» »

Muskelzucken, Schmerzen, Vibrieren

AQchgemill%amoxllis


Hallo Friedrich,

danke für deine Antwort. Ich bin bei meinen Nachforschungen auch ständig auf Hashimoto Seiten gefallen. Ich habe die Schilddrüse inzwischen eingehend überprüfen lassen, da ich auch ständiges Herzrasen hatte. Die Werte waren alle normal, ausser einem leicht erhöhten Schilddrüsenantikörperwert, der bei Mensch mit Autoimmunerkrankungen wohl häufiger auftritt, aber in diesem Zusammenhang keine Rolle spielt. Ausserdem hatte ich auch immer einen seltsamen Schmerz, vielleicht könnte man ihn als Spannungsschmerz bezeichnen, in den Schienbeinen. Das ist jetzt auch seit drei Monaten vorbei. Aber das Vibrieren bleibt. Mein Vitamin D Wert ist auch in Ordnung. Langzeit weiss ich allerdings nicht. Welche Rolle könnte Vitamin D spielen?

Wie geht es dir inzwischen?

Sabine

xXdr1eam2930j9


Hallo und einen guten abend, und noch einer mehr...

mal nen paar details zu meiner krankheitsgeschichte:

seit 2009 quäle ich mich mit kleinen oder auch mal größeren wehwechen rum, mal hier nen besuch beim allgemeinarzt und dann wieder alles gut.

seit anfang 2011 haben diese sehr zugenommen, sowas wie extreme bauchschmerzen, schmerzen im hoden, herzrasen, schwindel, schluckbeschwerden, engegefühl im hals, speicheldrüsensteine, ohrenschmerzen, rote flecken unter den augen usw., dadurch mehrere besuche bei vielen ärzten und alle ohne befunde oder ohne klare aussagen, mit dem stempel des "eingebildeten kranken".

Über den Sommer hin wurde alles schlechter und wieder viele Arztbesuche und wieder ohne Befunde.

Anfang September musste ich dann ins KKH wegen extremer Schwindelanfälle und Herzrasen und starker Kopfschmerzen, wurden viele Untersuchungen gemacht, waren alle okay bis aufs MRT ( 2 Gliosen am Seitenventrikel und Marklager), das Nervenwasser ( leicht erhöhter Eiweissgehalt und einige oligoklonale Banden), während des Klinikaufenthaltes bekam ich abundzu mal Händezittern und Krämpfe in den Waden und wurde dann mit v.a. entzündliche ZNS und mit Ausschluss der MS entlassen.

Zu meiner nervlichen Belastung, was mich echt sehr runterzog, lag ich mit einem ALS Patieten in einem sehr fortgeschrittenen Stadium zusammen. Seitdem bekomm ich das nicht mehr aus dem Kopf, obwohl ich vorher davon noch nie etwas gehört habe, und nun bekomm ich das nicht mehr aus dem Kopf und natürlich habe ich leider zuviel Dr. Google aufgesucht.

Da ich seit der Entlassung mit Problemen wie starken Bauchschmerzen, Schwindel, starken Kopfschmerzen, Schluckbeschwerden, Engegefühl im Hals, eine manchmal gefühlte steife Zunge und das alles ist nie alles zusammen da, mal das eine, dann wieder was anderes. Seit Mitte Oktober habe ich ständig starke Gelenkschmerzen in den Knien und einigen Fingern sowie in den Zehen, die ständig verkrampft aufgrund der Gelenkschmerzen sind beim laufen (ein blödes und beunruhigendes Gefühl)

und manchmal auch unangehme Wadenkrämpfe und Schmerzen in den Daumenballen und den Gelenken der Daumen sowie ständiges vibrieren in der linken Schulter. Und alle Beschwerden ohne Befunde mit dem Stempel der somatoformen Störung! Hä, alles nur Einbildung? Glaub ich nicht und macht mich auch etwas wütend.

MRT Verlaufskontrollen von HWS und Kopf waren okay, die 2 Gliosen sind aufeinmal nicht mehr eindeutig zu reprozudieren (man sagte mir sowas kann man wie Narben sehen, es wird immer sichtbar sein) und nun sowas. Laut meiner Neurologin stehen wir nun wieder am Anfang.Hmmm, wie beruhigend. :-( Weil es mir immer in der linken Hand kribbelte wurden NLG Messungen und es wurde aufgrund einer geringeren NLG links das Karpaltunnelsyndrom festgestellt (im September war da noch alles in Ordnung,schon komisch)?!? Durch Blutuntersuchungen wurden jetzt mal durch Zufall grenzwertige ANA und ANCA Werte sowie Antikörper gegen neutrophile Granulozyten festgestellt. Das war die Blutuntersuchung vom Hautarzt wegen der roten Flecken, und er fragte mich ob ich an einer Autoimmunerkrankung leide, mir hat es gleich die Sprache verschlagen.

Wegen der Schmerzen mit den Daumenballen und der jetzt anderen MRT Bilder muss ich demnächst nochmal ins KKH zur weiteren Verlaufskontrollen und später nochmal zum Rheumatologen wegen der grenzwertigen Blutwerte. und das ist nun seit einigen Tagen noch Muskelzucken da, mal am Fuß, mal am Arm, mal am Bein und das mal an einer Stelle stundenlang und dann mal wieder nur kurz und manchmal auch an mehreren Stellen gleichzeitig und dann ist noch dieses vibrieren in der Schulter. Und dann habe ich in 2 Monaten auch noch 5 Kilo abgenommen.

So und seit heute weiss ich auch was hier los ist:

Psoriasisathritis und Sakroiilitis :(v - Daher die Gelenk- und Kreuzschmerzen!

Morgen hab ich dann noch ne Schilddrüsensono wegen des Vibrieren und des Engegefühl im Hals, mal sehen was dort so raus kommt...!

D<i9no20x00


Achemillamollis,

wenn du Lupus hat, so denke ich dass dein Ärzte recht haaben. Solche Symtome können bei Lupus, wenn die Nerven beteiligt sind vorkommen.

Xdream

Hast du denn Schuppenflechte, weil man dir eine Psoriassisarthritis bescheinigt hat? Suche dir einen guten internistischen Rheumatologen. Erhöhte ANA-Werte sind selten bei einer Psoriassis-Arthritis. Auch die erhöhten ANCA-Werte passen nicht. Ansonsten würden die Werte und auch alle Symtome die du beschreibst zu einer entzündlichen rheumatishen Bindegewebserkrankung passen, evtl. auch zu einer Vaskulitis od. mit mitvaskulitischen Beteiligungen. Die Medikamente sind zwar ähnlich wie bei einer Psoriassis-Arthritis, trotzdem sollte man genauer suchen, um die richtige Dosis und evtl. gezieltere Medikamente einsetzen zu können.

x,dreXam2a309


Die erhöhten Blutwerte habe sich heute nicht bestätigt, wer weiss was in dem andren Laborbefund ( vom anderen Arzt gemacht ) los war.

Jupp, habe ich. An den Knien, denn Ellenbogen und den Oberschenkeln. Und ich habe die stärksten Schmerzen im Gesäß und der Lendenwirbel mit Athrophie der Gesäßmuskeln. Das passt ja alles ganz gut dazu.

Der Rheumatologe bei uns genießt einen sehr guten Ruf...!

bV52s


Neuromyotonie!

W^hazuxp


Hallo zusammen,

mich würde interessieren was zum Beispiel aus sdbberlin geworden ist? Geht es dir besser? Und alle anderen frage ich mit.

Ich hab mir eure Diskussion hier durchgelesen und finde mich zu 100% bei einigen Beschwerden wieder.

Bei mir war es allerdings schon sehr heftig. Muskelschwäche, Zittern, schwache Beine seit nun fast 3 Monaten...

Bei mir begann der ganze Blödsinn nach einer längeren Auszeit vom Sport mit Schmerzen / Druckgefühl in der LWS.

Dann ging die Hexerei los:

- schwache Arme

- perversestes Muskelzucken am ganzen Köper

- extreme Zuckungen vor dem Einschlafen oder bei Entspannung

- Missempfindungen wie Gürtelgefühle / Druckgefühle um die Gelenke

- perverser Juckreiz

- das Gefühl schwache Hände zu haben

- und quasi über Nacht kam knackten und krachten plötzlich alle Gelenke (bewegungsmangel?)

- Müdigkeit und permanente Schlafprobleme

- morgens extreme Rückenschmerzen, teils auch über den Tag

- Schmerzen LWS noch immer da, zudem hat sich die Muskulatur links an der Hüfte (Beckengürtel) und auch am Nacken etwas zurückgebildet. Auch das linke Schulterblatt ist etwas hervorgetreten. Das passierte alles in den letzten 3 Monaten...

Bis jetzt wurde neurologisch und auch orthopädisch nicht wirklich etwas gefunden was eine Krankheit ausmacht. Nur eine leichte Vorwölbung einer Bandscheibe in der HWS die laut Ärzten nichts machen soll.

Volles Program hab ich durch. EEG, EMG, NLG und wie das alles heißt. MRT von LWS bis Kopf. Blutbild mit allen möglichen Mineralstoffen, organischen Werten und und und war absolut Top!

Ja, vermutlich muss dann wohl die Psyche einen Treffer haben. Kann man fast nicht glauben, da man sich ja sehr dreckig fühlt. Vor allem diese Muskelprobleme machen mir sorgen. Aber seit 5 Monaten kein Sport mehr und ständig am PC hocken kann vielleicht auch verantwortlich sein...?

Alles nicht schön und ich bin schwer daran interessiert wie es euch hier so inzwischen geht?

Hat jemand auch solche Probleme mit der Muskulatur?

Das Muskelproblem gehört ja wohl kaum zur Gruppe der Somatoformen Störungen... ???

Wünschen alen eine gute Besserung

S,anaSanaiSaLnxa


Hallo Whazup,

deine Beschwerden sind sehr komplex und es wundert mich nicht, dass du dir Sorgen machst, da ja auch wirklich ernsthafte Kranheiten dahinter stehen können. Ich nehme an, dass in den ärztlichen Untzersuchungen bei dir die ganz akuten (Enzephalitis, Meningitis, Hirntumor etc.) ausgeschlossen wurden, das geschieht ja schon durch das Notfallprogramm EEG, EKG, MRT, großes Blutbild, etc.. Dabei würden auch Krankheiten wie eine ausgewachsene (!) Epillepsie, Parkinson usw. i.d.R. festgestellt werden. Nur können bei deinen Beschwerden viele relevante Krankheiten u.U. auch erst sehr spät im Krankheitsverlauf festgestellt werden.

Unter den häufigeren Ursachen für solche vielseitigen Beschwerden mit Nervenbeteiligung, die in diesem Programm nicht enthalten sind, sind auf jeden Fall die Borreliose, eine Erkrankung der Schilddrüse und verschiedene Geschlechtskrankheiten, ein Lupus sowie Autoimmunerkrankungen (HIV, Syphillis) zu nennen. Da solltest du weitere Untersuchungen vom Neurologen bzw. Rheumatologen, am besten von beiden, vornehmen lassen. Wichtig wäre auch eine Lumbalpunktion. Weiterhin schadet eine Untersuchung beim Endokrinologen nichts, denn auch Stoffwechselschwierigkeiten wie ein starker Vitamin-B- oder D-Mangel, Eisenmangel etc. können verantwortlich für so gravierende Beeinträchtigungen sein und dort am besten festgestellt werden.

Leider kommen mir deine seltsamen Beschwerden sehr bekannt vor, allerdings nicht von mir, sondern von meinem Freund. Er leidet seit ungefähr einem Monat unter Zuckungen, die vor allem Nachts sehr stark sind und den ganzen Körper durchfahren, Juckreiz am ganzen Körper, vor allem am Kopf, neuerdings auch Schluckbeschwerden. Er hatte auch vor ein paar Wochen einmal einen Kreislaufkollaps. Es ist sehr schwer für mich, nachts neben ihm Ruhe zu finden und generell mache ich mir große Sorgen, da es eben auch viele Erkrankungen gibt, die vom Standardprogramm nicht erfasst werden. In seinen Untersuchungen sind neben EEG- und MRT-Bildgebung auch mit einer Lumbalpunktion eine Neuroborreliose, Neurosyphillis etc. ausgeschlossen worden. Er soll jetzt erstmal eine Therapie mit Magnesium und einem Mineralkomplex machen und in einem Monat wieder hausärztlich angesehen werden. Ich werde anregen, dass er zusätzlich auch einen rheumatologischen Test auf verschiedene Erbkrankheiten und einen Allergietest macht.

Wegen den Muskelrückbildungen etc: Das würde ich ganz kritisch sehen bzw. von einem Neurologen etc. abklären lassen. Sowas kann man sich sehr lebhaft einbilden (nicht böse gemeint, ist mir selbst schon passiert). Als bei mir ein Verdacht auf einen Bänderrisss in der Schulter existierte, dachte ich wirklich, sie hängt absolut stark herunter, was sich im Nachhinein nicht bewahrheitet hat. Sollte es stimmen, bedarf es auf jeden Fall einer weiteren Abklärung.

Ich weiß, wie schwer es ist, mit den ärztlichen "Schönredereien" umzugehen. Im Endeffekt denkt man sich: "Da steckt doch etwas dahinter" und kaum ein Arzt nimmt es ernst, einfach auch, weil allzu umfangreiche Verdachtsdiagnosen zu kostspielig sind. Der Einfachheit halber berufen sie sich dann darauf, dass alles auch immer mit Stress zusammenhängen kann. Da ist viel Geduld gefragt und unter Umstzänden muss man so lange warten, bis sich die Symptome weiter herausgebildet haben und man klarer "sehen" kann, was es ist. Ich würde an deiner Stelle aber den Ärzten noch ein wenig die Tür einrennen, es kann ja wirklich sein, dass etwas Behandelbares übersehen worden ist und dann ist Eigenregie gefragt.

Ich wünsche dir viel Glück und Geduld. Ich würde gerne wissen, wie es bei dir weitergeht, auch wegen der Parallelen zu meinem Fruend. Bitte antworte doch einmal.

Viele Grüße,

SanaSaniSana

S)anaS_anFiSaxna


PS: Noch ein Ratschlag: Versuche bitte, bei alledem den Gedanken aufrecht zu halten, dass alles wieder weggehen kann wie es gekommen ist – auch das gibt es bei solchen komplexen Sachen und es ist bestimmt häufiger als einige sehr ernste und sehr seltene Krankheiten. Gönn´ dir viel Entspannung, aber dich auch in die Pflicht, alles Machbare zeitnah zu unternehmen, damit nichts, was jetzt schon festgestellt werden könnte, unentdeckt bleibt. Eine Behandlung beim Osteopathen, der alles einrenkt, oder eine Ganzkörpermassage, ggf. auch wirklich mal etwas Hilfe bei der Entspannung wie autogenes Training oder 10 Minuten täglich bewusstes Atmen und Entspannen können sehr gut tun. Ich drücke dir die Daumen, dass alles nicht so schlimm ist und bleibt.

R\oberitoy190x0


Hallo,nach über 1,5 Jahren wurde mir die Diagnose gesagt..

Faszikualtions Myalgie Syndrom,

Ich habe seit über 1,5 Jahren massive Beschwerden in den Beine. Krämpfe, Zittern,Kribbeln ,

schmerzen in den Oberschenkel ,Kniekehle, Waden und Ferse.In der Nacht unruhige Beine.

Am Tag passier es schon mal das mir ein Füße einknicken einfach so vor lauter schwäche.

Ist das schon mal einen passiert.Das die Beine so schwach wurden das man kaum noch laufen kann.

Meine Waden und Oberschenkel zucken wie verrückt.

Das schlimme ist nach 2 Tagen Arbeit bin ich total fertig ......werde noch verrückt....wie geht es euch so...

Diagnose:

**Faszikualtions Myalgie-Syndrom **wurde mir gesagt aber keiner hat mich aufgeklärt......

- schwache Arme

- Muskelzucken am ganzen Köper sichtbar in den Beinen......

- extreme Zuckungen vor dem Einschlafen oder bei Entspannung

- Missempfindungen

- das Gefühl schwache Hände zu haben

- Brennen in den Waden, um so länger der Tag dauert um so schlimmer wird es......

Habe mir jetzt eine Gehhilfe (Stock ) gekauft, weil mir schon 3 mal das linke Bein versagt hat.....

der Neurologe hat mir Amitriptylin verchrieben 70 mg dann steigen....

Wie geht es euch so ??? ?? ist das alles normal ???

:-/

":/

Nur noch eine Info ich leide noch zusätzlich an RLS Syndrom.......(unruhige Beine )wurde im Schlaflabor festgestellt.

-Bewegungsdrang der Beine, gewöhnlich begleitet von unangenehmen Empfindungen in den Beinen – – Bewegungsdrang

manchmal sind zusätzlich zu den Beinen auch die Arme oder andere Körperregionen betroffen.

Der Bewegungsdrang und die unangenehmen Empfindungen beginnen oder verschlechtern sich im Ruhezustand (z.B. beim Sitzen oder Liegen).

Der Bewegungsdrang und die unangenehmen Empfindungen sind abends oder nachts schlimmer als tagsüber oder treten nur abends oder nachts auf.

Gruß

Roberto

P.S. Sorry für die Schreibweise ich bemühe mich als Italiener

R5obertZo19\00


Bekommt man für die Krankheit Prozente für den Behindertenausweis ??? ?

SAportl_eridn 1x6


Hey, ich bin 16 und spiele beim hsv fussball...seit dem ich dort spiele habe ich jedesmal bei Belastung Zuckungen im Fuß. Wenn ich die Zuckungen anfangen und ich weiter spiele ziehen die Zuckungen weiter höher, aber nur auf der rechten körperhälfte und es schmerzt. Der Schmerz ist so heftig,dass ich nicht mehr weiter machen kann. Die Zuckungen halten manchmal Stunden, aber manchmal auch Tage, es kommt halt immer drauf an wie lang ich nachdem zucken weiter mache...jetzt pausiere ich momentan und darf erst wieder trainieren, wenn ich weiß woran es liegt...war auch schon bei etlichen Ärzten, der Neurologe dachte ich hätte ms ,aber nach einigen Tests wurde es lausgeschlossen. Der Orthopäde wollte mir klar machen, dass ich einen Bänderriss hab einen 3fachen, aber mein hsv Arzt hat mir versichert, dass meine Bänder in Ordnung sind. Ich war auch bei anderen Ärzten, aber jeder labert nen anderen Mist :( wenn euch irgendetwas dazu einfallen sollte...was für Tests ich machen sollte, zu welchem Arzt ich gehen sollte, dann bitte bitte sagt Bescheid! Lieben Gruß an euch alle! Ich würd mich sehr um Antworten freuen! :)^

P ustebylume6x5


. Ich war auch bei anderen Ärzten, aber jeder labert nen anderen Mist :(

He Sportlerin, welchen Mist habe sie dir denn erzählt?

S{po]r.tle|rin x16


Hey Pusteblume :) ach so viel scheisse, der eine meinte ich hätte ein gebrochenen Fuß gehabt und es nicht gemerkt und des das die Nachwirkungen seien. Der andere meinte es läge an meinen Füßen weil ich Platt Füße hätte, der andere meint es liegt an meiner Gangart, der andere schreibt mir erstmal was gegen pakinson auf, der andere sagt es wäre psychisch weil ich sicher nicht mit dem ganzen Druck klar komme und der andere sagt komm in nem halben Jahr wieder dann untersuchen wir dich nochmal auf ms....naja gibt bestimmt noch mehr Vermutungen ,aber die Fallen mir grad nicht ein ...auf jeden fall geh ich morgen nochmal zu einem Arzt, mal sehen was der sagt... :/ mich nervt des richtig, dass jeder was anderes sagt und ich immernoch deswegen pausieren muss! :( danke fürs lesen, ich freu mich jetzt schon auf deine Antwort :) liebe Grüße ;-)

wAeisseRsEinhorxn


Der Thread ist zwar uralt... aber erkennt ihr eigentlich nicht die klaren Zeichen für MAGNESIUM-Mangel ??? ?

...zumindest listet ihr sie ausgiebig auf... :)=

etike gaxme


hallo ist noch jemand da mit diesen problemen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH