» »

Was ist nur mit mir los, MS, Hiv, Ebv, chronische Borreliose?

CVinder$ellxaman hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich weiss wirklich nicht mehr weiter. Bin nun 27 Jahre alt, männlich und mit mir stimmt gar nichts, daher schreibe ich hier zum erstenmal ob es vielleicht manchen von Euch ähnlich geht.

Am besten schreibe ich kurz meine "Leidensgeschichte" chronologisch, da es sonst viel zu ausführlich werden würde.

1.Hab seit meiner Kindheit schon panische Angst "todkrank" zu sein. Hab mir mit 10 Jahren mal eingeredet "zuckerkrank" zu sein, und hab daraufhin eine Zeit lang kaum noch Süßigkeiten gegessen. Was ich damit sagen will, dass ich wohl allgemein eine Neigung

zum Hypohonda habe.

1999 bin ich mit 17 Jahren aus Spaß mit ein paar Freunden nach Tschechien gefahren und hab dort mit einer max. 19 Jährigen Frau Sex gehabt. Leider für ca. 20 Sekunden ohne Gummi.

Das selbe ist mir Ende 1999 noch einmal passiert. Ebenso in Tschechien (Gummi geplatzt) ca. 20 Sekunden ohne weitergemacht. In meinem jugendlichen Leichtsinn damals nichts dabei gedacht..

1999-2004 ging es mir im Verhältnis ganz gut. Ab und an bohrende Migränekopfschmerzen (hab ich seit meiner Kindheit) und mal ne Erkältung. 2001 bekam ich aus unerklärlichen Gründen von heute auf morgen einen Tinitus im linken Ohr.

2005 ging es dann los. Mir hat aus unerklärlichen Gründen die linke Hand wehgetan. Ich spiele zwar Badminton mit links, aber normal war das nicht. Röntgenbild bei Orthopäden ergab nichts. Wurde dann so schnell wie es gekommen ist wieder besser.

2006 war das schlimmste Jahr bisher. Der Tinitius im linken Ohr (seit 2001) wurde schlimmer und es entstand ein Druck im linken Ohr der immer schlimmer wurde und dann plötlich weg war und dann kam für ca. 20 Minuten ein extremer Drehschwindel. Das wurde dann bis Ende 2006 so schlimm, dass alle 3 Tage der Drehschwindel und Druckaufbau im linken Ohr kam.

Nach einem Ärztemarathon wurde dann schließlich Morbus Meniere festgestellt. Gegen Ende 2006 wurde das dann wieder besser und ich hatte keinen Druck mehr auf dem Ohr, keinen Schwindel sondern lediglich einen hohen Ton.

Im gleichen Jahr passierte mir noch folgendes: War mit Freunden in Thailand und hab mich dort leider auf ein Barmädchen eingelassen. Bin mit ihr ins Hotel und der Gummi ist geplatzt. Hab das nach ca. 10 Sekunden gemerkt und sofort aufgehört. Da ich nun schon 24 war hab ich das nicht mehr so leichtfertig hingenommen wie noch noch 1999 in Tschechien und hab mich so reingesteigert, dass mein Leben jetzt vorbei ist weil ich HIV habe. Mir ging es dann die nächsten Monate extrem schlecht. Ständig schluckbeschwerden, in der Leiste hatte ich einen geschwollenen Lymphknoten und im linken Oberbauch schmerzen. Das war für mich eindeutig HIV. Hab mich dann schon so hingesteigert, dass ich mich vielleicht schon 1999 in Tschechien angesteckt habe und es jetzt schon ausbrechen würde. Dann war ich ca. 8 Wochen nach dem Thailand Urlaub wieder beim HNO-Arzt wegen der Ohr Geschichte und habe dort zum ersten Mal nach 10 Jahren ein Blutbild machen lassen, dass eigentlich o.k. war außer das ich eine "kürzlich zurückliegende EBV-Infektion" hatte. Der Arzt fragte mich dann, ob es mir die letzte Zeit irgendwie schlecht ging und ich verneinte es,da ich bestimmt nichts von meinem Thailand-Erlebnis erzählen wollte. Da war dann erstmal für mich klar,dass es wohl EBV war was ich hatte. Ende 2006 bekam ich wieder im linken Arm Probleme. Diesmal nicht die Hand sondern die Schulter. Hatte ein undefinirbares Stechen im linken Schulterbereich. Es kam nichts heraus weder bein Röntgen noch beim Kernspint. Der Arzt sagte das kommt wohl vom Badmintonspielen und ich sollte mich schonen. Hab dann 5 Monate Pause gemacht und dann ging es Anfang 2007 wieder. 2006 war also ein scheiß Jahr für mich.

2007 war eigentlich ein gutes Jahr. Das Ohr war abgesehen von einem hohen Tinitus voll in Ordnung, also keine Schwindelanfälle mehr. Mit der Schulter ging es auch wieder mit Badmintonspielen. Ich hatte in der Jahresmitte 2007 lediglich ab und an totale Schwächeanfälle wo ich mit dann schnell hinsetzen musste. Nach ein wenig Traubenzucker ging es dann wieder.

2008 kam dann wieder ein Scheiß Jahr. Ab Oktober 2008 kamen von heute auf Morgen Nackenschmerzen dazu. So wie wenn man einen steifen Hals hat. Und alles knackt auch so schlimm. Das wurde dann mal 4 Wochen besser dann wieder mal ca. 4 Wochen schlechter. Dann kam Anfang 2009 noch folgendes dazu. Meine linker Arm bis in die Hand und mein linkes Bein bis in den Fuß kribbelt so komisch. Kann zwar Gott sei Dank noch alles bewegen aber es fühlt sich so an, wie wenn innendrin ein Teil vom Bein so eingeschlafen wäre und kitzelt in den Gelenken so komisch. Aber nur Links! Dann bin ich im Februar 2009 wieder zum Orthopäden gegangen wegen meinem Nacken und den Nervenschmerzen/Kribbeln. Der meinte, dass könne von meiner krummen Körperhaltung kommen(bin recht groß) und schickte mich zur Krankengymnastik. Ebenso war ich beim Neurologen der keine Schäden an den Nerven feststellen konnte. Ich hab dann mal ein Blutbild gegen Borelliose machen lassen dort waren Antikörper gegen Borellien vorhanden, d.h. doch ich hatte irgendwann mal Borreliose,oder? Der Orthopäde meinte das Blutbild passt und es sind keine Borellien.

Dazu kam die letzte Zeit wieder ein ganz leichter Schwindel und Druck im Ohr, aber nur wenn ich Stress hatte. Das ging dann auch schnell wieder weg.

Nun noch mal meine aktuellen Beschwerden kurz zusammengefasst:

-Kribbeln/Kitzeln und Empfindungsstörungen im linken Arm und linken Bein.

(Das Kribbeln kommt so alle 4-6 Wochen und geht dann wieder vorbei.)

-Bei Stress leichten Druck im rechten Ohr und leichten Schwankschwindel

-Seit fast einem Jahr chronische Nackenschmerzen (seit ein paar Tagen fühle ich einen

leichten Knoten links neben der Halswirbelsäule)

-Ab und zu fühle ich mich im Kopf ein wenig benommen und bin nicht wirklich da.

Ach ja eines noch. Ich hab seit meiner Kindheit mit den Mandeln Probleme, also ab und an Halsschmerzen und so weisse Absonderungen. Der HNO-Arzt meinte aber die Mandeln sind zwar vernarbt müssen aber nicht zwingend entfernt werden.

Was könnte ich haben? Ist das Zufall, dass ich wie oben beschrieben früher schon in der linken Hand und linken Schulter Probleme hatte und genau dort jetzt diese Nervenschmerzen kommen?

Ich weiss nun echt nicht mehr weiter! Hab ich HIV? Eine verschleppte Neuroborelliose? Chronisches EBV?, MS?

Wer hat ähnliche Beschwerden und kann mir helfen?

Ein verzweifelter 27 Jähriger

Antworten
m9ausepdrixnz


Ich hab dann mal ein Blutbild gegen Borelliose machen lassen dort waren Antikörper gegen Borellien vorhanden, d.h. doch ich hatte irgendwann mal Borreliose,oder?

Wenn es ein normaler Elisa Test war, heisst das nicht zwingend, dass die Borre abgelaufen ist. Bei Beschwerden wie du sie hast, würde ich das Ergebnis wenigstens per Immunoblot überprüfen (lassen).

LG

b|e;lledUuseiOgneur


ich habe aus zeitlichen Gründen deinen Text überflogen und kann dir nur sagen: Ich verstehe dich!!! Ich war/bin Hypochonderin, habe auch Ängste und dadurch Schwankschwindel und kann dir nur raten, eine Therapie zu machen, um deine Kräfte irgendwie wieder zu sammeln! Es gibt verschiedene Methoden, Akupunktur, Massagen, ...

Du hast mit aller Sicherheit gar nichts, außer Hypochondrie. Es scheint sehr, dass du deinen Körper ständig "beobachtest" und immer das Gefühl hast, schwerkrank zu sein.

Versuche, dich abzulenken, denn das Leben ist zu kurz, um es mit solchen (meist total sinnlosen) Gedanken zu verschwenden. Ich wünsche dir viel Kraft :)*

s{chnyeiderx91


was die beschwerden angeht würde ich mir erstmal keine sorgen machen da du ja bereits bei diversen ärtzten warst und sie dir sicherlich geholfen hätten wenn die beschwerden auf eine erkrankung zurückzuführen wären.

vor allem die nackenschmerzen könnten vom badmintonspielen kommen weils dabei zu sehr hohen belastungen der gesamten wirbelsäule kommt.

deswegen würde ich vielleicht auf was anderes umsteigen.

was du jetzt allerdings ernstnehmen solltest ist der verdacht auf HIV .

anhand deiner symptome kannst du den weder bestätigen noch widerlegen da in der latenzphase in der du dich befinden würdest keine symptome auftreten.

wegen deinen "abenteuern" würde ich mich auf jeden fall auf HIV testen lassen.

das wäre sehr vernünftig.

L-owDepxth


Also wenn du schon vor 3 Jahren Angst hattest dich u. U. mit HIV infiziert zu haben, warum lässt du dein Blut dann nicht darauf untersuchen? Es wäre doch ein Erleichterung es nicht zu haben!

Deine letzteren Beschwerden mit dem Kribbeln klingen nach MS, aber ob die Beschwerden vielleicht nur kamen, weil du von dem Krankheitsbild und seinen Anzeichen gehört hast...?

Gruß

sslevJin0x09


du bist selber schuld , wieso vögelst du in thailand und in der tschechei rum? also sowas "fahrlässiges" heul nicht rum geh zum test und ertrag es ..... ohman ehy tut mir leid das ich ein wenig grob bin aber,

deine ganzen beschwerden sind jedenfalls nich hiv bedieng du schriebt nämlich nicht von irgentwelchen kurzfristigen symptomen sondern deiner psyche geh zum test

such dir ne anständige frau und hör auf mit dem Sex tourismus^^

Skteezvex71


Ich weiss nun echt nicht mehr weiter! Hab ich HIV? Eine verschleppte Neuroborelliose? Chronisches EBV?, MS?

Sorry.. aber dazu kann man nur sagen... GEH ZU NEM ARZT.. oder sehen wir hier aus wie Mediziner mit Weihsagekugel ?

hZost_M198x4


Und beleg mal nen Kurs im richtigen-Kondome-anlegen. Also dass einem das Kondom so oft platzt, da muß man ja was falsch machen %-|

Ansonsten: was hindert dich eigenltich schon die ganze Zeit daran, einen HIV-Test zu machen?

A]lexanxdraT


Hallo Cinderalleman

Du musst diese Sachen mit einem Arzt besprechen. Was die Nackenschmerzen etc. angeht... wurde die Wirbelsäule mal kontrolliert? Wäre vielleicht noch eine Option da sie für viele Beschwerden verantwortlich sein kann. Und in Sachen HIV kann man beim Gesundheitsamt in der Regel einen Gratistest machen lassen - auch anonym.

Dann empfehle ich Dir eine Therapie bevor Du sämtliche "Krankheiten durchmachst". Du hast wie Du schon erkannt hast wirklich ein Problem. Wer Beschwerden sucht wird auch welche finden. Lass Dir helfen.... alleine kommst Du da nicht raus.

Gruss

Alexandra

MJauric[eBLxN


Ja HIV Test würde ich auch machen lassen, denn den scheinst du ja nicht haben machen zu lassen und auf EBV. Wenn da auch alles ok ist, dann würde ich dir vielleicht eine Therapie anraten, denn als Hypochonder ist man krank, aber es kann einem geholfen werden und dann steigt auch wieder deine Lebensqualität und dein Vertrauen deinem Körper gegenüber.

c vgmuxc


Hallo 27 Jähriger

nur eine kurze Antwort meinersteits.

Ich habe auch eine abgelaufenene EBV infektion und sehr viel unangnehme Symtome, siehe Artikel

von CVGMUC ( das bin ich )

Bei manchen Dingen musst Du Dir selber helfen, siehe Deinen Angst bezgl HIV . Geh zum Arzt und lass es prüfen

nur so kannst Du es ausschließen und brauchst davor keine ANgst mehr zu haben.

Die meisten hier haben sämtliche Bluttests machen lassen auch wenn man Angst vor den Ergebnissen hat.

VG und gute Besserung

C\ompu"t:erfuzxzy


Mir fallen erstmal zwei Sachen auf:

1: Wieso platzen dir dauernd die Kondome? Ich verhüte seit Jahren mit Kondomen und habe noch niemals irgendwelche Probleme gehabt. Brauchst du vielleicht eine größere Größe? Dass Kondome reißen oder platzen dürfte auf jeden Fall nicht vorkommen, erst recht nicht öfter.

2: Du hast nun anscheinend seit mehreren Jahren Angst vor HIV. Willst du die nächsten Jahre immer noch Angst haben und dich bei jeder kleinen körperlichen Beschwerde selber wahnsinnig machen, dass es HIV sein könnte? Tipp: Geh zum Arzt oder Gesundheitsamt und lass dich explizit auf HIV testen! Egal was dabei rauskommt: Die Gewissheit ist für dich auf jeden Fall gesünder als die jahre lange Angst. Und sogar wenn es HIV sein sollte (wovon ich persönlich mal einfach nicht ausgehe), hast du doch nur Vorteile dadurch, es möglichst früh zu erfahren.

Auf Ferndiagnosen solltest du dich nicht verlassen, weswegen ich die Frage, ob es HIV sein könnte, für unangebracht halte. Bestimmt könnte es das sein. Auch ein Schnupfen könnte erstes einer Infektion sein. Wie du es auch drehst: Du kannst auf diese Frage keine Antwort erhalten, die dich zufrieden stellt. Beruhigen kann dich nur ein Test - und den solltest du machen lassen. Nicht weil du es vielleicht haben könntest, sondern nur um dich zu beruhigen.

k3leinF&rit'zcxhen


Seh ich genauso. Habe bzw. hatte jetzt das zweite Mal so komische Beschwerden (Schwindel, Gewichtsverlust, Lymphknotenschwellung, Schwitzen, Ausschlag, Zittern, Übelkeit,...). Weil ich Kontakt zu einer asiatischen Dame hatte, war meine Angst so wie bei Dir. Ich habe alle kritischen Tests durch (HIV, Hepatitis, Clamydien, Tripper, HPV (high risk), Syphillis). Alles negativ. EBV war als abgelaufene Infektion erkennbar, Leberwerte erhöht. Daraufhin konnte ich meine Angst abgelegen. Die Beschwerden besserten sich sehr langsam. Manchmal ist der Schwindel da, aber ich lebe damit. Vielleicht ist es auch Varicella zoster (Das "Windpocken-Virus"), vielleicht auch beides.

Gute Besserung.

tootWtix19


hi cinderelleman,

ich habe deinen post gelesen und kann dir aus meiner sicht nur sagen das es ganz nach einer chronischen ebv aussieht.ich leide selber seit knapp einem jahr an der chronischen form von ebv -lebe aber mitlerweile(inmoment)ganz gut damit.

bei mir machte sich der sch****letzten sommer vorm urlaub bemerkbar.

meine freundin und ich nahmen meine halsentzündung nicht ernst und dachten wir bekommen das alleine weiter hin. als die entzündung nicht besser wurde ging ich dann doch zum arzt und mir wurde nach einem blutbild gesagt das ich ebv habe.

ich war geschockt als ich die folgen hörte-da ebv in den AKtIVPHASEN ANSTECKEND IST!über körperflüssigkeiten(speichel sperma....etc.)denn ich hatte in den vergangenden 2 wochen auch an nichts böses gedacht..und mit meiner freundin bestimmt 2 mal sex gehabt.bei ihr machte sich aber nichts bemerkbar.

wir fuhren in den urlaub nach norwegen und dort ging es ihr dann doch nicht mehr so gut...

starke kopf und nacken schmerzen, taubheitsgefühl in der li. körperhälfte(kribbeln) und schwindel.........und noch ne ganze bandbreite..im urlaub wurde nicht festgestellt......aber zurück in dueutschland wurde dann auch ihre infektion festgestellt.sie hatte sich also doch angesteckt.

das hinterlistige an ebv ist du kannst dich heute anstecken und dir geht es erst in 6,8,12wochen schlecht...und dann auch nicht länger als ne grippe oder so wie bei dir und uns halt.

gehe noch mal zum arzt und lase dich direkt auf die antikörper von ebv testen(großes blutbild)schau wie hoch der CRP Wert ist und war!habe keine angst vor dem ergebnis weil wenn man sich ersteinmal abgefunden hat....kann man gut damit leben !die kopfschmerzne sind übrigens gut mit ibuprofen zu lindern aber bespreche die mg stärke vorher mit deinem hausarzt...

ich wünsche dir viel glück

lg

CAind4erelIlaman


Ich hab jetzt einen richtigen Arztmarathon hinter mir. Ich war bei 2 verschiedenen Neurologen (Nervenleitgeschwindigkeitmessungen usw. bei Beiden alles o.k!), großes Blutbild, alle Werte Top, separate Bluttests Vitamin B12, Eisen usw. (da ich Vegetarier bin) auch alles im grünen Bereich. Borrelientest auch unauffällig. Beide Neurologen meinten, daß von den Nerven her bei mir alles in Ordnung ist. Borrelien hab ich lt. den Neurologen auch nicht, der zweite meinte, daß Borreliose allgemein überschätzt wird und angeblich seltene vorkommt als man denkt. Um MS, ALS auszuschließen und vielleicht wegen meinen seit fast 1 Jahr andauernden Nackenschmerzen auf den Grund zu kommen schickte mich der zweite Neurologe zum Kernspin für Kopf und Nacken incl. Kontrastmittel. Der Radiologe meinte dann, daß man "mit mir kein Geld verdienen kann", da alles unaufällig war, auch kein Bandscheibenvorfall.

Aber was nun? Ich bilde mir meine Nackenschmerzen doch nicht ein! Und seit 2 Tagen hab ich nach ca. 5 wöchiger Ruhe wieder im linken Bein und linken Arm dieses Kribbeln/ Kitzeln und Schwäche, gestern war mein linker Zeigefinger richtig belzig, was vorher noch nie war. Ich hab wirklich das Gefühl, das kommt und geht in Abständen, aber wenn wieder so eine schlechte Phase kommt wird es immer einen Tick schlimmer. Ich bin wirklich kein Psycho, stehe mitten im Leben, hab weder besonders viel Stress noch bin ich depressiv, daher will ich mit nicht damit abfinden, daß es von der Psyche kommen soll.

Da ja Gott sei dank MS/ALS, Bandscheiben usw.schonmal ausgeschlossen sind, kein Vitaminmangel usw. vorliegt,Blutbilder alle Top sind. bleibt mir wohl nun nur noch der HIV-Test von dem ich schon sehr Angst habe. Aber sind solche neurologischen Empfindungsstörungen sowie Nackenschmerzen überhaupt HIV spezifische Symthome?Ganz ausschließen möchte Borrelien auch noch nicht. Gibt es da irgendeinen Specialtest bzw. wenn ja, wie heisst der?

Wäre über Antworten sehr dankbar.

gruß

Cinderrellaman

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH