» »

Schwindel, Druck im Kopf und viel mehr...

E*l@-{Toxbi hat die Diskussion gestartet


Hallo... Ich bin neu hier und habe schon einige Beiträge im Forum gelesen. Zu meiner Person, ich bin 28 Jahre alt und komme aus dem Hamburger Raum. Gibt es Leidensgenossen, die sich mit folgenden Beschwerden

identifizieren können. Ich weiß, dass man im Internet keine Diagnosen bekommt, dass wäre auch schlimm, aber vielleicht gibt es noch weitere Schritte, die man noch machen kann.

Ich habe da einfach keine Lust mehr drauf. Seit mindestens 5 Jahren plagen mich diese Sachen. Ich bin total lustlos geworden. Innerlich habe ich soooo viele Ideen und Pläne, aber mit der Lebensqualität ist das

einfach nicht möglich. Diese Geschichten bestimmen mittlerweile meinen Alltag und so geht das nicht weiter. Und das sind meine Beschwerden…

Eines noch vorweg… Es ist nicht immer so, es gibt vereinzelnd Tage, wo keine dieser Beschwerden da sind. Leider sind das nur wenige. Wenn ich konzentriert bin bei einer Sache, dabei völlig abgelenkt und vertieft bin,

habe ich diese Sachen zu 99% nicht. Es kommt aber nicht so oft vor, dass ich so vertieft bin.

-Druck auf der Stirn, mal ganze Stirn, meistens links oben. Der Druck wandert gerne mal in den Hinterkopf oder an die Seite nahe der Schläfe. Dieser Druck ist nie gleichzeitig an allen Stellen.

-Sehschwäche, Doppelsehen bzw. Schattenbildung linkes Auge.

Seit ich eine Brille trage, ist das Sehen besser geworden

-Schwindel und das Gefühl, als wenn mein Kopf eine Art "linksneigung" hat. Das Gefühl habe ich meistens beim gehen, als wenn ich nach links "ich nenne es mal kippe". Als wenn mein linkes Bein kürzer ist als das rechte, was aber nicht der Fall ist. Ich bin auch noch nie umgekippt oder sonstiges.

Habe halt immer dieses "Umkipp" Gefühl.

-Pochen im Kopf und Gesicht, als wenn man seinen Herzschlag spürt. Es ist dieses Gefühl, wenn man sich mit dem Kopf nach unten neigt und schnell wieder hochkommt. Es kommt vom Hals her und pulsiert dann im Kopf.

-Angst, Panik, Herzrasen und Herzpochen, Beklemmendes Gefühl am Herz, das Gefühl von Atemnot, zittern in den Gliedern, Übelkeit.

-Gelegentlich Druck in den Ohren, Druck und ziehen im Kiefer und Druck auf dem linken Auge.

-Unsicherer Gang, und knacken im Kreuzgelenk beim gehen.

-Knacken im Nackenbereich

-Starken knacken in der rechten Schulter

-Kribbeln auf dem Kopf

-Manchmal das Gefühl, als wenn ich "Fieber" hätte. Es fühlt sich an, als ob die Seite des Kopfes, Schläfe und Ohren sind heiß.

-Das Gefühl, als wenn ich betrunken wäre….

Folgende Untersuchungen habe ich schon hinter mir:

-Vor ca. 18 Monaten CT & MRT des Kopfes

-Untersuchung auf MS (Entmarkungsherde)

-Neurologische Untersuchungen (Nervenströme am Kopf und Füssen)

-Langzeit EKG, EEG, Belastungs-EKG

-Orthopäde: Röntgen des Nackenbereichs und Kreuzgelenk (Halswirbel wurden eingerenkt)

Die ersten Halswirbel waren verrenkt und im Nackenbereich total verspannt. Am Kreuzgelenk wurde nichts gefunden.

-HNO Untersuchungen, da habe ich so einen Test mit warmen Wasser machen müssen. Dieses wurde in die Ohren gespült und mir wurde eine schwarze Brille aufgesetzt. Dann konnten die Sehen, wie meine Augen sich bewegen, wenn die keinen Fixierpunkt haben. Keine Ahnung wie dieser Test heißt. Diese Gleichgewichtorgane in den Ohren sind ok.

-Besuch beim Kardiologen, Ultraschall des Herzens.

-Untersuchung der Schilddrüse

-Zahnarzt

Wo ich noch Termine habe:

-Augenarzt: Augeninnendruck und Augenhintergrund werden untersucht.

-Noch mal Zahnarzt: Röntgen und CT der Kiefergelenke

Momentan besuche ich regelmäßig meinen Physiotherapeuten. Dieser hat herausgefunden, dass meine HWS kaum nach links drehbar ist, nach rechts ist es in Ordnung. Zudem soll meine "Nackenmuskulatur" schlecht sein. Ab nächste Woche muss ich gezielt bei ihm Krafttraining machen.

Letztens hatte ich dieses ziehen im Kiefer und als ich mit meinen Fingern etwas "massiert" habe, spürte ich eine harte Stelle am linken Kiefer. Diese Stelle liegt kurz unter dem Ohr. Ich denke, dass dort das Kiefergelenk sitzt. Auf der rechten Seite ist ganz normal diese Einbuchtung. Ich habe keine Schmerzen oder Probleme mit dem Kiefer, nur wenn man drückt, kommt ein ziehen an dieser Stelle. Deshalb auch der Termin beim Zahnarzt.

Naja…. Mehr fällt mir nicht ein. Ich kann nur sagen, dass die Lebensqualität sehr eingeschränkt ist. Ich mache mir mittlerweile Gedanken darüber, wenn ich irgendwo hin muss. Sei es Geburtstag, Einkaufen oder sonstiges. Immer habe ich Angst, dass diese Symptome auftreten. Man denkt, jede Sekunde macht es "Peng" und das wars. Wenn ich diese Symptome habe, bin ich zu nichts zu gebrauchen. Das einzige was hilft, wenn ich mich hinlege und schnell einschlafe. Ich muss dazu sagen, dass ich mir bei jedem zwicken und stechen immer viel zu viel Gedanken mache. Ich habe halt Angst vor etwas schlimmen.

Antworten
L0unax73


Puh, das klingt ja heftig. Einige von den Beschwerden kenne ich auch von mir selber, auch den Ärztemarathon inklusive x Untersuchungen habe ich hinter mir. Mit dem Ergebnis- alles in Ordnung. Das soll einen eigentlich beruhigen, aber wenn man sich nun mal so schlecht fühlt nützt einem das nichts.Man denkt, da MUSS doch was sein.

Bei mir wurde auf Psyche getippt, was auch sein könnte, hatte viel Stress und Sorgen, ab DEZ beginne ich eine Psychotherapie. Komme übrigens auch aus dem Raum HH/SH. Hast DU Dich auf EBV testen lassen? Ist auch ne heimtückische Sache, die viele verschiedene Beschwerden verursacht.

Pqopanxna


hallo,

einige der Symptome kenne ich auch, dieser Druck auf dem Kpf, Knirschen im Genick, Sehstörungen...

Meen Augen wurden untersucht, alles i.O.(ausser leichte Kurzsichtigkeit). Seit einiger Zeit habe ich noch einen Tinntus und schwindelig ist mir manchmal.

Da ich es hasse zum Arzt zu gehen und ja meistens sowieso entweder nichts gefunden wird und/oder man eh nix machen kann, verusche ich,die se sachen so gut es geht zu ignorieren.

Das Wichtigste ist, sich ncith vonden Symptomen beherrscen zu lassen. Was bringt es den, wenn man immer Angst hat, die Symptome könnten auftreten? Die Agnst kann man sich doch aufheben, bis sie wirklich kommen. Und wenn man sich ncith so viele Sorgen macht, vielleicht geht es einem dann sowieso schon besser und die Symptome werden mit der Zeit weniger, wer weiss....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH