» »

Kribbeln Kopfhaut, starker Kopfdruck, Sehprobleme

KOaxtFlh8x7


Klingt für mich auch nach Migräne, aber das hätte auch google beantworten können mit den Symptomen ^^

Sechn,eehexe


Diese Zustände machen mir schrecklich zu schaffen.

Wenn es dich so belastet solltest du damit zum Arzt gehen, der kann dir sagen was es ist, allerdings wäre Migräne schon möglich.

M+i4chae*l Sxa


Viele Beschwerden u. keine Diagnose, ich befürchte MS oder so?

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo, ich habe mich hier neu angemeldet. Ich möchte Euch ein paar Zeilen zu meinem Problem schreiben, vielleicht könnt Ihr mir ja helfen.

Seit etwa 3 Jahren spielt mein Körper völlig verrückt. Folgende Beschwerden kommen immer wieder und machen mir Angst:

Es fing alles an mit einem simplen Kribbeln im Gesicht. Irgendwann nervtemich das so, dass ich einfach ins Krankenhaus gefahren bin, ich dacht eventuell an einen eingklemmten Nerv oder so. Aber nix da, die stellten mich in der Neurologie auf den Kopf.Zuerst wurde ein CT, dann ein MRT und schließlich noch ein MRT gemacht, alles ohne Diagnose. Ich wurde entlassen ohne Befund, toll dachte ich..

Schließlich verschwand das Kribbeln wieder, aber dafür kamen immer wieder neue Beschwerden hinzu die allerdings nicht lange Einzug hielten. Diese Beschwerden zähle ich jetzt einfach mal auf:

+ Kribbeln Kophaut

+ Schwindel

+ eine Art Dauerbenommenheit

+ Taubheitsgefühle Füße

+ Schläfenschmerz

+ Rückenschmerzen

+ Augendruck

+ meist abends verschwommen sehen

+ Kribbeln Gesicht(wie leichte elektrisierende Impulse unter der Haut)

+ Schreckhaftes Zusammenzucken

+ Verspüren einer Art Abwesenheit

+ Schwindel beim Sitzen

+ Kopfdruck (als wenn ich ein Ventil öffnen müsste um den Druck abzulassen!)

usw.

Ich ließ mich noch 5x in die Röhre schieben (insgesamt 3 x MR Schädel, 2 Rücken), jeweils ohne Ergebnis. Zuletzt war ich im Frühjahr in diesem engen Teil (allerdings nur ohne Kontrastmittel), aber auch da wurde nix gesehn.

Hat jemand eine Idee was ich haben kann? Ich muss dazu sagen, dass während dieser Zeit eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde, die ich mit L-Thyroxan behandeln soll. Der Arzt sagte es könnte eine Art Hashimoto sein. Ich sehe aber keinen Zusammenhang damit. So eine Krankheit macht doch nur müde oder abgeschlagen.

Für den 26. Oktober hab ich mir nochmal einen Termin für ein MR Kopf besorgt. Ich hoffe, dass die da nix sehen. Ich hab schon Schiss.

Danke fürs zuhören.

r\osa_loinxde


alles das habe ich auch. und leider so wie du, auch keine diagnose. ms ist 2005 durch mehrere mrt's und eine lumbalpunktion ausgeschlossen worden. kommt das bei dir auch schubweise oder ist immer irgendwas da?

AJsigxa


Ich muss dazu sagen dass während dieser Zeit eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt wurde die ich mit L-Thyroxan behandeln soll. Der Arzt sagte es könnte eine Art Hashimoto sein. Ich sehe aber keinen Zusammenhang damit. So eine Krankheit macht doch nur müde oder abgeschlagen.

Hi !

Der Arzt sagt du sollst L-Thyroxin nehmen und du tust es nicht ???

Hast du Hashimoto oder hast du nicht ?

So eine Krankheit macht doch nur müde oder abgeschlagen

Schreib das mal unter "Stoffwechsel und Hormone" und du wirst virtuell gekillt !

Ernsthaft: eine Schilddrüsenkrankheit - und dazu gehört Hashimoto (wäre schön wenn einen die Ärzte etwas mehr aufklären würden) - kann einiges an Syptomen verursachen !

Kribbeln und Taubheitsgefühle könnte auch von einem Vitamin B12-Mangel herrühren. Lass mal kontrollieren.

ruosaE_liMnxde


man...zu schnell gewesen. hashimoto kann auch einiges auslösen. viele deiner symptome passen dazu. hast du mal deine schilddrüsenwerte im entsprechenden forum hier gepostet. da sind einige dabei, die haben jede menge ahnung und können dir bestimmt was dazu sagen. versuch es einfach mal. vielleicht kommst du dann etwas voran.

M]ich"ael Sxa


Guten Nabend,

ich nehme doch die L-Thyroxin schon seit 3 oder 4 Monaten. Kann ich falsch eingestellt sein ?

N;a4la8x5


Die Einstellung dauert wesentlich länger – nach 3 Monaten muss man ja erstmal zur Kontrolle und dann gehts weiter.

GRiftmisGcherSin0x89


Vielleicht hilft dir dieser Faden: [[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/512985/]]

AUsiga


Wenn ein Arzt schon sagt dass man L-Thyroxin nehmen soll dann sind die Werte meist schon schlecht ]:D

Die Einstellung dauert...

Sorry dass ich dich angegriffen habe, es hat so geklungen als würdest du kein Thyroxin nehmen

Lass Vitamin B12 trotzdem kontrollieren, sprich den Arzt drauf an, du hättest irgendwo gelesen...(in Frauenzeitschriften stehen so Sachen auch ;-D )

M?icZhaeil Sxa


Vitamin B12 wurde schon getestet. Kein Mangel. Die Werte waren nach der ersten Kontrolle auch okay, das heißt die Dosierung ist i.O.

GIift+mischcerixn089


@ MichaelSa:

Bist du denn noch beim Einschleichen oder hast du Deine endgültige Dosis schon bekommen?

Wenn du noch beim Einschleichen bist kannst du nicht falsch eingestellt sein, weil du ja gerade eingestellt wirst... Der Arzt hat Deine Werte ja sicher kontrollieren lassen, was hat er denn beim letzten Kontrollbesuch gesagt?

Deine Symptome können übrigens alle von einer Unterfunktion kommen...

Daher musst du erst mal komplett eingestellt sein, bevor du sagen kannst, dass du das Gefühl hast, dass es von was anderem kommen kann...

Nual%a85


Und stell mal deine Befunde ein, das machts leichter.

M1ichDa@el Sxa


Ich bin schon fertig mit einschleichen. Bin bei 75 L-Thyroxin.

Die Frage für mich istwie hoch die Wahrscheinlichkeit ist doch MS zu haben ? Hat da jemand Anhnung ?

JQenDpoe76


Hi,

ich muss Dir unbedingt antworten, weil Dein Beitrag hätte von mir sein können.

Allerdings fing es bei mir "erst" vor ca. 1,5 Jahren an.

Ich habe genau die gleichen Beschwerden wie Du. Allerdings nicht so viele MRT*s hinter mir (frage mich wie du die alle durchbekommen hast :)= :)^ )

Ich habe eins vom Kopf und eins von der Halswirbelsäule gemacht bekommen. Anhand dem vom Kopf wurde MS ausgeschlossen..

Ich habe schlimme Probleme mit meinem Rücken (Brustwirbelsäule)..mir springen laufend die Wirbel raus....die komplette Muskelatur ist verspannt und die Stränge neben der Wirbelsäule schmerzen.

Meine Anfangsbeschwerden kann man hier nachlesen...

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/507654/]]

und hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/512222/]]

Eine ganze Zeitlang ging es mir recht gut...viell. hab ich es einfach auch nur hingenommen und mich nicht mehr so damit beschäftigt. Allerdings war der Schwindel immer da, mal mehr mal weniger..Die Augen bzw. Sehproblematik auch. Seit Sommer bin ich leider ernormen psychischem Stress ausgesetzt. Bei meinem Mann wurde ein Hirntumor diagnostiziert. Diese Sache hat mich so gefordert, dass ich meine Beschwerden ganz "übersehen" und einfach nur funktioniert habe.

Seit letztem Do. geht es mir aber wieder sehr schlecht. Ich leide seit Kindestagen an Migräne. Später hormonell bedingt hatte ich sie in den letzten Jahren ganz gut im Griff. Letzten Do. hatte ich seit langem wieder einen schlimmen Migräneanfall..seitdem bin ich nicht wieder richtig auf die Beine gekommen.

Meine Aktuellen Probleme sind wie gesagt die gleichen die Du aufgeführt hast und noch dazu gekommen ist das gribbeln im Gesicht, dazu kommt noch ein Zucken (Nervenzucken) ??? unterhalb meines rechten Mundwinkels eher Richtung Kinn. Äusserst unangenehm und extrem sichtbar (es sieht eklig aus) ähnlich des Augenzuckens das ich auch kenne..Aber ich hab es jetzt schon den 3. Tag immer mal wieder über den Tag verteilt..mal ne Stunde nicht..dann wieder mehrmals in einer Stunde..

Auch habe ich zu dem Augenproblem mit dem "aufsteigenden Rauch" noch das Gefühl als sehe ich Blitze. Teilweise wenn ich mich abends ins Bett lege und die Augen schliesse so am Gesichtsfeld-Rand..aber auch manchmal am Tag..Ich kann leider nicht unterscheiden...ob es sich tagsüber wirklich um eine "Blitz" handelt denn immer war bislang eine flakernde Lampe in der Nähe..also bei mir im Büro z. B. oder bei mir im Keller :=o

Ob ich einfach in dem Moment über reagiere bzw. mein Auge weiss ich nicht.

Auch ich nehme seit ca. 2-3 Monaten Schilddrüsenhormone (50 mg). Hatte mir im Sommer die Schilddrüse untersuchen lassen..Werte waren alle normal aber unter irgend einer Provokation (ich glaub ich bekam ein Nasenspray gesprüht) spielten die Werte verrückt, so das die Ärztin von einer beginnenden Schilddrüsenunterfunktion ausgeht. Grund meines Besuches war mein starker Haarausfall und die stätige Gewichtzunahme der letzten 3 Jahre und alles was ich auch unternehme mein Gewicht runter zu bekommen scheitert.

Seit dich die 50 mg Tabeletten nehme geht es mir meiner Meinung nach noch schlechter..

Habe erst Mitte Nov. einen Kontrolltermin. Bin mal gespannt..

Lg, JenDoe76

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH