» »

Cymbalta

C!yber'cxat hat die Diskussion gestartet


Hallo! :)z

Ich nehme seit einer Woche das Medikament Cymbalta und habe Angst vor den Nebenwirkungen.

Aber ich leide unter heftigen Depressionen und muss darum das Medikament einnehmen.

Gibt es hier jemanden, der Erfahrungen mit Cymbalta hat? Vielleicht schon über einen längeren Zeitraum?

Ich wäre wirklich sehr froh, etwas mehr zu erfahren, als auf dem Beipackzettel steht. Bitte zerstreut meine Bedenken

Ich bedanke mich schon mal im Voraus :)z

lg Cybercat :-/

Antworten
sAowsprxo


hallo cybercat, ich nehme cymbalta jetzt fast 1 1/2 jahre und ich hatte während dieser zeit keinerlei nebenwirkungen. aber jeder verträgt ein medikament anders. ich bin jedenfalls froh, dieses medi zu haben, da es mir sehr gut hilft.

C>ybeorxcat


Vielen Dank! Das beruhigt mich erst mal. Ich bekomme z. Z. 30 mg und merke noch nicht, dass es mir besser geht. Dauert das länger oder reichen 30 mg nicht aus?

P7anikhäfschxen


hi,

das medi braucht seine Zeit bis es wirkt. Mindestens 2 Wochen bis man eine besserung feststellt. Unter umständen auch bis zu 8 Wochen. Ich habe auch schon das Medi bekommen. gegen die Depressionen und ängste hat es gut geholfen. Bei mir kam nur ne Übelkeit auf an Nebenwirkungen. Wenn Du bis jetzt noch keine Nebenwirkung bekommen hast is es unwarscheinlich das noch welche auftreten. Bei mir kamen die dann ziemlich am Anfang. Meistens gehen die aber nach kurzer Zeit wieder weg. Falls es bei Dir in einer oder zwei Wochen noch nicht besser gehen sollte kann man die Dosis auch noch erhöhen.

CEyb)exrcat


Gut, Nebenwirkungen habe ich kaum, außer "Schwitzattacken". Dann warte ich jetzt erst mal ab. Danke euch.

tFhe-ca^vxer


Die Wirkung ist erst nach einigen Wochen zu erwarten, wahrscheinlich wirst Du auch auf 60mg steigern müssen - die 30 nimmt man zur Eingewöhnung, damit weniger Nebenwirkungen auftreten. Wenn Du bis jetzt keine hast, wirst Du auch kaum noch welche bekommen!

Grüße

C(yber#cxat


Gut, das war ja meine größte Angst.

Aber wie ist das eigentlich, wenn man das Medi später i.wann wieder absetzt? Gibt es da so etwas wie Entzugserscheinungen? Kann ich abhängig davon werden ??? ?

Pmani=khäscGhwexn


Hi,

das was the-caver schreibt simmt. die Medi´s braucen Zeit und ich glaub auch icht das du noch welche Nebenwirkungen bekommst. Wie gesagt vielleicht hören ja Deine Schwitzattacken auch bald auf weil sich dein Körper daran gewöhnt hat.

Von AD's kann man nicht abhängign werden.

Entugserscheinungen sind möglich. Hatte selbst schon welche. Deshalb wenn Du stabil genug eine Zeitlang bist. Man sagt man sollte die Medi´s Mind. 6 MOnate nehem und bei manchen noch länger.

Nun gut zu eigentlichen. Wenn Du sie dann absetzt dann bitte in ganz, ganz kleiner Dosis. die dann 1 - 2 Wochen halten. Wenn es Dir dann genauso gut geht kannste weitermachen

Bitte nie von heut auf morgen absetzen. (Haben sie bei mir in der Klinik gemacht) ich kann nur sagen das war die Pure Hölle. Aber wenn du´s langsam machst gewöhnt sich dein Körper daran und es kommen keine Sogenannten Enzugssymptome.

Hoffe konnte etwas helfen

ugsxhxi


Hallo Cybercat

Ich habe Fibromyalgie und bekam auch schon Cymbalta30mg. Allerdings musste ich sofort abbrechen, leider. Ich schlief nach einer halben Stunde ein, und wachte erst wieder nach 8 Std.Erst wußte ich gar nicht mehr was für ein Tag ist. Ich war sehr lange neben der Spur. Aber das trifft ja bei dir nicht zu. Bei jedem wirken die Medis anders. Ich bin mal gespannt wie ich auf Sirdalud oder Lyrica reagiere. Ich habe schon etwas Angst. Jetzt nehme ich morgens Katadolon und abends Opipramol 50mg.Bin nicht zufrieden. Spüre nicht wirklich etwas.

Gruß Ushi :)*

P%anaikhEäs.chexn


Also ich hab ja schon einiges an Antidepressiva´s durch und ich komme mit dem Cipralex und Remergil am allerbesten zurecht. Es hebt die stimmung nimmt die Ängste und man fühlt sich wieder gut. So war es bis jetzt jedesmal bei mir. Beim Cipralex hatte ich gar keine Nebenwirkung. Beim Remergil war es Gewichtszunahme.

Hoffe das bei Euch die Medi´s bald anschlagen und es euch bald besser geht.

:)* :)* :)* :)* :)* :)*

B|arcel\oneta


Es ist nur ganz wichtig, dass du in Kombination mit Cymbalta auf gar keinen Fall Alkohol trinkst, da es sonst schwere Leberschäden verursachen kann. Es gab da einige Todesfälle in den USA. Also wenn es dir was bringt, lieber "trocken" bleiben, bis du wieder damit aufhören kannst, das lohnt sich ja dann. Und lass regelmäßig deine Leberwerte checken.

Ansonsten, wie schon erwähnt: ADs wirken bei jedem anders, du wirst merken, ob du damit klar kommst oder nicht und obs dir was bringt.

PtaniSkhärschen


Da geb ich Barceloneta vollkommen recht mit dem Alkohol. Man sollte generell keinen Alkohol bei AD´s nehmen und wenn dann nur extrem selten und ganz wenig. Das geht echt tierisch auf die Leber!!!

C"yberecaxt


Okay, ich trinke sowieso keinen Alkohol, weil mich das noch depressiever macht. Hoffentlich macht Cymbalta ncht auch von sich aus die Leber kaputt.

Solche Mittelchen waren mir schon immer etwas unheimlich.

Aber ich versuch' es erst mal bis zum nächsten Arzttermin zu verdrängen.

Ihr habt mir sehr geholfen. Vielen Dank. :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH