» »

Kribbeln überwiegend in den Beinen, aber auch am ganzen Körper

K}erwxei hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

nun hab ich mich hier auch erst mal angemeldet, da ich nicht mehr weiter weiß...

Bei mir hat alles im August 2008 angefangen(also nun 10 Monate) mit Rückenschmerzen und Schmerzen in der linken Brust. Habe bis November nur Schmerztabletten genommen, bis ich dann einen Orthopöden gefunden hab, der mir Mydocalm (Muskelentspannungstabletten) gegeben hat und mich eingerenkt hat.ar fast überall ausgerenkt, ganz schlimm aber am HWS. Dann hab ic mit viel Sport und Dehnübungen angefangen. Dann hab ich Herzrythmusstörungen stark bekommen, hab daraufhin ein KURZZEIT-EKG machen lassen, alles OK. Habe mich seitdem her fast wöchentlich einrenken lassen. Nun hab ich seit 8 Wochen angefangen mit kribbeln in dem Linken Bein, mittlerweile fast am ganzen Körper, immer wieder ein stark auftrendes Kribbeln, welches dann aber wieder weggeht. es ist ein kommen und gehen.Zusätzlich bemerk ich auch überall Zuckungen( von den Nerven) Orthopädisch ist alles ok, auch mrt von der Lendenwirbel war ok. War bei einem Neurologen, der hat aber nichts großartiges gemacht und daher auch nicht rausgefunden. Bevor das Kribbeln im Bein angefangen hat, war ich lange sehr müde und bin auch noch sehr konzentrationsschwach, was ich sonst eigentlich nie bin. Mir kribbelts mittlerweile auch aufm Kopf.

Was könnte das sein? Was ich noch dazu erwähnen muss, kommt das immer ganz schlimm alle 4 Wochen, wo ich dann auch einfach nicht mehr kann und psychisch zusammenklappe und total unter Anspannung stehe(!), ist aber trotzdem auch während der ganzen zeit vorhanden,nur abgeschwächt.

(bin 21 J.,w)

Ich würde mich super freuen, irgendwelche Tipps zu bekommen.

Vielen Dank.

Ganz liebe gruße Kerstin

Antworten
s^unnyx-gs


Hallo Kerwei!

Aus deinen Text kann ich einige Ähnlichkeiten erkennen! Ich hatte erstmals das kribbeln 2006! Damals ist es ganz plötzlich aufgetreten, zusammen mit einen Taubheitsgefühl in der rechten Körperhälfte! War damals beim Notarzt und wurde auch in eine neurologische Klinik eingewiesen! Dort hatte man vermutet, daß ich Multiple Sklerose hätte, sogar eine Rückenmarkspunktion, MRT, und viele andere Tests hat man gemacht! Außer den Leberwerten, welche grenzwertig waren, konnte man nichts feststellen! Unter Mydocalm ging das Kribbeln wieder weg!

Seit ca. 8 Wochen habe ich wieder starke Rückenschmerzen und teilweise Kribbeln, aber diesmal in der linken Körperhälfte! Dazu kommen teilweise Kopfschmerzen und schmerzen in den Waden, teilweise richtige Krämpfe! Hab mir in der Apotheke schon Mangnesium gekauft, um die Wadenkrämpfe zu mindern --> mit teilweisen Erfolg!

Ich bin Altenpflegerin von Beruf, hab das medizinische Wissen und male mir die wildesten Ursachen für das Kribbeln aus! Angefangen von Multiple Sklerose über Borreliose bis hin zu einer Hirnblutung! Außer dem Kribbeln und starken Rückenschmerzen hab ich keine neurologischen Ausfallerscheinungen!

Hab heut nochmal einen Termin bei meinen Hausarzt, werd ihn fragen, ob er mir Mydocalm verschreibt! Weil das hat mir damals wunderbar geholfen! Eine Blutuntersuchung wäre vielleicht auch mal ganz sinnvoll!

Meld mich wieder, was rausgekommen ist!

P.S.: Tipps kann ich dir im Moment leider nicht geben, aber es tut schon gut, zu wissen, dass man nicht nur alleine das Kribbeln bzw. ähnliche Beschwerden hat. Bin 30J, weiblich und hab leider auch zu viele Kilos auf den Rippen!

f unnyx679


Hallo Ihr beiden,

Ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin, aber ich schildere Euch mal meine Symptome.

Ich bin 30 J, w und von Beruf Krankenschwester. Mit den wildesten Dingen kenne ich mich also aus... und bilde mir ein, auch viele davon zu haben.

Mir ist seit ca Februar diesen Jahres ständig schwindlig. Ich denke, das hat psychische Ursachen, da ich ständig unter Spannung stehe. Einiges ist schon abgeklärt worden. MRT folgt.

Rückenschmerzen sind mein ständiger Begleiter- orth. aber einigermaßen ok.

Blut soweit ok, außer der Langzeiteisenspeicher ist halb leer.

Bin ständig ko und könnte nur schlafen.

Seit einer Woche habe ich ständig so ein komisches Gefühl in der rechten Wade. Weiß nicht genau, ob ich es als Kribbeln bezeichnen soll? Richtiger Schmerz ist es aber auch nicht. Es zieht von der Mitte der Wade bis zum Fuß, teilweise bis zum Knie.

Dachte schon an Thrombose, aber das Bein ist weder dicker als das andere, noch ist da eine Rötung , Schwellung oder ähnliches.

Was aber auffällig ist, der Schmerz ist fast nur bei Ruhigstellung da ( Schlafen , Liegen , Sitzen ), kaum aber bei Belastung.

Wie ist das bei Euch?

Viele Grüße,

funny679

sounnly-gCs


Hallöchen,

ich bin von meinen Hausarzt zurück und er hat mich belächelt! Er meinte ich bin kerngesund und hätte nur Panikattacken! Weil mein medizinisches Wissen, das Internet und mein Körper, der mir einen Streich spielt!

Er hat mir jetzt Mydocalm verordnet, meint davon gehen meine Rückenschmerzen auch weg und morgen nimmt er nochmal Blut ab , damit ich mich auch wohler fühle!

Ich bin ja mal gespannt, was bei den Blutwerten rauskommt!

Ich halt euch auf den laufenden !

Gruß sunny-gs

u^rtxen


Hallo ihr 3,

habt ihr schonmal an das "Restless-legs-syndrom" gedacht?Es kribbelt einen überwiegend wenn man ruht und durch Bewegung geht der Schmerz/Kribbeln einigermaßen weg.Vlt sprecht ihr eure Ärzte mal darauf an?

Wünsche euch allen gute Besserung..... :)* :)* :)*

fQunnvy6x79


hallo

@ sunny-gs

Ja, das kann ich mir vorstellen- die lieben Hausärzte.

Aber vielleicht haben sie ja Recht damit.

Aber gehört Kribbeln in den Beinen schon zu Panikattacken?

Bei mir wurde ja der ewige Schwindel auch als psychisch eingestuft. Und seitdem ich das Ziehen in den Waden habe, ist der Schwindel auch weg.

Ist es also ein anderes Symptom, das die Psyche anrichtet. Ich wünschte es mir, denn dann müßte ich nicht weitersuchen und forschen.

Die Psyche macht ja bekanntlich heutzutage alles!

@ urten

Habe mal kurz etwas über "RLS" gelesen. Es stimmt schon alles so in etwa.

Habe aber auch gelesen, dass man dagegen Eisen geben kann und mein Eisen ist ja im Keller.

Meinst Du, dass RLS auch von der Psyche kommt. Darüber stand da jetzt nichts. Denn es ist doch so keine alleinstehende "Krankheit" oder?

Viele Grüße

uLrtxen


hey funny,

von der Psyche kann es nicht kommen....aber ich bin kein Experte für diese Krankheit.Es ist en alleinstehende Krankheit.Meine Tante leidet darunter sschon seit si klein ist, es wurde immer als Psychisch abgestempelt, bis sie dann nach ca 30 jahren endlich einen Arzt gefunden hat, der sie ernst genommen hat und es diagnostiziert hat.Bei ihr ist es mittlerweile so schlimm, dass sie nur noch mit Morphium den Tag s einigermaßen überstehen kann und es geht ihr trotzdem nicht gut :°(

Frag doch mal deinen Arzt, was er von RLS hält und wenn er dich abwimmelt, dann würd ich einfach mal einen Spezialisten fragen......die Krankheit ist leider noch nicht so wie sagt man "anerkannt"??

uBr#ten


so viele Rechtschreibfehler :=o :=o :=o

c]habntal*etxta


Hallo zusammen *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:) *:)

da werd ich mich mal dazugesellen :)z Ich habe auch kribbeln in meinem linken Bein und in meiner linken Kopfhälfte. Der Doc hat gesagt es kommt vom Rücken und hat mir Diclofenac verschrieben. Hab sie aber noch nicht genommen, versuche es erst mal so auszuhalten. :=o

f0unnyE679


Vielen Dank @urten** :-)

Das ist ja echt schrecklich- wenn nicht mal Morphin hilft.

Hat sie das denn nur in den Beinen bzw. in einem oder auch Arme usw. ?

Hallo Chantaletta,

Ich hatte auch noch Diclofenac zu Hause. Habe dann mal zwei Tage eine genommen und bildete mir ein, es wurde etwas besser. Es soll ja gegen eine Entzündung wirken. Straff gewickelt habe ich auch schon- war auch nicht besser danach.

Habe jetzt schon überlegt mal ein paar Eisentropfen zu nehmen, weiß aber noch nicht genau.

@ sunny-gs

Wird Dein Eisenspeicher (Ferritin ) auch mit gecheckt bei der Blutabnahme?

c6han=taxletta


funny

kenne mich nicht aus mit Eisenpräparaten, soll man ja wohl vorsichtig dosieren ??? Hab sie nur in der Schwangerschaft bekommen. Eisenmangel macht natürlich müde aber hat es sonst noch körperliche Auswirkungen ??? Schwindel habe ich auch oft zwischendurch :)z

fiunnyv67K9


Hallo Chantaletta

Habe die Kapseln auch noch von der Schwangerschaft.

Eisenmangel kann zu Müdigkeit, Abgeschlagenheit , Konzentrationsschwäche führen und ich habe gelesen, auch bei Schmerzen in den Beinen ( so wie wir es haben) wird es gegeben. Auch von Schwindel als Symptom habe ich gelesen.

Vielleicht ist das ja ein Hinweis darauf, dass Eisen in unserem Körper fehlt.

Bei mir könnte es jedenfalls so sein, mein Speicher ist tief.

sdunnxy-gs


Hallöchen alle zusammen!

Schön das ihr so rege eure Beiträge hier verfasst, wie schon gesagt tut gut zu wissen daß man nicht alleine damit ist.

Ich nehme jetzt seit 1,5 Tagen Mydocalm und merke rein gar nichts!

Was noch ungewöhnlich ist, ich bin nicht mehr so müde wie sonst! Habe im Moment zwar Urlaub und bin nicht so ausgelastet wie auf Arbeit, aber Schlafen war sonst mein Hobby! Ich konnte rund um die Uhr schlafen! Ich schaffe es noch nicht mal eine ganze Nacht durchzuschlafen!

Komisch? Mein Doc fragte mich ob ich schwanger bin? Ich antwortete ihm ich glaub nicht! Hab auch das Net hoch und runter gesucht, aber wie schon gesagt ich glaub es nicht!

Heut war ich zum Blutabnehmen! Muß Freitag wieder zum Doc, mal sehen was er dann sagt! Meine Schilddrüse habe ich vor ca.3-4 Monaten auch überprüfen lassen, alles tutti frutti, keine Auffälligkeiten!

Ich grüble nun weil er meinte es wäre psychicher Natur mein Problem! Ein bissel Recht könnte er evtl. haben, weil meine Oma ist vor 8 Wochen verstorben und ich hatte bisher eigentlich noch keine Zeit richtig zu trauern, vor Arbeit und Stress! Vielleicht belastet mich das auch innerlich! Der Zeitraum passt auch ungefähr! Seit ca. 8 Wochen hab ich das Kribbeln wieder, kann auch etwas kürzer sein!

Also bis bald

Gruß Quicknikk

m~edIelek9trxa


Hallo,

ich hatte ähnliche Symptome, Kribbeln, Müdigkeit, Schubartige Symptome (alle 4 Wochen), dazu noch Taubheitsgefühle und vieles mehr.

Bin Monatelang von Arzt zu Arzt, war im Krankenhaus wegen MS - Schilddrüse usw.

Alles super in Ordnung.

Am Ende ist es eine unentdeckt gebliebene Borreliose.

Jetzt bekomme ich Antibiotika und hoffe der Rotz geht weg.

Borreliose kann der Hausarzt mit einem ELISAtest untersuchen.

Aber Achtung, der kann auch negativ sein, weil die Bakterien der Borreliose sich verstecken und daher keine Antikörper gebildet werden. Und ELISA sucht nur Antikörper.

Wesentlich aussagefähiger ist der WESTERNBLOT.

Und ggf. noch ein LTT.

Am besten man sucht sich einen ARzt der sich damit auskennt!

iMch/liebemeiunlxeben


halli hallo bin neu hier drinnen. ich habe seid heute das zweite mal die probleme das mein ganzer körper kribbelt. und habe angst davor zum arzt zu gehen. aber vieleicht ist es auch normal habe ja vier kinder vieleicht ist das auch der stress. weil mir ist auch zwischen durch schwindelig und mir wird am ganzen körper heiss. aber das gefühl fühlt sich komisch an. :-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH