» »

Arnold Chiari Syndrom I

M`ariOtxl hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe mich jetzt hier angemeldet, weil ich daß ganze www durchstöbert habe, jedoch nichts passendes zu meinem Fall gefunden habe. Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.

Mit 20 (bin jetzt 27) hatte ich ca. 1 Monat lang starke Kopfschmerzen, meistens musste ich mich auch noch übergeben. 2 mal war ich bei der 1. Hilfe und beide male hieß es ich hätte eine Nasennebenhölenentzündung, obwohl zu der Zeit bereits Gleichgewichts- und Sehstörungen dazu gekommen waren. Ein paar Tage später, als ich nicht mal mehr Früchtetee bei mir behalten konnte, ging ich zu meinem Hausarzt und der verschrieb mir sofort eine Computertomographi, weil der endlich verstand daß dies alles nicht mehr normal ist. Nun, gemacht und ich wurde sofort in die nächst großere Stadt abtransportiert (bei uns in Meran, Südtirol gibt es keine Neurochirurgie). Die Diagnose war Arnold Chiari Syndrom I. Sofort am nächsten Tag wurde ich operiert. Gleich nach der OP war ich wieder fit, ohne bleibende Probleme, ich bin ein normales Mädchen ohne jedigliche Beeinträchtigung. Da für mich das Thema abgeschlossen war, hab ich diese OP stark verdrängt und bin auch zu keiner Nachuntersuchung gegangen. Ich wollte mein Leben nur gleich weiterleben wie zuvor. Heuer war ich dann 3 Monate arbeitslos, ich habe zwar meistens beim ausgehen Kopfschmerzen bekommen und musste mich 1-2 mal übergeben, habe jedoch nicht im Traum daran gedacht dass nochmal etwas sein könnte, als ich dann bei meiner neuen Arbeitsstelle begann, gings wieder los, ich hatte täglich Kopfschmerzen und immer noch habe ich die Tatsache daß ich wieder Probleme mit meinem Kopf haben könnte, verdrängt, als ich dann aber nur noch verschwommen sah und mich mit meinem Moped kaum auf der rechten Spur halten konnte, bin ich dann trotzdem wieder auf die 1. Hilfe. Diagnose: Hydrocephalus occlusus. Also wieder ab nach Bozen und jetzt wurde bei mir eine ventrikulocisternostomie durchgeführt. Shunt habe ich glücklicherweiße keinen gebraucht. Gleich wie bei der 1. OP habe ich mich auch sofort wieder gut gefühlt (war letzten Donnerstag) Wahrscheinlich wird in einigen Jahren wieder was sein, aber daran denke ich jetzt noch nicht. Diesmal werde ich aber jede Kontrollvisite fleißig wahrnehmen :)^

So, das war meine Geschichte, würde mich freuen, wenn mir auch andere Ihre Erfahrungen mit ACM und HC berichten könnten.......

Antworten
o0ros1-lxan


scheinbar eine rarität ~ selbst auch noch nie gehört! :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH