfen. Das mit dem Kaffee habe ich auch aus dem Internet hat auch geholfen, ist aber sehr ekelig.

Meine Migräneattacken kommen in den späten Abendstunden bzw. Nachts, ist die Hölle, weil ich mit Migräne weder liegen noch sitzen kann. Ich spaziere dann immer durch die Wohnung.

Wenn ich dann endlich erbrochen habe, meist so 2-3x bis nichts mehr kommt, dann dauert es noch so 30-60 min dann habe ich es überstanden.

Während des Anfalls massiere ich mein Gesicht und meinen Nacken. Dabei beginne ich mit beiden Händen mit jeweils drei Fingern in der Mitte der Stirn mit mittlerem Druck und massiere nach außen, dann bei der Nase über die Wangenknochen und zuletzt am Kinn anschließend den Nacken dann beginne ich wieder von vorne.

Probiere es mal, was hast Du zu verlieren.

Tschö *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH