» »

Viele Symptome, aber keiner nimmt mich so richtig ernst

AKnnakGin


Hallo,

Es ist nicht zu bestreiten, dass die Kopfgelenke eine herausragende Rolle bei der Behandlung von verschiedenen Beschwerdebildern haben (siehe u.a. die Bücher: 'Die obere Halswirbelsäule' von HÜLSE, NEUHUBER und WOLFF oder 'Kontroverses zum HWS-Schleudertrauma' von MOORAHREND, nicht zu vergessen GUTMANN's 'Funktionelle Klinik und Pathologie der HWS'). Als Manualtherapeut habe ich schon alles versucht, um bei Patienten das Gelenk zwischen Atlas und Occiput zu mobilisieren. Mit chiropraktischen Manipulationen ist es meiner Meinung nach kaum möglich. Die Manipulation kommt dort nur schwer an. Auch wenn ich den Eindruck hatte, dass es funktioniert hat, gab es, wenn überhaupt, nur eine kurzzeitige Beschwerdbesserung beim Patienten. Ich hatte auch schon öfters Patienten (auch Kinder) in der Praxis, die mit der Atlastherapie nach Arlen oder mit Vitalogie behandelt worden sind. Auch hier wurde mir nie über großartige Verbesserungen berichtet. Da ich selbst Bewegungseinschränkungen und Nackenschmerzen in dieser Region hatte, die sich durch die bisherigen Behandlungen nicht gebessert hatten, entschied ich mich, die Atlantotec-Methode mal auszuprobieren, da man von Atlantotec und Altasprophylax im Internet teilweise die wahrsten Wunderheilungen hört. Ich muss tatsächlich sagen, dass meine Bewegungseinschränkungen und die damit verbundenene Spannungsschmerzen seit dieser Behandlung vor 3 Monaten nicht wieder aufgetreten sind. Das Behandlungsprinzip, bei dem mit einem Gerät Vibrationen sehr tief im Gewebe erzeugt werden, scheint überraschender Weise zu einer dauerhaften Verbesserung der Funktion der oberen Kopfgelenke zu führen.

JPack2aroo


Ich kann nur positives über die Atlantotec Methode sagen. Ich war im September (1.Termin) und Oktober (2. Termin) dort. Meine Nackenverspannungen sind viel besser geworden und kaum noch vorhanden. Bei der Behandlung wurde zum ersten mal gemessen wie stark die Disbalance in meinem Körper ist bei 64kg Körpergewicht habe ich das linke Bein mit ca. 10-12kg mehr belastet als das rechte. Dieses Ungleichgewicht wurde schon unmittelbar nach der Behandlung etwas besser und gleicht sich seither an einen normalen Wert an.

Außerdem bekomme ich den Mund weiter auf seit der Behandlung und ich meine auch positive Auswirkungen auf die Psyche festzustellen.

Ich war letztes Wochenende 20km wandern und hatte danach Muskelkater nur im rechten Bein (das was vorher weniger belastet war). Das zeigt wie sehr sich meine Körperhaltung geändert hat. Ich fühle mich auch insgesamt wohler beim gehen. Die Atlaskorrektur war vielleicht das beste was ich bisher für meine Gesundheit getan habe. Ich hätte das schon viel früher machen können, wenn ich nicht auch erst skeptisch gewesen wäre wegen der vielen kontroversen Diskussionen im Internet.

Mich würde interessieren warum der Faden mit dem Titel "Atlantotec" hier im Forum nach nur einer (unqualifizierten und nicht neutralen) Antwort geschlossen wurde.

K]imile'in08


Hallo Ihr Lieben.

Ich versuch es nun hier mal, weil ich mir echt große sorgen um meine Mama mache.

Sie ist nun 43 Jahre alt und hat folgende Beschwerden:

- schluckbeschwerden

- plötzlich auftretende Rückenschmerzen im Lungenbereich

- bei jedem aufstehen eisige kälte

- geschwollene Lymphknoten im Hals

- starke müdigkeit

- schwindel

- hat in den letzten 5 Wochen 10Kilo abgenommen

Ich mache mir solche Sorgen, sie weint täglich, weil Ihr niemand hilft. Es ist schrecklich............... :°(

Sie hat es bei zich Ärzten versucht, es wird einfach nichts gefunden.

Die Blutwerte sind ok.

was kann man denn noch tun....... ???

w=inneBtou-dWer-7zweite


Welche Blutwerte wurden denn untersucht?

R\usselslx4


He Kimilein08

bitte deine Mutter einen Facharzt für seelische Leiden = Psychiater aufzusuchen. Das liest sich stark nach einer Depression. Ein Psychiater kann ihr sicherlich helfen.

p!ete;r861


Guten Tag,

ich und einige Bekannten hatten eine Atlaskorrektor bei Unterschiedlichen Therapeuten machen lassen. Es kam einen vor als wären das alles andere als Therapeuten, KFZ Schloßer etc.

Das einzige was es uns gebracht hat, waren sehr starke zusätzliche Kopfschmerzen und viel viel Geld erleichterung.

Also lasst die Finger davon, dass ist alles nur Geldmacherrei.

Die Ausbildung dauert nur 1 Wochenende und danach bist du Therapeut ;-)

Denn wer in seinem Buch schreibt, wäre der Atlas bei einigen Menschen nicht verschoben gewesen, hätte es keine Kriege und Gewalt gegeben. Der kann nur spinnen ;-)

Zur Info: Mein Therpaut kam aus Bad Bergzabern und hieß Herr K. B.

Er fing gleich an mit dem richten des Altlases, ohne zu kucken ob er überhaupt schief steht. Er war auch der Meinung das mein zu kurzes Bein das linke wäre, obwohl es genau anderst rum ist....

C@lGaudxi27


Hallo ihr liebe,

mal etwas zu mir ich bin 28 Jahre alt und renne seit ca. 3 Jahren von Arzt zu Arzt. Neurologe, psychater, Hausarzt, Ohrenarzt, Physiotherapie, ostheopath. Meine Symptome:

- kiefergelenksbeschwerde

- Druck auf den Ohren

- ab und an Tinnitus

- zurzeit immer wieder Schwindel

- Mündigkeit

- Benommenheit

- kribbeln in den Händen

- empfindungsstörung

Am schlimmsten ist der Schwindel der mir zu schaffen macht. Letzte Jahr haben diese empfindungsstörung angefangen die durch Ostheopathi bereits besser geworden sind aber seit 2 Monaten habe ich mit Schwindel zu kämpfen mal mehr mal weniger. Jetzt hab ich einen Physiotherapeuten gefunden der auf Atlas spezialisiert ist und ihn mobilisieren kann da meiner eine schiefstellung hat. Meine Frage können meine Symptom alle von diesem Wirbel stammen und muss ich Angst haben das dies jetzt atterien oder nerven beschädigt?

Ich habe große Angst einen Schlaganfall zu erleiden?

Wäre super lieb wenn hier noch jmd liest und mit schreibt!

Lg Claudia

Hsyp<er1ioxn


Claudi27

Am schlimmsten ist der Schwindel der mir zu schaffen macht.

Wenn der Schwindel dir zu schaffen macht und sich nicht bessert schlage ich vor das du dich in einer Schwindelambulanz vorstellst zur genaueren Diagnostik.

Das sind Fachärzte die auf Schwindel spezialisiert sind.

Z.B.

[[http://www.schwindelexperte.de/]]

[[https://www.uk-essen.de/schwindel/]]

Vielleicht gibs auch in deiner Nähe ein Schwindelzentrum.

Gruss

CDlau@dix27


Hallo Hyperion,

Ich habe jetzt gesagt bekommen das es mit dem Atlas zusammen hängt der hat sich in meinem Fall (wohl durch meinen ungeschickten Treppensturz) verschoben.

Hatte über das Thema mal gegoogelt und so ziemlich alles passt zu mir. Habe bald wieder Physio in 1 Woche und dann wird er auf sampfte Methode gerichtet (atlaslogie).

Trotzdem danke sollte es immer noch bestehen dann wende ich mich an solche Spezialisten. Ist das eine Aufnahme ins Krankenhaus oder kann man am Abend wieder nachhause?

Gruß Claudi

_tSurZferin


Solche Beschwerden, wenn sie nur eine Körperhälfte betreffen, können nicht psychosomatisch sein. Sagt einem normalerweise schon die Logik.

Ich vermute, dass es irgendwas abgeklemmt ist und würde einen guten Masseur oder Physiotherapeuten befragen. *:)

Rkibosxe


Wenns nicht vom Atlas kommt. Eventuell ne CMD, oder wurzelbehandelte Zähne.

Grüße

APnnzalena$1x3


Hast dus schon mal mit viel Magnesium versucht bzw. hast du einen Mangel?

CRla!udji27


Hallo ihr lieben,

Ja Cmd habe ich trage auch eine Schiene dafür, Physiotherapie bin i mittlerweile Dauergast. Er meinte es ist der Atlas auch meine ganzen Beschwerden können damit zusammen hängen.

Manchmal geht's mir echt dreckig und i denk i hab nicht mehr lang und bekomm n Schlaganfall oder so.

Hoffe das der jetzige Physiotherapeut recht behält. Es bringt auch Besserung wenn i da bin aber das hält nicht lang an.

Magnesium hatte i genommen aber Durchfall bekommen denke das i dann kein Mangel habe.

Grüße Claudi

H^ype6r:ioxn


Claudi27

wohl durch meinen ungeschickten Treppensturz

Bist du auf den Kopf gefallen?

Wann tritt der Schwindel denn auf?

Z.b. beim Aufstehen? Kopf drehen? Kopf nach vorne neigen oder nach hinten?

Tritt der Schwindel dann plötzlich anfallsartig auf? Übelkeit? Erbrechen?

C=lauBdix27


Ne bin auf die Schulter bzw Seite gefallen und hab mir dabei das Schlüsselbein verrenkt oder so. Der Schwindel tritt in sitzen meist auf und dann durch gehend - Schwank- Drehschwindel! Übelkeit nicht wirklich brechen auch nicht. War auch bei bereits bei sämtlichen Ärzte Neurologe, Ohrenarzt, normaler Hausarzt, Orthopäde, Rheumatologe alles io bis auf Vitamin D und Eisen bereits Mittel für genommen und 2 verschiedenes Physiotherapeuten sagen das selbe mit dem Atlaswirbel, auch Ostheopathi mach ich. Nach der Behandlung egal ob Physio oder ostheopath hab ich eine Besserung dir leider nicht lang anhält. Habe auch einen Schiefhals der ich der Meinung bin schon bissl besser geworden ist. Ständig gespannt im Nacken Schulter und Schulter Blätter. Wirbelsäule springen Wirbel immer wieder raus, schiefstand (ein Bein kürzer außer wenn i meine Cmd Spange drin habe dann nicht) Müdigkeit und einfach nicht mehr so leistungsfähig, konzentration lässt öfters auch zu wünschen übrig ??? :�_ :-(

Grüßle @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH