» »

Mehrere Symptome, keine Ahnung, was ich tun soll

LHöc+kchmesn1


Hallo zusammen,

Nein falsch Löckchen1 - es gibt auch Menschen die es nicht "draussen" alleine schaffen ... die brauchen hilfe von "drinnen"!

Sicher, wenn eine Behandlung beim niedergelassen Psychiater und Psychotherapeuten nicht ausreicht den Zustand eines Patienten zu bessern, ist ein Klinikaufendhalt angesagt, unabhängig von Suizidalität.

Und ich unterstelle nicht jedem eine psychische Störung, der hier schreibt, sondern nur Menschen, die eine bestimmte Symptomkombination vorweisen. (lest mal die von mir eingestellten Links) Und die entwerder bereits eine Ärzteodysee ohne Befund hinter sich haben, oder von ärztlicher Seite bereits auf die Möglichkeit einer psychischen Symptomatik angesprochen wurden, so wie hier.

Hopelesslyhopeful, ich wünsche dir, das dein Neurologe dir eine Persektive vermitteln kann, wie du an deinen Gesundheitsporblem arbeiten kannst.

Alles Gute zusammen

S7andoTleixn


Und ich unterstelle nicht jedem eine psychische Störung, der hier schreibt, sondern nur Menschen, die eine bestimmte Symptomkombination vorweisen.

Auch hier widerspreche ich dir, da man das nicht pauschalisieren kann!

Meine Mutter ist das beste beispiel dafür. Sie hat eine Ärzteodysee hinter sich - ohne worte!

Symptome gingen von schwitzen über zittern, innere Unruhe, Magenbeschwerden,Kopfschmerzen,Herzrasen usw.

Das alles sind Symptome die mir von meiner Angst - und Panikstörung sehr vertraut waren. Nach einem jahr Ärztemarathon sagte ihr Hausarzt das es wohl an der zeit wäre einen Psychiater auf zu suchen da ihr körperlich ja nichts fehlt.

Letzte anlaufstelle war dann ihr Frauenarzt weil ihr Arzt sagte: der vollständigkeit halber :(v

Ende vom lied - nichts Psychisch sondern Wechseljahre!

Ich finds wirklich unglaublich, das wenn Ärzte nicht weiter wissen man zwangsläufig psychisch erkrankt sein muss. Genauso schlimm finde ich aber auch, das wenn man in einem Forum um hilfe bittet und symptome schildert - es immer ein paar Menschen gibt die als erstes sagen: versuchs mal mit nem Psychiater. Man ist nicht automatisch psychisch krank nur weil man mehr als drei symptome pro krankheit hat, die vom Arzt nicht eingeordnet werden können.

Wenn mein Arm gebrochen ist dann hab ich schmerzen,kribbeln und juckreiz unterm gips - trotzdem ist nur mein Arm gebrochen ... Hobbypsychologen würden jetzt das kribbeln zum anlass nehmen und mich zum Neurologe schicken!%-|

t3ear;drop777


@ Sandolein

Das mit deiner Mutter tut mir leid. Aber so ist das nun mal. Für eine richtige Diagnose muss man bekanntlich das Gehirn anstrengen und so schickt man die Person einfach ohne Behandlung zum Psychiater in Hoffnung das die Symptome, egal was sie sind, von irgendwelchen Pillen zugedeckt werden. Habe das gleiche erlebt, allerdings nicht ein Jahr sondern 2,5 Jahre lang. (wegen einem OP-Pfusch)

S!and"olein


@ teardrop

Habe deine anderen Fäden schon etwas mitverfolgt so fern es meine zeit zu gelassen hat ... sehr schlimm was dir wiederfahren ist und ich hoffe wirklich das es dir bald besser geht. Aber das ist genau was ich meine - entweder man wird direkt an einen Psychiater überwiesen ( horror wartezeiten) und macht sich noch nicht mal die mühe heraus zu finden ob es eventuell was körperliches sein könnte - oder man macht wahnsinns Ärztemarathons durch - in den meisten fällen mit dem selben ergebnis nur jahre später.

Habe noch ein beispiel von meiner Freundin. Sie arbeitet in einem Pflegeheim in dem das Norovirus ausgebrochen war. Sie steckte sich an und ging zum Arzt. Schon seine süffisante art der befragung hätte mich explodieren lassen. Na was fehlt UNS denn? Sie antwortete schlagfertig: was ihnen fehlt weiß ich nicht aber mir fehlt ...

Leider fing sie nicht direkt an mit ich habe Durchfall - sondern sagte als erstes sie habe elend magenschmerzen. Er lies sie nicht mal ausreden sondern unterbrach sie mit den worten: haben sie viel stress auf arbeit? Sicher Burn out :-o :-o :-o

Meine Freundin sah ihn völlig fassungslos an und sagte ihm das sie sich wohl auf arbeit das Norovirus eingefangen hätte da sie auch Durchfall und Fieber hat. Er: Achso dann sagen sie das doch gleich!

Seit wann muss man denn seine Diagnosen selber mit zum Arzt bringen? Find ich unglaublich.

SWheexp


Ich habe im Neurologieunterricht von unserem unterrichtenden Neurologen gelernt, das körperliche Krankheiten 1-3 Symptome verursachen. Jeder Patient der mehr als 3 Symptome aufweist, ohne entsprechende Diagnosen, ist psychisch krank.

Selten so einen BLÖDSINN!!! gehört! Ich hatte vor wenigen Monaten noch an die 25 Symptome! Aufgrund einer Anämie und eines Vitamin B12 Mangels wie man erst nach 2 Jahren Leiden bei mir heraus fand! Soll das jetzt heißen, dass ich nur psychisch krank war ???

Gott lass Hirn von Himmel fallen %-| %-| %-|

SXh,ee&p


Und ich unterstelle nicht jedem eine psychische Störung, der hier schreibt, sondern nur Menschen, die eine bestimmte Symptomkombination vorweisen. (lest mal die von mir eingestellten Links) Und die entwerder bereits eine Ärzteodysee ohne Befund hinter sich haben, oder von ärztlicher Seite bereits auf die Möglichkeit einer psychischen Symptomatik angesprochen wurden, so wie hier.

Du magst es nicht glauben, aber es gibt tatsächlich Patienten, die mehrere Symptome haben, die nicht zwingend zusammen hängen und die nicht zugeordnet werden können und aufgrund dessen schon Psychologen geschickt wurden, aber NIX psychisches haben. Bei vielen kommt die Diagnose eben erst nach Jahren. Aber denen gleich zu unterstellen, dass sie psychisch krank wären... :|N

t)earGdroxp77


Ich habe im Neurologieunterricht von unserem unterrichtenden Neurologen gelernt, das körperliche Krankheiten 1-3 Symptome verursachen. Jeder Patient der mehr als 3 Symptome aufweist, ohne entsprechende Diagnosen, ist psychisch krank.

Völliger Quark. :-/ Ist man dann also "psychisch krank" wenn man eine Influenza hat? Da hat man mehr als 3 Symptome. :-/

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Influenza#Krankheitsverlauf.2FSymptome]]

tPeard(ro9p7x7


@ Sandolein

Danke für deine Worte. Das mit deiner Freundin tut mir echt leid, das ihr sowas passiert ist. Ich weiss echt aus Erfahrung das gerade bei Symptomen wie Bauchschmerzen und Atemnot die Ärzte oft ohne lange zu überlegen auf "psychisch" kommen. Auch bei Durchfall würden übrigens viele sagen das es eventuell von einer Aufregung kommt. Vielleicht ist es ja auch günstiger anstatt teuere Untersuchungen zu veranlassen... oder, sie haben einfach keinen Bock sich genauer mit den Patienten zu befassen und wollen so schnell wie möglich Feierabend machen.

hqopelessl&yh{opefuxl


Heute habe ich mit jm über meine Situation gesprochen und festgestellt, dass ich seit über einem Jahr nicht mehr krank war. Ich habe immer nur so Anfänge von Erkältungen die dann aber nach einem Tag verschwunden sind.

Ich wache mal wieder seit 2 Tagen mit Kopfschmerzen auf, die im Laufe des Tages zu Druck im Kopf werden, der dann diese komischen Messerstichartigen Schmerzen auslöst. Mir ist soo kalt, meine Hände sind mal wieder total steif und blau und eiskalt. Ich habe andauernd Kälteschauer die sich bis auf die Kopfhaut ausbreiten und meine Sicht ist mal wieder eingeschränkt. Auch die Schmerzen in den Beinen sind wieder schlimmer.

Mir ist auch aufgefallen, dass ich überall am Körper, vor allem aber auf den Beinen und Armen so komische bräunliche Flecken habe..wie ein Bluterguss der langsam weggeht. Ich werde das weiter beobachten. Auch die Wundheilung braucht bei mir, z.B. wenn ich mich schneide ewig.

Ich habe wieder zugenommen. Morgens eine Banane, Mittags einen Salat und Abends ein bisschen von dem was meine Mama gekocht hat. Die Vitamine nehme ich trotzdem noch. Die EIsentabletten nehme ich ja nicht mehr..:) ich vertrage die überhaupt nicht.

Den Termin beim Neurologen musste ich verschieben, da ich länger arbeiten musste. Jetzt muss ich bis April warten...Hmm ich habe jetzt einen neuen HA und hoffe das dieser ein bisschen mehr Ahnung hat und nicht alles googlen muss..das kann ich auch. Ach und das ganze Histamin-Intoleranz oder was auch immer, war Schwachsinn :) War mir von Anfang an klar, aber ich lass mir gern im Arm rumstochern und habe wochenlang blaue Flecken, weil die Vene geplatzt ist.

Achja, einen Termin beim Psychologen habe ich auch :) Ich muss ja alles ausschliessen.

Dqino20+00


Der neue HA soll unter anderm mal nach den Thrombozyten und den Gerinnungsfaktoren sehen.

S\heexp


@ hopelesslyhopeful

Lasse dir auf alle Fälle noch mal deine Eisenwerte checken und wenn du die Eisentabletten nicht verträgst, dann versuchs mal mit Eisenblut. Das ist pflanzlich und wird in der Regel sehr gut vertragen. Gibts sowohl als Tablette wie auch Saft. Wenn das nicht hilft, dann helfen nur noch Eiseninfusionen. Aber die sollte dir nur jemand geben, der sich auch damit auskennt und das sind meist ärztliche Eisenzentren die sich auf die Problematik spezialisiert haben.

h7opel^esslByhopefxul


@ Dino,

soll ich ihm das einfach so sagen? Und für was ist dieser Wert? Ich google mal.

@ Sheep,

Ja da hast du Recht. Ich glaube nicht, dass mein Eisenspiegel besser geworden ist. Krieg ich dieses Eisenblut ohne Rezept? Meiner Schwester wurden die Infusionen einfach gespritzt. Sie hatte höllische Schmerzen, konnte den Arm nicht bewegen und so weiter. Naja ihr hatte niemand gesagt, dass man eine Infusion legen muss. Ich frag mal meinen neuen HA. Der soll sehr gut sein. Ich hoffs ja. Habs sowas von satt inzwischen. Ich komm einfach net voran, wenn ich dann endlich nen Termin hab, muss ich den dann doch verschieben weil irgendwas dazwischen kommt.

:) Danke Dino und Sheep

DFinoA200x0


Zu wenig Throbos können zu solchen Flecken führen. Auch der Cardiolipin-AK, der bei Blutgerinnungstörungen auftauchen kann, sollte getestet werden. Aber es ist wichtig dem HA auch alle anderen Symtome zu schilddern, nicht nur die blauen Flecken zeigen. Auch die ANA-Werte sollte er bestimmen können. Im Prinzip kann er nicht alle erforderlichen Untersuchungen machen, aber er könnte Anhaltspunkte finden, die es nötig machen dich in einer Klinik durchuntersuchen zu lassen.

LBöck(che3nx1


Hi Hopelesslyhopeful,

eine Depression geht immer mit einer Verminderung des Serotoninspiegels einher.

Hier der Text zum Zusammenhang mit deinem Thema.

Blutgerinnung

Serotonin hat sowohl mittelbare als auch unmittelbare Auswirkungen auf Blutgerinnung. Die Thrombozyten, auch Blutplättchen genannt, deren Aggregation ein wichtiger Bestandteil der Blutgerinnung ist, dienen nicht nur der Speicherung und Freisetzung von Serotonin, sondern tragen selbst Serotoninrezeptoren vom Typ 5-HT2A. Dank dieser führt Serotonin zu einer Entleerung der Granula der Thrombozyten und verstärkt die durch andere Botenstoffe, wie Adenosindiphosphat oder Thrombin, hervorgerufene Thrombozytenaggregation. In kleineren Blutgefäßen trägt es zudem durch Vasokonstriktion zur Wundheilung bei.[25

L]öckc$hen1


Hier findest du auch die medizinische Erklärung für deine Symtome.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Serotonin]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH