» »

Remergil bei Ads, die richtige Wahl?

IOnvokNexr hat die Diskussion gestartet


Ich hab mein ganzes Leben schon ADS und jetzt seit einiger Zeit Anfälle, Panikattacken und Depression. Ich hab dagegen Remergil bekommen weil der Arzt meinte das wär einerseits gegen die Depression und andererseits gut wegen meiner ständigen Aufgedrehtheit und Unruhe wegen ADS und wegen meinen Panikanfällen. Jetz frag ich mich aber ob das wirklich so gut ist. Ist denn Remergil bei ADS wirklich die richtige Wahl auf Dauer?

Es werden ja manchmal bei ADS Antidepressiva verschrieben, mir ist aber nicht bekannt dass Remergil dazugehört? Ich hab zwar immer eine Aufgedrehtheit und Unruhe in mir aber ich weis sie nicht wirklich sinnvoll einzusetzen. Mit Remergil bin ich vieleicht nicht mehr so aufgedreht aber ist das wirklich so gut? Besser konzentrieren kann ich mich damit auch nicht. Ist es nicht eher negativ wenn mein Antrieb damit gedämpft wird?

Was meint ihr dazu? Ist jemand hier der Antidepressiva nimmt und ADS hat? Was könnt ihr empfehlen?

Antworten
SGheep8x4


Ich hab zwar auch schon Remergil genommen, aber dass das gegen ADS verschrieben wird, wäre mir neu. Allerdings wirkt es häufig sehr gut auf die Symptome, die du beschreibst. Es ist ein sedierendes Antidepressivum und von daher vielleicht durchaus indiziert in deinem Fall.

Es gibt allerdings auch Medikamente gegen ADS die auch antidepressiv wirken (bei manchen zumindest ;-) ) wie z. B. Strattera.

Probier's aus, wie's dir damit geht. Vielleicht hilft's ja und wenn nicht, kannst du immer noch wechseln und was anderes ausprobieren. ;-)

dRezvn6ixc


ich hab auch adhs und hab mal remergil bekommen. bei mir hat es aber paradox gewirkt (wie andere antidepressiva auch) und wurde schnell wieder abgesetzt.

das mittel der ersten wahl bei ads/adhs ist methylphenidat (der wirkstoff von ritalin, medikinet und co.) und entgegen der weitverbreiteten meinung handelt es sich dabei nicht um einen "ruhig-steller", sondern um ein stimulanz. es wirkt ausgleichend auf den neurotransmitterhaushalt im frontalhirn und hilft den meisten ads-lern, sich besser zu konzentrieren, die vigilanz aufrecht zu halten, die impulsivitär besser zu steuern und den extremen bewegungsdrang zu mindern. bei mir persönlich und bei meinem sohn wirkt es auch sehr gut stimmungs-stabilisierend.

atomoxetin (der wirkstoff von strattera) wird zwar auch bei ads/ adhs eingesetzt, aber nicht als mittel der ersten wahl, sondern erst, wenn mph nicht ausreichend wirkt. atomoxetin muss man über wochen einschleichen und auch über wochen wieder ausschleichen. "kurz mal probieren wie es wirkt" ist da also nicht drin.

methylphenidat ist nach 3-4 stunden vom körper verstoffwechselt und muss weder ein- noch ausgeschlichen werden. der nachteil bei mph ist allerdings, dass man es als erwachsener selber zahlen muss, weil unser gesundheitssystem, bzw. die "netten" leute, die dahinter stehen, immer noch nicht begriffen haben, dass sich ads/ adhs nicht "verwächst" und noch viele erwachsene davon betroffen sind.

ich würde an deiner stelle deinen behandelnden arzt mal auf mph ansprechen.

alles gute @:)

IVnvokxer


Ich hab schon sämtliche Methylpendidate probiert dies gibt. Teilweise haben sie geholfen aber alle bekamen bei mir nach einiger Zeit der Einnahme eine paradoxe Wirkung, heist ich wurde nur total aufgedreht davon. Bei manchen gings mir auch einfach nur misserabel und ich hatte keinerlei positive Wirkung. Am besten hat noch Medikinet gewirkt. Ohne das hätte ich niemals meinen Schulabschluss geschafft, doch auch da wurde die Wirkung irgendwann gegenteilig. Ich hab warscheinlich eine Unverträglichkeit.

Strattera wurde mir auch mal vom Arzt empfohlen, habs nur bisher nicht probiert.. Wenn der Schwindel und der wirre Kopf von Remergil nicht aufhört werde ich das vieleicht mal probieren.

d}eQvnixc


nach einiger Zeit der Einnahme eine paradoxe Wirkung, heist ich wurde nur total aufgedreht davon

:-o echt?? das ist sehr seltsam!!! es gibt zwar sog. "non-responder", die auf mph nicht reagieren, aber wenn man durch mph AUFGEDREHT wird.... :-/ *GRÜBEL*

...mag mich jetzt nicht zu weit aus dem fenster lehnen, aber bist du sicher, dass du WIRKLICH adhs hast? wurde das in einer gründlichen differentialdiagnostik festgestellt? wurden im zuge der diagnostik andere ursachen ausgeschlossen, wurde ekg, eeg und die schilddrüse untersucht?

nicht falsch verstehen, ich möchte mich nicht einmischen - aber eine "aufputschende" wirkung durch mph zeigt sich eigentlich nur bei NICHT-ads-lern...

wie auch immer... wünsche dir alles gute und dass du die passende hilfe findest *:)

IUnvoxker


Du lehnst dich nicht zu weit aus dem Fenster, ich habe so eine Antwort schon erwartet ^^

Du hast ja eigentlich recht damit, wäre da nicht die Sache dass zB Medikinet etwa 1 Jahr durchaus sehr gut gewirkt hat. Wärend ich ohne mich kein bisschen konzentrieren konnte, war ich damit voll da und konnte lernen usw..

ADS hab ich ganz sicher und zwar in sehr stark ausgeprägter Form, ich weis dass heutzutage leicht ADS diagnostiziert wird, aber wie soll ich das erklären.. Wenn jemand ADS hat dann bin ichs, sämtliche Symptome sind einfach extrem stark vorhanden. Wärend einige behaupten sie hätten ADS, aber trotzdem ihr Abitur machen schaffte ich es damals nichtmal auch nur 1 Minute im Unterricht aufzupassen, geschweige denn zu lernen.

Es muss also wohl eine Unverträglichkeit sein.

dcevn+ixc


hmmm...aber eine unverträglichkeit würde sich doch schneller bemerkbar machen, oder?

könnte es sein, dass es möglicherweise am TRÄGERSTOFF und nicht am wirkstoff lag?

mph wird ja z.b. mit maisstärke oder kartoffelmehl oder weizenstärke als träger gebunden, je nach hersteller. manche menschen vertragen z.b. mph mit weizenstärke nicht, aber mph auf einem anderen trägerstoff ganz gut.

mein sohn verträgt z.b. keinerlei langzeitpräparate - naja - eigentlich "verträgt" er sie schon, aber sie WIRKEN nach einiger zeit selbst in hochdosierung nur unzureichend bis garnicht mehr. die ersten wochen und monate klappen prima, dann wird die wirkung immer schlechter. ritalin wirkt bei ihm auch nicht gut, weil es bei ihm nicht auf die impulskontrolle einwirkt. und kein mensch weiss, warum das so ist... egal, was wir schon probiert haben, wir landen immer wieder "back to the roots" bei medikinet...

ich bin übrigens selber auch hochgradig betroffen. trotzdem bin ich ohne nennenswerte probleme durch die schule und durchs abi "spaziert" ;-) konzentrationsschwierigkeiten sind ja nicht das einzige indiz für adhs bzw. nicht jeder, der sich mal schlecht konzentrieren kann, hat automatisch adhs. aber egal.....

panikattacken und depression bei adhs sind übrigens fast immer auf eine angstörung (als komorbidität zum adhs) zurückzuführen. versuche, herauszufinden, WAS bei dir diese angst auslöst (die dann wiederum die panickattacke auslöst, was dann wiederum zur depression führen kann...) und nehme diese angst in einer verhaltenstherapie in angriff! möglicherweise gelingt dir dadurch, diese ganze "kette von symptomen" zu unterbrechen und dein leben leben zu können.

alles gute *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH