» »

Ständiger Schwindel nach Unfall

Ftregvxl hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

ich habe seit einiger Zeit unterschiedliche Symptome und Probleme vor allem mein auftretender Schwindel nach einem Unfall und bin ständig auf der Suche nach Informationen, daher bin ich auf dieses Forum gestoßen.

Vor ca einem Monat war ich zur Blutuntersuchung beim Arzt, weil ich mich oft müde und schlapp fühle. Nach der Blutabnahme bin ich aus der Praxis gelaufen und urplötzlich wurde mir Schwarz vor Augen und bin bewusstlos umgefallen, wobei ich mir eine schwere Verletzung zugezogen habe. Nachdem ich eine Woche lang mit Schwindel und Benommenheit zu kämpfen hatte, was dannach vollständig verschwand habe ich mir vorerst keine weiteren Gedanken darum gemacht. Eine Woche später in der Schule habe ich aber plötzlich ein merkwürdiges Gefühl bekommen ich konnte mich nicht mehr konzentrieren, ich wurde unruhig und plötzlich bekam ich Herzrasen und hatte die panische Angst wieder bewusstlos zu werden oder sogar an Herzinfarkt zu sterben, weil ich dieses Gefühl vorher nie einfach so bekommen hatte.

Darauf hin bin ich erstmal zu meinem Hausarzt, der feststellte dass mein Blutdruck etwas niedrig war 110/70, verschrieb mir daraufhin Effortil Plus zum Blutdruck heben.

Aber Effortil machte das ganze nur noch schlimmer, ich hatte Angst das Medikament zu nehmen, weil ich davon wieder Herzrasen, Schweisausbrüche, usw bekam und bin sofort wieder zum Arzt, der darauf hin ein EKG mache (befund war völlig unauffälllig) und mich zum Neurologen schickte.

Eine Woche lang bis zum Termin bekam ich unterschiedliche Symptome, mal hatte ich das Gefühl ich bekäme keine Luft und Atmete tief ein und aus, teilweise habe ich sogar in Stressigen Diskussionen mit meiner Freundin hyperventiliert. Dann habe ich Schmerzen in der Brust bekommen, Kribbeln in Armen und Beinen und zu guter letzt auch ständigen Schwindel, der nicht mehr aufhörte, es sei denn ich habe mich hingelegt.

Der Neurologe hat ein EEG von meinem Kopf gemacht, ohne Befund und sagte mir daraufhin, dass meine ständige Angst vor Krankheiten und körperlichen Leiden der eigentliche Auslöser für meine Symptome sei.

Als ich dann wieder zur Schule ging bekam ich wieder dieses Gefühl der Angst und Herzrasen, ich schloss die Augen, entspannte mich und nach kurzer Zeit verschwand das Gefühl vollständig.

Trotzdem werde ich immer wieder von diesem nervigen Schwindel befallen, immer wenn ich aufstehe und laufe, oder mich hinsetze. Manchmal wird es sogar so schlimm, dass ich beim Joggen stehen bleibe, weil ich Angst habe wieder das Bewusstsein zu verlieren.

Das merkwürdige an der ganzen Sache ist, dass mein Schwindel bei geschlossenen Augen viel schlimmer wird als mit geöffneten. Ich habe getestet, ob ich beim Schwindel auf einem Bein stehen kann: mit offenen Augen kaum ein Problem, mit geschlossenen Augen versuche ich vergeblich mein Gleichgewicht zu halten, ich falle fast um.

Mir fällt es schwer zu glauben, dass das alles nur eine Kopfsache ist. Zumal ich die größte Angst doch überwunden habe und immer fest daran glaube dass es verschwindet. Die Untersuchung des Neurologen ist nun 2 Wochen her. Ich habe die pflanzlichen Beruhigungstabletten und Effortil Plus sowieso mitlerweile abgesetzt.

Nehme ich mir vielleicht zu wenig Zeit und erwarte die vollständige Heilung zu schnell? Soll ich vielleicht doch nochmal beim HNO Arzt eine Gleichgewichtsuntersuchung durchführen?

Ich hoffe ihr könnt mir mit eurem Rat helfen und freue mich auf eure Antworten.

Gruß Fregvl

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH