» »

Benommenheit, Druck im Kopf, Schwindel, Appetitlosigkeit

DpCrxuz


@ cosma

wie gehts dir derzeit? was sind deine nächsten schritte? arbeitest du? darmsanierung schlägt bei mir noch nicht an...morgen bin ich beim umweltdoc....mal schauen!

lUonewro)lfr78


Ich bin mir sicher das es keine Depression ist ;-). Hatte nur erst den Verdacht.

Die Beschwerden fangen meistens morgens nach dem Aufstehen an. Ich habe dann ein ziehen im Nacken und es dauert so an die 15 Minuten ,bis der Druck im Kopf beginnt. Dann folgen Benommenheit und ein leichter Schwindel. Mittags und abends ist es meistens besser, morgens und am Vormittag am heftigsten.

DVCruxz


@ lonewolf

auch wenn ich mich selbst aufgrund der heftigen symptome nur schwer mit burn-out oder depression anfreunden kann schließe ich sie nicht aus und werde einen psychiater hinzuziehen, zur absicherung...

das was du beschreibst kann eine typisches morgentief einer depressionsein, abends bzw vor dem schlafen gehen sind wohl die depri symptome nur schwach, sie flachen im laufe des tages ab

LG

l|one|woQlRf78


Aber ich wüßte nicht das bei Depressionen auch Schwindel nach dem Autofahren auftritt. Fahre ich im Herbst oder Winter weite Strecken mit dem Auto, habe ich beim aussteigen das Gefühl ,wie auf Wolken zu gehen. Es dauert dann ne Weile bis ich wieder einigermaßen bei "Sinnen" bin. Das gleiche gilt für Fahrstuhlfahrten. Bin letzten Winter 2x die Woche nach Dortmund gefahren ,um meine Mutter im Krankenhaus zu besuchen. Ich war nach der Fahrerei kränker als sie nach ihrer 3fachen Herz OP.

Damals hatte der Orthopäde auch die HWS Blockaden bei mir festgestellt und sie "beseitigt". Aber anscheinend sie nun wieder da.

N?oxlie8x3


Heute war ich im Kino. In der Zeit wo ich da drin saß war alles okay, aber kaum war der Film vorbei, stand ich auf und fing an zu schwanken und jetzt hat die Benommenheit ihren Höhepunkt erreicht. Ehrlich Leute, ich fühle mich halb tot :(

l onewNolxf78


Hatte ich am Samstag. War in der Kirche um mir das Krippenspiel anzuschauen. Saß oben auf der Bühne und mir gings auch ganz gut. Dann beim absteigen von der Bühne merkte ich schon das mir wieder schummerig wurde. Später war der ganze Abend im A***h. Und seit Samstag gehen die Beschwerden wie der ständige Kopfdruck und die Nackenschmerzen nicht mehr weg. Mal sind sie nur schwach ausgeprägt aber weg sind sie nie.

Heute Abend habe ich auch wieder richtige Kopfschmerzen. Mich zieht das aber nicht runter ,sondern das nervt total >:(.

NGoxiex83


Kopfschmerzen habe ich weniger, eher dass mir dabei die Augen brennen und ich mich fühle als hätte ich ne woche nicht richtig geschlafen, obwohl ich letzte nacht 12 Stunden schlaf hatte. :( mich zieht das schon total runter. Kennt ihr das auch, dass ihr schon angst habt was zu unternehmen, dass es dann wieder losgehen könnte?

lronewolgf7x8


An Angst darf man garnicht erst denken, dann kommt man in einen Teufelskreis. Meistens werden dann die Beschwerden auch schlimmer, weil man sich mehr drauf konzentriert. Mir fällt es auch schonmal schwer andere Gedanken zu kriegen, aber besser wirds andersrum sowieso nicht.

Eben beim TV schauen fingen die Verspannungen und der Druck im Kopf wieder an. Habe aber auch ne Weile den Kopf sehr schräg gehalten. Als ich ihn dann anders drehte wurds etwas besser. Jetzt am PC gehts wieder los.

Wird Zeit ins Bett zu gehen und dann mal abwarten was Onkel Doc morgen sagt, denn da gehe ich hin. Auch wenn ich mir seine Diagnose vorstellen kann: "Murmelschaden";-).

Auf jeden Fall spreche ich ihn auf die Schilddrüse und erneute HWS Blockaden an, obs ihm passt oder nicht :)^.

l<onekwolfx78


So war heute beim Doc.

Seine Diagnose: keine Schilddrüsenprobleme am Ultraschall feststellbar. Blut wollte er mir nicht abnehmen, wäre wohl nicht nötig, wollte aber auch nicht drauf drängen. Beim Check der Halswirbelsäule stellte er schnell stark Verspannungen fest,die ganz klar behandelt werden müßten. Dann sprachen wir kurz über die Psyche und selbst er sagte mir und das wunderte mich, das diese Beschwerden ganz klar orthopädische Gründe haben und man dadurch natürlich psychisch angeschlagen ist. Das würde er von sich selber kennen.

Jetzt muß ich mir nur noch schnell einen Termin beim Orthopäden holen, hoffe ich bekomme noch einen vor den Feiertagen. Heute Abend ist der Druck auf den Augen zwar weg, dafür schmerzt nun der Nacken enorm. Besonders wenn ich den Kopf nach links drehen will.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

N{oxixe83


Ich hoffe für dich, dass das wirklich othopädische Gründe hat und es dir danach besser geht ;-)

Ich habe gerade was gefunden, was zu mir passt ...

Angst und depressive Störung, gemischt

Zu den Symptomen der Angst kommen die der Depression. Man hat festgestellt, dass es durch die Angstsymptome, die häufig anfangs nicht als diese erkannt werden, auch noch zu Depressionen kommen kann. Man fühlt sich schlecht, weil anfangs kein Arzt helfen kann und eben keine körperlichen Symptome gefunden werden (Blut, Nerven etc.). Es kann daher vorkommen, dass man sich irgendwelche schweren körperlichen Erkrankungen einredet (Tumor etc.) und somit noch mehr darunter leidet. Dies kann sich mit der Zeit bis zur Depression aufschaukeln.

Auch die Feststellung, durch die Angst in der eigenen Leistungs- und Belastungsfähigkeit eingeschränkt zu sein, führt häufig dazu, dass sich die Betroffenen minderwertig oder schwach fühlen. Hinzu kommt die Scham über die sichtbaren Symptome, oder darüber, nicht "voll zu funktionieren".

Das habe ich hier gefunden [[http://de.wikipedia.org/wiki/Angstst%C3%B6rung]]

c:o<smax86


na wie ghs euch.. ich habe langsam das gefühl, wenn ich am weochende mal länger schlafe, das die benommenheit noch sclimmer ist. gestern abend hab ich mal ein mittagsschalf gemacht, weil ich sooo kaputt war als ich aufwachtem war die benommenheit am endpunkt.schrecklich,habt ihr das auch, nachm schlafen ???

N|oxite83


Ja das habe ich auch ... allerdings geht das dann nicht wieder weg. Wenn ich nachts lange wach war und morgens länger schlafe, geht es mir den tag über schlechter mit der Benommenheit.

l2one\wolfx78


Ich hau mich meistens sonntags nach Mittag aufs Ohr. Danach bin ich dann auch durch den Wind, aber erst wenn ich aus dem Bett raus bin. Hauptsache mein Kopfdruck ist erstmal weg, dafür nerven die Kopf und Nackenschmerzen. Außerdem plagen mich seit gestern Magenprobleme.

Immer wieder was anderes ;-). Pfeiff mir gleich MCP Tropfen rein und dann gehts zur Weihnachtsfeier :)^.

Nnoexie8o3


Heute geht es mir wieder richtig beschissen. Habe 38,2 Temperatur gehabt. Ist wieder runter gegangen, aber ich habe das Problem, dass ich nicht richtig atmen kann und mein Herz sich anfühlt, als würde es gegen die Brust hämmern, richtig komisch. Und ich habe einen Druck im Kopf von der Nase hoch in den Kopf, wie ich ihn noch nie hatte. Super, und morgen flieg ich in die Türkei und mir gehts scheiße :(

s-we]ela8x7


Hallo,

ich habe seit ca. 8 Wochen eigentlich genau die selben Symptome wie du sie hier aufzählst.

Es fing bei mir alles ganz plötzlich an, Herzrasen, Herzstolpern, Kreislaufprobleme, Druck im Kopf, Benommenheitsgefühl, Schwindel...

Ich habe 3 mal EKG bekommen, keine Auffälligkeit.

Ich war beim HNO Arzt, aber der sagt alles sei ok.

Meine Entzündungswerte im Blut waren hoch, 2 Wochen später kam noch Durchfall dazu, sodass ich im KH eine Darmspiegelung gemacht bekommen habe, dabei kam raus das ich ne heftige DIckdarmentzündung hab, naja war dann 1 Woche stationär, hab Kortison und einige andere Dinge bekommen, die ich heute noch einnehmen muss. Mir gehts aber noch genauso schlecht wie vorher, denn mein ANHALTENDES Benommenheitsgefühl, leichter Schwindel und Druck im Kopf ist immernoch da. Ich denke ständig wenn ich gehe das ich gleich einfach umfalle, zudem is momentan auch mein Puls so hoch, wodrüber ich mir dann zusätzlich noch Gedanken mache. Ich kann kaum aus dem Haus gehen, weil meine Beine so schwer wie Blei sind, sodass ich andauernd das Gefühl habe ich schaff es nicht. Zur Schule kann ich seitdem auch nicht. Ich renne echt von Arzt zu ARzt und niemand kann mir was sagen. DIe Sagen alle es käme von der Dickdarmentzündung, aber das glaube ich nicht. Zusätzlich meinen sie das es vllt. Psychisch ist. Naja ich habe ALLES Untersuchen lassen, wie gesagt HNO, Darmspiegelung, ULtraschalluntersuchungen, Herzuntersuchung, MRT Bauch, Schilddrüse, etliche male großes Blutbild...

Nun denke ich das es Neurologische Ursachen hat, aber habe erst einen Termin nächstes jahr im Februar.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH