» »

Unterschied Als-Zucken und benigne Faszikulationen

tUms2x3


Extremer Speichelfluss wäre bei der bulbären Form ein Symptom. Jedoch berichten Betroffene, dass sie zuerst einen extrem trockenen Mund empfinden und der extreme Speichelfluss erst recht spät eintritt.

Ein gleichzeitiges Auftreten der Erstsymptome an Gliedmaßen und bulbär ist sehr, sehr selten. Daher tippe ich bei dir auf ein psychosomatisches Problem.

R>om,y6x9


Hallo erst mal :-)

Ich bin neu hier und habe erst mal einiges gelesen und muß sagen ich finde Löckchen1 total süß :)^

Nun seit 2 Wochen geht es mir total mies, da ich mir wohl wieder einbilde ALS zu haben, es zuckt wieder überall.

Habe heut mit meinem Neurologen getelt und er meinte ich hätte nichts, nur einen Bandscheibenvorfall, alles andere würde ich mir einbilden, gibt es das?

Danach hab ich meinen Psychologen angerufen er meint das gleiche, also bin ich wohl verrückt!?

Meine Mama weint nur noch, weil ich sie heut morgen um halb sieben aus dem Bett geholt hab, und meinte ich mußte jetzt sterben, da ich vermute das ich AlS habe...

Sie hat dann bei meinem Neurologen angerufen und nachgefragt, der Meinte dann auch zu ihr da wär nichts.

Ich habe die halbe Nacht im Internet gelesen, ich glaube das sollte ich nicht mehr tun.

Gehe Montag noch mal zu ihm, hoffe er untersucht mich noch mal...

R*omyu69


Hallo Tomchen1,

ich habe was gefunden, das solltest du dir mal genau durchlesen

Ich war heut mal wieder im KH, weil ich die Schwäche, das brennen und die Schmerzen in meinen Beinen Armen und im Gesicht nicht mehr ausgehalten hab.

Ich hatte sogar Herzschmerzen, es wurde ein EKG gemacht, und Blut genommen, mehr nicht, es war beides ok und mir würde mal wieder gesagt "Es kommt von ihrem Kopf" An MS und ALS wär nicht zu denken.

Dann habe ich mir dies durchgelesen und nun glaube ich das ich eine richtige Therapie brauche, nur Citalopram und ein paar gute Ratschläge von meinem Psychologen reichen wohl nicht...

Lies dir dies mal durch: [[http://www.medizinfo.de/kopfundseele/angst/angstunterscheidung.htm#ursachen]]

Und schreib mir bitte was du denkst

LOöck:chxen1


Dann habe ich mir dies durchgelesen und nun glaube ich das ich eine richtige Therapie brauche, nur Citalopram und ein paar gute Ratschläge von meinem Psychologen reichen wohl nicht...

Hi Romy,

vom Psychotherapeuten wirst Du ohnehin nur Ratschläge bekommen, wenn Du eine Verhaltenstherapie machst. Die Arbeiten schließlich nicht für Luft und Liebe, sondern wie alle Menschen in unserem Land, für Geld. Und das bekommen sie von den Krankenkassen nur wenn sie ordendliche psychotherapeutische Arbeit abliefern = 50 min Gespräche/1 mal die Woche über Monate bis Jahre.

Und Ratschläge gibt es sowieso nur in einer Psychotherapie beim Verhaltenstherapeuten.

Eine Verhaltenstherapie ist übrigens die wirksamste Psychotherapiemethode bei Angststörungen.

Tiefenpsychologisch fundiert oder analytisch arbeitende Psychotherapeuten geben in der Regel überhaupt keine Ratschläge.

Schau mal hier:

[[www.palverlag.de/Kognit.-Verhaltenstherapie.html]]

[[http://www.thorwart-online.de/Seite_Leistungen.htm]]

LEöckqchen1


Hi Romy,

wenn Du bereits einen Psychologen hast bist Du doch bereits in Psychotherapie.

Oder hast Du gar keinen (Psychologen) Psychologischen Psychotherapeuten, sondern nur einen Psychiater, der dir die Medikamente verschriebt.

Psychologischer Psychotherapeut /ärztlicher Psychotherapeut und Psychiater sind 2 völlig verschiedene Berufe.

aclmagZesit


Also ich habe seit 1,5 Jahren heftige Faszikulationen, angefangen in den Beinen und nach 3 Monaten auf den ganzen Körper ausgebreitet. 100-300 Zuckungen pro Stunde ist normal. Schon vor den Faszikulationen war eine leichte Steifigkeit der Beine vorhanden, die sich seither zu einem superstarken Dauermuskelkater entwickelt hat. Nach kleinen körperlichen Betätigungen bin ich für längere Zeit fast bewegungsunfähig. Den Muskelkater habe ich seit 2 Monaten sogar im Gesicht. Der linke Arm spielt seit 6 Monaten verrückt, totales Schwächegefühl. Seit ca. 1 Jahr muss ich den ganzen Tag überschüssigen Speichel schlucken, es läuft und läuft. Nachdem anfangs ein kleiner Befund im Schädel-MRT war, wurde eine MS vermutet, die sich aber nach Kontrolle und Nervenwasserentnahme nicht bestätigte. Anstatt weiter zu suchen, wurde ich auf "psychosomatisch" abgestempelt und mit dem ganzen Mist sitzen gelassen. Ein Jahr Psychomedikamente und Therapien brachten jedoch nur weitere Verschlechterung. Obwohl kein Psychiater auch nur einen kleinen Anhalt oder Auslöser für derart heftige körperliche Beschwerden finden konnte, blieben sie bis heute stur bei ihrer Fehldiagnose. Im einem EMG vor 5 Monaten - das ich einem Neurologen mühsam abringen musste - wurde in der linken Wade "pathologische Spontanaktivität mit Fibrillationen und positiven Wellen" festgestellt. Diagnose: Depression! Kommentar des Neurologen: Meine Aufgabe ist erfüllt. Seither ist nichts mehr geschehen, obwohl ich jetzt körperlich und infolgedessen auch psychisch wirklich ziemlich am Ende bin. Aber niemand interessierts. :(v

cpliEcomo


almagest, in den Beiträgen erkenne ich auch alle meine Missempfindungen, die wirklich sind. In sehr kurzen Abständen überall am Körper Zuckungen und schnelle Zuckungen, empfunden als Fibrieren.

Die geschilderten Aufenthalte und Untersuchungen in Neuro Uni habe ich auch hinter mir. Manchmal nehme ich an, die Ärzte sagen nicht die Wahrheit, um im Voraus die Patienten nicht zu beunruhigen, denn was gesundheitlich letztendlich eintritt, kommt sowieso.

Ich würde aber besser mit einer unschönen Gewissheit leben können, als mit Ungewissheit, die mich nicht gerade gut leben lässt.

Angefangen hat alles bei mir schon 2003.

Seit 2008 am Körper

t&ms2x3


almagest,

wenn es die schlimme Krankheit wäre, dann hättest Du nicht nur in der Wade sondern auch in den Armen oder dem anderen Bein Fibrillationen. Mach doch ein neues EMG und schau ob es eine Entwicklung gibt. Ich habe am Freitag mein nächstes EMG. Bin auch sehr gespannt, da ich beim letzten Mal eine PSW im linken Fußheber hatte und sich meine Faszikulationen seit dem letzten EMG (vor einem halben Jahr) wesentlich vermehrt haben. Bin aber nicht so besorgt, da die PSW lediglich im Fußheber war und man sich diesen leicht durch das Überkreuzen der Beine beschädigen kann. Gleiches gilt für die Wade...

Wurdest du denn mal auf das tetanische Syndrom untersucht? Musstest Du während eines EMG hyperventilieren?

a\lmaEgesxt


Hallo!

Clicomo, ich kann dir in allem nur zustimmen. So langsam hätte ich auch gern eine Ahnung, was eigentlich los ist. Man wird aber nur wie ein Schuljunge abgekanzelt.

TMS23: In den Armen hat keiner nachgesehen. Das EMG dauert sowieso nur 5 min für beide Beine zusammen. Würde zu gern eine Kontrolle machen lassen, aber es macht einfach keiner. Ist ein EMG so ein riesiger Aufwand? Musste auch nicht hyperventilieren. Außer 1 x Borreliose wurden keine weiteren Untersuchungen auf Viren/Bakterien gemacht.

An alle: Würde mich mal interessieren, wie lange bei euch eine einigermaßen gründliche EMG-Untersuchung gedauert hat? ???

tems2x3


Auch wenn es Dich jetzt wieder verunsichern wird ;-) mein EMG hat mindestens 30 Min. gedauert. Aber ehrlich gesagt hätte man auch nach 5 Min. aufhören können und wäre auf kein anderes Ergebnis gekommen :)

cNlicotmo


auch bei mir so ca. 20 Minuten Dauer - ohne Befund.

Ich habe mich mal so "durchgelesen", d.h. gegoogelt.

Diese beschriebenen Symptome können sehr viele Ursachen haben.

Die oft befürchtete Krankheit denke ich, so habe ich das Gelesene interpretiert, ist das Ergebnis am Ende vorangegangener Schädigungen.

Diese Krankheit kann auch nicht gestoppt werden oder geheilt werden.

R!omyx69


Hallo Löckchen,

habe mir das gleich durchgelesen, werde mich heut ans Telefon hängen und alle in Bielefeld und Gütersloh anrufen und versuchen eine Verhaltenstherapie zu bekommen, Mein Psychologe macht nicht wirklich was. Er sagt immer nur ich soll positiv denken und das schöne im Leben sehen, der ist gut, wie soll ich das?

Jetzt muß ich erst mal zum Neurologen und mir Blut abnehmen lassen, die wissen immer noch nicht was ich habe.

Er testet ob ich einen Vitamin B12 Mangel hab, drückt mir bitte alle die Daumen das ich den habe, dann geht es mir bald besser

R2omyx69


Ich weiß nicht ob es euch interessiert,

ich kann nicht mehr und ich weiß nicht wie lange meine Nerven das noch mitmachen.

Ich kann bald nichts mehr machen, wenn ich nur den Tisch abräume habe ich keine Kraft mehr in den Beinen und Armen, ich kann mir das doch nicht alles einbilden, meine Angst ALS zu haben wird immer schlimmer, gestern wollte ich schon nicht mehr leben, ich kann einfach nicht mehr ich habe so große Angst. Ich habe eine sechs jährige Tochter und möchte noch so viel mit ihr machen, ich habe schon überlegt ob ich zum Jugendamt gehe und ihr durch die eine schöne Pflegefamilie suche. Wenn ich wirklich ALS oder was ähnliches habe möchte ich nicht das sie das mitbekommt wie ich immer weniger machen kann. Ich stehe morgens auf und habe angst vor dem Tag, habe immer das Gefühl das meine Tochter sich nicht wohl fühlt bei mir, weil ich immer daneben hänge.

Ich möchte so gern wieder alles machen wie früher, ich möchte eine gute Mutter sein, und mit meiner Tochter wieder lachen und rumspringen, aber ich sitze nur rum und heule oder renne von Doc zu Doc und niemand hilft mir.

Meine Schwester war gestern hier, weil es mir so schlecht ging, sie meinte ich solle dringend in die Klinik zur Therapie. Ja das mache ich auch, aber ich will erst wissen was ich habe!!!!

Heut ist der 1 Mai, alles machen was mit ihren Lieben und hänge nur hier rum und habe angst das ich eine Krankheit habe an der ich qualvoll sterben muß.

Ja ich werde Montag wieder Termine beim Doc machen und hoffen das mir einer hilft und so wird es immer weiter gehen, bis ich nicht mehr mag

tQms2x3


Hey Romy,

ich war gestern auch wieder beim Arzt und hatte viele Faszikulationen während des EMG aber halt keine Fibs oder PSW, somit alles in Ordnung. Ich verspüre uach eine Schwäche, aber die ist eher durch das ganze Testen meiner Muskeln.

Kannst Du auf Zehnspitzen gehen und auf den Versen, ohne dass Dein Fuß runter klappt? Und gleichzeitige Schwäche in Armen und Beinen ist sehr untypisch!

Es ist bei dir bestimmt ein viraler oder bakterieller Infekt. Das hat auch einen enormen Einfluss auf deinen Körper. Meine Schwester hatte z.b. durch einen viralen Infekt eine Sepsis und bei ihr ging gar nichts mehr! Kein Schritt konnte sie machen. Schieb nicht immer alles aus ALS.

t&m-sx23


Ach so...ich habe noch gefragt ob es Unterschiede gibt zwischen BFS und ALS Zuckungen. Die Neurologin meint, es gibt visuell keine Unterschiede, nur im EMG sind Unterschiede zu erkennen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH