» »

Allodynie erkannt, was tun?

u=wiQss-ner hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe NG,

ich bin 56 Jahre alt. Vorliegende Erkrankungen Herzinfarkt, DM Typ 2 und präterminale Niereninsuffizienz. Im Juli wurden mir 2 koronare Bypässe gelegt unter Verwendung u.a. der rechten Unterarmschlagader. Seit der Operation habe ich starke Berührungsschmerzen im Bereich der Daumenwurzel bis ca. 10 cm im Unterarm, etwa ab OP-Narbe bis 6 cm hoch. Dieser Bereich ist auch immer sehr verschwollen. Das Handgelenk lässt sich nicht schmerzfrei seitlich bewegen. Nach langem Zögern konnte ich meinen Hausarzt jetzt dazu überreden, mich zum Neurologen zu überweisen. Nach den - nicht gerade angenehmen - Untersuchungen kam er zu der Diagnose "ALLODYNIE" durch Verletzung des Tabatiere-Nervs. Auf Grund meiner Vorgeschichte wollte er mir keine Tabletten verschreiben. Er verschrieb mir Pflaster mit 5% Lidocain zum Auflegen bei Nacht jeweils für 12 Stunden. Das Pflaster ist auch recht angenehm, dämpft etwas den Schmerz. Aber mitten in der Nacht lässt die Wirkung nach und ich werde wach, weil das Pflaster auf der Stelle schmerzt. Tagsüber sind die Schmerzen dann um so stärker wieder da. Nehme ich das Pflaster tagsüber - genau umgekehrt - mit dann häufigem Aufwachen durch Schmerzen. Ein "normales Benutzen der rechten Hand ist fast unmöglich. Ich hatte vorher noch nie etwas von Allodynie gehört und stehe daher total im Dunkeln. Wer kennt das und weiss eventuell weiter? Bin für jeden Rat dankbar, den ich meinem Hausarzt weiter geben kann?

Grüsse aus dem Nordschwarzwald

* Ulli *

Antworten
R]emuK-la


Hallo Ulli,

da gab's neulich schonmal einen Strang dazu

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/497062/]]

Vielleicht hilft er weiter, zumindest was das Verstehen angeht. Da du aber eine Niereninsuffizienz und andere Erkrankungen hast, nehme ich an wirst du die Schmerzmittel die bei Allodynie helfen, vielleicht nicht nehmen können. Ich würde aber an deiner Stelle trotzdem noch einen zweiten Neurologen oder Neurochirurgen konsultieren. Dazu brauchst du nicht unbedingt eine Überweisung vom HA.

Vielleicht hast du auch Glück, und dein geschädigter Nerv erholt sich noch. Das kann bei Nerven aber leider sehr lange dauern. Such dir einen renommierten Facharzt der bemüht ist dir zu helfen. Vielleicht würde in deiner Situation zB eine Creme besser als ein Pflaster sein. Vielleicht gibt es auch andere lokale Anwendungen, die dem Nerv helfen.

Da dein HA nicht sehr hilfreich erscheint, nimm es selber in die Hand und telefoniere rum bis du einen guten Arzt findest. Viel Glück! :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH