» »

Was kann ich gegen das Einschlafen in der Uni tun?

sycoot/t$unxer hat die Diskussion gestartet


Hallo *:)

Ich hab ein wirkliches Problem: Ich schlafe während den Vorlesungen oder Übungen in der Uni regelmäßig fast ein. Es war schon immer so, dass ich eher ein Abendmensch war (Abends wach, abends trainieren) und morgens einfach immer müde bin!

Ich hab schon alles ausprobiert:

- lange schlafen

- wenig schlafen

- Kaffee trinken

Und dennoch: Immer, wenn ich dort sitze und mich diese montone Stimme für 1,5 Std. quält bin ich immer dabei einzuschlafen. Und ich kann mich dann nicht konzentrieren und kann mit aller Macht einfach nichts dagegen machen!

Es ist unheimlich wichtig, dass ich den Stoff schon in der Uni verstehe. Aber dafür ist Konzentration nötig und die kann ich einfach nicht aufbringen, wenn ich dabei bin einzuschlafen. Ich weiß einfach nicht mehr was ich dagegen tun soll!

Achja: Das Problem habe ich auch nur bei den Vorlesungen morgens / vormittags. Wenn man eine Vorlesung abends stattfindet, ist das Problem nicht da.

Antworten
J#as1mi^ndax75


Ich denke, du musst versuchen, dass du einen anderen Schlafrhytmus findest.

Als erstes würde mich mal interessieren, wann du abends ins Bett gehst und morgens aufstehen musst.

a+.zfisxh


Ich hab mein Leistungstief immer so um 11 Uhr vormittags, da ist wach bleiben die reinste Qual.

Also, was ich einigermaßen erfolgreich mache:

- trinken, kaltes Wasser oder ähnliches, einfach häufig kleine Schlucke nehmen. Macht mich wacher und wenn man dann irgendwann wahnsinnig aufs Klo muss, traut man sich nicht mehr einzuschlafen

- mit den Füßen wippen (führt manchmal dazu, dass der Sitznachbar einen haut, aber das hilft beim Wachbleiben auch)

und wenn gar nichts mehr hilft:

- Buch hochstellen/hinter Vordermann verstecken und Augen zu. Ein erfrischender Sekundenschlaf ist manchmal eben unumgänglich. Zudem fehlen mir dann nur 2 Min, wo mir sonst die ganze Vorlesung flöten geht, weil ich die ganze Zeit mit Augen offen halten beschäftigt bin.

sPcoot@tuner


Schlafrythmus sehr unterschiedlich.

Mo: 10 Uhr aufstehen, gegen 2 ins Bett

Di: 7 Uhr aufstehen, gegen 12 ins Bett

Mi: 11 Uhr aufstehen, gegen 1-2 ins Bett

Do: 8:30 aufstehen, gegen 12 ins Bett

Fr-So frei.

@ a.fish

Ja, Wasser trinke ich auch immer. Wippen hilft nicht. Und ja, Sekundenschlaf versuche ich auch, allerdings hält der mich auch nur ne halbe Stunde wach.

Es muss doch was anderes geben :(

shcoottXunfer


Achso bevor es missverstanden wird:

Mo: 10 Uhr aufstehen, gegen 2 ins Bett ist so gemeint, dass ich um 2 uhr Sonntag ins Bett gehe (also jeweils den Tag davor)

ao.fxish


Ein bisschen eklig, aber hilft bei mir: Fingernägel kauen ;-) Oder einfach mal aufstehen, raus gehen und ein bisschen rumlaufen. Hast dus schon mal mit Frühsport versucht? Wenn ich mit dem Fahrrad zur Uni fahre, gehts vormittags meist besser.

hRapax le<gomenxon


Da hilft nur Konsequenz: Wenn du an einem Tag um 7 raus musst, dann steh auch an den anderen Tagen um 7 auf. Auch am Wochenende, zumindest solange, bis du einen Rhythmus hast. Die ersten zwei Wochen sind die Hölle und man läuft rum wie ein Zombie, aber wenn man da durch ist, klappt das mit dem Wachsein am Morgen auf einmal doch.

Leider muss man als Nachtmensch dann auch dran bleiben, siehe Wochenende und Semesterferien. Den Rhythmus verändern geht relativ leicht oder einen Tag in der Woche anders schlafen, aber bei mir ist es zumindest so, dass ich sofort wieder im Schlafchaos lande, wenn ich mal eine Woche undiszipliniert bin. Und dann wieder eine Regelmäßigkeit rein bekommen beinhaltet zwei bis drei Zombietage. Ein Elend.

a].fDisxh


Bei mir ist es leider so, dass es völlig egal ist, wann ich ins Bett gehe, ich bin morgens immer zombietechnisch unterwegs. :-/

RtongkZong 5Coma


@ scoottuner

Ich kenne dein Problem.

Lösung: Zu Hause bleiben und aus Büchern lernen. Ist ohnehin sinnvoller als einem langweiligen Prof beim Labern zuhören.

Wcandel7sterxn


Mir geht es so das ich wegen der Arbeit jeden Tag um 5 Uhr morgens aufstehen muss. Ich gehe circa um 9 Uhr schlafen. Aber trotzdem bin ich unter der Woche nur müde und fühle mich überhaupt nicht gut. Auch wenn ich vom Tag total geschafft bin kann ich oft um 9 Uhr nicht einschlafen oder wache 3 mal die Nacht auf.

Das ist jetzt knapp ein halbes Jahr schon so und ich kann überhaupt nicht behaupten das ich in irgendeinen Rhythmus gekommen bin!

Ich behaupte mittlerweile sogar das es egal ist ob ich nun um 9 oder 12 ins bett gehe. Wenn ich um 9 ins Bett gehe wache ich in der Nacht die ganze Zeit auf und brauche ewig bis ich wieder einschlafen kann, gehe ich um 12 ins Bett schlafe ich durch.

Ich freue mich schon wenn ich Nachtschicht gehen kann dann bin ich das Problem hoffentlich los^^

Jeuliomoon


Kann auch nur sagen, immer zur gleichen Zeit aufstehen und wenn es mgl. ist zur gleichen Zeit ins Bett. Dann gewöhnt sich der Körper irgendwann dran.

aJ.@fiosh


Wandelstern, genauso gehts mir auch. Stehe schon seit einem halben Jahr um halb 6 auf und kann immer noch nicht behaupten, dass es leichter wird.

LGabel,lox1


Ich geh zwar nicht zur uni, aber arbeiten und bin schon seit jahren immer nur müde, müde, müde.

Egal wann ich ins bett gehe oder aufstehe.

Ich verzweifel bald dran.

Bin schon länger am überlgen ob ich nicht endlich mal meinen arzt fragen soll ob er mir irgendwas zum wach werden verschreibt.

YDaraxmin


Mir gehts da ähnlich ...

ich muss immer um halb 5 aufstehen ... zzz

gehe abends meist gegen 22/23 Uhr ins Bett ...

wenn ich vorher schlafe, wache ich nachts um 2 Uhr ca. wieder auf :-/

weiß nicht was ich machen soll ...

manchmale fehle ich bei einer Vorlesung mittendrin und gehe mit ner Freundin was essen bzw. Kaffee trinken ... sonst würde ich nen Tag von 8-16 Uhr in der Uni kaum überleben

E~hemalig9er$ NutzeDr (#32^5731)


Habt ihr schon mal probiert euch Nachmittags nach der Uni mal ne halbe Stunde aufs Sofa zu legen?

Mir hilft das immer ganz gut, ich bin zwar morgens noch müde, aber sobald ich aus dem bett raus bin geht es dann auch ....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH