» »

Wie lang sind Schmerzen nach Narbenbruch-OP normal?

C=abluna


Hallo Sweeta

so wie du schreibst gehts dir wohl nicht so gut oder? Ich kenne das man will einfach nicht wahrhaben das man scheinbar außer medikamente shclucken nichts machen kann. Aber in deinem Fall muss man doch was machen können, es kann doch nicht sein, das so wie du mir geschrieben hast ein 19 jähriges Mädchen nun ein leben lang medikamente nehmen muss. Ich finde das alles schädigt erheblich deien lebensqualität, wenn man soschmerzen hat ads wenn man von der arbeit heim kommt und sich erstmal hinlegen muss weil nichts mehr geht! Dei Ärzte solltennun mal handeln!

Vielleicht wäre es ja doch nochmal sinnvoll zu operieren?

Ich wünsche dir alles Gute!!

s&weetxa


Hallo Caluna

nein mir gehts nicht so gut, die schmerzen machen einen fertig und ich verstehe einfach nicth da man nicht mehr macht/machen kann außer medikamente nehmen!

ich weiß nicht ob ein op sinnvoll wäre, es ist ja die frage was sie operieren sollen. So wie ich das ja mal verstanden habe könnte man operieren wenn der nerv eine neue narbe gebildet hat, aber das weiß man denke ich erst wenn man aufschneidet - wobei das ehrlich gesagt mir das liebste wäre wenn ich nochmal operiert werde und dann wären die schemrzen weg. WEil so halte ich es echt nicht mehr aus, mich macht das einfach fertig... Es ist einfach doof wenn man wegen schmerzen nicht alles machen kann was man will, wie z.b. joggen, rad fahren, wandern usw. das mache ich sehr gerne, aber ich habe unheimliche schmerzen und wenn ich nen berg hochlauf, da bekomme ich so starke schmerzen das ich mich fühle als ob ich jeden moment zusammenbreche...

sLwe$eta


der Beitrag wurde nun hier in neurologie verschoben, deshalb fass ich mal alles hier nochmalkurz zusammen.

ich hatte im Mai eine Blinddarmentzüng, diese wurde endoskopisch operiert, danach hatte ich am Bauchnabel schmerzen, Anfang november wurde ich dann wieder operiert, ich hatte einen Narbenbruch an der Narbe vom Blinddarm OP.

Nun habe ich leider immer noch Schmerzen an der OP Stelle, sie sind nun viel stärker geworden, ich konnte ohne schmerzmittel bzw. mit schmerzmittel das nichts half, wie z.b. paracetamol, novalgin nicht schlafen, kaum sitzen, kaum laufen. Das ist immer ein stechender schmerz, leider ist er immer da und echt sehr stark, so das man es fast nicht aushält. Ultraschall, Blutwerte, Darmspiegelung, MRT wurde alles abgeklärt, sieht alles ganz normal aus, beimMRT kontne man eine narbenbildung erkennen. Jetzt wird davon ausgegangen das ein Nerv bei diesem OP geschädigt wurde, entweder durchtrennt, angerissen, eingeklemmt oder das dieser eine neue Narbe gebildet hat. Nun bekomme ich Lyrica und Saroten (weiß jetzt leider nicht ob das der wirkstoff ist oder der handelsname..., hab die packung grad nicht bei mir) Damit ist es etwas besser, also gerade so erträglich. Ich soll nun noch so eine Elektrotherapie machen beim Physiotherapeut, das würde bei nervenschäden helfen.

Ich habe echt angst das ich die schmerzen für immer haben werde... denn ich finde sie werden immer schlimmer...

Schöne Grüße

sweta

E+hemalXiger NutAzer& (#3*2573x1)


Ich soll nun noch so eine Elektrotherapie machen beim Physiotherapeut, das würde bei nervenschäden helfen.

Das behebt nicht den Schaden, das lindert den Schmerz. Geschädigte Nerven regenerieren sich davon auch nicht. Entweder sie tun es mit der zeit alleine oder eben nicht.

sdweexta


Hallo

also das lyrica wurde nun auf 3x50mg erhöht, das soll ich mal so ne woche nehmen, wenns nicht besser wird bzw. nicht viel dann soll ich auf 3x100mg gehen. Mal schauen wies wirkt...

EBhemagligeQr Nutzer, (#y32573x1)


Bei den Dosierungen sollten die Schmerzen bald weg bzw. erträglich sein

sXweeqtxa


bin mal gespannt wies wirkt.. Ganz weg denke ich sind sie dann nicht, aber ich hoffe erträglicher!!

Erhemal"igevr Neutzer (v#325?73x1)


na ja ganz weg bekommt man die meist auch nicht, aber zumeist auf so einen Punkt das man sie gut ertragen kann bzw. zusätzlich leichte Schmerzmittel ausreichen

s-wleetxa


ich wäre shcon froh wenn es damit noch erträglicher wird, wobe ich eben immer noch finde auch wenns damit besser wird, das unbedingt etwas gegen die diagnose gemacht werden muss!!

EOhemaleiger\ Nu>tze6r (#32W573x1)


Gegen eine Diagnose kann man nichts machen und gegen geschädigt Nerven auch nicht so wahnsinnig viel. Man kann den Nerv durchtrennen, aber dann ist das komplette Gebiet was der nerv versorgt taub ...

sowe2eta


wie ist das dann taub? Weil das ist ja ein nerv weiter innen, also kein hautnerv der probleme verursacht..?

E3hemal=iger Nutzern w(#325731x)


na ja die Bereich die der Nerv versorgt werden taub ... also wenn der für die Versorgung am Bauch und am Oberschenkel mit zuständig ist, ich weiß ja nicht welher Nerv das ist, dann wären diese Areale komplett taub, wie nach einer Spritze beim Zahnarzt

s7w'eetxa


Wie kann man den feststeleln welcher nerv das ist? Ich denke wahrscheinlich sieht man das wieder erst beim OP, oder?

Das heißt aber auch das wenn bie mir ein nerv durchgeschnitten wäre, würde ich das noch anders merken also das viel mehr taub wäre?

Mir haben die ärzte ja nur mal sowas erklrt mit ner entfernung von ner narbe vom nerv,

E:hezmalige}r NutzeHr (#>3}25731)


sOLCHE fragen solltest du dem Arzt stellen und nicht im INternet. Dafür ist er da, dass er dich aufklärt!

Bjüc_herwxürmchen


sweeta, du sprichst von einem Neurom. Das Thema hatten wir auf den vorigen Seiten schon diskutiert!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH