» »

tägliche kopfschmerzen ,taubheitsgefühle,sehstörungen...

A@ngsJtha7se 76 hat die Diskussion gestartet


huhuuu ich leide seit ca 3 monaten unter starken kopfschmerzen(schon fast migräne ähnlich) habe taubheitsgefühle in den fingern und den zehen leide an sehstörungen(sehe schrift zb leicht doppelt als wenn die schrift nen schein wirft ist schwierig zu erklären,und hab punkte vor den augen die umher tanzen) und habe die letzte zeit starke verspannungen im nacken....hab schon ne halbe ärzteodissey hinter mir war beim hausarzt,augenarzt,hno.arzt,und 2 mal beim neurologen bei allen ärzten jede untersuchung bis jetzt ohne befund laborwerte sind bestens schwindeltest eeg,schachbretttest,sehtest alles i.o....war letzte woche beim mrt vom schädel und da war auch alles bestens...nun gehen meine probleme aber nicht weg und wollen nicht besser werden.....helft mir mal wie ich mich weiter verhalten soll weil die lebensqualität is schon stark beieinträchtigt...

danke schonmal und lg :-)

Antworten
nJarz:issef2x8


Ich hänge mich einfach mal an deinen Thread an. Ich bin 23 Jahre alt, männlich und habe mit gleichen Problemen zu kämpfen. Vor etwa 4 Jahren hatte ich eine Leistenbruch OP die normal verlief und gut verheilt ist. (Nur zur Vorgeschichte)

Seit etwa 2 Jahren habe ich die selben Probleme wie du. Das heisst Kopfschmerzen, leichter Schwindel und Sehschwierigkeiten ( schwer zu beschreiben aber wenn man sich das Auge als schnell laufenden Dia Projektor vorstellt ist etwa jedes 2te Dia leicht verschwärzlicht und verschwommen... die Sehschwierigkeiten sind eigentlich durchgehend da.) Letztes Jahr hatte ich eine "ungeklärte Bewusstseinsstörung" und wurde kardiologisch und neurologisch "durchgecheckt" d.h Echos von allen Möglichen Teilen, EEG, EMG und eine Schädel CT mit Kontrastmittel. Leider wurde nichts diagnostiziert. Vor ein paar Wochen wurden die Probleme (Konzentrationsprobleme bei Prüfungsvorbereitung) so schlimm das ich Ambulant in die Augenklinik gegangen bin dort wurde auch ein Komplett Check gemacht -> Diagnose "Trockene Augen" dazu gab es dann künstliche Tränenflüssigkeit (ich wollte einfach alls probieren) aber die Probleme sind immernoch da. Langsam bin ich am verzweifeln. BTW habe ich zwischendurch auch Ritalin genommen weil ADS im Alter diagnostiziert war aber das hat die Probleme (Konzentrations) auch nicht gelöst da diese hauptsächlich durch die Probleme der Augen resultieren.

Deswegen Hilfe hat jemand noch eine Idee was man machen kann? Welcher Arzt noch in Frage kommen würde?

mfg narzisse

sDusix4


Hallo Angsthase,

ist den auch mal deine Halswirbelsäule(HWS) unstersucht worden? Röntgen oder sogar MRT? Du schreibst, du hast Nackenverspannung - das hängt alles zusammen.

Noch eine Frage - knirschst du mit den Zähnen oder beisst du unwillkürlich feste zu, wenn du Stress hast?

Arngsrthasej 7x6


hallo susi...also meine halswirbelsäule ist noch nicht untersucht worden...ich denke mal wenn ch wieder zum neurologen muss wird das dass nächste sein...ab und an beiße ich schon unwillkürlich auf den zähnen bei stress aber ds eher selten...hoffe echt das die probleme echt mal aufhören und es mir mal wieder richtig gut geht so angsam nervt das alles schon sehr :-(

snusi]4


hallo angsthase,

das glaube ich dir sofort, dass das nervt. Falls weitere Abklärung nichts ergibt, versuch es doch mal beim Zahnarzt - der sieht, wie feste du zubeisst, ob du nachts evtl. knirschst oder ob vielleicht auch dein Kiefer leicht schief oder so ist. Dann kann er dir eine Aufbissschiene anpassen, die man in der Nacht trägt. Es gibt ganz einfache Schienen, es gibt auch welche, die "knatologisch" angepasst werden.

Mir hat das bei Kopfschmerzen, Schmerzen der Nebenhöhlen und Schwindel geholfen - bin durch Zufall selbst drauf gekommen, dass ich bei Stress zubeisse. Und die Kiefermuskeln sind mit die stärksten Muskeln am Körper - das kann Verspannungen der Kiefer- aber bis hin zu Schulter-Nacken-Muskulatur fürhen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du endlich mal Ruhe kriegst. :°_

bis dann *:)

s>us0ix4


@ narzisse und @angsthase

Ward ihr schon mal bei einem Osteopathen? Muss nicht immer ein Arzt sein - diese Zusatzausbildung haben auch viele Physiotheapeuten. Wäre evtl. noch ein Versuch wert. Falls du noch Nerven hast, dies auszuprobieren - nicht wundern: man merkt kaum, dass ein Osteopath überhaupt etwas macht. Der legt, einfach ausgedrückt, seine Hände auf oder unter deinen Kopf oder Körper, drückt mal hier und da - aber es bringt in manchen Fällen was. Ein Osteopath hat mir bei einer Atlasblockade mit Kopfschmerzen und Ohrengeräusch, und meinem Sohn als Säugling geholfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH