» »

Rechts.- bzw. Linkshänder nicht umtrainieren

AGntoqn =auSs xHH


@ Rotfuchs

Wenn Du wissen willst, ob sie Links- oder Rechtshänder sind, achte darauf, in welche Hand sie einen Becher oder Tasse nehmen. Die unter Rechtshändern übliche Norm ist Messer rechst, Gabel links. Da man aber 2 Geräte in der Hand hat, ist es fast egal was man wie macht. nur, wenn z.B. bei der Vorsuppe einer mit links löffelt und links neben ihm ein Rechtshänder mit rechts löffelt, sind Unfälle vorprogrammiert.

@ Schnurrende Katze

Ich sehe Dich auch als einen Beidhänder an, der sich nicht so eindeutig spezialisiert hat. Eigentlich sehr praktisch nicht wahr?

A4nt}on caYuus HH


@ Rotfuchs

Ich habe bisher nicht von einem Zusammenhang zwischen Händigkeit und Dyskalkulie gehört. Ärgerlich ist es trotzdem, Mathe ist nunmal sehr wichtig.

109achKtxzig


Also ich bin auch geborener Linkshänder und wurde (zu DDR-Zeiten) zumindest beim Schreiben auf rechts gepolt. Komplett psychisch gestört bin ich des wegen aber nicht, auch nicht weniger selbstbewusst oder depressiv... :=o Alle anderen Sachen mache ich "mit links" ;-D , rechts geht auch aber halt nicht so gut. Umerziehen würde ich meinen Sohn, der auch alles "mit links macht", aber auch nicht. Wieso auch? Auch wenn Oma immer sagt "Gib mir das richtige Händchen". Ich lasse es bei links bei ihm, sehe keinen Grund das zu ändern!

mjipamai


hihi lustig. Ich schreibe mit meiner rechten Hand, esse aber mit dem Messer in der Linken. Meine Mama meinte damals hab ich die Schere mal rechts mal links gehalten, habe gerade nachdem ich das gelesen habe probiert mit links zu schreiben.Sieht recht gut aus:) Ich kann sowohl mit links richtigrum schreiben als auch in Spiegelschrift. ich kann auch gleichzeitig mit rechts und links schreiben,mit rechts richtig und mit links spiegelverkehrt.

Was das nun heißt weiß ich auch nicht, aber ich hatte gerade meinen spaß ;-)

1v9ach:tzxig


@ miamai:

Damit kann man auf jeden Fall auf jeder Party mächtig Eindruck schinden :-)

Aknjalei1n-<85


Hallo *:)

Ich wurde in der Schule auch umerzogen, davon war ich immer genervt, hab aber brav den Füller in die rechte Hand genommen. Ansonsten hab ich Stifte immer in die linke Hand genommen, alles andere fühlt sich einfach falsch an - so lange, bis meine Eltern vorbei kamen mit dem Spruch "In welche Hand gehört der Stift?" Also wechselte der Stift in die rechte Hand bis sie außer Sichtweite waren und gut war ;-D

Mittlerweile ist bei mir alles ziemlich gerecht aufgeteilt, einiges wird ausschließlich mit links gemacht, einiges nur mit rechts, manches rechts oder links. Deswegen finde ich Abspülen so anstrengend, weil ich mich nie entscheiden kann, ob ich den Schwamm lieber in die linke Hand nehme oder da doch besser die Tasse halte und mit rechts sauber mache.

Mir scheint man kann auch an der Art, wie Menschen klatschen, ihre Händigkeit ablesen. Auf die Idee bin ich gekommen, als ich letztens bei einem Poetry Slam davon fasziniert war, auf wie viele unterschiedliche Arten man applaudieren kann. Hab mir das in meinem Bekanntenkreis mal angesehen: da klatschen die Linkshänder wie ich mit der linken in die rechte Hand; die Rechtshänder klatschen mit rechts in die Linke :)z Naja, und dann gibts noch die Menschen, die nicht in meine Klassifikation passen, weil sie beide Hände aufeinander zu bewegen, so dass die sich dann vor der Körpermitte treffen ;-D

Wie dem auch sei, bis jetzt habe ich noch keine gravierenden Schäden ausmachen können, die ich darauf zurückgeführt hätte. Habe außerdem weder Dyskalkulie noch Probleme mit Orthographie, und mein räumliches Vorstellungsvermögen ist dazu noch ziemlich gut.

Schreiben und Suppe löffeln kann ich heute wie ich will, und das Spülen übernimmt für mich jetzt eine Spülmaschine 8-) Bin dennoch gespannt, welche Informationen hier noch zusammengetragen werden :)D

cWaith)linxn


Hihi,

Anjalein, ich bin dann ein "Nichtklassifizierter"... obwohl ich Rechtshaender bin... denn ich klatsche genau vor dem Koerper...und ausserdem mal mit links in die rechte Hand und mal mit rechts in die Linke...je nach Lust und Laune...

Caithlinn :-)

AYntlon a|us HH


@ Miamai

Das gleichzeitige Schreiben mit beiden Händen, in Spiegelschrift und richtig gleichzeitig können meiner Meinung nach nur umgelernte Linkshänder. Guck Dir mal den Ttel auf dem Buch "Der umgelernte Linkshänder oder: der Knoten im Gehirn" an. Den Link (Amazon) habe ich vorhin gesendet.

Ich bin auch umgelernt und die Schäden halten sich in Grenzen, nichts weltbewegendes.

Im Prinzip ist es tatsächlich lustig, was da "anders" ist im Gehirn. ;-D

mRiamxai


@ Anton aus HH

Heißt das jetzt ich hätte eigentlich Linkshänder werden sollen ???

Also mich hat niemand gezwungen mit rechts zu schreiben, habe mich wohl einfach irgendwann dazu entschieden, aber gewisse Dinge tue ich halt heute noch lieber mit Links und kann mit Links auch besser dinge tun als viel andere. Aber Schäden habe ich auch nicht meines Erachtens.. ich kann ja mal die anderen Fragen ;-D

HNiNmbeexre83


Bei meiner Mutter hat man es mit aller Gewalt versucht, aber nicht geschafft :-p

E|mm~a_P#eexl


Also mich hat niemand gezwungen mit rechts zu schreiben, habe mich wohl einfach irgendwann dazu entschieden, aber gewisse Dinge tue ich halt heute noch lieber mit Links und kann mit Links auch besser dinge tun als viel andere.

Geht mir ähnlich wie dir.

Schreiben mit links ist etwas mühsam, weil ich es selten mache und somit die Übung fehlt. Allerdings kann ich es deutlich besser als die meisten anderen, was ich mal während einer sehr langweiligen Vorlesung rausfinden konnte. ;-D

Wenn man den rechten Arm wochenlang in Gips hat, schreibt man anfangs auch erstmal sehr merkwürdig - ist wohl das Gleiche. :-/

-keine gescheite Handschrift (schreibe andauernd anders, als würde ich das Schreiben ständig neu lernen)

Witzig, das habe ich auch. Es wechselt ziemlich oft und fühlt sich so an, als könne ich mich nicht entscheiden!

Klatsche übrigens auch mit der Linken in die Rechte (umgekehrt geht gar nicht!) und halte mein Messer in der Linken.

Wobei ich das mit dem Besteck schon immer unlogisch fand: Die meisten Rechtshänder halten die Gabel auch in der rechten Hand, wenn sie nur die Gabel benutzen. Warum soll man tauschen, wenn man ein Messer benötigt? ???

Ach ja: Umgeschult wurde ich auch nicht bewusst. Habe lange Zeit alles mit beiden Händen gemacht und als ich in die Schule kam, hat sich das mit dem Schreiben so ergeben. War eben auch praktischer, weil man nicht immer über das Geschriebene wischt.

A%nton avush HH


@ miamai

Aktuelle Studien gehen davon aus, dass es Rechtshänder und Beidhänder gibt, bei denen sich mal Links, mal Rechts als Haupthand herausbildet. So wird z.B. erklärt, weshalb manche eineiigen Zwillinge unterschiedlich händig sind. Es gibt noch weitere Gründe, weshalb das so vermutet wird.

Tzhe2KB/eatxs


Ich wurde auf Rechtshändigkeit umerzogen bei vorbestehender Linkshändigkeit. Es war tödlich nervig, man VAter hat mir teilweise mit Reisszwecken meine Papiere an den Tisch getackert, weil sie mir beim erzwungenen rechtsseitigen Schreiben ständig weggerutscht sind. Habe ewig lang keine vernünftigen Bogenformen hinbekommen und mußte viel üben, bis ich einigermaßen schreiben und malen konnte.

Inwiefern sich das auf meine Psyche ausgewirkt hat, kann ich nicht beurteilen, aus dem einfachen Grunde, da ich nicht weiß, wie sie sich anderenfalls entwickelt hätte. Da dieses Umschulen in meinen Augen aber komplett sinnlos ist und mich sehr gestört hat, würde ich meinen Kindern so etwas nie antun wollen.

Gegenwärtig ist es etwa so, daß links meine Krafthand ist (was sich auch deutlich am sichtbar dickeren Unterarm bemerkbar macht) und rechts das meiste feinmotorische erledigt wird. Im allgemeinen Geschick unterscheiden sie sich nicht besonders, bei vielen Dingen des Alltags bin ich auf keine bestimmte Hand fixiert.

PZurraixngCat


Ein echt interessantes Thema.

Dann scheine ich wohl echt beidhändig zu sein ;-D

Ich klatsche die linke in die rechte Hand, halte meine Tasse immer links und kann mit zwei Händen gleichzeitig richtig und in Spiegelschrift schreiben.

So richtig Gedanken darüber gemacht habe ich mir das erste Mal, als ich dazu einen Beitrag bei Stern-TV gesehen habe. Da wurden nämlich umerzogenge Linkshänder gezeigt, die beidhändig schreiben konnten. Und ich wunderte mich, was daran so besonderes sein soll, da ich das schon mein ganzes Leben lang kann.

Vorher habe ich mich nie groß mit dem Thema Rechts- oder Linkshänder beschäftigt, es war einfach ganz normal für mich. Danach habe ich dann mal bewusster darauf geachtet, was ich wie mache, da ich es interessant fand.

Laut meiner Mutter bin ich aber wohl nicht umerzogen (hab sie gestern nochmal gefragt ;-D)

A0ndreasUMe!yexr


Hi

Ich bin selber Linkshänder.

Mein Grossvater und mein Onkel waren ebenfalls Linkshänder; sie wurden beide auf die rechte Hand umerzogen. Bei meinem Onkel sagte man später, dass er die Kantonsschule (Abitur) geschafft hätte, wenn er nicht umerzogen worden wäre.

Weiter sind meine beiden beiden Brüder ebenfalls Linkshänder; wir wurden nicht umerzogen und es hat bisher gut geklapt.

Mir selber bereitet vor allem das Arbeiten mit bestimmten Geräten, wie Spitzer oder Schere Mühe; ich musste mich da auf die rechte Hand "umgewöhnen".

:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH