» »

Was kann ich gegen das Einschlafen in der Uni tun?

tLut@ti_fru!ttxi


Und dennoch: Immer, wenn ich dort sitze und mich diese montone Stimme für 1,5 Std. quält bin ich immer dabei einzuschlafen. Und ich kann mich dann nicht konzentrieren und kann mit aller Macht einfach nichts dagegen machen!

Kommt mir sehr bekannt vor. Ich hab teilweise dann die komplette Vorlesung verschlafen. Etwas effektives, um wach zu bleiben, habe ich leider nicht gefunden. Mittlerweile gehe ich nicht mehr zu Vorlesungen (ging sich auch gar nicht aus, da berufstätig), also kann ich auch nicht mehr einschlafen dabei.

Etwas länger wachhalten konnte ich mich, wenn ich während der Vorlesung gekaut habe - also etwas zu essen mitnehmen und währenddessen frühstücken, Kaugummi hat bedingt geholfen.

L>abel:lxo1


Eine halbe stunde schlafen?

Das wäre ok, nur das wenn ich dann schlafen würde, ich keine lust mehr hätte aufzustehen.

Ich bin dann erstmal noch müder und müsste mich dann zum aufstehen und wieder wach werden zwingen.

Y,aramixn


Hm na ja, das Problem bei mir ist, dass ich ungefähr 2 Std. bis nach Hause brauche,

da die Uni 100km entfernt ist ...

Wenn ich dann so gegen 14/15 Uhr Schluss habe, wäre ich so um 17 Uhr zu Hause ...

da ist es für kurz schlafen schon etwas spät finde ich ... :-/

t/utt0i_f5rutgti


Ich bin oftmals nachmittags nach 17 Uhr eingeschlafen. Wenn ich schon total müde bin, dann hilfts auch nichts mehr so übermüdet irgendetwas zu machen...

Jeasnmindga7x5


@ scoottuner

Also die Anzahl der Stunden, die du schläfst, sind eigentlich ausreichend. Vielleicht liegt es aber einfach nur daran, dass du einen unregelmäßigen Schlafrhytmus hast.

Ich z. B. gehe jeden Abend, egal ob Wochenende oder in der Woche, zwischen 22 und 23 Uhr ins Bett und stehe zwischen 6:30 und 7:30 auf. Ich habe tagsüber keine Probleme mit Müdigkeit. Hatte ich damals auch sehr oft und häufig, aber seit ich mich an meinen Schlafrhytmus halte, ist es vorbei.

s2c1oott;unexr


Das Problem ist, dass ich einen Schlafrythmus allein schon deswegen nicht bekommen kann, da ich am Wochenende auch mal bis 4 Uhr morgens feiern gehe! Das würde ja direkt alles kaputt machen.

JwasmiAnwda75


Ich denke, solange du mal bis 4 Uhr feiern gehst, könntest du das mit dem Schlafrhytmus hinkriegen. Außerdem gehst du ja nur am Wochenende solange feiern, oder? Dann musst du eben sehen, ob du es in der Woche hinbekommst.

Am Wichtigsten ist aber, daß du ausreichend Stunden in der Nacht schläfst. 7 bis 8 Stunden sind ein muß, damit man ausgeruht und fit in den Tag starten kann.

M7icEhaeol Maxrc


Unter dem Problem habe ich auch damals gelitten. Lag auch teilweise an niedrigem Blutdruck. Abhilfe/Linderung schuf Folgendes:

1.) Relativ früh Schlafen gehen 2.) Sport treiben, am besten einen spannungsreichen Sport, wie z.B. Tennis, um den Blutdruck zu erhöhen 3.) Einfach mal aufstehen während der Vorlesung und zwei Minuten raus gehen, um den Kreislauf in Schwung zu bekommen 4.) Viel Mitschreiben, um einfach Beschäftigt zu sein, selbst, wenn's der Prof. nicht gerne sieht (soll's ja geben)

Good luck!

hgapBax lejgom:enRon


Wenn du abends lange feiern gehst, stell dir trotzdem den Wecker wie unter der Woche. richte dich kurz auf (in die Küche tapsen und was trinken oder so) und dann leg dich wieder hin und schlafe weiter. Dann kriegt der Körper immer noch das Signal, wann Aufwachzeit ist, und du deinen Schlaf.

tautti_;fruttxi


Wenn du abends lange feiern gehst, stell dir trotzdem den Wecker wie unter der Woche. richte dich kurz auf (in die Küche tapsen und was trinken oder so) und dann leg dich wieder hin und schlafe weiter. Dann kriegt der Körper immer noch das Signal, wann Aufwachzeit ist, und du deinen Schlaf.

Ich würde meinen Schlaf da nicht mehr bekommen, da ich dann nicht mehr so gut schlafe, eher nur noch vor mich hindöse und jede halbe Stunde aufwache, obwohl ich noch extrem müde bin.

BYar(celon_eta


Mein Gott, den Faden hätte ich auch eröffnet haben können! Ich dachte schon, dass mit mir etwas nicht stimmen würde. Ich schlafe zum Teil sogar beim schreiben in den Tutorien ein, mir kippt einfach der Kopf nach vorne, ich kann mich kaum dagegen wehren. Es ist absolut schrecklich. Ich habe noch nie eine ganze Vorlesung zugehört. Ging nicht. Und das, obwohl ich zum Teil alle 20 Minuten auf die Toilette bin und mir das Gesicht eiskalt gewaschen habe. Es ist trotzdem ganz unglaublich einschläfernd. Auch ein strenger Rhythmus mit Schlafengehen um 11 und Aufstehen um 7, und das von Montag bis Sonntag, hat mir nicht geholfen. Frühsport leider auch nicht. Ich bin dann kurz echt wach, aber das geht recht schnell zurück. Antriebssteigernde ADs und Koffeintabletten habe ich schon erfolglos durch. Manchmal denke ich, dass das eine Abwehrreaktion meines Körpers ist..

J_asm+iqnda7x5


Also mal ehrlich, wieso schlaft ihr denn alle ein. :-D

Ihr seid alles Studenten, richtig ??? Studiert ihr denn alle sowas langweiliges, daß man nicht mal die Vorlesungen durchhält? ;-)

Was studiert ihr denn so, würde mich persönlich mal interessieren.

BSarcel=onetxa


Also mal ehrlich, wieso schlaft ihr denn alle ein.

Erst mal, ja, ich bin Studentin (Wirtschaftsingenieurin) ;-) Der Punkt ist, dass es tatsächlich ziemlich viele langweilige Vorlesungen gibt, oder aber interessante Vorlesungen, die langweilig gehalten werden. Wenn man sich 1,5 h eine monotone Stimme anhören muss, die OHNE PAUSE Beweise runterlabert, dann ist das extrem einschläfernd. Mein großes Problem ist aber, dass ich auch einschlafe, wenn mich die Vorlesung interessiert und der Prof gut ist. Warum? Ich weiß es nicht! Ich denke, dass es auch was damit zu tun hat, dass ich kein auditiver Lerner bin und sowieso praktisch nichts aus der VL mitnehme. Ansonsten halte ich auch für problematisch, dass es keine Pausen gibt. Die Konzentration bei 1,5 h ohne Einbeziehung durch den Prof, das heißt, ohne jegliche Aktivität, aufrechtzuerhalten, ist ein echtes Kunststück.

tKut@ti_fr8utti


Ihr seid alles Studenten, richtig ??? Studiert ihr denn alle sowas langweiliges, daß man nicht mal die Vorlesungen durchhält? ;-)

Allgemein ist mein Studium ja nicht langweilig, aber es gibt Bereiche, die nicht so toll sind bzw. auch Zeiten (8:00 - 10:00 Vorlesung - durchgehend), die nicht so toll sind ;-D, v.a., wenn der Vortragende das so richtig langweilig runterbetet aus dem Skriptum. Gab einen Vortragenden, da habe ich kein einziges Mal geschlafen, weil der sich vorne interessant gemacht hat; bisschen Bewegung, mehr erzählt, als bloß im Skriptum steht, etc. ...

Ich denke, dass es auch was damit zu tun hat, dass ich kein auditiver Lerner bin und sowieso praktisch nichts aus der VL mitnehme.

So gehts mir auch meistens. Ich gehe dann zwar zu Semesterbeginn mal zu den Vorlesungen, die ich noch zeitlich unterkriege, aber wenn der Vortragende mein Interesse nicht wecken kann, dann spare ich mir den Stress, dass ich vom Büro zur Vorlesung hetze und dort dann eh nichts mitnehmen kann.

JFa%sminudxa75


Naja, einerseits kann ich euch schon verstehen. Wenn ich an meine Berufsschulzeit denke und ich 2 Stunden BWL oder Fachkunde hatte, ging gar nicht. zzz Das war so ein öder und trockener Stoff, so daß ich froh war, nach 3 Jahren endlich im (richtigen) Berufsleben zu stehen.

Übrigens, was in der Berufsschule behandelt wurde, habe ich nie wieder im Leben

gebraucht. Was für eine zeitliche Verschwendung. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH