» »

Borreliose oder eventuell doch andere Ursache

MEulmIiger hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit inzwischen fast 2 Jahren diverse, teils heftige Beschwerden:

Davor ging es mir mit meinen 38 Jahren gesundheitlich gut.

Ich bin eigentlich eher ein sportlicher Typ mit guter Kondition.

Stark belastende Symptome:

Stundenlange Benommenheit, Schwindel, Herzstiche/Palpitationen, fast permanentes Wundgefühl/ Schmerz in Brustkorb links, Präkollapsgefühle, Atemnot, bohrender oft stechender Kopfschmerz hinter den Schläfen und oft hinter dem linkem Auge, Schweißausbrüche, Taubheitsgefühl / ziehender Schmerz in linkem Arm, Schulter und Hals vor allem links, Übelkeit, Anfänglich starke Blutdruckschwankungen ( bis 190/120) und Tachykardien

Weniger belastende Symptome:

Starke Verspannungsgefühle in Hals- und besonders Brustwirbelsäule, Brennen / Schmerzen in Beinen, jeweils den äußeren drei Fingerknöcheln, Armen, Schultern, rechtem Fuß und Brustkorb, Ameisenlaufen/Elektrisieren in Brustkorb, Gesicht und Kopfhaut, Fußsohlendruck/Fersenschmerz besonders am Morgen, Kloßgefühl im Hals, kurze stechende Schmerzen in wechsenden Extremitäten, Fingern und Hoden, Muskelkater in Beinen ohne Grund, piepen im Ohr, Müdigkeit, Taubheitsgefühle (vergleichbar mit abklingender Betäubung beim Zahnarzt) / Ziehen im Gesicht, Lippe und Unterkiefer vor allem links, häufige Gereiztheit, Frösteln, Taubheitsgefühle in Gliedmaßen

Ich war bei diversen Fachärzten und mehrmals in der Röhre.

An wirklich nennenswerten Auffälligkeiten ergaben sich Bandscheibenschädigungen und Wirbelblockaden im Bereich der Brustwirbelsäule und positive Serologie auf Borrelioseantikörper.

Chiropraktische Behandlung und Akkupunktur blieben ohne nennenswerten Effekt.

Antibiotische Behandlung (incl. Infusionen) über MEHRERE Monate durch einen spezialisierten Arzt führte zwar vorübergehend zu Besserung der Beschwerden aber den Aha-Effekt gab es da auch nicht. Der Mist kommt immer wieder durch.

Nach Erfahrung mit Verlegenheitsdiagnosen wie " alles Psychosomatisch" und schlucken von Psychopharmaka ohne den den geringsten positiven Effekt muß mir mit so einem Quatsch keiner mehr kommen.

Das hat eine organische oder infektionelle Ursache und ich will den Kack loswerden.

Hat so was hier in ähnlicher Form auch schon mal durch ???

Könnten die vielfältigen Symptome eventuell in Anbetracht der eindeutig geschädigten Brustwirbelsäule doch vom Rücken kommen ???

Ciao

Antworten
Fzranxca


Verläuft das Ganze in Schübe ?

Hattest Du einen Biß?

m,ed>elekxtra


Hallo Mulmiger,

mit nicht ganz so vielen aber ähnlichen Symptomen habe auch ich zu kämpfen. Bei mir sind es Kribbeleien in den Füßen und Händen, manchmal auch am ganzen Körper. Dazu TAubheitsgefühle v.a. in den Händen. Sehnenschmerzen v.a. vom Ellebogen abwärts. Oftmals habe ich Muskelkrämpfe, oder ein krampfiges Gefühl, v.a. in den Füßen/Zehen bzw. Händen / Fingern. Dazu zuckt es in verschiedenen Körperteilen mal mehr und mal weniger. Manchmal habe ich auch einen total verkrampften Oberbauch mit einhergehendem komplett-Körper-Verspannungsgefühl.

DAzu kommen häufiges Herzrasen. Druckgefühl im Gesicht, v.a. in der linken Seite zum Ohr hin.

Kieferverspannungen.

Massagen, Krankengymnastik und Ostheopathie brachten bisher nix.

Im Sommer war ich in der Uniklinik, verdachtsdiagnose MS oder andere entzündliche Erkrankung des ZNS.

Alles ohne Befund (MRT, Nervenuntersuchungen, Lumbalpunktion)

Elisa negativ. Lumbalpunktion ohne Befund.

Man empfahl mir es mal psychotherapeutisch zu versuchen.

Danach noch Schilddrüsen-Untersuchung: alles normal, kein Hashimoto.

Jetzt habe ich keine Idee mehr.

Kann es trotz negativem Borreliosetest doch Borreliose sein?

Oder eine Schwermetallvergiftung (Amalgam, Quecksilber)

Oder doch nur was von der Halswirbelsäule oder CMD?

Atlasverschiebung??

Oder Vitaminmangel o.ä.??

Ich bin total ratlos.

Wer kennt sich da aus? Hat einer eine Idee?

Freue mich über Infos/Hinweise.

Grüße aus Köln :)_

Duino2n0x00


Hallo Mulmiger,

ich würde dir raten einmal zu einem guten (Betonung liegt auf Gut) internistischen Rheumatologen zu gehen. Ich hab auch deinen anderen Thread gelesen, in dem du berichtet hast, dass man dir Adalat verschrieben hat und es dir vorrübergehend besser ging. Ich vermute mal wegen der kalten Hände dem sog. Raynaud-Syndrom. Das wird oft anfangs verschrieben gegen die Durchblutungsstörungen die es bei einigen rheum. Erkrankungen gibt. Alledings bekommt man dann gesagt, dass man sich in regelmäßigen Abständen wiedervorstellen soll, um den weiterern Verlauf zu beobachten.

Auch @Medelektra würde ich raten zu einem intern. Rheumatolgen zu gehen.

mjedelexktra


Hallo Mulmiger,

also bei mir ist es eine Borreliose. Das hat ein erneuter Bluttest in einem spezialisierten Labor ergeben.

Ich hatte vorher schon fast eine Fibromyalgie vermutet. Differentialdiagnostisch muss man da aber erst die Borre ausschließen.

Und es kann sein, dass nach einer Borreliose auch eine Fibro dazukommt (sekundäre Fibromyalgie).

Guck mal unter fibromyalgie-treffpunkt.de da findest du infos zu Fibro.

Ein internistischer Rheumatologe könnte sich damit auskennen.

Allerdings gibt es da auch nicht viele wie ich mitbekommen habe.

Viel Glück und Gute Besserung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH