» »

Benommenheit, Druck im Kopf, Schwindel, Appetitlosigkeit

NLox`iet83


keiner mehr da?

Zyato*ichxi


Hallo Noxie83,

wie geht es dir mittlerweile. Habe den Thread nicht bis zum Ende gelesen.

Auch ich weiß wie du dich fühlst. Ich habe bzgl. dem Druck und den damit verbundenen Ängsten daran zu sterben die gleichen Gedanken wie du.

Ich bin zwar Hypochonder, aber ich weiß, dass diese Symptome nicht normal sind und körperliche Ursachen haben. Habe auch eine Skoliose in Brustwirbelregion und Beschwerden an der Halswirbelsäule.

Vor allem hierdurch können sehr viele Missempfindungen im Kopf entstehen von Kopfschmerzen bis hin zu dem netten Druck. Mein Kiefer ist auch nicht gerade und wie auch schon erwähnt ist die ganze "Statik" miteinander verbunden. Wenn du z. B. Probleme mit den Knien hast dann hat das Einfluss auf den Rest und Probleme mit dem Kiefer haben Einfluss bis zu den Füßen...

Ich weiß aber genauso gut, das diese Vermutungen einen nicht beruhigen solange keine Diagnose ausgeschlossen wurde. Die Ärzte sagen dann gerne "wir können tausende Untersuchungen machen und irgendwann finden wir was" aber ich halte das für Quatsch.

Genausowenig sind die Symptome, wie auch schon erwähnt, nicht eingebildet, sondern real vorhanden weshalb es auch eine Ursache geben muss. Ganz klar, die Psyche hat sehr viel Einfluss auf den Körper.

Ich möchte noch was zu vorherigen Kommentaren sagen. Zum Beispiel sind Röntgenbilder nicht dein Eigentum, sondern gehören dem der sie angefertigt hat. Trotzdem muss ein Arzt dir Befunde rausrücken um sie beispielsweise einem anderen Arzt zur Verfügung stellen zu können.

Psychiatrien sind auch nicht so schlimm. Vor allem kann man sie nicht alle über einen Kamm scheren. Und genauso wichtig ist der Faktor Individualität des Patienten. Ein Selbstmordgefährdeter Mensch wird anders und strenger behandelt und überwacht als ein Angstkranker der vielleicht sogar froh ist endlich in Behandlung zu sein. Genauso hast du jederzeit das Recht entlassen zu werden und NIEMAND wird gezwungen Medikamente zu nehmen. Außerdem gibt es Psychosomatische Kliniken in denen es ganz andere Therapiemöglichkeiten gibt weshalb Medikamente nur im Notfall nötig sein müssen oder als minimale Unterstützung über einen begrenzten Raum. Meiner Meinung nach sollte man die Tabletten auch nur nehmen wenn man gar nicht mehr klar kommt.

Ich würde mich gern mal näher mit dir unterhalten wenn du willst "unter vier Augen". Wie ich schon geschrieben habe leide ich an ähnlichen Symptomen und mein Leidensdruck ist schier unerträglich. Deshalb will ich mich mit Menschen austauschen denen es genauso geht um eventuell Gemeinsamkeiten zu erkennen an denen wir dann ansetzen können um die richtige Therapie beginnen zu können.

Freue mich darauf und hoffe das es uns bald besser geht.

Alles Gute

Zatoichi

Nkoxixe83


Hallo,

also viel besser geht es mir nicht. Ich bekomme jetzt am 02.11.09 ein zweites MRT, auch um die Nerven anzuschauen. Es wird angenommen, dass alles von meiner Skoliose kommt. Dienstag muss ic deswegen nochmal zum Orthopäden. Langsam halte ich es fast nicht mehr aus. Du kannst mir gerne eine chricht schicken wenn du magst.

Z~atoicxhi


Habe gestern Abend einen sehr interessanten Text bzgl. unseren verschiedenen Körperempfindungen gelesen. Ich konnte mich fast 1 zu 1 darin wiederfinden.

Hier der Link [Darf man überhaupt verlinken - naja werde es ja gleich sehen...]:

[[http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/befindlichkeit.htm]]

Alles Gute :)^

Zatoichi

Z'atoicZhi


Nochmal zum obigen Link - achtet auf das Beschwerdebild weiter unten. Sehr interessanter "Symptomcocktail".

N%oxiex83


Ich hab mal einen kleinen Text geschrieben, wie ich mich fühle:

Jeder Tag wie jeder andere

Wie kann ich das Gefühl beschreiben? Wie fühle ich mich? Wie kann ich es beschreiben, dass es auch andere verstehen?

Ich stehe auf. Der Tag fängt beschissen an. Ich wache auf und alles scheint ok zu sein. Dann stehe ich auf und da ist es wieder, dieses Gefühl. Man fühlt sich, als hätte man ein Glas Wodka pur getrunken. Du lebst in den Tag rein, aber bist innerlich tot. Tot weil dir keiner helfen kann.

Dann geht es weiter. Wenn ich unterwegs bin, nehme ich alles nur so wahr, als würde ich träumen.

So als wäre ich gar nicht richtig wach.

Dann zwischendurch ist da dieser Druck im Kopf, an den Schläfen, in der Nase, im Gesicht. Dann kribbelt es überall und es fühlt sich an, als wird alles taub.

Ich gehe jedes Mal zum Arzt und hoffe, dass etwas gefunden wird. Irgendwas!!!

Aber jedes Mal diese Enttäuschung. Heutzutage gibt es kein Arzt mehr, der sich richtig um seine Patienten kümmert.

Dann kommt dieses stechen in der Brust. Dieses Gefühl als wäre man nicht da, als würde man träumen wird stärker.

Ich denke: Gleich ist es vorbei, gleich bin ich tot.

Aus 1 Glas Wodka pur, werden 5, 6, 7 … so fühlt man sich.

Dann freut man sich auf Abends, endlich im Bett liegen, aber da wird es meistens noch schlimmer.

Druck im Kopf, das Gefühl umzukippen.

Das schlimmste an allem ist, dass niemand einen versteht.

Wenn ich von außen hin lache, weine ich innerlich.

Ich habe das Gefühl jeden Tag mehr zu sterben, aber ich weiß, dass meine Psyche in Ordnung ist - Man schmeißt mich ja nicht umsonst wieder aus eine Psychiatrie.

Aber keiner findet den wahren Grund.

Man schmeißt mich ja nicht umsonst wieder aus eine Psychiatrie

WARUM ???

Warum geht es den anderen gut? Warum verstehen einen die anderen nicht?

Alle denken man bildet sich das ein.

ABER:

Wie würden die anderen sich fühlen, wenn sie aufwachen und sich fühlen als wären sie besoffen du Abends alles noch schlimmer ist? Es ist gemein wenn andere sagen "Ich kann nicht mehr!" Haben die anderen eine Ahnung, dass ICH nicht mehr kann? Haben sie eine Ahnung, wie es ist zu Leben und doch nicht da zu sein? NEIN!!!

Vielleicht beschreibt genau das mein Gefühl!

Warum hilft mir keiner? Warum findet keiner was?

bjer)toTne


@ Noxie83

mir geht es genau so wie du es beschreibs nur keinen druck im kopf,ich kann dich gut verstehen bin auch von arzt zu arzt gerannt,krankenhaus, neurologe alle sagen sie sind kerngesund es kommt mir vor als würden sie mich nicht wahr nehmen :)_

NVox,iex83


Und es wird nicht besser. Weiß nicht wie es dir geht, aber bei mior kommen immer neue sachen hinzu. :(

bZe4rtZone


@ Noxie83

mache tage ist es ein bisschen besser neue sachen kommen nicht dazu hatte zusätzlich hautaussclag an ganzan körper mehrer hautärtzte durch immer andere salben seit ein paar tagen wird es auch schon besser bin auch immer viel zzz hoffe das uns beiden irgrentwann auch mal geholfen wird :)^ kann nir ein leben damit nicht nehr lange vorstellen und wes auch nicht wie es weitergehen soll

D;OMxY


Du darfst Dich nicht an anderen orienteren. Du weisst gar nicht genau, was sich hinter Vielen verbirgt. Du musst Dich auf Dich konzentrieren und an Dich glauben, es kann nicht immer oder lange schlecht bleiben. Ich hoffe, dass es Dir bald wieder besser und richtig gut geht.

NWoxiEe83


Na klar hast du schon recht, aber man ist eben auch erleichtert, wenn es auch anderen so geht und man jemanden zum reden hat. Naja was heißt erleichtert, manmerkt eben man ist nicht alleine.

L7e olxeo


Hallo,

mir geht es seit März ähnlich wie euch, allerdings habe ich auch mal leicht bessere Tage und aber noch zusätzlich Kreislaufprobleme.

Nach vielen Arztbesuchen ohne Befund wurde letzte Woche ein Florastatus vom Darm gemacht. Hierbei kam heraus, dass ich einige wichtige und "gute" Darmbewohner (Laktobazillen) in stark vermindeter Anzahl habe und sich dafür die Gegenspieler, die Fäulnissbakterien stark vermehrt hatten (Dysbiose im Darm).

Die Theorie dahinter ist die, dass durch die Fäulnissbakterien nach dem Verzehr, besonders von eiweissrecher Nahrung, zuviel Gifte (z.B Ammoniak) im Körper freigesetzt werden die solche Beschwerden hervorrufen. Die Leber kann dann irgendwann nicht mehr komplett dagegenhalten und die Toxine gehen direkt ins Blut und machen den "Nebel" im Hirn.

Ich mache nun eine 3 Monats Darmsanierung, die bisher (nach 5 Tagen) die Symptome verschlimmert hat, was aber wohl vorkommt. Seit Montag lebe ich wieder sehr stark in mir und nur bedingt in der Mitte unserer Gesellschaft und habe zeitweise fast das Gefühl das Bewustsein zu verlieren, keiner kann es nachvollziehen der das nicht erlebt hat.....Kopf hoch an alle!

R6bD


@ Leoleo

wie kam man denn drauf , einen Florastatus des Darms zu machen? ???

L^eopleo


@ RbD

Ich habe es auf eigene Faust und Rechnung machen lassen...Ich spürte dass mit dem Magen-Darm Trakt etwas nicht in Ordnung ist, mein HA wollte davon aber von Beginn an nix wissen.

ao-p"sycxho


@ LeoLeo

Was kostet so eine Untersuchung und wie oder was wird da untersucht ? (Darmspiegelung ?)

Welcher Arzt macht sowas ?

Wie äusserten sich deine BEschwerden ? Ich habe auch das Gefühl, dass in meinem Magen/Darm

irgendetwas nich passt...

lg Andreas

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH