» »

Erfahrungen mit Opipram?

S=UN_de:ligxht hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich nehme seit kurzem Opipram ein.

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

Nebenwirkungen? Oder positives?

Liebe Grüße!

Antworten
Cuyric


Hallo SUN_delight!

Ja das Medikament habe ich auch eine zeitlang wegen Depressionen und Panikattacken (Unruhe, Herzrasen etc) genommen, und es hat mir sehr geholfen.

Es wirkt im ersten Moment beruhigend, und nach ca 2-3 Wochen setzt eine stimmungsaufhellende Wirkung ein, soll heißen, man wird gelassener und ist weniger aufgekratzt. Ich hatte überhaut keine Nebenwirkungen.

SKiljbxer


Gib mal "Insidon" in die Suchfunktion ein, da findest du einiges!

Ich hatte keine Nebenwirkungen, bis auf Müdigkeit (seltsamerweise nur bei der morgendlichen Dosis, deshalb habe ich es dann nur abends genommen) - aber auch keine Wirkung.

S`UN_dPelixght


Erstmal danke für eure Antworten! :-)

Ich hab Opipram bekommen weil mir ständig übel ist und die Ärzte das auf die Psyche zurückschließen, weil bei mir oragnisch nichts gefunden wurde. Durch die ständige Angst brechen zu müssen, hab ich Panikattacken.

Der Neurologe bei dem ich war, verschrieb mir dann Opipram.

Ich nehm es einmal abends. Aber bis jetzt hab ich noch keine Veränderungen gespührt.

Spührt man die überhaupt?

@ Cyric

Kamst Du dann einfach wieder davon los? Oder nimmst du es immer noch?

Wie gehts Dir denn jetzt?

@ Silber

Ich hab durch die Suchfunktion einiges erfahren. Trotzdem frag ich immer gern selber!^^

Hab da gelesen das man rasch an Gewicht zunimmt...davor hab ich auch so meine Ängste!

LG

SNil bexr


Gewichtszunahme ist bei diesem Wirkstoff selten, da würde ich mir keine Gedanken machen. :-)

Es dauert eine Weile bis die Wirkung einsetzt (wenn sie denn einsetzt) und meistens schleicht sich das so ein - ist also nicht so, dass du plötzlich auf einmal keine Angst mehr hast.

Zumal bei einer Emetophobie sowieso fraglich ist, ob eine medikamentöse Behandlung ausreicht.

S{UN_de>lighxt


Ich hab von meinem Neurologen eine Liste mit Therapeuten bekommen wo ich mir einen aussuchen soll.

Er schreibt mir dann den "grünen Zettel" sagte er.

Muss ich da auf ne spezielle Bezeichnung des Therapeuten achten?

Ich denk das wahrscheinlich ein Verhaltenstherapeut in Frage kommt!?

(Zusätzlich zum Opipram nehme ich seit einiger Zeit auch Omeprazol ein. Weil ich durch den psychischen Druck anscheinend zuviel Magensäure habe...aber ist das dann nicht Reflux...und ist das dann nicht doch organisch?

Also mir ist so ziemlich den ganzen Tag schlecht, hab fast immer nen Druck aufm Bauch...wenn das nicht wär dann würds mir psychisch vielleicht besser gehn...kann man sowas nicht behandeln? Ich hab das Gefühl das Omeprazol wirkt schon garnicht mehr...)

???

p#usch%i08


ALso ich habe Opipram genommen und dadurch 20 kg zugenommen. Ist natürlich nicht bei jedem so, aber das war meine einzige Nebenwirkung. Habe das Medikament dann abgesetzt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH