» »

Wiel lange dauert es, bis man aus dem künstlichen Koma aufwacht?

n}adma_2x008 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vielleicht kann mir jemand weiterhelfen, ich hoffe es. Wie lange dauert es in etwa bis man aus dem künstlichen Koma erwacht ??? ??? ??? Wieviele Tage in etwa? Und was ist, wenn man nicht erwacht? Ist das dann ein richtiges eigenes Koma von der Person selber aus? Kann man trotzdem sterben wenn man im Koma liegt auch WENN IM KOPF etc. ALLES OK IST?

Antworten
m~arysxue


warum wurde die person denn schlafen gelegt?

es ist sehr unterschiedlich wie lange die patienten schlafen gelassen werden.abhängig von der erkrankung und somit dem zustand.

es gibt keine regel dafür...leider...

ohne ein paar genauere infos kann man dir da leider nicht wirklich viel zu sagen.am besten du sprichst ausführlich mit den behandelnden ärzten darüber.da bekommst du alle antworten aus der ersten hand.

alles gute

:)*

b~eachUgirrly02


Man liegt so lange im künstlichen Koma, bis die Ärzte aufhörendie Mdikamente zu verabreichen, die das Koma verursachen.

Aus diesem Koma wacht man gewöhnlich immer auf, außer der Gesundheutszustand verschlechtert sich, dass man entscheidet es sei besser, wenn der Patient im Koma liegt.

Kann man also quasi nicht beeinflussen ;-)

lg @:)

m1arysxue


das ist so nicht ganz richtig. die medis werden reduziert und man schaut wie der patient darauf reagiert, allerdings kann es sehr wohl vorkommen das der gewünsche zustand nicht eintritt und der patient eben trotz weniger medis nicht richtig wach wird.

von dem fall wollen wir aber mal nicht ausgehen.

bLeac3hgixrly0x2


:-o :-o :-o bei uns sind immer alle wieder richtig wach geworden. ich wusste gar ned dass des (beim kpnstlichen koma) sein kann, dass es ned so ist :-o

gut, hab ich mal wieder was gelernt ;-)

nEada_(2x008


Sie hatte eine OP. Ein Aneurysma wurde geklippt. Sie wurde nur 1 Nacht ins künstliche Koma gelegt weil sie einen eptileptischen Anfall bekam und sie verkrampft war (hat auch schlecht geamtmet und konnte nicht mehr richtig Schlucken) und nur mit dem künstl. Koma konnte man den Krampf wohl lösen. Am Dienstag haben sie das künstliche Koma abgeschalten und sie ist immer noch nicht wach und reagiert überhaupt nicht. Ich muss dazu sagen, dass sie davor, vor dem Koma auch nicht mehr ansprechbar war. Die Ärzte meinen sie wissen auch nicht weiter, so einen Fall kennen sie nicht. Normal würde man aufwachen. Sie hat auch eine Gehirnschwellung, aber trotzdem sind die anderen Leute die sowas hatten immer aufgewacht....

S4chvneefloecokc8hen19


ich denke bei sowas muss man einfach auch bisschen geduld haben! :)-

n>ada _200M8


Ich wende mich hier her, weil ich hoffe das mir jemand weiter helfen kann. Weil die Ärzte selber meinen sie kennen so etwas nicht. Was ich sehr komisch finde. Vielleicht kennt jemand einen ähnlichen Fall... vielen Dank für Eure Antworten

nNada_2X008


Also kann ich mir ein bisschen Hoffnung machen, dass sie noch aufwacht oder? Kann das sein das der Körper noch die Zeit braucht? Halt länger als normal? Und sie wacht auf? Und wie lange kann das denn ca. dauern? Das sind nämlich jetzt schon 4 Tage. Normal hieß es 3-4. Aber da tut sich gar nix. Nichts!

a~gnexs


Ich muss dazu sagen, dass sie davor, vor dem Koma auch nicht mehr ansprechbar war.

wie lange? weshalb?

nQad.a_20x08


Sie wurde montags operiert und dienstags war sie dann etwas normal aber nur kurz. Sie war die ganze Woche voll verpeilt und ist immer eingeschlafen, war wie benommen. Am Montag war ich dann dort (eine Woche später) und dann war sie gar nicht mehr ansprechbar. Sie war aber auf der normalen Station. Mittags kam sie dann auf die Intensiv. Die Ärzte meinten es sei alles nur zur Vorsorge weil sie da wohl schon einen eptil. Anfall hatte sie bekäme Tabletten & Co. und dann ist es in ein paar Std. besser. Abends hatte sie wieder einen Anfall (die Anfälle wurden nie bemerkt oder sind innerlich passiert). Dann hat man sie Montag Abend ins Koma gelegt damit man die Krämpfe lösen kann. Und seit Dienstag ist das künstl. Koma beendet und sie ist immer noch nicht wach. Wir finden das alle sehr komisch. Sie war davor schon so verpeilt und weggetreten. Hat nix mehr wahrgenommen. Aber die Ärzte meinten das sei normal nach op. Was ich gar nicht normal finde. Und jetzt will ich was rausforschen an was das liegen kann, weil ich sonst verzweifel. Am Montag wollen die nochmal ins Gehirn schauen.

aCgn~es


Tut mir leid, aber das liest sich nicht so, als ob das Koma undedingt noch künstlich wäre. Wie groß war denn die Blutung bevor das Aneurysma geclipt wurde?

Lsudi8x4


Mit welchem Medikament wurde sie denn ins Koma versetzt? Die Aufwachdauer hängt von dem Medikament und der Dosierung ab. Aber wenn die Ärzte sich wundern kann es daran ja nicht liegen.

Ich fürchte Du mußt abwarten, bis sie die Ergebnisse vom Gehirn haben. Womöglich hat sich etwas verändert, so daß sie nicht aufwacht.

Kann sie dann auch nicht selber atmen, wird künstlich beatmet?

nxada_)2008


Sie hatte wohl gar keine Blutung! Und das künstliche Koma ist seit Dienstag weg. Also seit Dienstag ist sie sie selber.... oje oje

n`ada_2h008


An dem CT und MRT (Foto und Kernspint) ist alles normal. Nein sie kann nicht mehr selber atmen und bekommt auch Flüssignahrung und so. Die wollen jetzt nächste Woche nochmal mit einem katheter durch die Lende ins Gehirn gehen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH