» »

Seit 3 monaten ständig kopfschmerzen.

F@loA91x0 hat die Diskussion gestartet


hey,

hab seit ca 3 monaten JEDEN tag kopfschmerzen :-(. es fängt immer an wenn ich aufstehe. wenn ich aufwache spür ich das gleich. ich dachte nach dem aufwachen geht das mal weg. aber nein es fängt immer von vorn an. an manchen tagen ist das kopfweh stärker, an anderen tagen dann schwächer. zuhause ist der kopfschmerz am schlimmsten. wenn ich jetzt rausgeh und abgelenkt bin, spür ich den schmerz auch manchmal garnicht. war schon beim orthopäde. hab auch eine fehlhaltung. leichtes hohlkreuz. aber ich glaub nicht das es damit zusammen hängt. hab die schmerzen ja erst seit 3 monaten. vorher nie so lange gehabt.

was könnte das denn noch sein? ich hab irgendwie immer die angst, das das ein tumor sein könnte :-|

mfg

Antworten
DLol0ore8x8


Hallo Flo,

Sind es denn starke Schmerzen? Und wie fühlen sie sich an? Hast du sonst noch beschwerden?

Sind die Schmerzen nur morgens?

Ich denke bei einem Tumor kommen die Schmerzen nicht von heut auf morgen. Und sie sind wahrscheins auch nicht ganztägig. Eine Bekannte von mir hatte einen Tumor (ist operiert worden und der Tumor ist weg) und hatte starke Kopfschmerzen, nicht immer und nicht regelmäßig.

Geh doch mal zum Arzt und frag den was du tun kannst... der hilft dir bestimmt weiter.

Also, viel Glück,

LG

B5ineo0205


Wenn es nicht besser wird, ab besten gleich zum Neurologen gehen!

F}lo91@0


hey,

also sind immer leichte kopfschmerzen. es lässt sich damit ja aushalten, bloß auf dauer stört das einfach. fühlt sich im hinteren bereich im kopf ziehend an und vorne am stirnbereich, so wie normale kopfschmerzen. ansonsten hab ich keine beschwerden.

Neai3cl


schonmal dran gedacht, ob du vielleicht schimmel in der wohnung hast ??? ?

Dha3niuel23x1


jjaaa mir gehts genauso ich hab auch seit fast 3 monaten kopfschmerzen allerdings fangen die erst an wen ich aufstehe also wenn ich im bett liege ist nichts da oder manchmal nur ganz leicht naja bald habe ich ein termn zum neuro hoffe es kommt was raus

eig sinds keine richtigen schmerzen eher so ein lästiger begleiter das schlimme ist eig nur diese angst nach einem naja ihr könnt euch denken was ich meine :(v

KGrokuodi"lmaxus


Hey,

das Gleiche hatte ich vor 2 Jahren auch. Ich hatte plötzlich von einem Tag auf den anderen Kopfschmerzen, extrem stark und es gab im Monat vielleicht 3 Tage, an denen ich beschwerdefrei war. Das Ganze dauerte 5 Monate. :°(

War auch bei sämtlichen Ärzten, beim EEG, MRT, Orthopäden, Neurologen, Physiotherapie, Osteopathie, etc.. Keiner konnte was finden und nichts hat geholfen. Die Diagnose lautete dann irgendwann: Spannungskopfschmerzen. :-/

Irgendwann sagte mir mein Osteopath, dass er sich gut vorstellen könnte, dass es einfach an mangelnder Bewegung liegt. Ich solle doch mal joggen gehen, das würde die ganze Nackenmuskulatur auflockern. Ich hasse Joggen, aber habs dann doch versucht und bin dann 4-5 mal pro Wochen joggen gegangen.

Und: Er hatte Recht :=o Schon nach ca. 1 Woche waren die Kopfschmezen deutlich weniger und kurze Zeit darauf waren sie ganz weg. :-)

Ich will jetzt damit nicht sagen, macht Euch keine Sorgen, treibt einfach mehr Sport und alles wird gut. Natürlich ist es wichtig, dass man sowas nicht auf die leichte Schulter nimmt und erst alles vom Arzt abklären lässt. Aber wenn gar nichts gefunden wird und nichts hilft, kann es durchaus so eine "banale" Sache sein. :)z

Ich drück Euch die Daumen, dass es bei Euch auch so einfach istund wünsche Euch gute Besserung!!:)* :)_

VG,

Kroko

R[emu-xla


Meine Mutter hatte seit ca einem Jahr oft Kopfschmerzen wenn sie aufwachte. Ist auch zum Neurologen, der nichts fand. Sie leidet ausserdem schon seit vielen Jahren an trockenen und verstopften Sinusen, wofür sie immer Nasenspray nahm.

Letzten Monat hat sie sich eine Nasendusche zugelegt, weil ihr das Nasenspray nicht mehr gefällt. Und siehe da: die Kopfweh am Morgen sind auch verschwunden! Kamen von verstopften Sinusen.

Manchmal kann's wirklich simpel sein ... :)*

sMta<rli#ng


Also, bevor man an einen Tumor denkt, sollte man doch erst einmal alle anderen Möglichkeiten ausschließen. Da wäre ein Besuch beim Augenarzt sinnvoll, vielleicht brauchst du eine Brille. Mir ging es nämlich ähnlich, täglich leichte Kopfschmerzen, die nie richtig weg gingen. Mein Hausarzt hat mich gleich zum Augenarzt geschickt - und schon war das Problem gelöst.

Vielleicht hilft dir ja auch dein Zahnarzt weiter.

Und wie Krokodilmaus schon sagte: Sport. Was machst du denn ganzen lieben langen Tag? Sitzt du viel? Vorm Computer, am Schreibtisch, vorm Fernseher? Oder wie siehts mit deiner Ernährung aus? Alles dabei, was der Körper braucht? Trinkst du genug? Lauter Fragen, die erst mal geklärt werden sollten, bevor man nach einem Tumor sucht...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH