» »

Empfindungs-/ Sehstörungen, Schwindel, Panik, keine Diagnose

S6t8uRrqm81


Hei Meister, ich habe das gleiche und es ist echt kaum zu ertragen, aber habe es geschafft, dieses Extreme Bild, soweit hinzubekommen, dass ich im Moment wieder arbeiten kann, eine Freundin habe und weitestens Stabil bin, abgesehen von einigen Tagen. ;-)

lg.

Sqturm_81


Ich war bei allen Ärzten von A-Z, mir wurde sobar eine dicke Spritze 2 mal in s Rückenmark gesteckt ink. 4 wöchentlichem Klinickaufenthalt in der Neurologie um alles abzuchecken... Farbkontrasbilder in bis zum Augenscan und Nervenwasseruntersuchung , Borrelliose und sonst was alles..

Und ich bin anscheinend zu 99,9 % fit...

:) sorry wegen den rechtschreibfehlern, gerade ist mir auch ein wenig schummerich ;-)

lg.

BNlueb.ella


Hi, vielleicht liest Du das ja noch. Vor MS würd ich mir an Deiner Stelle nicht so große Sorgen machen, es betrifft "meist" Frauen! Zu den Doppelbildern mit den roten Leuchten kann ich Dir sagen, dass ich das auch mla hatte in Deinem Alter und es kam von einer Überlastung der Augen. Ich bin zum Augenarzt und der hat eine Augenmuskelschwäche festgestellt. Die wurde mit Augenübungen wieder wegtrainiert! Soetwas kann man von Überanstrenung bekommen! Ist auch nix Schlimmes, aber nervt total! Was Du schilderst hört sich auch etweas nach Migräne an, Augenflimmern usw. und dadurch hast du wwahrscheinlich auch die Panikattaken entwickelt. Wenn es Dir wieder besser geht (und das kommt wieder) dann gehen auch die Panikattaken zurück! Wenn du etwas älter bis - so um die 30 - dann gehts Dir wieder super! Glaub mir! Gute Besserung!:)^

SMturm8d1


- immer versuchen entspannt zu bleiben

- ggf. schon bei Bludhochdruck, senkende Medis nehmen , der kommt durch die

Aufregung und das reinsteigern.

- gönne dir die Ruhphase, Badewanne, viel trinken, gesund essen, zwing dich zum

leichten jogginggang ums karree, auch wenn es dir beschissen geht.

- verheimliche dein befinden deinen Freunden und Freundinnen nicht, aber erwarte

von Ihnen kein verständnis. Irgendwann heisst es.. Ach man ist dir schon wieder

schwindelig oder was.... viele sehen es als Ausrede .

- versuche an festivalls teilzunehmen.

- Google mal unter Seeübungen und mache diese Regelmäßig.

Augen nach links und rechts oben und unten, ( am besten abends im Bett. )

dadurch ging bei mir das zittern in den Augen weg. Schliesse die Augen in deinen

Pausen öffters um Sie zu schonen . Und um Ihne Pausen zu gönnen.

Gehe im Sommer mit Aufsicht schwimmen und geh ein wenig fun kicken

Fussball ect. Mache wenig Kraftraining. sondern mehr Bewegungssport.

Gönne dir mal Abens ein Glas Rotwein aber nicht saufen. Nur ein Glas Rotwein

um runter zu kommen. Vermeide PC spiele die schnell sind und zu viel TV.

Nur abends einen oder 2 Filme und dann ist schön.

Versuche durch neue Kleidung und Pflege dein Selbstbewusstsein zu steigern.

Friseur regelmäßgig. Kleidung etc. ..

Viel Glück, mir hat es bissher geholfen.

vor 2 Jahren war es schon schwer zum Bäcker zu laufen, Heute fahre ich wieder weite Strecken Auto und gehe arbeiten . Immer dranbleiben und nie aufgeben.

Nach einigen Jahren wird es sicher weg sein.

*:)

Sqturxm81


und vermeide Kaffee.. ;-)

SDa<bi33


Hallo Nervenbündel,

ich schreib dir einfach mal, was für Assoziationen dein Bericht bei mir auslöst, ohne zu wissen, ob ich damit falsch oder richtig liege:

Körperliche Ursachen: Photopsien (zum Thema Sehstörungen, google mal unter dem Begriff), Schwindel vielleicht durch Unterzuckerung und niedrigen Blutdruck (ist Diabetes ausgeschlossen?) - probier mal, ob es mit Traubenzucker, Kaffee oder Cola besser wird - isst und trinkst du tagsüber genug?

Ansonsten klingt es schon nach einem starken Einfluss der Psyche bei dir (wie bei Leuten, die vor Prüfungen Durchfall bekommen, das ist auch so ein typisches Beispiel und ich glaube, gar nicht mal so selten).

Ich glaube, du musst beim Neurologen nach einer Überweisung zum Psychotherapeuten fragen - fag einfach den Neurologen, die helfen dir weiter. Du musst auch nicht einen dir unsympathischen Theapeuten nehmen, du darfst "Probesitzungen" machen, frag einfach, wer nicht fragt, bleibt dumm!

;-)

R,einnhard\Muc


Ich habe die gleichen Probleme seit über 6 Monaten. Bei ist treten aus heiterem Himmel ohne erkennbaren Grund Panikanfälle auf. Mir wird dann schwindelig, ich habe Angst umzukippen etc. Dazu habe ich ständig Sehprobleme (Schlieren, Sternchen, Lichtempfindlichkeit und bei bewegten Bildern egal ob laufende Menschen, Autos, TV kommt mein Auge nicht mit).

Es wurde alles untersucht (HNO, Augenarzt, Neurologe, Orthopäde) inkl. Ausschluß Schilddrüse, Borreliose etc.

Letztlich habe ich lange gebraucht um zu erkennen, dass ich eine psychosomatische Störung habe. Das Auge ist der Spiegel der Seele heisst es in der Naturheilkunde. Jegliche psychische Störung wirkt sich auf die Augen mit aus und auf den Schwindel, dazu gibt es genügend Erkenntnisse. Natürlich habe ich "auch" stark verspannte Muskeln im Nacken, jedoch wirkt sich auf die Nackenmuskeln vor allem Stress ungünstig aus. Stark verspannte Nackenmuskeln ziehen über Muskelketten und -verbindungen auch die Sehmuskeln, Schläfenmuskulatur etc. mit raus. Ob letztlich die Nackenproblematik zuerst da war oder die Psyche nen Knacks hatte ist doch egal. Bei Dir ist sicherlich auch beides im Ungleichgewicht.

Ich selber mache derzeit:

Psychotherapie

Qigong

Ausdauertraining (ganz wichtig auch wenns schwer fällt um Vertrauen in die natürlichen Körperreaktionen zu bekommen!)

wenig Krafttraining (schadet meist nur mehr da Anspannung)

Sauna, viel Sonne tanken

sich über Bücher mit dem Thema auseinandersetzen

Ich würde sagen als Laie: Du hast eine Panikstörung und durch die Erstanfälle nun Angst vor weiteren Anfällen ("Angst vor der Angst"), zudem eine Krankheitsangst durch die Bekannten/Verwandten.

Kauf dir eine gutes Selbsthilfebuch und geh zu einem Psychotherapeuten. Wenn es Dir gut tut mache noch Massagetermine oder Manuelle Therapie. ABER seh ein das die Krankheit des Körpers genauso akzeptabel ist für dich wie die der Seele (beide kann man eh nicht trennen).

Für die innere Ruhe helfen anfangs pflanzliche Hofen-Melisse-Präparate und auch ein Antidepressiva ist sinnvoll um wieder "runter zu kommen".

Ich selber habe zwar noch heftige Beschwerden sehe aber alles lockerer da ich weis was zu tun ist.

SDturm9851


besser kann man es kaum ausdrücken. Da stimme ich Reinhard Muc zu 100 % zu.

Ich habe die Verspannungen auch nur ( im Kopf , Schläfe, Nacken ) wenn mir sehr schwindelig war. WEnn es mir einen TAg gut ging, hatte ich keine Verspannungen.

also toi toi toi und akzeptiere die Störung nur so wird sie besser..

N<erv]enbünAdel55


Hallo Leute!!

Vielen dank für Eure aufbauenden Worte! Bin echt fasziniert von Eurer Hilfe und Eurer Ratschläge, hierfür ein HERZLICHES DANKESCHÖN!!!! @:)

Mir ging/ gehts es jetzt seit gut einer Woche echt mal gut, fühl mich mal besser, ruhiger und gelassener, heut hatte ich zwar bei meiner Kaffeepause mit meinen Kollegen wieder bissle Angst (Konnte zeitweise kurz nicht meine Tasse halten) hab mich aber mit Gesprächen abgelenkt.

Am Freitag hab ich den Termin beim Neurologen, bin mal gespannt was er meint. Gestern war ich zum 1. mal bei der KG, angeblich hätte ich eine sehr schlechte Haltung von meinem Beruf her!? Okay, glaub ich jetzt mal :)

Hab 6 Sitzungen verschrieben bekommen, hoffentlich helfen die.

Oben hat jemand von Euch geschrieben, das ich evtl. ANGST VOR DER ANGST haben könnte, ich war fasziniert, das trifft gut zu, aber was macht man dageben?

Aber ich sag mal so, wenn man wo ist und es einem plötzlich während einem Gespräch schwindelig wird, was soll man da tun!? Ich bin immer froh, wenn ich mich wo anlehen kann, da ich Angst habe umfallen zu können :(

Was ich auch gemerkt habe, hört sich zwar doof an, hab es glaub auch schonmal erwähnt, mit Alkohol gehts mir meist gut.. Bin ich unterwegs und hab paar Bier, vergess ich alles :-D Aber das ist halt nicht der Sinn! Zumal ich keinen Bock darauf habe, jeden Abend anfangen zu saufen ;-D

An die "Schwindler" (ihr wisst wies gemeint ist) was tut ihr in solchen Situationen ???

Lieber Gruß an ALLE

NZervenbsündexl55


Hallo an alle :°(

gerade hab ich mal nachgeschaut, wo der "Neurologe" zu dem ich am Fr. muss denn überhaupt ist.

Als ich so im Telefonbuch blätterte, sah ich, dass es sich hierbei um garkeinen Neurologen sondern um einen Psychologen handelt... Hab natürlich gleich darauf bei meinem Hausarzt angerufen, der mir nur sagte, dass es schon so gewollt war und ich dahin soll.

Bin am Boden... War so gut gelaunt. Mir ist das soooo peinlich, die Sprechstundenhilfe (eine Bekannte) hat das mitbekommen, sie hat mich zurück gerufen. Oh mann..... Toll....

Das war sie, die gute Laune. :°(

S8heep


Verstehe nicht, was daran peinlich sein soll... aber egal...

Bist du dir sicher, dass es ein Psychologe und nicht ein Psychater ist?

mIedeljekxtra


Hallo,

manchmal sind Neurologen auch Psychater, vielleicht ist das hier auch so eine Kombi.

KereQss8e36


hi,

CT ist eine Computertomografie, MRT ist eine Kernspintomografie.

Ich würde auch zu einem Psychologen gehen...Hört sich vielleicht etwas doff an aber manchmal hilft es sich alles aus der Seele zu reden bei jemandem den Man nicht kennt, da kommt so eine"psychotante" sehr gut.

(habe da meine eigene erfahrungen)

Wie meine Vorgenger schon schrieben lasse dir ALLE wichtigen Untersuchungen machen um alles mögliche auszuschlissen, versuche öfters auszuspannen bei Musik,Autogainestrening...Yoga....

lg JO

N^eroveWnbücnde*l55


Der Arzt ist ein Facharzt für "Psychatrie und Psychotherapie".

Hab so ein mulmiges Gefühl dahin zu gehen, andererseits freu ich mich dennoch darauf, ihm dann alles zu erzählen. (Hab ich ausser hier ja noch nie! Nehm wohl besser mal nen Schlafsack mit.. 1 Tag reden reicht ja dann nicht *lach* Sorry... (kleiner Spass am Rande) Brauch das manchmal.

Bin echt gespannt was da rauskommt, ich werde berichten...

2 Tage noch.... :-/

S?hexep


Wäre es nicht besser, wenn du erst einmal zu einem Neurologen (der nicht gleichzeitig Psychater ist) gehst? Mit was hat dein Hausarzt begründet, dass er dich gerade zu einem Psychater schickt? Ich meine, du kannst ja gerne hin gehen, aber sei darauf gefasst, dass der dir irgendwelche Antidepressiva andreht.

Meiner Meinung nach soltest du dir erst mal einen anderen Allgemeinarzt aufsuchen um dir eine andere Meinung einzuholen. Dann sollte nochmal ein Blutbild gemacht werden wo u.a. auch mal das Vitamin B12 abgeklärt wird. Ebenso rate ich dir ein Neurologen aufzusuchen. Nebenbei kannst du ja auch noch zu einem Psychologen (nicht Psychater!) gehen um abzuklären, ob es nicht doch etwas psychisches ist. Aber ich rate dir vorerst ab, dich mit Antidepressiva vollpumpen zu lassen, denn darauf wird es meines erachtens hinauslaufen. ISt meistens so, wenn Ärzte nicht weiter wissen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH