» »

Schwindel und Taubheitsgefühl am Hinterkopf und in den Beinen

XvxDaRnxaxX


Ja das Problem mit den Ärzten kenn ich auch, hab mir oft einen Hausarzt gewünscht, der einem wenigstens hilfreich zur Seite steht, aber das ist wohl Wunschdenken :-(

Ich glaub, das mit der Einweisung in die Klinik ist die beste Lösung, du sparst dir damit eine endlose Odyssee von Arzt zu Arzt.

Gegen den Schwindel könntest du Vertigo Heel versuchen, das ist pflanzlich & gibts rezeptfrei, aber geholfen hats bei mir erst, als der Schwindel nicht mehr so stark war. Beschreib doch mal deinen Schwindel, gibt ja hunderttausend Arten.

G"e)rsxti


ja leider ist und bleibt das wunschdenken :-(

also ich stelle fest,wenn ich morgens aufstehe ist der schwindel am schlimmsten,ich muß auf einer stelle stehen bleiben,weil ich nicht weiss wie ich mich weiter bewegen soll,alles dreht sich,der kopf ist wie gesagt wie taub,also der hinterkopf,und die füße auch..ich rede dann schon mit mir allein,und laufe langsam los,und halte mich überall fest,weil ich ja zusätzlich noch angst habe zu fallen..ich kann dann auch nicht richtig gucken,ist alles verschwommen..ich bin kein arzt,aber ich merke das das vom hinterkopf kommt der schwindel,im laufe des tages lässt das taubheitsgefühl etwas nach,und der schwindel auch..aber wie gesagt nur etwas..mein ganzer kopf und alles ist so komisch,da fehlen mir die worte das zu beschreiben..auf jedenfall nicht nromal..ich hatte sowas noch nie..wenn ich dann auf die straße muß,weil ich ja auch einen kleinen hund habe,ich muß oftmals stehen bleiben weil ich nicht weiss wie ich weiter gehen soll,weil sich alles dreht..aber ich spinne doch nicht,ich bild mir das auch nicht ein,es ist wirklich so..und das jetzt schon seit ca.5-6 wochen

XExDanAaxX


Das geht ja schon in Richtung Koordinationsstörungen, ich würde wirklich in die Klinik gehen. Aber mach dich nicht verrückt, das können trotzdem "harmlose" Sachen, wie Viren etc. sein.

Wünsch dir auf jeden Fall alles Gute ;-)

G>erdsti


dankeschön :-) ich hoffe morgen bin ich schlauer,wenn nicht,geh ich freiwillig zum krankenhaus und lass mich einweisen..wünsch dir auch alles gute..lg @:)

XMxjDa(nUaxX


dank dir :-)

und schreib mal, wenn du was weißt

GPerstxi


mach ich gern,werd dich informieren :-)

n0eur>ohorksxt


Hallo Gersti,

Neurologenbesuch bleibt weiterhin Pflicht. Taubheitsgefühl am Hinterkopf und in den Beinen kommen wohl nicht von einer Infektion. Mit diesen Symptomen weiß der Neurologe wonach er suchen muß.

Wie schlimm sind die Taubheitsgefühle?

Hast du Koordinationsprobleme, und oder einen schwankenden unsicheren Gang?

Werden diese durch Stress und körperliche Anstrengung schlimmer?

Falls du beim Neurologen keine klare Diagnose oder einen MRT bekommst solltest wirklich über den Gang in Krankenhaus nachdenken. Zeit solltest du jedenfalls keine weitere verlieren.

Ich kenne deine Symptome sehr gut und das Gerenne von Arzt zu Arzt um doch nur lauwarme Halbwahrheiten zu hören. Manche Ärzte sind auch feige und überlassen die Überbringung der Diagnose lieber einem Kollegen.

LG

X%xDa`naxxX


Taubheitsgefühl am Hinterkopf und in den Beinen kommen wohl nicht von einer Infektion. Mit diesen Symptomen weiß der Neurologe wonach er suchen muß.

Na dann muß ich mir meine Symptome wohl einbilden. ???

Nicht alles, was danach aussieht, ist gleich eine MS, o.ä. Borrelien, ebv & Co können durchaus sehr, sehr ähnliche Symptome durch Immunreaktionen auslösen, nur dass diese wieder abklingen, wenn die Infektion ausgestanden ist.

Man muß nicht immer gleich vom Schlimmsten ausgehen.

nue<uro)hworsxt


seit 5-6 Wochen ??? ?!!!!!!

GyerVsti


Hallo Neurohorst..

versteh ich das richtig,dass du auch solche probleme hast?

die taubheitsgefühle gehen bis in die beine,und die beine sind dann kalt..aber durchblutungsstörungen sind ausgeschlossen..und der hinterkopf ist auch wie taub..kann ich dran klopfen oder kneifen,merke ich nix..der schwindel ist schlecht zu beschreiben,wie gesagt,ich kann mich dann nicht weiter fortbewegen,ich steh dann da wie eingemacht,weil ich ja auch angst habe zu fallen..ist alles sehr seltsam und alles so komisch..im laufe des tage nimmt das dann alles ein wenig ab..aber weg geht es nicht..der orthopäde meinte ja mal,es sei eine muskelverspannung..nur die hält doch nicht wochenlang an..und selbst dafür muß es doch eine lösung geben..wenn ich dann anstrengung habe,nehmen die beschwerden auch wieder zu..deshalb bin ich ja auch schon zwei wochen nicht in der lage auf arbeit zu gehen,weil morgens die beschwerden am schlimmsten sind..ich weiss echt nicht mehr was ich davon halten soll..manchmal denke ich schon ich bin vielleicht irre im kopf.. aber der neurologe wo ich morgen hingehe,der ist auch gleichzeitig psychater..also sollte es in diese richtung gehen,was ich mir nicht wirklich vorstellen kann..aber man weiss ja nie,dann sollte er mir das ja sagen können..nur noch ein paar stunden,dann bin ich hoffentlich schlauer :-)

XoxDaHnSaxX


seit 5-6 Wochen ??? ?!!!!!!

Ja was glaubst du denn, dass eine systemiusche Infektion mit ZNS-Beteiligung in zwei Wochen ausgestanden ist?? Informier dich mal etwas besser...

nDe*uroho"r[sxt


"?? Informier dich mal etwas besser... "

:(v 1) @ XxDanaxX: Nur weil du glaubst die Weißheit mit Löffeln gefressen (bei 2 Beiträgen pro Tag im Schnitt) zu haben, hast du nicht das Recht mich so anzuranzen. :(v

>:( @ XxDanaxX:Ohne vorangegangene Untersuchungen solltest du Begriffe wie "MS", o.ä. nicht benutzen. Es gibt bisher keinerlei handfeste Hinweise darauf. Du wirst verunsicherte, hilfesuchende Menschen mit solchen "dummen Redereien" nur noch weiter verunsichern oder in die Panik treiben. Schlimmstenfalls trauen sie sich nicht mehr zum Arzt. >:(

3) @Gersti: Ja ich habe auch solche Probleme, deshalb kann ich deine Empfindungen recht gut verstehen. Ich hoffe dein Neurologenbesuch heute war OK und er konnte dich beruhigen, bzw. helfen. Laß dir von niemandem etwas einreden und nimm selbsternannte "Experten" nicht ernst. Such die einen Arzt dem du vertraust und bei dem du ein gutes Gefühl hast. Ist schwierig, muß aber..... Der Rest kommt von alleine.

Toi, toi, toi.

LG an Gersti

GLerstxi


Hallo zusammen...

na dem ich dann heute von morgens halb neun bis mittags halb eins beim neurologen gesessen habe,bin ich nicht wirklich schlauer..der arzt guckte mich an wie ein auto,als wollte er mir sagen sowas hätte er zum erstenmal gehört >:(

er machte dann ein eeg bei mir,was natürlich ohne auffälligkeiten war,auf der einen seite ja gut,auf der anderen seite nicht..dann machte er mir noch eine überweisung für ein schädel ct fertig,den termin habe ich am 24.10..einen termin beim hno am kommenden donnerstag.er meinte dann noch,das könnte nach einer verspannung klingen..KÖNNTE :)z..zufrieden bin ich mit dem ergebniss natürlich nicht,weil ich die beschwerden ja nach wie vor habe..und arlevert gegen den schwindel hat er mir noch verschrieben..soll ich zweimal am tag eine tablette nehmen..ich kann nun nicht erwarten,dass ich aus der praxis gehe und die beschwerden sind wie weggeblasen..aber irgendwie wünscht man sich doch schon eine diagnose,um endlich zu wissen was nun los ist..arbeiten kann ich ab morgen auch wieder gehen..wie das gehen soll weiss ich allerdings auch noch nicht,habe morgen spätdienst,und werde den dienst auch antreten,mal sehen wie lange ich es aushalte...sollte es doch eine verspannung sein,kann die denn solche auswirkungen haben?hat da jemand erfahrungen mit?ich hatte sowas noch nie..ja ihr lieben das war mein heutiger tag..ne tablette habe ich auch schon genommen,aber bisher merke ich noch nichts.. :-/ also wie sagt man so schön abwarten und tee trinken :)z.ich habe mir jetzt jedenfalls vorgenommen,mir immer zu sagen,du brauchst keine angst zu haben,du hast nix schlimmes,und umfallen wirst du auch nicht..mal sehen ob und wie lange das hilft.. *:)

I1chx8Du


Hallo ihr alle!!! *:)

Ich bin heute zufällig auf die Seite gestoßen und musste mich gleich anmelden, weil ich da auch gleich was los werden wollte. Also, vor einiger Zeit ist mein Vater gestorben und jedenfalls hab ich das nicht so richtig verkraftet und habe dadurch eine Angststörung bekommen, was wirklich, wirklich sehr lästig war, weil ich absolut nicht wusste was mit mir geschieht. Das war total krass!!!!!!!!!!! Ich kann ja kurz meine Symptome erklären, die dabei hatte: Schwindel, Herzrasen, Übelkeit, nasse Hände, Atemnot, Angst umzukippen, Angst ein Herzinfarkt zu bekommen, weiche Beine - konnte kaum laufen-, war nur müde, war ausgelaut von Kleinigkeiten, hatte Angst raus zu gehen - könnte ja was passieren-, bin morgens aufgestanden mit einem Gefühl es wird was schlimmes passieren, schwarz werden vorm Augen und so weiter... Jedenfalls hab ich es nicht mehr - zum Glück-, aber durch die Angst habe ich mir eine komische Angewohnheit angewöhnt, nämlich mit den Zähnen zu knirrchen oder immer einen Druk aus zuüben, dadurch - das ist jedenfalls meine Erklärung - bekomme ich dann Kopfschmerzen und Schwindelanfälle auf extremster Weise!Mir wird dann auch schwummrig vor den Augen und als könnte ich nicht meine Augen richtig geradeaus fixieren, als ob sie immer hin und her flackern würden. Und da kommt wieder meine Angst-dann sag ich mir, beruhigt dich und atme tief durch...Dann gehts einiger Maßen, aber der Schwindel ist immernoch da...Das sit sehr lästig, als ich eure Nachrichten gelesen habe, kamen mir fast die Tränen, weil ich dachte schon, ich wäre bekloppt und bereit für die Psychiatrie...Jedenfalls hat mir mein Arzt gesagt, dass Schwindel und Kopfschmerzen auch von Problemen der Halswirbelsäule kommen kann und durch Verspannungen der Muskelatur im Nackenbereich, weil ja auch die Muskelatur vom Rücken zum Kopf führt und wenn sie verspannt sind, dass auslösen können. Das ist meine Erklärung für mich, weil ich auch bei sämtlichen Ärzten war und sie mir nicht weiter helfen konnten... Und ich mache seit zwei Wochen Nackentraining und wieder Entspannungstechniken und ich muss sagen, es hilft

Liebe Grüße und bis bald vielleicht schreibt ja jemand zurück

G(erxsti


Hallo,

schön das du auch was dazu geschrieben hast,freu mich über jeden rat..ich würd mich freuen,wenn du mir den nackentranig und die entspannungstechnicken mal näher erklären könntest,ich glaub entspannen kann ich schon garnicht mehr..aber würde mich wirklich mal interessieren..vielleicht hilft das ja bei mir auch ein wenig..aber..was ich immer an der ganzen sache nicht verstehe..zu mir sagte man ja auch,es KÖNNTE eine verspannung sein..aber warum bekommt man denn dafür keine hilfe ??? es gibt doch auch krankengymnastik und solche sachen..nein..spritzen,spritzen..die sind ja vielleicht billiger und haben tausend nebenwerkungen :)z..ich versteh manchmal die welt nicht mehr..würd mich freuen von dir zu lesen *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH