» »

Ringfinger und kleiner Finger schläft ein, nach Verrenkung

nLetrSTAxR hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe ein Problem. Und zwar konnte ich ab Donnerstag morgen meinen Hals kaum bewegen als ich mich im Schlaf irgendwie verrenkt hatte. Das ganze ist nun gut verheilt und ich kann meinen Kopf auch wieder super bewegen, nun habe ich das Problem das seit Montag mein kleiner Finger und der Ringfinger in der linken Hand komplett eingeschlafen sind. Schmerzen habe ich keine, aber es nervt mich schon etwas. Kann das noch von der Verrenkung/Verspannung kommen oder muss das nich unbedingt damit etwas zu tun haben?

Würde mich über eure Antworten freuen.

Antworten
KUexsti


Hallo netstar

Vielleicht ist dein Nerv dabei verletzt worden. Das kann ein Neurologe abklären, indem er die Nervenleitgeschwindigkeit misst.

Gute Besserung

Kesti

nRe8tSMTAxR


Danke für deine Antwort :)

Wie läuft sowas ab, muss ich dafür ins Krankenhaus bzw. wird sowas Ambulant gemacht? Stell mir das etwas komisch vor *g*. Weißt du auch zufällig wie ein verletzter Nerv normalerweise behandelt wird?

R emu-xla


Wenn's "nur" kribbelt ist der Nerv wohl intakt aber ist irritiert, d.h. wird irgendwo gequetscht, höchstwahrscheinlich am Hals. Ich glaube nicht dass ein Neurologe da sofort einen Nervenleitgeschwindigkeittest machen würde. Wenn du ihm erzählst dass es mit dem Hals anfing, wird er vielleicht erstmal Physiotherapie für den Hals/die HWS verschreiben. Eventuell ist da noch etwas verspannt, oder vielleicht sogar eine Bandscheibe vorgewölbt. Wenn das dann nicht hilft, dann vielleicht den Test. Ich hatte ähnliches im Fuss von Bandscheibenvorwölbungen in der LWS, das hat lange gedauert (Monate) bis das mit der Physio (täglich) wieder weg war.

aogcnes


Bist Du Rechtshänder? Stützt Du Dich oft auf den linken Ellenbogen?

n^et:STxAR


Bin Rechtshänder und hab mich in der Zeit wo ich die Verspannung hatte ein paar mal auf den Ellenbogen abgestützt. Kann es damit was zu tun haben?

n'etmSTAR


Hab noch vergessen etwas zu erwähnen und zwar wenn ich den Arm komplett anwinkle dann kribbeln die Finger etwas stärker. Schmerzen habe ich eigentlich keine.

nGeUtSTxAR


Ach du meine Güte! Damit hätte ich jetzt überhaupt nicht gerechnet :( Was verstehen die denn unter "nicht größeren Beschwerden"? Hoffe das ist auch ohne operativen Eingriffe regelbar denn bis jetzt wurde ich noch nie operiert!

L'ian-Jnill


Ich hatte das (Ulnarissyndrom) auch kürzlich.

Ich bin relativ bald zu meinem Orthopäden gegangen, weil ich es mit meinem ein paar Monate zuvor erlittenen Ellenbogenbruch in Verbindung gebracht hatte.

Dieser Bruch war zwar wohl nicht direkt ursächlich, aber dadurch habe ich nachts den Arm immer anders angewinkelt als früher und dabei habe ich mir wohl diesen Nerv etwas eingeklemmt/überreizt.

Bei mir half bereits Vermeidung dieser häufigen starken Abwinklung des Ellenbogens und die Krankengymnastik, die ich ohnehin noch wegen der Folgen des Bruchs bekomme.

Rdem[u-ula


Hach, da lag ich ja wohl völlig daneben |-o

netStar, dann mal schnell zum Arzt damit das ncht noch schlimmer wird!

nfetQSTAR


Danke für deine Antwort, erleichtert mich schon etwas :) Das Taubheitsgefühl hat etwas nach gelassen und das kribbeln spür ich jetzt nur noch wenn ich mit den Fingern etwas berühre. Beim spreizen der Hand habe ich keine Probleme. Hab mir den Ellenbogen auch letztens mal angeschlagen, weiß nicht ob es auch damit zusammenhängen kann. Ich werde jetzt erstmal versuchen den Arm so wenig wie möglich anzuwinkeln oder aufzulegen und schauen wie sich das entwickelt. Die Beschwerden habe ich jetzt seit Montag, nachdem halt die Beschwerden im Nacken verschwunden sind.

a`g:nes


Vermeide auslösende Haltungen und Bewegungen für eine Weile und es wird wieder werden. Eine Operation brauchen die wenigsten.

nXetSTxAR


Meinst du mit auslösende Haltungen, das z.B das Taubheitsgefühl durch das anwinkeln des Armes verstärkt wird? Werde den Arm jetzt aufjedenfall schonen evtl. auch mal so eine Bandage um den Ellenbogen legen.

Danke für eure Antworten, habt mir bisher echt weitergeholfen!

Lxian-xJill


Vermeide auslösende Haltungen und Bewegungen für eine Weile und es wird wieder werden.

Bei mir ist das tatsächlich innerhalb ein, zwei Wochen wieder vollständig weggegangen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH