» »

Viele Symptome, aber keiner nimmt mich so richtig ernst

c#ylxl


@ kenkou

Danke für deinen Tipp! Wie gesagt, sollte ich nächstens diesen Termin bei einem Arzt bekommen, und dann werde ich weiter schauen..

Welche Symptome hast du denn genau?

Alles Gute :)*

k}en4koxu


@ cyll

Zum Glück haben sich die Symptome im letzten halben Jahr etwas gebessert. Als es anfing, war es sehr schlimm, mit Benommenheit, Druck auf dem Hinterkopf, Druckgefühl auf der linken Kopfseite, Stechen im Ohr, sehr lautem Tinnitus und Gangunsicherheit. Dazu eben auch das Taubheitsgefühl in der linken Gesichtshälfte. Im Laufe der Zeit kamen dann noch andere Symptome hinzu wie Instabilitätsgefühl der HWS, Fremdkörpergefühl zwischen HWS und Schädel, massive Kieferprobleme, etc. Als jedoch die Instabilität sehr schlimm war, konnte ich fast ein halbes Jahr lang nur noch im Bett liegen, weil die kleinsten Kleinigkeiten des Alltgas schon eine Tortur waren. Längere Zeit auf den Beinen bleiben war praktisch unmöglich. Da hatte ich immer das Gefühl, mir bricht gleich der Hals weg bzw. meine linke Gesichtshälfte und der Kiefer fühlten sich an wie geometrisch verzogen und zusammengequetscht.

Die Benommenheit ist zum Glück wieder verschwunden, auch die allgemeine Gangunsicherheit. Doch hat es fast ein Jahr gedauert, bis sich die HWS hatte sich wieder allmählich etwas stabilisiert hat. Aber dafür kamen inzwischen Schulterstechen, Stromgefühl in Wirbelsäule, sowie Schwäche in linkem Arm und Bein hinzu. An manchen Tagen ist diese Schwäche so stark, dass ich Schwierigkeiten beim Gehen hab. Kieferbeschwerden, der Tinnitus, sowie das Taubheitsgefühl auf linker Gesichtshälfte sind auch etwas zurückgegangen, aber immer noch da. Teilweise habe ich Brennen auf der Haut links um Nacken-/Halsgegend bis Brustansatz, seltsame Körperschmerzen an verschiedenen Stellen linksseitig, etc. etc. - ich könnte da noch viel mehr über Vielzahl und Verlauf der Symptome schreiben. Es hat jedenfalls sehr lange gedauert, bis sich das auf den jetzigen Stand eingependelt hat. Vereinzelt gibt es noch Tage, wo es wieder schlimmer ist, so dass sich die linke Kopfhälfte komplett taub anfühlt, was sich dann auch so anfühlt, als bekomme das Gehirn zu wenig Blut, weil dann ein seltsamer Druck dabei ist. Das ist aber recht selten und ich hoffe, das hört irgendwann komplett auf. Es ist aber definitv alles von der HWS ausgehend. Je nach HWS-Zustand äußern sich auch die Symptome. Auch meine Schlafhaltung hat entscheidenen Einfluss, d.h. am besten liege ich ruhig auf der Seite und vermeide es, auf dem Bauch zu schlafen, weil ein gedrehter Kopf zu Verschlimmerung der Beschwerden führt. Ebenso trage ich des öfteren eine Halsbandage, mache keine schnellen Kopfbewegungen und stabilisiere meine Halsmuskulatur durch isometrische Übungen. Das hat zwar sehr lange gebraucht (über ein Jahr), die Symptome aber langfristig gebessert, zumindest in meinem Fall. Jetzt hoffe ich eben, dass ich den Rest auch noch packe, aber dazu fehlt mir noch ein Arzt, der sich gezielt damit auskennt. Denn ohne gezielte Behandlung wird das so wie es momentan aussieht offenbar nicht mehr komplett verschwinden. Wann hat das denn eigentlich bei dir angefangen und wie genau hat sich das geäußert im Verlauf?

cwyll


@ kenkou

Mmh bei mir hat es im September angefangen, dass ich ein eigenartiges Gefühl in den Beinen hatte. Es war so, als wären sie kurz vorm einschlafen. Wenn ich drüber strich, war so ein pelziges Gefühl und mit der Zeit war es immer mehr so, als würde ich auch Stelzen/Watte gehen. Ging dann zum Arzt, war im Spital = nichts. So ging es etwa zwei Monate, ich konnte einfach schlechter laufen, hatte eine komische Gangart. Dann wurde es immer schlechter, also mehr Muskelkrämpfe und es Zitterte immer mehr bei Anstrenung, bis es shcliesslich dazu kam, dass ich gar nicht mehr laufen konnte und es bis jetzt auch noch nicht kann... Seit dem war ich wieder im Krankenhaus = nichts. Das sind jetzt bald 3 Monate. Hinzugekommen sind eben diese Druckschmerzen überall, Müdigkeit, Kopfschmerzen vorne (Könnte aber evtl. auch Erkältung sein), Muskelzittern, Muskelkrämpfe, Kribbeln/Ameisenlaufen, Taubheit der linken Wange, Appetitlosigkeit (wieder besser), extreme Stimmungsschwankungen, zt. blau/graue geschwollene Füsse, schmerzende Oberarmen und einmal bis jetzt geschwollene Finger.

Ja und jetzt sagt man mir, es sei psychosomatisch.. Toll!!

ttearHdrop77


Naja, was soll man dazu sagen... ich denke mal das es dir momentan nichts anderes übrig bleibt als sich sehr gesund zu ernähren, viel Sport zu treiben, eventuell Alternativmedizin.

t5eard7ropx77


ps: Sport natürlich so weit es dein Zustand erlaubt, eventuell viel Bewegung an der frischen Luft. Gute Besserung wünsche ich dir *:) :)* :)*

C9rjazyP2002


@ cyll

Also, ich war jetzt am Dienstag beim Rheumatologen. Und wie immer, die totale Enttäuschung. Ich hatte mir die Dame aus dem Internet gesucht und einige hatten sie so gelobt, die HP von ihr sah toll aus, dass ich echt dachte, dass ich da vielleicht angehört werde. Pustekuchen ...

Naja, hab mich ausziehen müssen, sie hat mich geschwind angeschaut, durfte kurz den Hampelmann spielen. Dann ab zur Blutabnahme und zum Röntgen der Hände und das wars. Hab dann gefragt ob ich nicht zur Besprechung muss oder mir die Ergebnisse des Röntgen gesagt wird? Nö, das schaut sich die Ärztin in aller Ruhe an und wenn was sein sollte, melden sie sich. Das gleiche mit den Blutergebnissen. Sie schicken die Unterlagen an meinen Hausarzt, dass aber gute 8-10 Wochen dauern kann, da sie total überlastet sind. Danke für's Gespräch, das habe ich gemerkt. >:(

Tja, jetzt bin ich am überlegen nochmal zum Hausarzt zu gehen und mich abwimmeln zu lassen oder auf meinen Termin in 4 Wochen beim Orthopäden zu warten, da einige Symtome dazugekommen sind und andere sich ziemlich verstärkt haben. Bin im Endefekt genauso schlau wie vorher.

Tja, was tun, sprach Zeus? ... ???

Wie geht es dir? Warst du schon bei dem anderen Arzt?

c.yl5l


@ Crazy2002

Oh nein, das tut mir Leid! Echt, solch Ärzte können dich in den Wahnsinn treiben. Warum kann man sich nicht ein paar Minuten Zeit nehmen?? Oder sagen, dass man dass in Ruhe anschauen wird und dann in einer Woche einen Termin oder so vereinbaren. Ich würde zum Hausarzt gehen, informieren muss er dich ja, und dann weisst du wenigstens Ergebnisse..

Ja ich war gerade heute bei diesem Arzt. Also gelaufen war nicht viel, bin ja auch nicht zu ihm, um primär eine Diagnose zu bekommen. Kann dir nur sagen, er war genial!!

1. Hat er sich heute Nachmittag extra Zeit genommen, obwohl er eigentlich geschlossen hätte und er zudem noch in die Ferien fahren wird!!

2. Habe ich etwa eine Stunde mit ihm gesprochen und ihm alles erzählt und mit ihm auch dann noch über Hobbys und so gesprochen. Und er hat sich total interessiert!!

Auf jeden Fall soll ich jetzt noch zum Hausarzt um eine Überweisung in die Uniklinik zu bekommen. Ich soll dies nochmals genau abklären lassen. Na ja, ob stationär oder ambulant kann ich nicht sagen, er meinte am Anfang eher ambluant aber sicher könne er das nicht sagen. Mal gucken, ich meine wenn was herauskommt gehe ich von mir aus gerne stationär. Dadurch aber dass ich das letzte Mal schlechte Erfahrungen gemacht habe, wäre mir lieber ambulant :-/

Meine Kollegin hat mich heute auch auf mein Muskelzittern angesprochen. Wird echt immer häufiger und die Armen sind auch müde.. hoffe es ist, weil ich sie halt soviel brauche...

Was ist denn bei dir dazugekommen oder haben sich verstärkt?

Alles Gute :)*

C(razyx2002


@ cyll

Das freut mich, dass du mit dem Arzt gute Erfahrungen gemacht hast und er sich soviel Zeit genommen hat.

Was sagt er denn dazu?

Was ich nicht ganz verstehe, wenn du schlechte Erfahrung mit dieser Klinik gemacht hast, warum wirst du dort wieder hingeschickt?

Mensch, ich hoffe echt das dir das weiterhelfen wird und du bald eine Diagnose bekommst. Hast du denn überhaupt schonmal eine Verdachtsdiagnose bekommen? Zumindest mal ne Richtung was es sein könnte?

Naja, bei mir wird das Atmen immer mühseliger, besonderst im liegen. Nachts wach ich viel auf, weil ich einfach das Gefühl habe nicht genug Luft zu bekommen bzw. nicht richtig einatmen zu können. Meine Finger wollen nicht mehr so wie ich will. Gläser öffnen, schneiden, Knöpfe zumachen etc. Mein Bein wird immer schwächer. Ich fang an zu humpeln, mein Fuß "platscht" oft einfach auf den Boden. Ich bleib auch mal am Boden hängen. Es wird halt alles immer schwächer. Jetzt ist so ein komischer Druck auf der rechten Halsseite dazugekommen. Das Schlucken fällt schwerer.

Naja, uns so einiges mehr. Nächste Woche geh ich nochmal zum Arzt und wenn der nichts macht, lass ich mich hier in die Uniklinik Tübingen einweisen.

Wünsch dir ein schönes Wochenende und schickt dir einen ganz großen :)*

cLyll


@ Crazy2002

Oh nein, das hört sich ja total schrecklich an! Ich hoffe sehr, dass sie bei dir etwas finden werden und du bald wieder gesund wirst!!

Nein, ich werden nicht mehr in die gleiche Klinik gehen, es ist auch eine Uniklinik. Morgen wird meine Mutter mit dem Hausarzt die Anmeldung dort machen und dann werde ich sehen, wie es weiter geht..

Wünsche dir noch einen schönen Sonntagabend!

Drück dich ganz fest :)_

MFiaulaxni


Klingt sehr psychosomatisch, geh doch für 2 wochen in eine Psychosom-Klinik wenns dir nix bringt machts nichts schlechter ;-) kannst nur was positives raus ziehen.

gruxi


hallo liebe leidgenossen!

habe seit einem halben jahr ständig muskelzucken. war schon im spital zur untersuchung. sie haben nix gefunden. habe aber noch immer so angst dass ich a l s hab. hab schon alles probiert. nix hat geholfen. ausserdem hab ich seit jahren eine rechte angeschwollene hand, rechte hand neurodermitis, krusten in der rechten nase (aber lt. hno keinen mb. wegener). möcht mich auch mal auf rheuma testen lassen, ich glaub aber nicht, dass das was mit meinen zuckungen zu tun hat.

ausserdem bin ich eine "angstpatientin" und die im kh meinten ich hab eine beginnende somatosierungsstörung. jaja, die denken ich bin auch eine die auf der psycho schiene fährt.

bin krankenschwesternschülerin und keineswegs ein idiot. ich bin schon sehr verzweifelt, weil dieses zucken mein leben bestimmt und ich mich auf mein leben nimmer konzentrieren kan. ich hab 3 kinder die mich brauchen, aber ich kann bald nimmer.

p.s.: schön, dass es euch gibt!

und würd mich über ein paar worte von euch freuen!

gfuxxi


ach ja, hab noch was vergessen. hab seit ca einem jahr auch gelenksschmerzen an beiden handgelenken und daumengelenken! röntgen war ok. habe einen bewiesenen prolaps c4/c5 aber die neurologen im kh sagten, dass kann nix machen. ausserdem schafen mir die finger ständig ein. wenn ich bei der linken hand an der innenseite vorm handgelen draufklopf oder drüberstreiche, dann fährt mir ein elektrischer schlag bis in die finger. nlg war aber angebl. normal.

verzeiflung pur

c]ylxl


@ Miaulani

Wen meinst du jetzt? Egal, auf jeden Fall finde ich psychosomatisch einfach so eine Diagnose die irgendwo im Raum steht. Ich bin der Meinung, dass die Psyche einen Einfluss hat bei Krankheiten, aber um solche Symptome hervorzurufen, fände ich schon etwas zu krass.

Ich habe schon von so vielen Fällen gehört, wo Psychosomatisch einfach gesagt wurde, weil die Ärzte nichts mehr gewusst haben. Die Mutter von einer guten Freundin von mir wäre mal fast an der Diagnose Psychosomatik gestorben!

t,ear-dropx77


@ cyll:

sehe das genauso wie du... in die psychosomatik wird einfach mal alles abgeschoben was den ärzten zu schwierig ist.

t-eard!roxp77


ps: was hatte denn die Mutter von deiner Freundin für eine Diagnose wenn ich fragen darf? lieben gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH