» »

Benommenheit, Druck im Kopf, Schwindel, Appetitlosigkeit

N^oxKie8A3


Vielen Dank für den Link.

Einige Sachen passen da wirklich auf mich.

Da fällt mir noch folgendes ein. Ich habe im Moment auch einfach keine Lust mehr auf Dinge diemir sonst spass gemacht haben ...

z.B.: Singen - strengt mich zu sehr an, Musik hören - keine empfindungen mehr, Kino - keine Lust, Freunde treffen - nee, Fernseh schauen - ich starre nur auf den Bildschirm ohne was zu empfinden.

Meine Übelkeit fühlt sich immer so an, als wäre ich Achterbahn gefahren ... oder 2 Stunden kit den Auto durch steile kurven gefahren.

Ferro Sanol Duodenal habe ich auch bekommen, aber mir wurde davon zunehmend schlechter und ich habe sie abgesetzt. Auf Diabetis wurde ich untersucht, weil ich gesagt habe dass meine Oma das auch hat und ich sicher gehen möchte, ob ich das auch habe. Habe ich nicht. Ultraschall wurde mir noch gemacht, EKG ... das war es eigentlich schon. Wenn ich sage ich möchte andere Untersuchungen, dann heißt es, das könnte nicht sein etc.

Und da ich meinte, ich weine in letzter Zeit sehr viel, auch ohne Grund, meinten die sofort, eine schwere Depression.

PCuEnicxa85


Ja ich kenn das auch alles. Hier gibts auch gaaaanz viele Threads darüber.

Wenns ein GUTER Hausarzt ist, erkennt er das. Ansonsten sollte man zu einem Endokrinologen.

Oder man lässt die Werte machen und stellt sie hier ein! Ohne diesem Forum würds mich jetzt wohl nicht mehr geben.......

Oft fängt dann eine Ärztetour an. Manchmal hat man gleich Glück.

Behandeln kann man das, ja. Man muss aber erst die Ursache finden. Hinter einer Unterfunktion (oder Überfunktion) steckt meist eine andere (SD-)Krankheit. Bei mir zB Hashimoto-Thyreoiditis.

Dann muss man ein Leben lang jeden morgen eine Tablette nehmen, die die fehlenden Hormone, die die SD nicht mehr produziert, ersetzen... Aber die Dosis muss man erst finden. Man muss langsam einschleichen, die Dosis 5-6 Wochen halten, zur Blutentnahme, dann steigern, wieder 5-6 Woche die Dosis halten usw. Ist sehr langwirig aber irgendwann gehts einem dann wieder gut!

K<aYtze<ncl>an


Oh Mann,da krieg ich die Krise!:|N

Sorry,ich bin Krankenschwester,und wenn ein Doc sowas sagt,bloß weil man viel weint,müsse das ne dicke Depression sein,und dann nichtmal anderes ordentlich abklärt,da krieg ich die Wut!>:(

Grad die Schilddrüse kann einen emotional sowas von aus der Kurve schleudern!Ganz ohne was Psychisches dahinter!

Apopos: könnte es was hormonelles sein?

Nbo[xie8x3


Ich empfinde meine Hausärztin schon als Gut, aber ich denke, da ich halt auch unter einer sozialen Phobie leide, aber nur leicht, dass sie das deswegen auf die Psyche schiebt.

NhoxieC83


@ Katzenclan:

Hormonelles? Mmh ... denke ich eigentlich eher weniger.

Ja ... ich bin ja schon in dem Stadion wo ich selbst denke ich bin depressiv -.-

K>atzenxclan


Ok,das ist was anderes,wenn du selbst schon in die Richtung denkst!

Wie wäre es dann erstmal mit nem ambulanten Gespräch bei nem Therapeuten?Sozusagen zur Abklärung?

Mit Psychiatrien hab ich nicht die besten Erfahrungen,mußt du wissen!Die entmündigen einen zu schnell (also im Sinne von nicht ernstnehmen) und sind viel zu schnell mit viel zu vielen Medis dabei...

N(oxiex83


Ich denke eher selbgst dass ich depressiv bin, weil meine Mutter damit anfing, dann fing ich an drüber nachzudenken, meine Mutter packte mich, ging mit mir zum arzt ... ja so kam das -.-''

Ich habe gestern mit meinen Therapeuten geredet, also ich habe einen wegen der sozioalen phobie ... der hat dann gesagt, ich leide unter der Angst zu sterben :(

Heute meinte dann meine Hausärztin wieder, DAS sind depressionen ... ehrlich gesagt bin ich verwirrt darüber.

Es könnte ja doch was anderes sein.

K4atzentclan


Es ist schon nicht leicht,da wirklich ne richtige Diagnose zu stellen.Aber grad deshalb bin ich dafür,auch die klinische Seite mit abzuklären.Kann ja auch sein,daß du schlichtweg ne Leberentzündung hast,oder eben was mit der Schilddrüse,was dich so müde und down und antriebslos macht.Und daß daraus dann auch ne gewisse soziale Phobie entsteht,weil du denkst,du kannst nicht mehr mithalten,bist nicht wie die anderen etc....

Gut,wenn deine Mutter auch Depris hat,dann denken Docs natürlich gleich mal in die Richtung...Aber vielleicht hat ja deine Mutter Ärger mit den Hormonen und deshalb ne Depri... ;-)

Muß nicht sein,könnte aber!Ich finde,sowas gehört sich einfach gründlich abgeklärt!Und nicht eben mal so dahergesagt und festgelegt.

Immerhin,stell dir mal vor,jetzt wird die Diagnose Depression gestellt,das bedeutet,du wirst dich ein Leben lang im Schatten dieser Diagnose bewegen müssen.Das wird immer und überall bei jedem bißchen Beschwerden gleich mal als erster Anhaltspunkt herhalten...

Ich weiß ja nicht,wie alt du bist,aber für sowas garantiert zu jung!Denn Depri bedeutet auch oft,viele Jahre lang Antidepressiva und womöglich Neuroleptika.Und die sind nicht harmlos!

Haste dich schon mal im Internet weiter über Depressionen informiert?Vielleicht kriegste da ja noch gute Tipps!

Und ist schonmal der Serotoninspiegel in deinem Blut kontrolliert worden?

PDunicTa85


Joa die soziale Phobie wurde mir auch angehängt......

Darüber kann ich - in meinem Fall - nur noch lachen (wenns nicht so traurig wär).... :|N

KYatzenoclan


Guck mal hier,da steht einiges zusammengefaßt zu Depressionen:

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Depression]]

NXo+xiceb8x3


Ich habe mich wohl falsch ausgedrückt :-D meine Mutter hat keine Depressionen, sie denkt, dass ich die habe :(

Ich bin 25. Wie genau sieht so eine Schilddrüsenuntersuchung aus. Ich meine ... es ist doch auch nur ein Piekser und das Blut wird abgenommen, oder?

Kann man das auch anhand von Ultraschall feststellen?

Ich muss ja diese Woche noch in die Klinik, wurde ja schon überwiesen und schon platz gesichert.

Kann ich denn auch in deiner psychiatrischen Klinik meine bedenken schildern und auf eine Untersuchung der Schilddrüse gbestehen oder sind die dazu nicht befugt?

N7oxixe83


zur sozialen Phobie ... die habe ich schon seid ich in der Grundschule war, wurde aber erst später festgestellt ... ich habe tatsächlich Angst davor, dass jeder über mich lacht ... bestimmt weil ich damals schon gemobbt wurde -.-

KIatze|nclxan


@ Punika

Ich weiß da auch,wovon ich rede!Was mir so alles angehängt wurde,bevor mal endlich auf die PTBS kam!Bis hin zur Schizophrenie!

Und was das für ein Kraftakt war mich durchzusetzen,als es um die Hormonstörung dann ging!Wollte mich ein jeder gleich in die Psychoschiene schubsen...

Der Hormonspiegel und ne ordentliche Untersuchung einen Zyklus lang mit alle zwei Tage Blutentnahme hat es dann aber bestätigt,daß ich sozusagen "Läuse" und "Flöhe" hab... ;-D

PRuni6cax85


Anhand Blutwerte und Ultraschall, ja. Beides sollte gemacht werden!

Bluwerte am besten immer mitgeben lassen und hier einstellen!

Sonst heißts möglicherweise "Da passt alles" - obwohl GAR NICHTS passt ;-)

NCox*ie8@3


Was mich am traurigsten macht ist, dass mein Freund das auch fertig macht. Aber ich kann es nicht abschalten. Ich kann nicht aufhören daran zu denken, dass mir was passiert, dass ich sterbe und ihn so verliere :(

Wenn nur dieses benebelte Gefühl weg wäre, das ist das schlimmste.

Ein Kumpel von mir meinte sogar, ich sitze zu viel am PC und daher kommt es.

Es verwirrt schon wenn jeder was anderes sagt ... besonders aber die Ärzte, wenn die nix finden.

Ich werd jetzt auf jeden fall darauf bestehen meine Schilddrüse zu untersuchen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH