» »

Deja Vu mit Übelkeit oder gar mit Erbrechen?

BCelZlaSw+an-Cul\lexn


gesprächstherapie:

über die vergangenheit reden und deine gefühle

auftröseln und verarbeiten!

das war für mich aber nix! ich habe abgebrochen!

da ich eine zu krasse verganenheit habe und selber damit abschloss!

ich wollte nicht das man wieder alles von vorne bespricht!

aber vom ansatz war es super!!!!!!! empfehlenswert!

wie gesagt mein weg war es für mich nicht!

caoching:

ich ging zu einer caochering und bearbeitet meinen istzustand und meine probleme!

das fand ich super, die hat sich einmal das leben von mir erzählen lassen ohne nachfragen...

wollte einen gesamteindruck machen!

dann wurde besprochen was los is

und was ich /ändern// will

sie leitete mich dann mit fachlicher anwesidung zu selbstantworten was und wie ich was tun kann und soll!

ich fands super! hat viel geholfen! aber diese art an therapie muss man meist selber zahlen!

schamanen:

ich bin nachhach noch zu einer schamianin die mir auch noch zum abschluss alles heilte!

da ich ja an sowas glaube! o:)

ich kam mit mir und meinen gefühlen ins reine!

aber trauer ist ein zustand von veränderung und entwicklung!

ich trauere klar noch-aber wer würde das nicht!

aber ich habe meinen weg gefunden! :)^ :)z

wenn du noch fragen dazu hast-frag!

TGerNranoxva


Hy!

Ich habe etwas ähnliches wie du. Seit etwa 3 Jahren habe ich vor allem in stressigen Zeiten, aber auch sonst ab und zu immer wieder déjà-vus (nur auf der Gefühlsebene). Diese déjà-vus habe ich dann etwa 2-3 Tage lang ca. 3-6 mal am Tag. Wenn ich ein solches Gefühlsdéjà-vu habe, dann bin ich geistig total abwesend und mir wird es sehr übel, bis hin zum Erbrechen. Auch geht es mir nach einem déjà-vu psychisch sehr schlecht, ich fühle mich sehr deprimiert und sehe alles nur noch schwarz. Auch bei mir konnten die Ärzte beim EKG nichts feststellen und sie konnten mir nicht sagen, wieso ich das habe.

n2ach(tundunebeWl


Ich kram ja ungern altes Zeug raus, aber ich habe glaube ich das selbe Problem wie der Threadersteller und Terranova.

Ich weiß halt auch nicht genau was es ist und hoffe, dass durch dieses Hochholen nochmal Leute drüberlesen und einen Kommentar abgeben :)

Ich habe dieses Problem nämlich auch schon seit gut 4 Jahren und war bei diversen Ärzten. Diesen habe ich auch immer von Deja-Vus mit Übelkeit erzählt, wobei ich dann auch meist irgenwann Kopfschmerzen bekam. Jetzt sagt eine Partei es sei, wie bei den Forenusern Epilepsie, und eine andere Partei (Berliner Charite), meint es handel sich um Migräne.

Ein MRT, ein langzeit EEG und eine 6 monatige Topamax-Therapie habe ich nun hinter mir. Keine Verbesserung. Kein Unterschied. Keine Diagnose.

Aber was ich definitiv feststellen konnte ist:

- es kommt in Stoßzeiten (subjektiv Jahreszeitenwechsel)

- Stress im Beruf

- im Schlaf

- und vor allem wird es ausgelöst durch skurrile oder ausergewöhnliche Situationen (der schlimmste Anfall mit spontanem Übergeben war als ich einem Auto auf der Straße zugeguckt habe, welches plötzlich in ein anderes Auto gefahren ist)

Diese "Halluzinationen" sind echt schwer zu beschreiben. Es ziehen mir seltsam gewohnte Bilder intensiv durch den Kopf, jedoch so schnell, dass ich sie nicht erfassen und deuten kann. Wahrscheinlich desshalb die Gegenreaktion des Körpers mit Panik und Übelkeit.

Danach überkommt mich pure Gleichgültigkeit. Mir ist dann alles egal. Als würde mein Körper mit seinem Dasein abgeschlossen haben. Menschen in meiner unmittelbaren Umgebung könnten regelrecht verrecken und mich würde es nicht im Ansatz interessieren. Furchtbares Gefühl. Vor allem, weil dieses Gefühl parallel zu meinem normalen Bewusstsein stattfindet! Ich würde also auch nicht währenddessen über eine rote Ampel laufen (z.B.)

Wie dem auch sei. Genug geredet.

Allgemein habe ich in den letzten Jahren leider die Erfahrung machen müssen, dass Ärzte einem einfach nicht richtig zuhören und einlassen auf spezifische Fälle. Daher kann ich den Kommentar vom Threadersteller bezüglich der Epilepsie sehr sehr gut verstehen.

Grüße

ATdalb*ertx84


Hallo an alle Med1's

Ich bin gerade aus zufall durch google auf diese Seite gestoßen und habe gespannt diesen Beitrag gelesen.

Was mich interessiert ist ob denn eine endgültige Diagnose auf diese Anzeichen besteht. Ich weiss das der Beitrag schon 3 Jahre alt ist aber fragen kann man ja trotzdem.

Du bist nicht alleine mit den selben anzeichen !

Ich habe es manchmal 10mal im Monat oder auch 2 Mal und das am selben Tag.

In einem Moment denke ich irgentwie das ich diese oder jene Situation bereits Geträumt habe.

Dann spüre ich erst ein komisches Gefühl gefolgt von starker Übelkeit.

Die Übelkeit kann ich in wichtigen fällen zb. auf der Arbeit recht gut unterdrücken :-X so das ich nicht erbrechen muss aber hin und wieder passiert es dann doch...

Vielen Dank im vorraus für deine / eure Antwort / en

Gruss

Adal

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH