» »

Mrt??? kontrastmittel....Angst!!!!

m6ega_1deni hat die Diskussion gestartet


hallo erstmal...

ich soll am 11 august ins mrt... weil ich migräne mit aura habe...die ärzte wollen dann ein schädel-mrt machen...aber dafür muss ein kontrastmittel gespritzt werden....

richtig blöd is nur, dass ich tierisch panisch auf spritzen reagiere... ich kann mir noch so vornehmen ruhig zu bleiben, aber sobald die desinfizieren schaltet mein verstand aus, ich kriege weinkrämpfe und werde richtig panisch.

meine eltern verstehen das nicht...eigtl niemand in meiner umgebung...alle sagen immer ich sei 16 und soll das kontrolieren...das kann ich aber nicht... ich kriege immer tierisch ärger und mich selbst kotzt das auch an.

aber ich kriege immer panik....vor allem weil mir dann allemöglichen chemikalien gespritzt werden , ich weiß nicht welche und kenne die nebenwirkungen nicht.

vor mrt habe ich auch angst. die ganzen strahlen, das kann doch cnith gesund sein...

vor allem habe ich gelesen das in dem mittel metall drin ist... das schwirrt dann doch ewig in meinen adern rum?!?!:°( :-/ ???... ich habe tierisch bammel davor... vor allem wenn nebenwirkungen auftreten, dann hab ich das zeug in meinem blut... wenn was falsches esse oder so geht das einfach raus...aber aus dem blut?!

kann mir jmd vllt erfahrungen schreiben...oder tipps wie ich mich beruhigen kann..... ich kann jetzt schon nichtmehr, wenn ich daran denke , dass ich am 11 dahin muss... :°(...

Antworten
Scilver) Staxrlight


Hey... alles halb so schlimm... hab in letzter Zeit 2 MRTs hinter mir - naja, in den letzten 2 Jahren um genau zu sein und ich leb immer noch und mir gehts immer noch blendend ;-D

Red einfach mal mit dem Praxis-Team, ob du nicht ein Beruhigungsmittel vorher haben kannst. Oftmals kennen sie die Prozedur mit "Angstpatienten" schon und sind da sehr verständnisvoll.

TNh|om3as3G6727x82


Ich denke mal es wird zu allererst eine von diesen kleinen Spritzen sein, so klein wie sie immer sind, sind ja in letzter Zeit wirklich kurz und dünn geworden die Dinger.

Und dann wird es vermutlich nur so wenig Metall sein, das es wohl total ungefährlich ist und es wird vermutlich auch total flüssig sein.

Ich habe auch totale Angst vor Spritzen, ich lasse mir wenn es mal sein muss, es immer in den Hintern oder in die Hand spritzen, wenn ich jetzt schon dran denke, tut mir die Spritze von vor 3 Jahren noch weh...

Bei mir bestimmt so schlimm wie bei dir und trotzdem habe ich mich letztes Jahr am Schw*** operieren lassen.

Das sind nur ein paar Sekunden wo du dich beherrschen musst und wenn das Zeug drin ist ist sowieso alles geschafft.

zMuppxa


mrt: magnetresonanztomographie, hier gibts keine strahlen. (im Gegensatz zum CT, wo man Röntgenstrahlen hat) ist also nicht schädlich. vom kontrastmittel wird nur ganz wenig gespritzt. es ist auch nicht so, dass etwas das im blut ist, für immer dort bleibt. du hast entgiftungs- und ausscheidungsorgane (leber, niere), die alle möglichen Stoffe umwandeln und ausscheiden (Urin, Stuhl). Also aus dem Blut kommt es genauso wieder raus, wie wenn du was falsches gegessen hast (grobgesagt wird das Essen im Darm auch ins Blut aufgenommen)

wegen der Spritzenangst: frag nach nem Beruhigunsmittel. wenn du Angst vor Schmerzen durch den Stich hast, dann frag nach so einem Betäubungspflaster/-spray, den kann man vorher drauf tun und dann spürst du nichts. (am besten im Voraus den Hausarzt fragen, da das eine gewisse Zeit wirken muss)

musst echt keine Angst haben :°_

JDersxy


Hallo mega_deni

Jetzt mal ganz ruhig, normal spürst du das gar nicht dass dir ein Kontrastmittel verabreicht wird. Das einzige was dir vermutlich gelegt wird ist ein Venenweg, der ein paar Stunden später wieder entfernt werden kann. Das Mittel wird über die Nieren ausgeschieden, ist jedoch notwendig um genau zu beobachten wie deine Gefäße im Kopf verlaufen. in den meisten Fällen spürst du nichts. Am besten du übst mal Entspannungsübungen. Wenn du das Gefühl hast du schaffst dies nicht, rede vorher genau mit dem Arzt. Berichte ihm von deinen Ängsten, vielleicht kann er dir vor der Untersuchung etwas zur Beruhigung geben.

Das die Strahlen Nebenwirkungen haben kann ich nicht sagen, dafür gibt es diese Art von Untersuchung noch nicht lange, aber ich denke wenn du nicht mehrmals wöchentlich so eine Untersuchung machst kann dir nichts passieren. Es ist Notwendig um abzuklären ob ein organischer Grund für deine Migräne zu Grunde liegt. Denk bis dahin nicht zu viel darüber nach, oder willst du dir den Sommer dadurch verderben lassen?

Lg und Kopf hoch *:)

m0ega_Vdxeni


das problem ist ja eigtl nicht, kein beruhigungsmittel zu kriegen... die ärzte reagieren oft einigermaßen annehmbar auf die spritzenangst...schwestern sind oft auch sehr nett und beruhigen mich , geben eisspray oder etc.... nur miene mutter ist da in keiner weise verständnisvoll.. und sie geht mit, also kann ich cnith nach beruhigungsmittel oder eisspray fragen, weil sie dann immer gelich voll durchdreht....

sie hat mich schon voll zusammengeschnauzt, als meine sis ihr erzählt hat, dass ich mir bei der untersuchung keine spritze geben lassen haben... und mir schon quasi gedroht, falls ich "plane"( durch das wort symbolisiert sie nochmal das sie mich cnith versteht) anstalten zu machen... oft meint sie dann auch " du ritzt dich schließlich, dass tut vielmehr weh...also stell dich nicht so an"... das es mir nicht darum geht, dass es schmerzt , versteht sie nicht ( der menstruationsschmerz ist schließlich auhc tierisch)-... ich empfinde nur bei dem gedanken, dass i-ein wildfremder mensch dem ich nicht vertrauen kann, mir i-eine mir völlig unbekannte chemikalie spritzt, doch als sehr verwirrend....

wegen dem schmerz hab ich schon daran gedacht den arzt i-wie alleine zu fragen, ob man das vllt ins bein spritzen kann...da bin ich ziemilch unempfindlich. aber gegen diese venengänge habe ich auch was... normal e spritzen in den oberamr gehen noch... aber besonders bammel machen mir die venengänge...

es ist aber schon wenigstens einigermaßen "erleichternd" zu zu wissen, dass es menschen gibt die das einigermaßen verstehen und cnioth gleich abneigen... mein bekanntenkreis lacht mich deswegen aus, bzw miene mutter froht mir sogar, falls ich "plane?" wieder einen "aufstand zu machen"....

]GOu t[Czhi


ich hatte letztes jahr mein bisher einziges mrt. ich hatte lange kopfschmerzen und man wollte schauen, ob da oben alles ok ist.

ich habe auch furchtbare angst vor spritzen, beruht auf einem trauma aus der kindheit. ich schreib dir einfach mal, wie das mrt bei mir abgelaufen ist.

ich bin in einen kleinen raum geschickt worden, musste schmuck, etc ablegen. ich bekam dort schon so einen kleinen katheder in den rechten arm, höhe ellenbogen, innen halt. und ja, ich musste mich ARG zusammenreissen. ich kann meinen arm immer nicht bewegen, sobald da ne nadel oder nen katheder drinnen ist %-|. dann sollte ich mich vor der röhre auf die matte da legen. bekam mickeymaus-ohrschützer auf (also die großen, die recht gut abdichten) und wurd in die röhre geschoben. ich glaub, mitm kopf hatte ich auch noch so eine art gestell um mich rum, also kein pures metall, sondern was bequemes. also man konnte da gut drin liegen. über die kopfhöhrer hab ich radio gehört, so vergingen die ersten 20minuten recht flott. das mit dem katheder hab ich erst begriffen, als die das mittel spritzen wollten - am katheder war ein schlauch und der war lang genug, dass man mich net aus der röhre holen musste, um mir das mittel zu geben. die helferin konnte ausserhalb der röhre stehen und das kontrastmittel geben. sie sagte auch noch, das es jetzt kurz etwas metallisch riechen oder schmecken könnte - war auch ein wenig so, vllt 2 minuten, dann wars weg. die arzthelferin wollte aussen nur nen kurzes handzeichen von mir, ob alles ok ist - wars ja einigermaßen. so hab ich nochmal vllt 20minuten da drinnen gelegen - dann war der spuk schon vorbei. das ergebnis war übrigens absolut in ordnung.

was ich mir immer wieder gedacht hab war, dass ich ja selbst wissen wollte, ob alles ok ist - und dass ich der ärztin und den helfern dort ja nicht noch extra das leben schwer machen wollte. die können ja nichts dafür, dass ich mich quäl.

übrigens - lass doch deine mum im wartezimmer sitzen. ins umkleide-räumchen passt sie eh nicht mit rein, in die röhre kann sie auch nicht, also kann sie auch im wartezimmer bleiben. dann hast du deine ruh und musst dich net stressen lassen.

alles in allem war das mrt sicher keine super erfahrung, soll es ja aber auch nicht sein ;-). lass dich nicht verrückt machen. das kontrastmittel sortiert dein körper wieder aus, du hast kein "metall" in den venen, und die strahlen bringen dich net um, keine sorge.

vrifemxeka


Huhu!

Als ich deinen Beitrag gelesen habe musste ich so schmunzeln weil ich im Dezember vorigen Jahres mir fast in die Hose gemacht habe wegen dem MRT. Vorallem wegen dem Kontrastmittel hatte ich höllische Angst. Ich kann dir aber sagen das nichts Schlimmes dran ist außer die Lautstärke ist extrem wie in der Disco dröhnt der Bass. Wenn du aber immernoch Angst hast, dann lass dir halt ein Beruhigungsmittel geben.

LG Melanie

-sJulixa


Ich habe extreme Spritzenangst - Beruhigungsmittel bringen da nichts (außer vielleicht Vollnarkose ;-)). Ich betäube mir die komplette Armbeuge mit "Emla" gibts in der Apo. Da merkst du den Einstich und auch die Kontrastmittelgabe nicht. Hab so mein Kopf-MRT und Panikattacken überstanden :-)

S?chneefl;oeckcxhen19


hatte im dezember auch eine untersuchung mit kontrastmittel, aber an der schilddrüse. ich hab mir auch fast in die hosen gemacht hab tagelang vorher nach kontrastmittel gegoogelt und mich total verrückt gemacht, als ich dann da war hab ich fast nen herzinfarkt bekommen so aufgeregt war ich.

es war aber total ok! mir war bisschen schwindlig aber dass ging sofort rum.

wünsch dir alles gute!

wird schon werden!

danach bist du echt froh wenn du es hinter dir hast!!!!!!!:°_

mKega9_dyeni


danke für die ganzen antworten... mein bammel ist nicht wirklich weg... und ich krieg jetzt immernoch panik, wenn ich daran denke, dass das schon in 5 tagen ist.... ich werde aber morgen in die apotheke gehen und "emla" holen... bzw bestellen, falls die es nicht dahaben.... ich habe mit meinem arzt telefoniert und ihm die bestandteile vorgelesen und er meinte für ein mrt gäbe es dort keine bedenken....

die angst vor spritzen basiert glaube ich auch noch aus traumatischen erfahrungen aus der frühe kindheit... mein mutter hat mich einfach von 3 leuten festhalten lassen, weil ich geschlagen und getreten habe.... dann taten die stiche natürlich immer tierisch weh und es blieben teilweise narben, weil die stiche so groß waren....

mit emla werd ich das mal probieren... und vorher testen denke ich..... dann is wenigstens die hälfe geschafft hoffe ich...

nur die angst vor dem kontrastmittel... die bleibt i-wie... und vor dem mrt an sich... immerhin drehen sich meine wasserstoffmöleküle dann um die eigene achse... das finde ich ziemlich beängstigend....

ich würde gerne meinen freund mitnehmen..aber leider ist der termin um 8.10 an einem dienstag ( schule)... find ich auch net sehr gut..weil ich net die beste in der schule bin, und gerade am anfang eigtl keine stunde verpassen will, weil haufenweise neue themen drankommen...

ich hoffe, dass ich ne ruhige schwester bekomme, die hoffendlich auch keine kanüle setzt sonder eine "einfache Spritze"...die sind nicht so dick, und vor allem tut es dann eh schonmal nicht ganz so weh, wegen dem sche*** gummischläuchchen....

vllt kann man sich das ja auch ins bein geben lassen?!?!?!?!?!?!?!

dann brauch man mich cniht aus dem mrt holen, aber kann mir die spritze setzen, wenn ich drin bin...

danke für die antworten nochmal

FkantOasi2e21


Lass dir vorher sagen, wo die Spritze oder Kanüle gesetzt wird, da die Emla-Salbe eine halbe Stunde einwirken muss. Es reicht auch nicht die dünn aufzutragen sondern da kommt ein richtiger Klecks drauf der mit nem Transparentpflaster fixiert.

Wegen den Molekülen. Wenn du eine Perlenkette nimmst und die Perlen darum drehst, ändert sich auch rein gar nichts, genausowenig schadet dir das MRT.

CGay=la diJe KäKmpfexrin


Hallo mega-deni

Hatte in der letzten Zeit sehr viele MRTs, da ich eine schwere Kopf-op hatte. Das Kontrastmittel ist harmlos, auch wenn man es wie ich häufiger bekommt. Durch viel Trinken nach der Untersuchung, kann man es schneller ausschwemmen. Eine Nadel muss gelegt werden, aber die sind ziemlich dünn, und die Schwestern nehmen immer eine gut sichtbare Vene. Lass diene Mutter im Wartezimmer zurück, ich glaube das ist besser. Die Schwestern verstehen deine Situation, es gibt viele Menschen, die eine Menge Respekt vor Spritzten und auch vor dem MRT haben. Die Idee mit dem Pflaster ist prima, frag die Schwester wo sie den Weg legt und kleb es auf die Stelle. Beim Einlauf des Kontrastmittels merkst du nur leichte Themperaturveränderungen ,ist überhaupt nicht unangenehm. Das MRT ist wie du ja schon weisst sehr laut, aber du bekommst Kopfhörer auf und ganz wichtig, du darfst deine eigene Musik (CD) mitbringen:) und während der ganzen Untersuchung hören, das lenkt prima ab. 20 -30 Minuten musst du rechnen. Aber es redet immer eine Schwester mit dir. Die sind immer nett, ich war schon so oft und hatte noch nie einen BESEN als Schwester. Jetzt such dir ne tolle Musik aus und vergiss sie nicht mitzunehmen. Und nochwas , das ist absolut in Ordnung sich was zur Berühigung geben zu lassen. Ich drück dir die Daumen. Cayla

LRilxa


CD mitbringen geht nicht überall. ;-) Aber ansonsten stimme ich allen Vorschreibern zu; bekomme alle 3 Monate ein Kopf-MRT mit Kontrastmittel, und das läuft immer problemlos ab (wobei ich wegen meiner Platzangst und Panikattacken immer vorher Dormicum gespritzt bekomme). Lass dich nicht von deiner Mutter beeinflussen, du entscheidest, wie du das überstehen willst! Und die RTAs kennen das, die haben bestimmt Verständnis. @:)

CVha#i8sRevoRluxtion


Wäre in einem Kontrastmittel Metall drin, dann würdest du das schon merken, dann fliegst du nämlich in der Röhre an die Decke.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH