» »

Nerv verletzt, was kann ich tun?

pOustchn89 hat die Diskussion gestartet


Hallo ich bin neu hier und starte gleich mein erstes Thema.

Es geht um folgendes:

Mein Hund (Foxterrier, 8 Jahre alt) ist vor zwei Jahren vom Küchentisch gesprungen. Da wir nicht zu Hause waren, konnten wir dies leider nicht verhindern. In den ersten 2 - 3 Wochen gab es keine Anzeichen für eine Verletzung. Nach dieser Zeit ging´s los. Zuerst hinkte er mit der linken Pfote und wieder 2 Wochen später schlief er sie am Boden. Wir sind dann zu unserem Tierarzt. Dieser untersuchte meinen Hund und ging davon aus, das sich mein Hund beim Sprung vom Tisch am Bein verletzt hätte und dies nur vorrüergehend so ist.

Nach einiger Zeit war es genau das selbe mit der rechten Pfote. Seitdem kann mein Hund nicht mehr richtig laufen, stehen und sitzen. Unsere Tierärztin hat ihn dann komplett durchgecheckt, Wirbelsäule und Bandscheiben sind o.k bloß der Nerv zu den Hinterläufen ist beschädigt weil er von zwei Wirbeln eingeklemmt war. Er tut sich sehr schwer beim laufen.

Durch eine Fernsehrdoku kamen wir auf einen Heilpraktiker, der sich genau auf solche Sachen spezialisiert hat. Zu diesen sind wir gefahren, er hat die an einem Bein gezogen, es krachte laut und er konnte wieder laufen. Nach einem halben Jahr wurde es wieder schlimmer, wir wieder zur Tierärztin. Sie hat uns eine Psysotherapeutin empfohlen mit der wir auch Gymnastik mit dm Hund gemacht haben. Dies hat Anfangs auch geholfen aber nur für kurze Zeit.

Jetzt ist mein Hund bei dem Zustand, das er zu Hause kaum läuft, und beim Gassi gehen nur bedingt läuft/ laufen möchte. Der Tierarzt sagt das mein Hund keine Schmerzen beim Laufen hat.

Da ich meinen Hund sehr, sehr gern habe, möchte ich ihn jetzt nicht gleich einschläfern, sondern noch andere Meinungen und Ratschläge hören. Es wäre sehr nett, wenn ihr mir helfen könntet .

Antworten
Rdemu1-la


Erstmal möcht ich fragen wie Bandscheiben und Wirbelsäule untersucht wurden? Banfscheiben kann man eigentlich nur im MRT sehen.

Könntet ihr den Heilpraktiker nochmal aufsuchen? Der hat ja immerhin einmal helfen können, vielleicht kann er das nochmal.

Eventuell auch mal einen anderen TA oder anderen Physiotherapeuten ausprobieren. Wie lange habt ihr die Physio gemacht? Meist helfen solche Übungen erst wenn man sie regelmässig und lange, bzw immer macht.

Da er keine Schmerzen und Lähmungen hat, und wohl auch den Klogang ohne Probleme erledigt, würd ich gar nicht ans einschläfern denken.

Wirkt er denn deprimiert? Hunde können sich im allgemeinen sehr gut mit körperlichen Einschränkungen arrangieren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH