» »

Muskelkrampf - Ursachen?

RiDFFM hat die Diskussion gestartet


Ich habe diesen Beitrag leicht überarbeitet. Er stand vor ca. 2 Jahren schon einmal drin.

An der Grundsituation hat sich wenig geändert, keinem Arzt fällt was ein....

Vielleicht hat hier jemand neuere Erkenntnisse ???

Hier der alte Beitrag:

ch leide seit vielen Jahren an Muskelkrämpfen, (bisher!) selten an den Waden. Aber sonst fast überall, z.B. im Unterkiefer (Gähnen), ind den Fingern (ähnlich wie Schreibkrampf), in den Füßen und Zehen oder auch in den Oberschenkeln hinten und vorne oberhalb des Knies.

Natürlich auch in den Oberarmen -unangenehm z.B. beim anziehen von Hosen- und schliesslich, sehr unangenehm, über den Rippen, etwas seitlich, etwa im Bereich der Lunge. Das entsteht bei seitlichem Verdrehen (Verwinden) des Oberkörpers.

Hat sich immer mehr verschlimmert, die gesamte Krampfneigung. Vor 2 Jahren war ich wegen einer fiebrigen Bronchitis im Krankenhaus, wo besonders Mangel an Natrium und Kalium festgestellt wurde, was sogar mit Nierenversagen einherging. Nach der Behandlung waren die Krämpfe besonders schlim. nNach längerer Einnahme von Limptar wurden sie selten, begannen aber in den letzten 2 Monaten wieder...

Ich nehme seit jahren Blutdrucksenkende Mittel, die im Bezug Krampfneigung auch recht schädlich sein sollen, wie z.B. Lorzaar.

Leider habe ich nicht den Eindruck, dass die Ärtze - vom Internisten über den Hausarzt bis zum Orthopäden sich allzu viel Gedanken machen, wenn man mal davon absieht, dass man mir reichlich Trinken anheimgestellt hat.

Beim Neurologen war ich deswegen auch schon, aber ohne nennenswerten Befund. Der Orth. hat festgestellt, dass ALLE Halswirbel stark beschädigt sind (es knirscht beim Drehen des Kopfes). Somit glaube ich doch, dass es auch neurologischen Ursachen haben kann, bzw. eine Verkettung ungümstiger Umstände ist.

Erst jetzt kamen auch mal Wadenkrämfe, sehr stark und in beiden Beinen. Heute (23.8.09) sehr stark und schmerzhaft.

Das macht Angst, denn die Schmerzen sind fürchterlich.

Wohin kann man sich noch wenden?

Vielen Dank für Tips, besondershinsichtlich der Neurologie.

Gruss

RolfD

Antworten
R&emud-la


Hallo Rolf *:)

Ich hab mir gerade mal deine älteren Beiträge hier im Forum angeschaut. Du hast nie geschrieben ob überhaupt mal irgendwann ein MRT der Wirbelsäule, vor allem der HWS gemacht wurde? Denn neurologische Schäden würde ich auch vermuten.

Wenn nicht würd ich einen anderen Neurologen aufsuchen und auf ein MRT bestehen.

Hast du überhaupt je eine genaue Diagnose bekommen? Hast du ausser den Krämpfen noch andere Schmerzen? Hast du noch immer die Taubheit in den Fingern? Bekommst du Medikamente für die Krämpfe?

Wenn deine Beschwerden mit der Wirbelsäule und den Bandscheiben und Nerven zu tun haben, solltest du dich mal in diesem Forum vorstellen

[[http://www.diebandscheibe.de/ibf/index.php]]?

Dort gibt es auch eine "empfohlene Ärzte" Liste, wo du eventuell einen besseren Neurologen in deiner Nähe finden kannst.

Ausserdem wurde dir hier mal Osteopathie nahegelegt - hast du das mal versucht?

WCoodi"nger


Auch wenn es sehr unwahrscheinlich ist es gibt auch sehr seltene genetische Erkrankungen wie Brody Myopathie um ein Bsp. zu nennen auch andere Myopathien einfach mal den Neurologen fragen obwohl der das sicher Bedacht hat als er dich untersucht hat. Und bei den meisten würde sich das auch früh manifestieren sprich als Kind oder junger erwachsener...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH