» »

Lexotanil, wer hatte es schon mal genommen?

bDambxie hat die Diskussion gestartet


hallo, habe eine frage.

ich habe zuhause noch lexotanil die ich mal von meinen hausrzt bekommen habe.

ich wollte nur mal fragen ob die schon mal jemand von euch genommen hat und ob bei euch nebenwirkungen aufgetreten sind ???

ich hoffe ihr könnt mir rat geben

lg

Antworten
L3ilxa


Die schlimmste Nebenwirkung ist wohl, dass man sehr schnell abhängig davon wird und dann in immer kürzeren Abständen immer höhere Dosen davon braucht, damit sie wirken. Ich würde daher sagen: Finger weg!!!

bRambxie


ja ich weiß. aber ich brauch irgendetwas um mich zu beruhigen

Lgilxa


Dann versuche es mit Baldrian oder Sedariston-Tropfen. Die sind pflanzlich und können nicht so viel Schaden anrichten. @:)

boambixe


ja ich versuch es jetzt mit passionsblumen-kapseln und schüssler salze. ich hoffe dass sie wirken

SlilbHer


Ich habe Lexotanil jetzt seit insgesamt 2.5 Jahren als Bedarfsmedikament. Das heisst, ich habe Phasen, wo ich es so 2-3mal/Woche nehme, und ich habe Phasen, wo ich es wochenlang gar nicht nehme.

Die Dosis musste ich nie steigern, da habe ich auch immer darauf geachtet (ich bin bei 3mg und komme damit sehr gut zurecht).

Ich finde es wichtig, dass man sich das Abhängigkeitspotential bewusst macht. Benzodiazepine sind sehr gute Notfallsmedikamente, wenn man mit ihnen umgehen kann. Das heisst: Auch wenn man sie vielleicht täglich nehmen möchte (weil der Alltag damit evtl. leichter wird, je nach Krankheitsbild), sollte man das nicht machen und wenn, dann ausschliesslich kurzzeitig (maximal 2 Wochen!).

Auch ist es hilfreich, sich aufzuschreiben, wann man sie genommen hat und wann nicht. So hat man eine bessere Übersicht über die Einnahmehäufigkeit.

Ich bin froh, es als Notfallsmedikament zu haben, es lindert die Angst, ohne mich zu benebeln oder gar müde zu machen. Natürlich sollte man andere Bewältigungsstrategien finden, aber wer hat die Kraft, dauerhaft ständig zu kämpfen? Also ich nicht...und eben genau in solchen Momenten nehme ich es.

Wenn man das Gefühl hat, damit nicht umgehen zu können, sie zu oft nimmt etc. - dann lieber komplett damit aufhören. Der Entzug von Benzodiazepinen soll so ziemlich der schlimmste Entzug sein, den es gibt, nicht nur körperlich, sondern auch psychisch.

b-onsaidoogge


Auch hier noch mal eine Info Seite zu dem Wirkstoff...... Für Bambie ist es definitiv das falsche Medikament.

[[www.drogen-wissen.de/DRUGS/DW_GE/benzodiazepine.shtml]] - 27k -

S{ilbexr


Für Bambie ist es definitiv das falsche Medikament.

ohne dir zu nahe zu treten wollen - aber woher willst du wissen, was sie nehmen sollte und was nicht? Bist du ihr Arzt? Ratschläge schön und gut, aber solche absoluten ("definitiv") finde ich ziemlich gewagt...

b5amb#ie


ich will mich ja auch nicht mit anti depressiva zupumpen.

ich will ja meine trauer nicht unterdrücken. den irgendwann muss sie ja raus

LKimloa


Bist du ihr Arzt? Ratschläge schön und gut, aber solche absoluten ("definitiv") finde ich ziemlich gewagt...

Da sprichst du was Interessantes an: Ich finde es sehr gewagt, jdm. ohne ärztlichen Rat/ärztliche Begleitung zur Einnahme von Benzodiazepinen zu raten. Das sollte, wenn, von einem Arzt verschrieben werden, der dann auch die Dosierung usw. bespricht. Ich käme nicht auf die Idee, die übrig gebliebenen Tabletten meiner Mutter (u.a. auch Lexotanil) einfach so einzunehmen oder an jemanden weiterzugeben. Wenn der Arzt jemandem Derartiges als Notfallmedikament verschreibt, sollte es in Ordnung sein (so der Art den Patienten gut genug kennt).

LIixla


Liefere für den "Art" %-| ein "z" nach.

Sbilbxer


Ich finde es sehr gewagt, jdm. ohne ärztlichen Rat/ärztliche Begleitung zur Einnahme von Benzodiazepinen zu raten.

ich habe zu gar nichts geraten. Die Frage lautete, wer es schon mal genommen hat, also habe ich da meine Erfahrungen eingebracht. Ich habe ja betont, dass ich es wichtig finde, dass man vorsichtig ist damit und dass man, wenn man das Gefühl hat, nicht damit umgehen zu können, es lieber lassen soll bevor man noch abhängig wird. Des weiteren hat sie es ja vom Arzt gekriegt. Ich kann in meinem Beitrag kein "nimm es auf jeden Fall" erkennen - letztendlich muss man das sowieso für sich selber entscheiden.

b.ambxie


ja ich wollte eigentich nur wissen ob jemand sie genommen hat und welche nebenwirkungen bei euch aufgetreten sind. ich hab sie vom arzt bekommen. scheu mich aber davor sie zu nehmen. ich leider unter emetophobie und hab halt angst dass mir von den tabletten schlecht werden könnte

Sxilbxer


mir ist noch nie schlecht geworden davon, zum Glück - hab auch ne Emetophobie. ;-)

b|aAmbixe


he. ein leidensgenosse.

bei mir ist sie im moment so schlimm dass ich gar nicht mehr ausser haus gehe-

drum überlege ich die lexotamil zu nehmen um meine panikattacken zu verringern.

meinst geht das?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH