» »

Schmerzen nach Blutabnahme seit über einem Jahr

mdireaxu1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

im Mai letzten Jahres wurde mir von einem Arzt Blut abgenommen. Danach bekam ich einen großen blauen Fleck und Schmerzen im Arm. Ich erkundigte mich bei einer Arzthelferin, ob das okay sei, und sie antwortete, das sei normal und spätestens nach zwei Wochen wieder weg. Auch Freunde von mir sagten, sie hätten das schonmal gehabt und es würde schon wieder abklingen. Nun ist über ein Jahr vergangen und die Schmerzen tauchen immer wieder auf. Besonders nach Belastung des Arms, wie zum Beispiel nach dem Sport. Ich überlege, ob ich damit zu meinem Hausarzt gehen kann oder ob es schon zu spät ist, weil die Blutabnahme ja schon über ein Jahr her ist. Wurde damals ein Nerv irreperabel getroffen? Oder was kann da passiert sein?

Gruß,

Mireau

Antworten
T&homa<s3637x2782


Ich habe das auch aber bei mir ist es vielleicht mehr Einbildung als Sein.

miireTanux1


Wielange hast du es denn schon? Warst du damit nochmal beim Arzt?

T_h!omasa30672C78x2


Ach, habe es schon Jahre, nein ich war nicht mehr beim Arzt, habe es auch am Po, Arm, Hand und Oberarm, halt eben überall wo ich Spritzen und sowas bekommen habe.

P%unicax85


Also wenn die da nen Nerv getroffen hätten hättest du währen dem Blutnehmen schon enorme Schmerzen gehabt!

Mbondhräscrhen91


ich hatte das im arm so monate lang (in der beuge) weil die mir die ader durchgestochen hatte >:( >:( mega blaues fleck und geblutet hatte es wie sau) >:( >:( >:(

M`onQdhäscchen9x1


3 monate*

m$ire;aux1


An Punica85:

Ich hatte bereits bei der Blutabnahme enorme Schmerzen, konnte es allerdings nicht kommunizieren, da ich nach einem Krampfanfall halb gelähmt in der Notaufnahme war und mein Sprachzentrum bzw meine Stimmbänder auch betroffen waren (wegen des Muskeltonus waren auch meine Stimmbänder "gelähmt"), so dass ich nicht sprechen konnte.

PGunicax85


Was echt? :-o Und das alles vom Blutnehmen? :-o

m3irexau1


an Punica85:

Nein, erst war der Krampfanfall mit den folgenden Lähmungserscheinungen, weshalb ich in der Notaufnahme war. Dort wurde mir dann Blut abgenommen, um festzustellen, was los ist. Nur konnte ich da nicht kommunizieren, dass ich Schmerzen durch den Blutabnahme-Einstich hatte, weil ich wie gesagt durch die Lähmungserscheinungen auch mein Sprachzentrum betroffen war und ich nicht mehr sprechen konnte. Sonst hätt ich dem Arzt sofort gesagt, dass er falsch gestochen hat.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH