» »

Benommenheit, Müdigkeit, Kribbeln, Sehstörung

W#ildkaxter


Hallo ! :)_ *:) @:) :)*

Ohne groß zu lesen, habe ähnliche Probleme und bin auch bei eigentlich sehr guten und erfahrenen Ärzten in Behandlung.

Aber das sie nicht längst in die Richtung Arterienverkalkung gegangen sind, das spricht alles dafür.

Aber wie gesagt das brauch ja bei dir nicht so sein, wie alt bist du ? rauchst du ? wie sieht es mit der Bewegung aus ?

MfG

eqin\mal1acxht


Hallo, tja ich komme auch icht wirklich weiter ... es ist immer mal paar tage super und dann kommen meist unterschiedliche Symptome zurück . Aktuell Kribbeln im Gesicht bzw Augenbereich und Ohr alles rechts.

Ich bin aktuell in Psychologischer Behandlung und versuche Sport zu machen.

Mehr kann ich nicht tun. Alles bisherige hilft nicht wirklich.

Krankengymnastik , Atlaskorrektur, Chiropraktik, usw usw

a]rmIinx5000


Auch wenn das Thema schon etwsa älter ist... oft kommen diese Symthome auch von der Schilddrüse, diese muss dann richtig eingestellt werden.

Da ich schon seit zwei Jahren nach einem Doping Versuch selbst unter diesen Sytmomen leide, weis ich dennoch wie ihr euch alle fühlt!

Gerade dieses Benommenheitsgefühl als hätte man sich den Kopf irgendwo angehauen ist schrecklich, wenn der doch nur einmal für ne Minute verschwinden würde :( auch dieses Kribbeln unter der Kopfhaut ist schrecklich, als ob man ständig angespannt ist und sich wieder entspannt, das im Sekundentakt :(

Auch die Konzentratiosstörungen sind schrecklich... Meine Augen wurden seitdem auch etwas schlechter. Wobei ich denke das es langsam echt von der Psyche kommt. Da ich damals nach der Einnahme des Doping Mittels so ein Gefühl im Kopf hatte als würde mein Kopf herunter fahren (danach gab es so eine Art Elektroschok im Kopf) und mit einem anderen Betriebssytem neu gestartet werden. Das war schon ein sehr komisches Gefühl. Wobei die ersten Monate waren am allerschlimmsten, ein Kopfdruck der so stark war das ich einfach gar nicht mehr bei mir war. Auch konnte ich nur noch 2 Stunden wach sein, danach bin ich einfach ins bett gefallen und bin erst am nächsten Tag wieder aufgewacht.

Begleitet wurde ich sobald ich schlief von extremen Alpträumen und ich merkte wie sich anfangs (beim einschlafen) meine Pupillen drehten :(

Konnte nicht mehr einkaufen gehen da mir die Farben regelrecht den Kopf zerhauen haben... auch wenn viele Menschen auf der Straße waren wurde mir noch schwindliger. Auch selbst als Beifahrer im Auto war es sehr schlimm, gerade wenn man durch eine Wald gefahren ist und die Sonne so blitzt wegen den Bäumen. Dabei werde ich fast ohnächtig.

Das waren nur ein paar Dinge die ich habe... und mittlerweile sind schon Panikattacken dazu gekommen.

a+rmmin500x0


Ganz vergessen...

ich habe auch seit zwei Jahren einen extrem steifen nacken, der ist extrem verspannt seitdem. Der Orthopäde meinte zwar nach der Röntgenaufnahme das dort etwas auf etwas hindeutet, aber das müsste nicht der Grund meiner Beschwerden sein... danach sollte ich Krankengymnastik und falls die nicht helfen sollte und sich das verbessert eben operiert werden muss.

Es könnte klar daher kommen, da ich damals extremen Sport betrieb, gerade im Bodybuilding, aber ich kann das irgendwie nicht glauben.

Es kommt einem so vor als wären die Nerven alle auf 110% Leistung... was dann etwas entspannt ist, wenn ich mir die Kopfhaut richtig fest massiere, also so richtig mit beiden Händen und allen Fingern. In dem Moment entspannt sich alles etwas... wenn ich dann allerdings mit aufhöre wird es kurz sogar schlimmer als es vorher war :(

Ich denke wir haben da alle etwas was noch nicht erforscht sein wird... wenn die Ärzte nicht mehr weiter wissen schieben die einen doch eh gleich auf die Psysche.

eiinmalapcht


Also ich wollte mich auch nochmal zu Wort melden.

Ich wurde meine Schwindel genau so schnell los , wie er kam.

Ich hatte über ein Jahr lang ruhe zumindest was den Schwindel angeht.

Es wurde bei mir ein Bandscheibenvorfall , allerdings in der LWS diagnostiziert und ich schob

dann die Schwindel Symptome da drauf.

Dummerweise sitze ich seit Freitag wieder zuhause mit dauer Schwindel und dem Medikament

Sulpirid 50 . Stress mässig hab ich Subjektiv keine Veränderung zu den letzten Jahren eher im gegenteil, etwas ruhiger. Ich weiss an der jetztigen stelle wieder nicht weiter und hoffe auf spontan besserung.

hAea!lerx1


Da ich mehrere Monate von Arzt zu Arzt geirrt bin, keiner mir helfen konnte/wollte, und ich letztendlich selber das Problem erkannte möchte ich kurz davon erzählen.

Symptome traten spontan und kurzzeitig auf:

- stechende Hitze im Gesicht und auf der Brust, Hitzewallung -spontan 3x in Folge innerhalb 1 Std.-

- flache beschleunigte Atmung -2 x -

- schwindel/benommenheit und eine leere im Kopf als ob man nicht richtig da ist -dauerhaft über Monate-

- nachkensteife -dauerhaft über Monate-

- kribbeln im Arm bis in die Finger sowie/ oder auch bis in die Beine/Bein -dauerhaft über Monate-

- das Gefühl als ob man spontan ohnmächtig wird -1 x spontan -

- paralyse eines Körperteils (bei mir rechter Arm) -1 x spontan-

- flimmern vor dem Auge - dauerhaft über Monate-

- Tinitus ab und zu

- Schwäche und Müdigkeit

Aufgesuchte Ärzte: 3 allg. Mediziner, 1 Orthopäde, 1 HNO, 1 Endokrinologe

Diagnose : Ratlosigkeit/Unwissenheit und wenn man mit dem Latein am Ende ist wird es auf die Psyche geschoben

Tests : kleines u. großes Blutbild, Hormon Untersuchung im Blut, Überprüfung der Wirbelsäule, Röntgen der WS/HWS, MRT HWS

Befund : Blut 1A in Ordnung, Wirbel ok, MRT HWS beginnende Artrhose ggf. nochmals mit Kontrastmittel durchführen ( wurde nicht gemacht)

Ich hatte mich entschlossen eine Nasen-OP zwecks Nasenscheidewandverkrümmung durch zu führen. Die OP verlief gut, Augenlicht und Riechsinn sind vorhanden geblieben.

Nach 3 Tagen wurde ich aus Krankenhaus entlassen. Am 4 Tag in der Nacht beim Autofahren überkam mich eine Hitzewallung welche sich über den ganzen Körper erstreckte. Ich dachte ich werde Ohnmächtig und hielt auf der Autobahn an um meine Jacke auszuziehen. Ich fuhr weiter und 10 min. später kam der nächste schub mit flacher Atmung Benommenheitsgefühl und kribbeln in den Armen. Ich war kurz davor einen Rettungswagen zu rufen am nächsten Rastplatz doch mein Handy versagte in dem Moment. Ich stieg aus und ging ein paar schritte. Nebenbei ass ich ein Stück kuchen weil ich dachte ich nhätte eine Unterzuckerung bekommen.

Nun fuhr ich weiter, ich hatte noch 20 min. Weg vor mir. 10 min. vor meinem Haus kam wieder eine Welle. Extrem flache schnelle Atmung Benommenheit und das gefühl gleich Ohnmächtig zu werden sowie ein kribbelnder Schwall der sich über meine Kopfhaut bis ins Gesicht zog.

Daheim legte ich mich sofotz ins Bett. Am nächsten Morgen wachte ich mit steifem Nacken auf.

Fortan bgeleiteten mich die o.g. Symptome.

Ich suchte die o.g. Ärzte auf, es war ein Desaster. Von Hokus Pokus mit Homeopathie als Behandlungsmethode bis hin zur Unterstellung ich sei psychisch krank

habe ich alles mir anhören können.

Leider muss ich sagen das die Ärzte keine Ahnung hatten, trotz angeblicher Fachkunde sowie meiner OP Schilderung.

Psychisch ist alles ok, Arbeit super ,Familie super, keine finaziellen Nöte, gute Kindheit.

Naja nachdem so einige Monate vergangen waren und ich so gut wie nicht in der Lage war zu arbeiten, hörte ich auf die Physiotherapeutin und beschäftigte mich

mal mit den symptomen eines Schleudertraumas.

Siehe da, alle Symptome passten haargenau.

Was mir keiner vor der Op sagte, der Kopf wird soweit überstreckt das der Spinalkanal in der HWS eingequetscht wird und dadurch die Nervenbahnen gereizt/gequetscht

werden können.Dadurch kommen die o.g. Symptome zustande.

Bei mir hat man wohl das volle Program angewendet.

Meine Genesung bis zur vollen Arbeitsfähigkeit dauerte ca. 10 Monate.

Ich gebe jedem die Empfehlung sich mit dem Schleudertrauma zu beschäftigen und zu überlegen ob eine quetschung oder beschädigung in der HWS statt gefunden haben könnte.

Vielleicht sogar unwissentlich. Wie gesagt, die wenisten Ärzte erkennen sowas und schieben es ansonsten auf die Psyche.

Bleibts standhaft und lasst euch nichts erzählen, geht notfalls zum nächsten Arzt. Unter den o.g. Bedingungen ist ein Arbeiten nicht möglich.

Unter Umständen ist wirklich was kaputt im Spinalkanal was seeehr schwer zu erkennen ist. Da muss man strikt nachhaken!

Viel Erfolg!

GlM-ATY


@ healer1

Hallo,

wie verlief die Therapie? Und die Beschwerden sind nun komplett weg?

H`tohexOne


Hallo habe diese Sachen auch alle anfangs war es so ich bin morgens aufgewacht und hatte Schmerzen in der Brust aber habe mir nicht bei gedacht und Abends war es immer noch bin darauf ins Krankenhaus und die haben da halt das übliche gemacht EKG Röntgen und Blut abgenommen und nichts gefunden die Erklärung war das es ein Nerv im Rücken ist der eingeklemmt ist und hab dann nur Schmerz tabletten bekommen ja aber es ging nicht weg und bin dann zum Hausarzt der hat wieder das übliche gemacht EKG und alles und wieder nichts gefunden und hab wieder nur Schmerz Tabletten bekommen dann nach einer Woche bin ich wieder zum Arzt und ja wieder nichts gefunden aber diesmal hat er mir eine Überweisung zur Krankengymnastik gegeben war auch schon 4 mal da aber seit ich da bin sind zwar die Schmerzen an sich Weg aber es kamen Schmerzen in der linken Hand hinzu wie auch ein kribbeln in den Finger spitzen und dieses drücken auf der Brust mit Luft Beschwerden und Schwindel und halt dieses kribbeln am Kopf ja und nachts ist es halt am schlimmsten kann garnicht schlafen deshalb und ja war dann wieder beim Arzt und der hat mir jetzt ne Überweisung zum Orthopäden gegeben ja und jetzt muss ich halt erstmal abwarten bis ich den Termin habe und ja ich hab mal irgendwo gelesen das es mit Depressionen und Angstzuständen zusammen hängt also halt mit der Psyche

Phartiz*anB1989


Guten Tag zusammen,

ich weiß, dass dieser Thread schon relativ alt ist, allerdings ist er der einzige passende den ich im Web gefunden habe.

Mir geht es jetzt mittlerweile seit genau zwei JAHREN (!) beschissen. Ich habe ein ständiges Kribbeln in den Unterschenkeln, meine Augen funktionieren irgendwie verlangsamt (es fühlt sich an als ob das Gehirn nicht mit dem mitkommt, was das Auge sieht), meine Beine fühlen sich auch muskulär irgendwie seltsam an (wie wenn irgendetwas auf der Muskulatur sitzt) und oft habe ich auch so kleinen Zuckungen in der Muskulatur oder den Faszien... Das schlimmste ist allerdings der ständige Schwindel, rund um die Uhr 24/7... Dazu kommen noch ständige Schmerzen im rechten Oberbauch.

Ich war mittlerweile bei so ziemlich jedem Arzt den es gibt (Allgemein, Neurologe, Radiologe, Ophtalmologe, HNO, Hämatologe, Internist usw usw.) Es kam nie wirklich etwas heraus bei dem Ganzen. MRT wurde bereits mehrmals gemacht, zwei Mal war ich in der Klinik und nie konnte mir jemand eine Antwort geben. Den Klassiker wenn Ärzte nicht mehr weiter wissen "Das ist psychosomatisch" durfte ich mir natürlich auch schon anhören...

Meine Frage wäre jetzt, kam bei euch noch irgendetwas heraus? Sind diese Symptome irgendwann verschwunden? Wenn ja wie und durch was? Wurden Diagnosen gestellt?

Ich bin über jede Antwort glücklich,

vielen Dank!

Gruß

Chris

S^yn`aptic


Hallo Zusammen,

habe die selben Symptome.

Kribbeln in den Beinen (links am Stärksten in Höhe Knie)

Kribbeln in den Armen (links am Stärksten)

Teilweise Kribbeln im Gesicht (links unterhalb des Auges)

Benommenheit mit leichtem Schwindel (man fühlt sich dumm)

Blutbild, EKG, Ultraschall Herz, Ultraschall Halsschlagadern, MRT (1 im Januar 1 im November)... alles ohne Befund.

Da ich sehr viel Stress in diesem Jahr hatte, haben es Hausarzt und Neurologe darauf geschoben.

Habe Massagen von HWS und LWS verschrieben bekommen und versuche es nun damit.

Leider ist das ein Problem in den Foren, dass jeder nur schreibt wenn er ein aktuelles Problem hat und nur selten wenn und vor allem WIE sich das Leiden dann gelöst hat.

Wäre schön wenn sich einer der Betroffenen nochmals zu seiner Geschichte äußern könnte.

Liebe Grüße an Alle

S;yna`ptyixc


Achja,

"Verstopfung" hätte ich als ein Symptom ja fast vergessen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH