» »

Was kann das sein? Déjà-Vu, Epilepsie, Depersonalisierung?

S|onneH864 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

da hier ja wie ich sehe über alle möglichen merkwürdigen Symptome geschrieben wird, muss ich Euch jetzt mal meinen Fall schildern.

Also ich hab das bestimmt schon seit 10 Jahren, wobei es immer nur phasenweise auftritt. Wenn grad so eine phase ist, kann es täglich oder auch mehrmals am Tag auftreten. Es gibt aber auch Phasen, wo es wochenlang, monatelang oder auch mal über 1, 2 Jahre gar nicht auftritt.

Es beginnt damit, dass ich in manchen Situationen (bei denen ich aber noch keine Gemeinsamkeiten feststellen konnte) von einer Sekunde auf die nächste so ein ganz komisches Gefühl bekomme. So eine Mischung aus Bauch- und Kopf-Gefühl. Kurz darauf wird mir schlecht, dieses komische Gefühl wird immer stärker, wird zu einer Art Schwindel und alles um mich herum beginnt, sich aus meiner Wahrnehmung auszublenden. Ich muss mich dann wahnsinnig auf das, was ich grad mache, konzentrieren und jede noch so kleine Bewegung ganz bewusst ausführen.

Nach ein paar wenigen Minuten ist der schlimmste Moment dieses komischen Zusatndes vorbei, wobei es im Verhältnis allerdings recht lange dauert (bis zu 20 Min.), bis ich wieder vollkommen "da" und normal bin. Das Merkwürdige ist auch, dass ich zwar während dieses Zustandes schon weiß, was ich tue oder sage, wenn es mir dann aber wieder besser geht, kann ich mich kaum noch daran erinnern was ich in dieser Zeit gemacht hab. :-/

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich ganz, ganz am Anfang, also Millisekunden bevor das Gefühl überhaupt beginnt, schon irgendwie denke, genau das hab ich schon mal erlebt. Das ist aber wirklich nur ein ganz kleiner Anflug von diesem Gedanken und dann geht's auch schon los und mir wird total komisch....

Bisher konnte mir da niemand sagen was das ist. Einmal hieß es, das ist ein Déjà-Vu-Erlebnis, eine andere Ärztin hat es einfach als Schwindel abgetan, weil sie auch ratlos war, und hat mir Anti-Schwindel-Tropfen verschrieben,... Ich denke mir manchmal, ob es vielleicht eine Art Epilepsie sein könnte?

Kennt jemand von Euch sowas auch oder hat jemand eine Idee, was das sein könnte ???

Danke schon mal für Eure Antworten!

VG, Sonne864

Antworten
SYonnze86x4


Ach ja, was ich noch vergessen hab:

Wenn ich so mitten in diesem Gefühl bin, fühle ich mich "wie von außen gesteuert" und deshalb muss ich mich dann so drauf konzentrieren, auch wirklich das zu tun, was ich grad machen wollte.

Wenn ich auf so Psychologie-Seiten was von Depersonalisierung lese, kommt mir das irgendwie so ähnlich vor, aber es trifft es trotzdem nicht wirklich. Und so eine Depersonalisierung ist doch ein Zustand über einen längeren Zeitraum, ein paar Tage oder Wochen, oder?

RQemuL-la


Nein, Depersonalisierung muss nicht unbedingt lange andauern. Es kann sporadisch in stressigen Situationen oder als Begleitung einer Panikattacke auftauchen.

Da dir auch übel und schwindelig ist würd ich mal einen Neurologen aufsuchen und ihm genau das erzählen was du hier geschrieben hast, denn Depersonalisierung ist in der Tat ein Symptom der Epilepsie, aber tritt auch zB bei Depressionen, Panikattacken und Migräne auf.

Wenn das keine Antwort bringt würd ich mal mit einem Psychologen darüber reden.

Ich würd auch mal ein Tagebuch führen, und jeden Anfall genau aufschreiben, wann, wo, was hast du gerade gemacht, gegessen, und soviel Details wie möglich festhalten, auch wenn sie unwichtig erscheinen. Das wäre für den Arzt eine gute Hilfe.

S4on;ne864


Hallo Remu-la,

danke erst mal für Deine Antwort! Also einen Psychologen hab ich vor Jahren schon mal gefragt. Der war das, der dann meinte, es sei ein Déjà-Vu-Erlebnis. Aber gut, die Forschung ist ja in den letzten Jahren nicht stehen geblieben. Vielleicht gibt es heute andere Erkenntnisse über so was.....

Das mit dem Neurologen könnte ich mal versuchen.

Momentan ist es allerdings so, dass schon seit längerer Zeit wieder Ruhe ist. Aber es fällt mir halt immer wieder ein, weil ich das so komisch finde und irgenwie schon fast darauf warte, bis es wieder kommt.

Aber dann werd ich wirklich mal ein Tagebuch darüber führen. Da muss ich ja dann so gut wie alles aufschreiben, weil ich echt nicht die geringste Ahnung hab, was der Auslöser dafür sein könnte.....

Hattes Du denn schon mal eine Depersonalisierung und kannst mir beschreiben wie Du Dich dabei fühlst?

R1emu-xla


Ich hatte früher (also schon ca 20 Jahre her) ab und zu Momente wo ich mich selbst wie von weit weg wahrnahm. Als wenn man durch ein Fernglas falsch rum durchguckt, alles war ganz klein. Gleichzeitig fühlte ich mich irgendwie sehr gross ... Ich sah mir irgendwie selbst bei allem zu was ich tat, alles schien sehr langsam vor sich zu gehen, wie in Zeitlupe, aber gleichzeitig wahnsinnig schnell. Es war sehr paradox. Ich hörte auch meine eigenen Gedanken wie eine fremde Stimme. Ich hab das aber nie als unangenehm oder beängstigend empfunden, fand es nur interessant und mysteriös. Ich weiss auch nicht ob das überhaupt unter Depersonalisierung fällt, und ich hab das nun auch schon sehr lange nicht mehr gehabt. Erkennst du davon etwas wieder?

Aber bei dir scheint es noch etwas anders zu sein, vor allem hast du ja auch Übelkeit und Schwindel. Daher könnte da eine Form von Epilepsie dahinter stecken, und das solltest du mal klären lassen. Oder vielleicht eine schmerzlose Migräne?

Da ich mal gelesen habe, dass es Ärzten sehr hilft die richtige Form Epilepsie zu diagnostizieren wenn sie genau beschrieben bekommen was vor sich ging (auch von anderen Personen die vielleicht zufällig anwesend waren), schlug ich dir ein Tagebuch vor. Da sollten dann auch Kleinigekiten drinstehen, wie zB ob du dich hingelegt hast, und wenn ja auf welche Körperseite etc.

RPemu-lxa


PS: es gibt übrigens tatsächlich auch eine Verbindung zwischen Deja Vu und Epilepsie, ich glaube die gleichen Hirnregionen sind da betroffen. Das Deja Vu ist bei manchen Epileptikern Teil der Aura, der Vorboten eines Anfalls. - Würde ja bei dir auch hinkommen.

SXonn5e864


Was Du da schreibst, klingt total interessant und wie Du slebst schon schreibst "mysteriös". :-o

Nach dem, was ich über Depersonalisiernug gelesen hab, könnte das bei Dir schon eine Form davon gewesen sein.

Aber was Du so schreibst, diese Gefühle kenne ich eigentlich nicht (mich von außen zu beobachten, alles klein sehen, mich groß sehen, meine Gedanken hören,....). :|N

Interessant finde ich das mit der Déjà-Vu-Aura vor E. Anfällen. Ich kann zwar nicht glauben, dass ich E. haben soll, aber diese Beschreibung passt schon irgendwie.

Kann es denn sein, dass man E. einfach so mal im Leben bekommt und es dann nach ein paar Jahren wieder weg geht??

S-on&n e864


Und das mit der Übelkeit und dem Schwindel.... Also Migräne hatte ich zum Glück noch nie.

Die Übelkeit ist v.a. am Anfang von so einem Gefühl da, vergeht dann aber sehr schnell wieder.

Und der Schwindel ist jetzt kein Schwindel so wie jeder von uns ihn sicher kennt, sondern irgendwie anders. Als ob dann alles auf meinen Kopf eindrücken würde, dann "dreht es mich kruz weg", gleichzeitig blendet sich meine Umwelt aus und ich bekomme so ein Gefühl von Isolation. Ich kann das leider nicht besser beschreiben....

RLemu-xla


Kann es denn sein, dass man E. einfach so mal im Leben bekommt und es dann nach ein paar Jahren wieder weg geht??

Ich weiss es nicht. (Vielleicht jemand anderes hier?)

Ich erinnere mich aber gerade an meine Hündin die mal eine Phase hatte wo sie 3 oder 4 Anfälle hatte die stark nach Epilepsie aussahen - und dann nie wieder! ??? Wir wollten schon mit Medis anfangen, hatte schon Valiumampullen im Kühlschrank, und dann kam nix mehr.

Aber ich kann nicht sicher sein ob das wirklich epileptische Anfälle bei ihr waren. Die erzählen einem ja nichts hinterher! :-D

Ich kann zwar nicht glauben, dass ich E. haben soll, aber diese Beschreibung passt schon irgendwie.

Es gibt ja viele Arten von E. Vielleicht hast eine "milde" Art? Dass du dich hinterher kaum dran erinnern kannst was du getan hast spricht glaub ich auch dafür.

Waren denn mal andere dabei? Hat dich mal jemand beschrieben? Bist du ansprechbar?

Ich denke ein Neurologe kann dir da wohl am besten weiterhelfen. Es hört sich schon danach an als wenn da in deinem Gehirn irgendwas los geht.

Hab jetzt gerade nochmal deine Beschreibung durchgelesen - ein bisschen hört es sich auch nach einer simplen Ohnmacht an. Oder Fast-Ohnmacht. Vielleicht sackt dein Kreislauf manchmal einfach ab? Fühlst du dich auch schwach in den Beinen? Musst du dich hinsetzen/legen?

a&-psHycho


Hallo Sonne,

du schreibst da was von "Anti-Schwindel-Tropfen".... kannst du mir mal tippen, wie die heißen ?

Ich habe seit 8 Jahren Panikattacken mit Schwindel - vielleicht helfen die mir ja.

Grüße, A.

SXonJne864


Remu-la:

Als Du mich gefragt hast, ob mal jemand dabei war und mich beschreiben kann, fiel mir ein, dass das bisher glaub ich nur 1 oder 2 mal vorgekommen ist, als ich unter Leuten war. Alle anderen - ich nenn es mal "Anfälle" - waren immer nur, wenn ich allein zu Hause war. Hab aber keine Panikattacken oder so was.

Aber die wenigen Male ist glaub ich meinem Gegenüber schon aufgefallen, dass irgendwas nicht ganz stimmt, aber es hat mich niemand darauf angesprochen. Ich kann mich also während dessen schon mit jemandem unterhalten, muss mich aber wahnsinnig anstrengen und aufpasen, dass ich keinen zusammenhanglosen Quatsch erzähle. Und schwach - naja, nicht so direkt, aber ich fühle mich schon wohler, wenn ich mich dabei hinsetzen kann, muss aber nicht sein. Generell ist mein Kreislauf eigentlich recht stabil.

a-psycho:

Ich hab grad mal nachgesehen und festgestellt, dass es gar keine Tropfen, sondern Tabletten waren (Du siehst, ich hab die Dinger nicht oft genommen, weil ich das unsinnig fand). Aber sie heißen "Vertigoheel".

Kennst Du die? Wie äußern sich diese Panikattacken bei Dir?

VG,

Sonne *:)

R=emu/-xla


Naja, dann denk ich eher auch nicht dass es ein Kreislaufproblem ist.

Wenn du mal zum Neurologen gehst, erzähl doch hier mal was der gesagt hat. Würde mich interessieren.

*:)

iGchh6abeei#ne7fragxe66


Déjà-Vu sind schon was cooles, am liebsten mag ich Situationen, wo ich sogar wirklich ein paar Sekunden vorher weiß was passieren würde. Aber "normale" machen einen nur nachdenklich und sind nervig...

soetwas mit den Vorahnungen ist genial. Ob das jetzt von guter Menschenkenntnis oder von der Begabung kommt oder ob wirklich was vom Hellsehen durchdringt kA... hauptsache man hat diese Vorahnungen^^

habe ich manchmal. Nützen aber nicht unbedingt etwas. Ich weiß zwar wenn ich das jetzt mache, dann passiert was schlimmes, verhindere es meistens aber nicht, weil ich das erst ein paar Sekunden vorher bemerke und es meistens schon zu spät dafür ist und wenn nicht, dann verhindere ich es komischerweise auch nie (ich idiot ???).

Ach ja ich schweife vom Thema ab... zu deinen Fragen: Epilepsie ist etwas anderes. Sicherlich hast du ganz normale Deja-Vus gehabt und beim anderen mal war es Schwindel (mit wohl eher nicht depersonalisation sondern anderen dissoziativen zuständen). Deshalb auch die Unterschiedlichen Einschätzungen. Deja-Vus sind was ganz normales... hat wohl jeder ab und zu.

Das mit dem Schwindel (mit evt. kombination von dissoziativen Zuständen) ist jedoch nicht "normal". Du sagst du weißt genau was du tust, aber danach weißt du es nicht mehr, was in der Zeit passiert ist?

ist es soetwas wie wenn du z. B. autofährst? Da weißt du ja auch was du machen musst, aber das kommt mehr vom unterbewusstsein. und wenn du aus dem auto austeigst und so überlegst, fällt dir nicht mehr viel von der fahrt ein. ist es so eine situation? dann ist es meiner meinung nach eine art derealisation (dissoziativer zustand).

Das ist psychisch bedingt. Passt aber nicht unbedingt zum Schwindel. Schwindel kann zwar auch psychisch bedingt sein, aber tippen wir zuerst mal auf eine körperliche Ursache - wie bereits erwähnt - hätte ich auch auf Kreislaufprobleme getippt. Dann wird dir schwindlig und auch (leicht) schlecht.

Am besten machst du mal ein paar EKG´s und sprichst deinen Arzt darauf an. Die "Anti-Schwindel-Tropfen" kannst du ja scheinbar vergessen... hätte ich persönlich auch nicht genommen (aber darf man ja hier glaube ich nicht sagen, das fällt ja unter gut / schlechter machen und wird mit einer sperrung des accounts bestraft).

Viel Stress oder andere Probleme (Job, Liebe, etc....)?

Liebe Grüße & Alles Gute! :-)

S on0nel8x64


Remu-la:

Ja, ich werd das mal einem Neurologen schildern. Geb Euch dann Bescheid was dabei rausgekommen ist. :-/

ichhabeeinefrage66:

Hm, das mit den dissoziativen Zuständen könnte laut Beschreibung im Netz schon irgendwie hinkommen.

Aber es ist ja so, dass dieses sog. Déjà-Vu-Erlebnis und der Schwindel 1 Zustand ausmachen - also, es tritt immer beides zugleich auf. Und so ein richtiges Déjà-Vu ist es nicht glaub ich.

Ja, es ist tatsächlich so, dass ich schon weiß was ich tue, aber mich nachher nur sehr schwer daran erinnern kann.

Das mit dem Autofahren ist aber was anderes. Da ist es ja so, dass man zwar genau weiß was man mcht oder machen muss, aber man führt es nicht bewusst aus, weil man es automatisch macht. Aber damit kann man das Gefühl nicht vergleichen. :|N

Das ist so, dass ich eben nicht mehr "automatisch handeln" kann, sondern ich mich ganz bewusst auf jede Bewegung, jedes Wort, etc. konzentrieren muss. Sonst kann ich entweder gar nichts machen oder ich mache/sage irgendwelchen sinnolsen Mist, der gar nicht zur Situation passt.

An Dingen wie besonderen Stress oder so hab ich das bisher nicht festmachen können. Ich muss beim nächsten mal wirklich mal Tagebuch führen.

Aber jetzt bin ich erst mal gespannt, was die Neurologin sagt. Ich lass es Euch dann wissen. :-)

Viele Grüße,

Kroko @:) *:)

a_-psyxcho


@ Sonne

Wie sich bei mir die Attacken äussern:

Schwindelanfälle, Herzrasen, Schweissausbrüche, leichte Atemnot, zittrige Hände, totale Unruhe, HlamaufdemKopf-Gefühl, usw. Meist in solchen Situationen wo z.B. viele Menschen sind, oder auch mal im Büro.

Mittlerweile gehts eigentlich, hab dieses Jahr schon viele Situationen "durchgehalten".

Doch beim Autofahren kommts immer mal wieder vor. Meide z.B. bestimmte Strecken, Autobahn fahren geht eigentlich gar nimmer. Hatte vor 8 Jahren so einen Anfall auf der Autobahn, das war sehr extrem - seither bin ich vielleicht 200km Autobahn gefahren.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH