» »

Taubheit der linken Gesichtshälfte - Angst!!!

s}ven1K990 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit mittlerweile zwei Tage habe ich praktisch keine Kontrolle mehr über meine linke Gesichtshälfte. Am Anfang dachte ich noch, das würde wohl schnell von allein verschwinden. Ist es aber nicht. "Keine Kontrolle über die linke Gesichtshäfte" bedeutet in meinem Fall:

- beim Lachen zieht sich nur die rechte Gesichtshälfte hoch

- der "Kussmund" ist nicht gerade, sondern nach rechts verschoben

- ich kann mein linkes Auge nicht unabhängig vom anderen schließen. Ich bekomme es einfach nicht zu.

- ...

Wobei Taubheit der falsche Begriff ist: Ich kann noch ganz normal Schmerzen oder auch Wärme und Kälte wahrnehmen.

Jezt habe ich richtig, richtig mega Angst, dass es was schlimmeres -vielleicht unheilbares- ist und mache mich schon den ganzen Tag total verrückt.

Kann das hier jemand einordnen? Ich habe schon Freunde daruf angesprochen die zwar meine Beobachtungen bestätigt haben aber auch meinten ich soll mich nicht verrückt machen "Das geht schon wieder". Ich hatte schon die Idee, dass das alles was mit den Weisheitszähnen zu tun haben könnte, die ich alle noch habe.

Über schnelle Hilfe wäre ich sehr, sehr dankbar!!!

Liebe Grüße, Dirk

PS: Zu meiner Person: Ich bin männlich, 18 Jahre und habe ansonsten überhaupt keine gesundheitlichen Probleme- Ich treibe regelmäßig Sport und wiege bei 186 cm 61 Kg.

Antworten
d%idgxean


Hi,

was du hast, ist tatsächlich keine "Taubheit" (deshalb solltet du das auch nicht so nennen), sondern eine sogenannte "Fazialisparese", und das bedeutet "Gesichtslähmung".

Relativ häufig kommt so eine Gesichtslähmung vor ohne andere feststellbare Erkrankung (das nennt man dann "idiopathische Fazialisparese") und verschwindet dann auch irgendwann wieder.

Aber ob es sich tatsächlich darum handelt und nicht doch eine andere Ursache vorliegt, solltest du schnell vom Neurologen abklären lassen.

Gute Besserung!

suotixris


eine freundin von mir hatte sowas uach mal, das war nach einem zeckenbiss, du solltest unbedingt zum arzt gehen! die war danach 2 wochen oder so im krankenhaus

s=20


hey.

sorry, ich will dich nicht schocken. fahr sofort ins krankenhaus... mit der begründung verdacht auf einen schlaganfall.

Symptome: Wie äußert sich ein Schlaganfall?

Je nach betroffenem Gehirnareal variieren Symptome und Schweregrad: Während beim einen lediglich der Mundwinkel etwas hängt, kann der andere schlagartig nicht mehr sprechen, sieht nichts mehr oder kann Arm oder Bein nicht mehr bewegen. Typischerweise treten die Beschwerden einseitig auf. Dauern derartige Symptome nur kurz und bilden sich vollständig zurück, spricht man vom Schlaganfall-Vorboten TIA, der auch bei jungen Menschen einer umgehenden ärztlichen Abklärung bedarf.

NSormfyLcker


Hat jemand von euch eine Ahnung, ob das vorher mit Kopfschmerzen an der Linken Schläfe anfängt? Diese habe ich nämlich... dauernd so ein Drücken an der Linken Schläfe, direkt an der Ader..

dOiwdgekan


@ Normfycker:

Nein, Gesichtslähmungen fangen nicht mit Kopfschmerzen oder Druckgefühl in der Schläfe an, da kannst du beruhigt sein!

@ s20:

Jetzt mach doch bitte sven 1990 keine unnötige Angst!

Man sollte sich als medizinischer Laie mit einem vermutlich doch eher bescheidenen neurologischen Wissen da vielleicht doch lieber ein bisschen zurückhalten.

Schlaganfälle sind bei ansonsten gesunden 18-jährigen Jungs sehr, sehr selten - anders sähe die Sache aus bei einem älteren Menschen, der womöglich noch Bluthochdruck und Diabetes hat.

Wie schon in meinem obigen Beitrag geschrieben, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass man auch bei genauer Untersuchung keine Ursache für die Gesichtslähmung finden wird.

Und wenn es eine Ursache gibt, ist bei sven 1990 eine entzündliche (z. B. wie von sotiris beschrieben durch Zecken/Borreliose) sehr viel wahrscheinlicher als Schlaganfall etc.

Deshalb habe ich ihm ja auch empfohlen, das jetzt schnell vom Neurologen abklären zu lassen, damit nichts versäumt/übersehen wird, er aber auch keine unnötige Angst mehr zu haben braucht.

Ich arbeite übrigens seit bald 20 Jahre in einer neurologischen Klinik und weiß deshalb schon etwas Bescheid...

Didgean

EGhemalBibgerf Nutzer Z(#325b731)


Yupp ist eine Fazialisparese, hatte ich im letzten Jahr auch, hat mir 3 Wochen KH beschert. aber ist dank der medikamente wieder alles weg

sh20


ich will ihm keine unnötige angst machen.

aber ich hatte zwei menschen in meinem umfeld denen genau das gleiche passiert ist. bei solchen sachen sollte man einfach nicht noch länger warten, sondern es sofort abklären lassen.

SGterviex B.


Nach Deiner Fazialisparese solltest Du mal ein ordentliches Schnitzel essen, Dirk. 61 kg bei 1,86 m ist ein bisschen dünne, oder? ;-D

vg und gute Besserung

Nyest4vogexl


Man sollte sich als medizinischer Laie mit einem vermutlich doch eher bescheidenen neurologischen Wissen da vielleicht doch lieber ein bisschen zurückhalten.

Endlich noch jemand der noch so denkt wie ich :)^

TAerro*rk\rxümel


Schlaganfälle sind bei ansonsten gesunden 18-jährigen Jungs sehr, sehr selten - anders sähe die Sache aus bei einem älteren Menschen, der womöglich noch Bluthochdruck und Diabetes hat.

Sorry, aber die meisten hier in diesem Forum stellen irgendwelche Thesen auf von denen sie mal was gehört haben und auch mein erster Verdacht, als ich die Überschrift las war der Schlaganfall.

Sicherlich is dieser in jungen Jahren recht selten. Eine Kollegin von mir, Mitte 20, bekam auch plötzlich einen Schlaganfall. Einfach so.

Es ist eigtl. auch total egal, was die User hier denken, was es sein könnte. Jeder vermutet was anderes und jeder hat nich das ausreichende Wissen eines Arztes.

Von daher: Schnell ins Krankenhaus!

lwolNa_m


Auch ein Blutgerinnsel kann solche Erscheinungen hervorrufen. Daher ist der Gedanke "Schlaganfall" gar nicht so weit her geholt. Das passiert auch den Jüngeren (wenn auch selten, aber wir kennen den TE nicht und wissen über seinen Gesundheitszustand im Allgemeinen recht wenig oder auch gar nicht).

Ich würde es daher aus der Ferne nur sehr ungern ausschließen...

Ich empfehle auch, ab ins Krankenhaus. Es muss in jedem Fall behandelt werden.

:)*

s}2x0


danke, dass das auch mal jemand so sieht wie ich...

ich wollte ihm keine angst machen. aber mit solchen sachen ist nicht zu scherzen.

ich bin zwar nur ein laie, aber der satz "Ich arbeite übrigens seit bald 20 Jahre in einer neurologischen Klinik und weiß deshalb schon etwas Bescheid..." hört sich auch nicht wirklich nach komplettem fachwissen an.

Neestvxogexl


aber der satz "Ich arbeite übrigens seit bald 20 Jahre in einer neurologischen Klinik und weiß deshalb schon etwas Bescheid..." hört sich auch nicht wirklich nach komplettem fachwissen an.

Inwiefern?

s#cmhnatVt~ergusxche


ich bin zwar nur ein laie, aber der satz "Ich arbeite übrigens seit bald 20 Jahre in einer neurologischen Klinik und weiß deshalb schon etwas Bescheid..." hört sich auch nicht wirklich nach komplettem fachwissen an.

Das liest sich für mich wie der verantwortungsvolle Umgang mit anderen Menschen. Aber die Ironie versteht nicht jeder. Im Gegensatz zu dem eher gefährlichen Halbwissen (das oft nur aus einer konkreten eigenen Erfahrung oder dem Hörensagen besteht), mit dem dann schnell Ferndiagnosen erstellt werden, hat didgean das eigene Wissen in den Hintergrund geschoben und auf den Weg verwiesen, der zu einer wirlichen und fundierten Diagnose führen wird: Schnell zum Neurologen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH