» »

Angst vor Als

tNom(chexn1 hat die Diskussion gestartet


hallo zusammen,

die angst vor ALS macht auch leider vor mir nicht halt.....

zu meiner geschichte: mitte januar diesen jahres dachte ich eine normale grippe zu bekommen. 2 tage später war ich absoult kraftlos in den beinen und hatte koordinationsschwierigkeiten(schwindel etc...). daraufhin war ich beim Neurologen, der ein EEG und einen Test zur Nervenleitgeschwindigkeit machten. Beide Tests waren unauffällig. Mitte März kamen dann Muskelzuckungen am ganzen Körper dazu. Zuerst im Knie und Wadenbereich jetzt aber über den ganzen Körper verteilt.Diese Zuckungen habe ich nun auch auf der Zunge. Anfangs waren es nur wenige und leichte Zuckungen, mittlerweile sind sie ununterbrochen da und auch viel viel stärker.Mich macht die Sache noch wahnsinnig....Ich war dann nochmal bei einem anderen Neurologen der nochmal die Nervenleitgeschwindigkeit checkte und einen Test mit so einer Magnetspule auf den Kopf durchführte. Auch hier konnte er nichts finden. Er meinte es lägeam Elektrolytehaushalt. Trotz verschiedener Präperate stellet sich keine Besserung ein. Natürlich wollte ich mich auf google schlau machen, was ich im nachhinein bereue, da immer die gleiche Antwort kommt: ALS

Zusamengefasst: Ich habe überall Zuckungen und auch oftmals Schwindel. Kann es ALS sein bzw. kann man es durch die oben genannten Tests ausschliessen? Ich bin übrigens 21 Jahre alt.

Danke schon mal für eure Antworten...

Antworten
s@wo%in


Hallo tomchen!

Da mein Vater letztes Jahr an ALS gestorben ist, habe ich leider Ahnung von dieser Krankheit. Vorweg: Mach dich erst mal nicht verrückt!! Es gibt so viele Diagnosen, die auf diese Symtome passen, die weniger heftig sind als ALS!

Trotzdem passen deine Symptome auf die Krankheit. Auch, dass die Ärzte nicht wirklich etwas feststellen können, würde passen, denn ALS wirklich zu 100% zu diagnostizieren ist gar nicht so einfach.

Dass du erst 21 Jahre alt bist, passt eigentlich eher weniger. Man sagt, ALS wird im Durchschnitt mit 50 Jahren diagnostiziert. Habt ihr in der Familie schon einen "ALS-Fall" oder auch MS(Multiple Sklerose) (Leider wird oft die ALS verkannt und als MS diagnostiziert...)?

Hast du denn deinen Arzt/Neurologen schonmal direkt auf deinen Verdacht angesprochen? Du wirst es nicht glauben, aber den Neurologen meines Vaters hat auch er selbst auf die Idee mit der ALS bringen müssen, von selbst kam er nicht drauf!

Sonst geh auch nochmal zu einem anderen Neurologen.

Hast du denn viel Stress??

Falls du Fragen hast zu meinen "Erfahrungen" mit der ALS darfst du mir auch gerne eine PN schicken!

Grüße und alles Gute

swoin

tGomch~enx1


hallo

das beruhigt mich nicht gerade wenn meine symptome so zu ALS passen. also mein neurologe konnte MS ausschliesen. Auf ALS hab ich ihn nicht angesprochen. Normales Blutbild,sowie Blutbild mit Viruserkrankungen waren ebenfalls negativ. Auch MRT-Aufnahmen vom Kopf brachten kein Ergebnis.

Ich schreib zur Zeit mein Abitur, aber das empfinde ich nicht als Stress. Ich stresse mich eher aufrgrund verschieder Forenbeiträge zum Thema ALS. Bin innerlich fix und fertig und kann mich nur noch auf das konzentrieren. Aber kann man aufgrund dieser Symptome von ALS ausgehen? wie gesagt ich bin erst 21 jahre alt.....

meausepfrinxz


mitte januar diesen jahres dachte ich eine normale grippe zu bekommen.

Hallo Tom,

ALS fängt nicht wie eine Grippe an. Das kann eine virale Geschichte (ebv und Konsorten), oder irgendwas Richtung Borreliose und Coinfektionen sein. Lass das mal abklären.

Magnesium nehmen kann auch nicht schaden.

LG

t\omcYhhenx1


hallo

EBV hab ich schon abchecken lassen. Der Arzt meinte dass irgendwann einmal ein EBV-Infekt vorlag, er kann mir aber nicht sagen wann dies war, weil man das ein ganzen Leben lang im Blutbild sieht.

Magnesium nehme ich schon seit Wochen, allerdings ohne Erfolg......

Wie gesagt es hatte im Januar mit einer Grippe und mit SChwäche begonnen aber ging hald nie wieder ganz weg. Die Zuckungen wurden immer mehr. Kann das auch psychisch bedingt sein? Und müsste man nach 4 Monaten nicht schon mehr Symptome entwickelt haben?

s:woiDn


wie gesagt...das alter ist untypisch, aber krankheiten suchen sich normalerweise nicht raus, was über sie im Lehrbuch steht.

Aber sieh mal, du sagst selber, dass du dich total reinsteigerst und fix und fertig bist... auch das kann diese Symptome herbeiführen... Ich will damit nicht sagen, dass du verrückt bist, sieh das nicht falsch! Aber ich wüde das dann als somatoforme Störung bezeichnen. Symptome ohne organische Ursache! Deshalb sprich deinen Neurologen auf ALS an. Ich wollte dich auch nicht beunruhigen, aber diese Symptome kenne ich eben sehr gut aus Erfahrung... aber das heiß noch lange nicht, dass du von einer ALS-ERkrankung ausgehen kannst! Wie gesagt, alle Erkrankungen,die das ZNS betreffen können diese Symptome aufweisen!

Seit mein Vater an ALS gestorben ist, habe ich übrigens auch oft das Gefühl diese Symptome zu haben, mache mir sofort riesen Gedanken, wenn mir etwas runterfällt, mir ein Muskel zuckt oder mir der Fuß einschläft... Ich weiß als, wie das ist mit dem Reinsteigern...

Du solltest auf jeden Fall dranbleiben aber mach dich nicht verrückt, solange du keine Diagnose hast, ok??

mGau+se=prixnz


Naja, ebv ist EINE Möglichkeit von vielen Infekten, bei grippeartigem Beginn ist die Wahrscheinlichkeit, dass es einer ist, sehr hoch. Schilddrüse solltest du auch mal klären.

Kann das auch psychisch bedingt sein? Und müsste man nach 4 Monaten nicht schon mehr Symptome entwickelt haben?

Meiner Meinung nach nicht, aber du wirst bestimmt noch Antworten bekommen, die das durchaus in Betracht ziehen.

Mehr Symptome entwickelt haben? Wie meinst du das?

tXomchjenX1


ich meine damit ob man nach 4 monaten nicht noch weniger kraft haben müsste, da die ALS ja eine fortschreitende Krankheit ist wo es einem nicht einem Tag gut und einem Tag weniger gut geht.

Meine Schilddrüse ist ebenfalls schon untersucht worden und ohne Ergebnis.

Ich kann wirklich selbst behaupten dass ich mich stresse. ich versuche andauern meine Kraft zu testen. und nicht nur das. ich schreibe jeden Tag 1Minute lang mit einer Hand auf Word. Um zu sehen ob meine Reaktion bzw. Schnelligkeit der Hände nachlässt. Danach schaue ich wie viele Zeichen dass ich in einer Minute schreiben konnte. Ich kann nicht sagen dass ich langsamer werde, sondern eher schneller. ich weiß man kann jetzt denken dass ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe......

mtedgxa


Hm, also erstmal will ich sagen, dass man ohne die Symptome vor den Augen zu haben keine Diagnose abgeben kann. Auch sollte man dies nicht über ein Forum machen, da dies nur mehr (unnötige) Angst bei den Betroffenen erzeugt.

Ich schließe mich eher mauseprinz an, die Symptome kommen auch bei anderen Erkrankungen vor. Allerdings habe ich noch ein paar Fragen:

- Was haben die Neurologen über deine Reflexe gesagt?

- Wurde ein EMG gemacht (Strommessung an Arm/Bein) und wenn ja, was war das Resultat?

- Hast du bemerkt, dass deine Beine/Arme dünner geworden sind?

- Sind Erkrankungen wie Diabetes bei dir bekannt?

- Warst du in den letzten Monaten/Jahren in den Tropen?

- Ist dir aufgefallen, dass sich das Gefühl in deinen Armen/Beinen verändert hat?

Die Antworten auf diese Fragen (und einige weitere) weisen in verschiedene Richtungen. Allein von der Schwäche und den Zuckungen kann man nicht auf eine ALS schließen.

teomTchen1


Also die Reflexe wurden getestet, haben aber nichts dazu gesagt. Ein EMG wurde nicht gemacht.

Also dünner glaub ich sind sie nicht geworden. Sie sind von Haus aus schon sehr dünn, da ich auf 1,90m nur 68 kg wiege. Erkrankungen wie Diabetes sind ebenfalls nicht bekannt und in den Tropen war ich auch nicht. Mein Gefühl in den Armen/Beinen hat sich bis auf die Muskelzuckungen nicht verändert.

Der Neurologe glaubte mir nicht dass ich schwachin Armen und Beinen bin, da ich mit dem Handdynamometer einen Wert von 45 kg erreicht habe. Ich bin allerdings der Meinung dass ich vom Allgemeinzustand her eher schwächer bin.

mfg

sxwcoxin


Tomchen, hör auf, dich selber jeden tag so unter druck zu setzen und dich diesen "eigenen" tests zu unterziehen.

das macht dich nur verrückt. ob nach vier monaten eine verschlechterung da sein müsste, kann man so pauschal auch nicht sagen (weder bei der ALS noch bei anderen Erkrankungen).Meistens gibt es eben nicht DEN typischen verlauf!

Wie gesagt, ich kann dir nur raten, den Neurologen direkt auf ALS anzusprechen. Wenn er nicht weiter weiß oder den gleichen Verdacht hegt, kann ich dir zwei Kliniken empfehlen (in Bochum und in Ulm), die sich auf diese Erkrankung spezialisiert haben. Hier bekommst du dann wirklich Bescheid, falls sich dein Verdacht verhärten sollte!

Aber vielleicht solltest du wirklich erst einmal aufhören, dich selbst so unter Druck zu setzen!

Halte uns doch auf dem Laufenden, ja?

Alles Gute

m(a6useprixnz


ich meine damit ob man nach 4 monaten nicht noch weniger kraft haben müsste, da die ALS ja eine fortschreitende Krankheit ist wo es einem nicht einem Tag gut und einem Tag weniger gut geht.

Wie schnell die Krankheit fortschreitet ist von Fall zu Fall unterschiedlich, allerdings gibts bei ALS weder Schübe, noch zwischenzeitliche Besserungen. Wenn du an einem Tag schlappe Beine hast und am Nächsten umherspringst, wie ein junges Reh, dürfte es wohl was anderes sein.

ich weiß man kann jetzt denken dass ich nicht mehr alle Tassen im Schrank habe......

Nö, nöö, ich könnte dir 'ne Menge ähnlicher "Zwangshandlungen" erzählen *lach*

m$auseHprinxz


PS: Wenn du halbwegs englisch kannst, gibts ein sehr gutes Forum, für deine Symptome (mit einem Sammelsurium an unterschiedlichsten Ursachen, einfach mal im Archiv stöbern):

[[http://www.nextination.com/aboutbfs/forums/]]

t)omch7en1


hallo

danke für die schnellen antworten. ich habe auch schon überlegt mich auf borreliose testen tu lassen. ich weiss von einem zeckenstich vor 2 oder 3 jahren aber das ist dann wohl schon zu lange her oder? Impfung gegen FSME hab ich alle......

mkauXsepHrixnz


Nein, das ist nicht zu lange her, eine Borreliose kann nach Jahren ausbrechen, wenn du Pech hast. Ist eigentlich das erste, was bei Grippe, Kribbeln, Zucken und Co getestet werden sollte.

Mit FSME würdest du jetzt hier nicht schreiben, das kannst du ruhig abhaken, zumal du ja auch geimpft bist. Allerdings können Zecken auch noch eine Menge anderer Sachen, ausser Borreliose, übertragen. (Ehrlichien, Bartonellen u.v.m.) Die können auch alle solche Symptome verursachen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH