» »

Wie lang sind Schmerzen nach Narbenbruch-OP normal?

sNweexta


ja, ich mein halt weil es immer heißt das schmerzmittel organe schädigt und abhängig machen kann, weil ich würde es ja dann länger nehmen müssen, mind. bis zum mrt und ich dachte halt es vielleicht was "schonendes" also fürn körper nicht so schlimmes gibt wo aber genauso wirkt!

E8hemalXigeCr Nut,zer: (#3257j31x)


Wenn du 3 Wochen Tabletten nimmst, wirst du schon nicht anhängig und wenn du dich an die Dosierung hälst bekommst du auch keine Schäden ;-)

E@hemaliger) NutNzer (#32_5K73x1)


"schonendes" also fürn körper nicht so schlimmes

ja dann am besten gar nichts ;-) aber das ist wohl nicht so die Alternative. Es hängt da ganz von dir ab, du kannst dich weigern was zu nehmen, dann musst du eben leidern oder du nimmst eben was chemisches. Ein Mitteldingt gibt es nicht wenn die Schmerzen so schlimm sind das du das nicht aushälst

s_we9eta


das wollte ich eben nur wissen, ob es da ein mittelding gibt - kenn mich da nicht so aus. Und wenn das nicht so schlimm ist wenn ich mal für ein paar wochen schmerzmittel nehme, dann werde ich mich trauen schmerzmittel zu nehmen. hatte halt nur bedenken das ich dann noch mehr krank werde, weil ohne Schmerzmittel geht es wirklich nicht...

B~üche/rwü@rmchexn


Na klar gibt es ein Mittelding!! Du kannst es sowohl mit den VitB-Präparaten versuchen (für den Fall, dass es doch neurologische Irritationen oder Läsionen gegeben hat) und aber auch mit ASS (=das gleiche wie Aspirin, wird nur zum "ehrlichen" Mini-Preis vertrieben). Das ist nachgewiesenermaßen das einzige Medikament, das mehr Vor- als Nachteile hat, d.h. die positiven Nebenwirkungen überwiegen gegenüber den negativen.

Eine wenigwöchige Kur, in der du z.B. die 500er in den "erlaubten" Maßen zu dir nimmst, wird dir nicht großartig schaden (es sei denn, du hast Nierenprobleme, von denen ich jetzt mal nicht ausgehe ;-)). Evtl kann dein Magen gereizt werden, aber das lohnt sich mal auszuprobieren!

Wenn dir das zu Anfang zu viel sein sollte, kannst du dir auch eine große Packung 100er besorgen (wird sonst meist zur Antikouglation eingesetzt) und dir diese über den Tag verteilen und damit noch genauer dosieren als mit den 500ern.

Ohne Schmerzmittel solltest du es auch nicht versuchen, denn neueste Studien belegen wieder die Vermutung, dass der Stress, den Schmerzen dem Körper zufügen, die Heilung in ganz erheblichem Maße beeinträchtigt. Und dann entsteht ja eine gemeine Spirale nach unten:

Schmerzen ->Stress -> mehr Schmerzen & Beschäftigung mit dem Stress -> noch mehr Stress -> etc.

Hör auf deinen Körper, tu das was du selbst für richtig hältst *:)

Ich hoffe mit dir mit, dass deine Wartezeit bis zur Diagnose schnell und möglichst schmerz- und beschwerdefrei vergeht!!

Alles Liebe @:)

s&wee{ta


Hallo Bücherwürmchen

danke für deine Antwort, ich glaube dann werde ich nun bei Paracetamol bleiben, das hab ich bisher sehr gut vertragen und wenn das für drei wochen nicht weiter schlimm ist wenn man das nimmt, dann geht es ja. Aspirin vertrage ich nicht so, habe es einmal genommen und danach ging es mir schlechter wie vorher, mir wurde schwindelig und musste brechen... und das kam laut arzt eindeutig vom aspirin... Ich hoffe nicht das mein magen gereizt wird, bringt es was wenn ich da zur vorsorge, wenn ich paracetamol so 2 wochen genommen habe, das ich dann zusätzlich so nen magenschoner nehme? Hab ich noch vom ibuprofen daheim!

Heute war es schrecklich, hatte den ganzen tag schulung war von 8-17 Uhr nur gesessen - der reinste horror, ständig extreme schmerzen, ich habs kaum ausgehalten, aber ich hab mir halt gedacht, daheim waärs ja auch nicht viel besser also muss ich da nun wohl durch... Aber es ist einfach schrecklich, ich finde irgendwie das die schmerzen zunehmenund wirklich schlimmer wie vor dem op sind, vor dem op hatte ich hauptsächlich bei bewegung schmerzen und jetzt habe ich IMMER schmerzen und noch viel schlimmer wie vorher...

E1hemali]ger NZutzero (#3x25731)


Pracetamol geht im Gegensatz zu ASS nicht auf den Magen. Normalerweise brauchst du dafür keine Magenschutz, ansonsten lass dir halt einen verschreiben. Aber notwendig ist es eigentlich nicht. Magenschutz gibt man Hauptsächlich bei Diclofenac

BGüciherwü#rmchexn


Hm, deine Beschwerdebeschreibung klingt nicht gut. Zuhause wäre es dir meiner Meinung nach deutlich besser gegangen, da du dich dort so positionieren kannst (hinlegen o.ä.), wie es dir am besten passt.

Da du allerdings über extreme Schmerzen im Sitzen klagst, sprichst du von einer erheblichen Einschränkung, die so nach so einem Eingriff einfach nicht auftreten darf. Dein Arzt hat ja auch gesagt, so etwas sei nicht normal nach dieser Zeit.

Solltest du das Gefühl haben, es geht nicht mehr so weiter (das hatten wir ja schonmal und dein Gefühl hat dich nicht getäuscht!), dann versuch es mal bei einem anderen Arzt. Lass dich nicht auf einen Termin in drei Wochen vertrösten, sondern sag, dass du aufgrund deiner Schmerzen behandelt werden musst. Ich habe noch keinen Arzt, bzw. MTA erlebt, der/die einen abgewimmelt hat. Zu so drastischen Maßnahmen, wie sie hier oft beschrieben werden (ins Wartezimmer setzen und "streiken" bis der Arzt kommt ;-D), musste ich noch nie greifen.

Du bist übrigens nicht darauf angewiesen, was ein Arzt dir rät. Du bist schließlich eine mündige Patientin und darfst selbst darüber entscheiden, was mit dir und deinem Körper gemacht werden soll. Wenn der Arzt dir z.B. rät, du sollst bis zum MRT-Termin mit deinen regulären Schmerzmitteln zurechtkommen, kannst du ihm auch sagen, dass sie nicht wirken und er dir bitte wirkungsvollere verschreiben soll.

Du bist die einzige, die weiß wie es deinem Körper geht. Der Arzt kann immer ur nach dem gehen was du ihm erzählst (hier können massig Missverständnisse auftreten!) und was er an dir beobachten kann.

Aber du weißt immer noch am allerbesten Bescheid!

Auch finde ich das Gerede à la "Warte bis in 5 Monaten, dein Job ist ja so wichtig!" (ich dramatisiere hier) äußerst unangebracht an dieser Stelle.

Sei mal ehrlich zur dir:

*Lernst du in deiner Schulung genauso viel und gut als wenn du "gesund" dort sitzen würdest?

*Oder kann es sein, dass dich deine Schmerzen eher ablenken?

*Kannst du in diesem Zustand die Leistung (auch während der Arbeit) bringen, die gerade benötigt wird?

*Kommst du mit populären Analgetika (ASS, Ibuprofen, Paracetamol etc.) gut zurecht, d.h. bist du nach Einnahme schmerzfrei?

Mir wäre mein Job nie im Leben wichtiger als meine eigene Gesundheit. Ich weiß, an dieser Stelle gehen die Meinungen stark auseinander, aber so sehe ich persönlich das nunmal.

Du schriebst auch davon, dass ihr momentan sehr viel zu tun hättet; selbstverständlich überlegt man da fünf Mal, was an erster und was an zweiter Stelle steht.

Ich drücke dir weiterhin die Daumen und wünsche dir ein erholsames Wochenende :)*

s2wfeetxa


ja, stimmt schon daheim kann ich mich so positionieren wie ich gerade will, aber ich kann auch schlecht die nächsten drei wochen krank machen. Ja, ich habe selbst im sitzen starke Probleme, nach meinem Blinddarm OP war es eigentlich immer so das es angenehm zu sitzen war, also das die schmzern da weniger wurden (bei den normalen Nachbeschwerden), aber selbst später also beim narbenbruch, war es im sitzen nicht so schlimm wie jetzt. Ich weiß allerdings nicht so recht wie ich beschreiben soll, wie die schmerzrn sind, ich würde sagen das sie einfach total in den bauch stechen.

Ich hab eigentlich so das gefühl das es so nicht weitergehen kann, aber was soll ich machen? Von daheim rumsitzen und langweilen wirds auch nicht besser, Ablenkung auf der arbeit ist vielleicht ja auch nicht schlecht. Ich hab zawr wirklich keine ahnung wie ich des bis dezember schaffen soll, aber es MUSS gehen! Allerdings habe ich langsam bedenken, das da schon irgendwas nicht stimmt, weil durch irgendne kleine, nicht schlimme Komplikation kann ich doch nicht so extreme beschwerden ahben?

Aber mit schmerzmittel zu behandalen, finde ich auch nicht super, denn davon wird die ursache ja nicht behoben!

Hm, ich habe mri auch schon gedacht, das der arzt gar nicht so recht registriert aht das ich starke schmerzen habe, da ich so etwas nicht zeige, selbst wenn ich mich vor schmerz am liebsten krümmen würd,e mache ich das nicht... Auch so kommt glaube ich nicht wirklich rüber wies mri geht, versuche das immer zu vertuschen das keine r was merkt, vielleich thätte iich dem arzt auch merh schildern sollen, wies mir geht.

So hier nun zu deinen fragen:

*Lernst du in deiner Schulung genauso viel und gut als wenn du "gesund" dort sitzen würdest?

*Oder kann es sein, dass dich deine Schmerzen eher ablenken?

*Kannst du in diesem Zustand die Leistung (auch während der Arbeit) bringen, die gerade benötigt wird?

*Kommst du mit populären Analgetika (ASS, Ibuprofen, Paracetamol etc.) gut zurecht, d.h. bist du nach Einnahme schmerzfrei?

Nein, ich lerne nicht so gut in der schulung, bin sehr unkonzentriert wegen den schmerzen. Das haben auch die Lehrer bemerkt! Auf der ARbeit kann ich auch nicht wirklich die Leistung erbringen, mir sind heute einige Konzentrationsfehler unterlaufen, ich denke auch daher da ich nachts sehr viel wach liege, da ich wegen den schmerzen ewig nicht einschlafe bzw. immer wieder aufwache... das ist schrecklich, ich bin tod müde! und ich komme mit den Schmerzmitteln nicht zurecht, d.h. die schmerzen sind trotzdem SCHRECKLICH!!!

Mir ist der Job nicht wichtiger als meien Gesundheit, aber ich habe halt so gewissensbisse auch meinen kollegen gegenüber!

Ich schau mal wie ichdie nächsten tage so rum kriege, wenn nicht geh ich nächste woche nochmal zu dem chirurg und sag dem das es so nicht bis zum mrt geht! Auf der arbeit war es heute so der HOrror!

Ach, ja ich finde sogar das ich sogar extreme schmerzen habe beim atmen, also beim atmen sticht es stärker. Das ist doch glaube ich ein anzeichen auf narbenbruch oder?

s8wkeetxa


Hallo

heute finde ich das meien Narbe etwas röter ist wie die ganez zeit! Was kann das bedeuten?

EThemalige[r Nutz4er x(#325731)


Meinst du nicht du bist etwas zu sehr darauf fixiert?

svwkeexta


Hallo Mellimaus21

ich mache mir einfach nur sorgen warum ich noch so beschwerden habe und habe einfach angst vor etwas schlimmen... Weil ich einfach HOrrorschmerzen habe!

s4weetxa


Hallo

war heute morgen beim arzt, er vermutet von meinen symptomen her eher das ein nerv eingeklemmt ist. Habe nun wieder Betäubungsspritze in den bauch bekommen, damit solls beser werden, MRT soll ich trotzdem machen, aber er meitn das dort alles o.k. sein wird.

Durch was entsteht denn so eine nerveneinklemmung? Wird sowas durch betäubugnsspritzen wirklich besser?

EThemalCiger NutUzer (#K3257x31)


na ja wenn ein Nerv eingelemmt ist wird das durch die Spritzen wohl nicht besser. Evtl kann auch physikalische Therapie in form von Narbemobilisation helfen. Vielleicht lindert das. Ich vermute eher das der nerv einfach gereizt ist und länger braucht bis er sich beruhigt. Das passiert leider, da der Körper ja nun ziemlich viele Nerven besitzt und die gehen ja bei der OP nun mal durch alle Hautschichten

s4weetxa


Was bewirkt dann die lokale BEtäubung, außer das man kurze zeit weniger schmerzen hat? Laut Arzt soll das bei eingeklemmten nerv helfen... Wie wird das dann auf den nerv? Eine reizung shcließt er eher aus, da die schmerzen so stark sind, des wegen glaubt er eher das der nerv eingeklemmt ist. Richtig diagnostizieren kann man dsa aber nicht oder? Also mit MRT oder sowas? Weil eigentlich wenn der ja eingeklemmt ist müsste man den nerv ja wieder aus der geklemmten stelel rausholen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH