» »

Formen der Epilepsie

Bjesorgn&iser5regenHd hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Kann mir jemand sagen worin der Unterschied zwischen einem Grand Mal und einem Status Epilepticus besteht? Ich kenne jemanden, der kriegt verschiedene Anfälle und bei einem ganz schlimmen Anfall braucht er Diazepam. Ist das dann ein Status Epilepticus oder Grand Mal?

Danke B.

Antworten
n]owaKdxays


Ein Status epilepticus ist ein länger als 5 min anhaltender Grand mal-Anfall und kann i.d.R. mit Diazepam durchbrochen werden.

afd0xre


Ein Status epilepticus kann aus allen Formen der Epilepsie resultieren, nicht nur aus Grand Mal-Anfällen; der Grand-Mal-Status ist allerdings der einzig wirklich lebensgefährliche.

n3owa0daxys


Das ist Krümmelkackerei und bei obiger Frage nicht von Bedeutung ;-). Ein typischer epileptischer Anfall, den Laien als solchen erkennen, ist tonisch-klonisch und damit ein Grand-mal-Anfall. Fokale Anfälle oder Petit-mal-Anfälle werden doch meist gar nicht als solche erkannt (die Patienten sind dann bspw. einfach nur abwesend; auch das ist ein epileptischer Anfall).

Ein klassischer Anfall mit Zuckungen (=tonisch-klonisch) ist ein Grand-mal-Anfall, im Falle des Längerdauerns ein Status epilepticus oder auch Grand mal-Status. Ab etwa 30 min ist mit Folgeschäden zu rechnen, weshalb er dringend v.a. mit Benzodiazepinen durchbrochen werden muss.

ByasXtxika


Der Status Epilepticus ist ein Serie von Anfällen, welche sehr dicht hintereinander ab, auftreten. Er wird als ein sehr langer Anfall wahr genommen.

Grand Mal bedeutet übrigens "grosses Übel" das ist ein Epileptischer Anfall bei dem beide Gehirn und Körperhälften betroffen sind auch generalisierter Anfall genannt bzw tonisch klonischer A.

BUas!tika


nowadays sagts bereits Petit Mal bedeutet logischerweise kleines Übel und findet in Form von Abscencen statt also einer geistigen Abwesenheit welche bei allen Epilept. A. vorliegt

aCd0re


Das ist Krümmelkackerei und bei obiger Frage nicht von Bedeutung ;-).

Äh ? Dann entschuldige bitte ;-D Habe offenbar die Antwortrichtlinien überlesen.

Ein Status epilepticus ist ein länger als 5 min anhaltender Grand mal-Anfall und kann i.d.R. mit Diazepam durchbrochen werden.

Länger als 10min, meint man heutzutage, oder ? :-)

Fokale Anfälle oder Petit-mal-Anfälle werden doch meist gar nicht als solche erkannt (die Patienten sind dann bspw. einfach nur abwesend; auch das ist ein epileptischer Anfall).

Danke für diese gutgemeinte Erklärung, aber du erzählst mir nichts Neues. Gehört zum Basiswissen eines Epileptikers. *:)

n1ohwaCdaGys


Gut, ich seh schon, die Krümelkackerei kennt kein Ende ;-). In den aktuellen Leitlinien der DGN stehen 5 min und auch in meiner Klinik gilt dieser Zeitraum als Diagnosegrundlage. Ist ja aber letztlich nur eine starre Definitionsfrage.

dOevpiTatioCn


Schatz, ich stelle deine Kompetenz gar nicht in Frage, also warum so angriffslustig ? ;-D

d'ev6iatxion


( von ad0re x:) )

BZesorgnKisejrre_gxend


Wieso ist der Grand Mal Status denn gefährlicher als der Status Epilepticus? Welche Folgeschäden können auftreten? Den Menschen den ich kenne hatte schonmal einen schweren Anfall und er war alleine. Aber irgendwann ist er wieder von alleine zu sich gekommen.

@ Bastika:

Wie lange ist sehr lange?

a2d0r[e


Der Grand-Mal-Status ist ein Status epilepticus - es gibt aber z.B. auch nichtkonvulsive Staten (ohne Krämpfe). (Entschuldigung im Vorfeld fürs "Krümelkacken" :=o )

Das Problem beim Grand Mal-Status ist, dass es auf Dauer zu (u.a.) Sauerstoffmangel und infolgedessen zu Hirnschädigungen kommen kann, wenn der Status zu lange anhält.

aMd0xre


Der Grand-Mal-Status ist ein Status epilepticus - es gibt aber z.B. auch nichtkonvulsive Staten (ohne Krämpfe).

Ich meine - Grand Mal-Status = konvulsiver Status, d.h. mit Krämpfen, Petit-Mal-Status = nicht konvulsiver Status, d.h. ohne Krämpfe

BZesor>gni~ser$regenxd


Wie sehen diese Hirnschädigungen aus?

B3ast8ixka


Hirnschädigungen welche typisch für eine Unterversorgung des Gehirns mit Sauerstoff sind. Das reicht von leichteren kognitiven Ausfällen, über motorische Schäden, bis zum kompletten Pflegefall.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH