» »

tauber mittelfinger ziehende schmerzen im linken arm

i#nd8irax08 hat die Diskussion gestartet


hallo an alle,wie beschrieben habe ich folgende syptome,stechende ziehende schmerzen im linken arm und der mittelfinger ist hin und wieder taub.zwischen beiden schulterblättern hab ich manchmal eien heissen schmerz mit tausend nadelstichen,so als ob da ameisen rüberlaufen.ich habe seit dem letzten jahr einen bandscheibenvorfall im bereich c5 c6 an ser hws.könnten die symptome dafür sprechen?wer hat ähnliches erlebt?lg indi

Antworten
ILchlbi%ns30


hi, ich hab das ähnlich nur bei mir ist der rechte arm/finger betroffen. bei mir waren alle 4 finger taub ausser der daumen. hab erst gibs schiene bekommen und es zog in den ellebogen. um weihnachten letztes jahr rum gipsschiene dann war es besser dann fing es im februar wieder an dann wieder 3 wochen gips schiene dann war es ab wurde nochmal schlechter die schmerzen dann hab ich den rechten arm vor 2 wochen komplett mit ellebogen vollgips bekomen für 3 wochen. taub sind die finger nicht mehr aber schmerzen ohne ende hab ich genug.

vom hws kommt es angeblich nicht man weiss aber auch nicht so recht was es ist.

habe 2007 2 bandscheiben op der lws gehabt aber davon kommen die schmerzen auch nicht. nur da zog es mir auch total ins bein gut dann waren es hintereinander zwei schwere bandscheibenvorfälle aber mit der hand das ist ein rätsel am 6. bekomme ich de gips ab mal sehen wie es dann ist.

L(ixla


Also Taubheit und Ziehen sprechen meiner Meinung nach schon für ein Nervenproblem (eingeklemmt oder so). Meine mich auch zu erinnern, dass es für den Mittelfinger/Arm einen gemeinsamen Nerv gibt.

iIndirQa08


dieses ziehen,ist mit einem starken brennen verbunden und ist nur kurzzeitig,aber an mehreren stellen.am arm auf der schulter und auf dem rücken.meine die beschwerden,als linienförmig zu spüren.hält paar sekunden an und geht wieder weg.in 3 wochen muss ich zum orthopäden und wenn ich noch einen termin beim neurologen in diesem leben bekomme,wäre das toll.die wartezeit beträgt bisher 3 monate.hab gedacht,ich fall vom glauben.ist ja wie in schweden!

HAom=eQworkexr48


hallo indira08,

also, meiner Ansicht spricht deine Symptomatik eher für ein - wie schon erwähnt - Nerven-Problem, natürlich - im selben Atemzug - schließt ein orthopädisches Problem, HWS z.B., deine Beschwerden ebenfalls nicht aus.

Taubheit und Kribbeln in den Fingern, ist in den meisten Fällen eine HWS-Sache, einen beginnenden oder bereits schon vorhandenen Prolaps, in den oberen Segmenten der/deiner Wirbelsäule.

Allerdings gehe ich - bei einem diagnostizierten Prolaps in der Höhe C5/C6 von vorhandenen Schmerzen im dortigen Bereich aus, bei drehenden, ruckartigen, plötzlichen Bewegungen des/deines Kopfes müsstest du durchaus Schmerzen verspüren.

Es gibt unbestritten Spezialisten auf diesem Gebiet der "Minimal-invasiv-Chirurgie", ABER!, nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt bzw. von Ausfällen begleitet wird, dann, und nur dann käme eine OP wirklich infrage.

Eine durchaus nicht ungefährliche, nicht leicht zu händelnde OP, die viel Erfahrung in der "Schlüssellochchirurgie" voraussetzt, wäre also - für mich jedenfalls - erst in letzter Konsequenz.

Natürlich und selbstverständlich haben deine, respektive die behandelnden Ärzte, bezugnehmend auf einen HWS-Prolaps das, oder "ein" entscheidendes Wort, zusammen mit dir als Patient, zur richtigen Therapie!

LG, Homeworker48. PS.: Ich bin kein Doktor!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH