» »

Tips bei Nervenreizung im Gesicht?

syunbxia hat die Diskussion gestartet


Bei mir hat das alles am 07.dezember angefangen. Ein dumpfer Druck im Augenbrauenbereich...dachte erst, ich hätte Zug bekommen, hatte zwei Tage davor eisigen Wind ins Gesicht bekommen.

Danach folgte abgeschlagenheit und habe zwei Tage aufm Sofa gelegen.

Hatte da Gefühl, erkältet zu sein, aber die Erkältung kam irgendwie nicht richtig raus.

Kurz danach bildete sich eine entzündete Haarwurzel, die dazu sehr schmerzte, habe dagegen Ab und Salbe bekommen. Die ist schnell abgeheilt, aber der Schmerz, vor allem bei Berührung der Stirn blieb, ging dann sogar bis zum Wangenknochen mit leichten Zahnschmerzen. Na super.

Beim Nero war ich, der meinte Nervenreizung von den Nebenhölen, müsse man abwarten.

Beim MRT war ich zur Sicherheit, ohne Befund, Nebenhölen sind wunderbar belüftet. Was nun?

Habe mir Vitamin B gekauft und Magnesium genommen, weil ich auch Schmerzen in Finger, Armen und Zehen/Füße bekam. Damit gings dann von Tag zu Tag besser.

Doc meinte, das schadet nicht, und mehr könne man nicht machen.

Nach ein paar Tagen war ich teilweise sogar beschwerdenfrei, es sei denn, ich war draußen, dann hats wieder gedrückt und geziept.

Kurz danach kam die Erkältung, schön Husten. Vor zwei Tagen Dauerniesen und zuhe Nase. Und was natürlich auch? Der Nerv meldet sich wieder.

Hat jemand nen Tip für mich, was man dagegen am besten noch machen kann?

Oder jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Habe ein wenig Angst, dass der sich nicht mehr beruhigt und mir ständig zur Last fallen wird... Das Vitamin B nehme ich seit 10 Tagen...

Antworten
I,lexx


Moin sunbia!

Du kannst es mit Keltican versuchen. Die Kapseln sind aber so teuer, dass sich eine Bestellung im Internet lohnt.

LG

sNuInb~iWa


Danke Ilex,

werde ich im Hinterkopf behalten. Ich versuche es weiter mit Vitamin B und Magnesium, wenn die 60 Kapseln zu Ende sind und es immer noch zwickt, werde ich das ausprobieren.

Ich hoffe ja auch, dass die Erkältung zunehmend an der Situation Schuld ist

w3inn-etou-denr-zweixte


Schon Laborwerte gemacht? Auf Borreliose zum Beispiel?

Keltican u.ähnliche vitaminähnl.Produkte (Milgamma fällt mir noch ein) sind teuer und eher nutzlos. Wenn es starke Schmerzen sind, dann auch konsequent ein Nervenschmerzmittel wie Carbamazepin/Gabapentin/Pregabilin.

sSunbixa


Nein starke Schmerzen habe ich zum Glück nicht.

Ich denke auch dass doch ein hochdosiertes Vitamin B auch hilfreich sein sollte?

Ich hatte keinen Zeckenbiss, daher denke ich nicht, dass es Borreliose ist.

Bei mir wurde im KH ein einfaches Blutbild gemacht, ohne Befund, weil ich zu der Zeit dachte, dass es von der Haarwurzel kommen könnte und der ärztliche Notdienst vermutete eine entzündung und schickte mich ins KH zur Blutabnahme.

Der Arzt dort meinte, Blut sei völlig i.O.

wainnetouD-dTer-zxweite


Ein einfaches Blutbild hilft da wenig weiter. Zeckenbisse sind oft nicht erinnerlich oder wurden nicht bemerkt. Eine Blutuntersuchung auf Borreliose ist kein Aufwand, das würde ich machen lassen.

B-Vitamine dürften unter die Kategorie "Placebo" fallen.

seunbxia


Ich habe vor 4 Monaten einen Hexenschuss gehabt, daher denke ich nicht, dass Vitamin B nicht unbedingt ein Placebo ist, sondern ich evtl. wirklich einen erhöhten Bedarf an diesem Vitamin habe.

Ich lebe in NRW und mir hat mal ein Hautarzt gesagt, dass hier diese Infekton auch durch Zecken nicht vorkommt. Ich hatte auch nirgens eine Hautrötung, denn die wäre doch sicher dann zu sehen gewesen sein, auch wenn man den Biss nicht sieht.

Ich denke hierzu fehlen gewiss noch andere Symptome?

wAinneto6u-dDer-zweixte


Borreliose kommt in ganz Deutschland vor, Du verwechselst das mit FSME.

Die typische Hautrötung tritt keineswegs immer auf, ihr Fehlen beweist gar nichts.

sPunbxi-a


Ah ok, das hab ich wohl verwechselt ;-)

Aber zu den Symptomen, finde das ist ein bisl wenig bei mir, oder? Ist den Betroffenen nicht meist übel und haben Taubheitsgefühle oder ähnliches?

Wie gesagt bei mir ist es eben nur der Trigeminus Nerv, der sogar fast ruhig war bevor die Erkältung kam, ich konnte meine Stirn wieder ohne Probleme brühren. Dann kam die Erkältung :( Na ja und eben teilweise wieder Schmerzen in Armen und Händen, manchmal Füßen, habe aber das Magnesium 3 Tage nicht genommen, daher würde ich es darauf zurückführen |-o

Versteh mich nicht falsch, aber wenn ich meinen Doc sage, er solle mich auf B. untersuchen, weil ich das im Forum gelesen habe, dann zählt er eins und eins zusammen....

Zumal ich vor ner Woche da war und es mir fast gut ging.

wuinnetWou`-der-zuweirte


Wenn Du ihm sagst, dass Du anhaltende Nervenschmerzen hat, dann wir er mit Sicherheit ein Laborprogramm veranlassen, zu dem heutzutage Borreliose routinemäßig dazugehört.

Ich sagja nicht, dass es das ist, aber daran gedacht werden muss schon.

wGinnertou-der]-zweite


Die Magnesiumgläubigkeit ist ein gutes Beispiel für eine gelungene Werbekampagne der Pharmaindustrie :)z

s~un_bixa


ich war ja bereits beim arzt und er meinte, die schmerzen in händen und füßen, die vor ner woche nicht mehr da waren, können durch das magnesium beseitigt worden sein.

Und mein Nerv war auch ruhig bevor die zuhe Nase kam.

Mein Doc hatte mich damals auch sofort zum Nero geschickt, der auch "nur" eine Nervenreizung diagnostiziert hatte.

Sollte natürlich keine Besserung nach ablinken der Erkältung auftreten, werde ich diesbezüglich meinen Doc um Rat fragen.

Hat vielleicht sonst noch wer Erfahrungen diesbezüglich?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH