» »

Gefühl nicht richtig da zu sein...

MEiss9Thunxder hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich versuche mal zu erklären was mich derzeit so belastet...

Ich bin vor 5 Monaten das erste mal mutter geworden und seitdem plagen mich allerlei naja nenn ich sie mal WehWehchen.

Alles hat angefangen mit einer panikattacke im krankenhaus wo ich dachte ich würde keine Luft mehr bekommen (was natürlich nicht so war) ,das ganze ging dann ein paar minuten und dann war der Spuk auch wieder vorbei.Seitdem hatte ich nie wieder sowas .Leider habe ich seitdem so ziemlich Angst vor allem,ich bin ein total ängstlicher mensch seit der Geburt meines Sohnes.Ich schlafe kaum noch,brauch irsinnig lange um überhaupt mal einzuschlafen und wache dann nach ein ,zwei Stunden schon wieder auf und das Spielchen geht von vorne los....seit ein paar tagen habe ich das gefühl nicht richtig da zu sein,so als ob ich träume.Dieses Gefühl ist sehr belastend und ich weiss nicht was mit mir los ist.Das ist so nen richtig ätzendes gefühl so als ob alles unwirklich ist.

Ich freue mich so sehr über meinen Sohn und geniesse auch die zeit mir ihm aber irgendwie so richtig glücklich bin ich nicht,weil ich mich mit allem bekloppt mache.Da hab ich grade mal im internet recherchiert und bin drauf gestossen das dieses gefühl durchaus eine psychische störung sein kann....na toll das ist wieder was für mich,kaum gelesen und schon hab ich wieder Angst :°( davor das mit meiner Psyche was nicht in ordnung sein könnte......klar habe ich diese sogennaten postnatalen Depressionen schon in betracht gezogen,bei meinem derzeitigen Gefühlsleben,aber muss ich deswegen gleich ´´gestört´´ sein ??? ??? Ich habe bald einen Termin beim Neurologen und hoffe das er mir weiter helfen kann.

Ich würde einfach mal gerne wissen ob jmd. hier schonmal sowas ähnliches gehabt hat,oder Erfahrung damit hat....

Denn ständig Angst vor allem zu haben schränkt mich total in meinem Alltag ein :(v

LG

Antworten
A#zucelna1


Rede mit deinem Arzt und lass dir eine Überweisung geben für einen Spezialisten(Psychologen,/Therapeuten)

aber muss ich deswegen gleich ´´gestört´

Es kann möglich sein, dass du eine Angststörung entwickelt hast auf Grung von Stress oder hormoneller Umstellung, aber das geht mit einer Therapie oder Beratung wieder weg.

Wenn du es zum ersten Mal hast, ist es bestimmt nur vorrübergehend.

Das heisst dann nicht, dass du gestört bist.

Eine Freundin hatte das auch nach der Geburt und war bei einer Psychologin.

Das hat ihr sehr geholfen und ihr wurde gesagt, dass viele Frauen davon betroffen sind.

Ihr ging es schnell wieder besser und es ist auch dann ganz verschwunden.

@:) :)*

jQulibduxbi


Ich bin zwar keine Mutter, und auch keine Psychologin, aber mit Angstzuständen, die Schlaflosigkeit, das Gefühl nicht richtig da zu sein , und auch die eingebildete Atemnot , hatte ich auch schon zu kämpfen.Als ich dann einmal wirklich krank war und 4 wochen im krankenhaus lag und ständig erstickungsanfälle hatte, wurde alles nur noch schlimmer. Aber weisst du, du darfst darüber nicht so viel nachdenken, ich weiss das das schwer fällt.Du weißt doch selber das du keine Angst haben brauchst, du bist nicht mehr in Gefahr als jeder andere Mensch auch. Was sollen denn die Menschen sagen die im Krieg leben?

Ich weiss von meiner Mutter das sie das gleiche Problem wie du auch hatte, es war wirklich schlimm. Sie konnet auch nicht schlafen, und hatte ständig Angst.Das ständige Angstgefühl und diese innere unruhe die dadurch entsteht, das gefühl nicht richtig da zu sein, kann den Körper ganz schön schwächen, und dann wird das risiko wirklich krank zu werden größer, deswegen ist meine mutter dann auch zu einer Therapie gegangen, und ich habe ja nie an wunder geglaubt aber sie wurde nach und nach immer glücklicher und jetzt ist sie komplett wie früher:) Du solltest an die schönen sachen denken, du bist gesund, und nein, nenn dich niemals selber gestört, weil wer das tut ist es dann wirklich!du hast einen sohn:)und 10000 weitere schöne sachen ! man darf nicht immer alles so negativ sehen.Wenn es ein psychisches Problem ist, dann musst du selber dagegen ankämpfen denn in dir ist es ja auch entstanden, es ist ja nicht wie eine krankheit die man durch Bakterien zum beispiel bekommen kann, diese angst ist in dir entstanden, und so wie deine abwehrkräfte deine körperlichen krankheiten bewältigen musst du das jetzt mit einer guten einstellung das alles wieder gut wird, deine psychischen ängste besiegen!denk nicht zu viel darüber nach, und vor allem bei dem gefühl nicht richtig da zu sein, ist es sehr sehr wichtig viel mit anderen mencshen zu unternehmen, und sich nicht all zu viel hängen zu lassen, denn Mütter sind ja nicht dazu verbannt nur für die kinder da zu sein, denn nur wenn man auch dafür sorgt das man selber noch zufrieden mit sich ist kann man sich auch richtig um die kinder kümmern, denn die kinder spüren die Ängste ihrer Eltern sofort! also setz dich nicht mehr vor den Pc und versuche irgendwelche Gründe für deine ängste zu suchen, denn die antworten machen dir wie du siehst ja nur noch mehr angst und ganz ehrlich, niemand kann dir da mehr helfen als du dir selber;) ein Psychologe kann dir nur dabei helfen:) aber der wirkliche Arzt bist du selber, also genieß das Leben, denn es ist viel zu kurz um Ängste zu haben, dir man nicht haben braucht!

Also ich wünsche dir und deinem Sohn alles gute !

:-) :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH