» »

Unklare Hirnstammsymptomatik

CDhr8isC200x9m


vier fragen an die ganz ausgefuchsten hier

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Guten Morgen,

1- Frage: welche Kenntnis haben sie über Fälle, bei denen Läsionen im Mrt nicht erkannt wurden, weil sie beispielsweise zu klein waren. Es muss ja STudien geben, ob und wie oft so etwas vorkommt.

2- Frage: Wenn mann Symptome hat wie Augenmuskellähmung, Schluckbeschwerden, verwaschene Sprache, leichte Hemiparese der rechten Körperhälfte, reichen dann Mrts vom Kopf, weil die Ursache dann im Hirnstamm zu lokalisieren ist?

3-Frage: Wenn der Hirnstamm nach diesen beschwerden durch 4 Mrts in der akuten Phase und bis zu 10 MOnate später (die HWS einmal) mit und ohne KOntrastmittel durch Kopf- Mrts untersucht wurde,bei negativem Liquor müsste da MS ausgeschlossen sein?

4- Frage: Wird die Chance etwas zu finden im akuten Ausfall erhöht, also im Liquor und Mrt, als im normalen körperlichen Zustand?

Danke und MFG.

rvosEa_yli5nde


um das ganze mal kurz und knapp zu halten:

es ist ziemlich unwahrscheinlich, daß ms diagnostiziert werden kann, wenn mrt und liquoruntersuchung negativ waren.

rCo2sa_ltinde


auch hier antworte ich dir schnell noch eben.

ja, es kann sein, daß man keine herde sieht, aber dann wird in jedem fall eine liquoruntersuchung gemacht, die dann endgültigen aufschluß gibt.

es gehören aber auch noch andere untersuchungen dazu, um ms auszuschließen. beispielsweise vep, normale neurologische untersuchungen usw.

ist das denn alles gemacht worden?

C[hris2e00x9m


ja ist es

r*osa(_lixnde


dann verabschiede dich von dem gedanken, ms zu haben. du hast eine lückenlose diagnostik.

alles gute! :)* *:)

C?hrLis2j009xm


woher weißt du das so genau meine liebe? ich hatte heftige neurologische ausfälle und keiner weiß biser woher sie kamén

rIos'a_lbiDnde


also erstmal...ich bin nicht deine liebe. so gut kennen wir uns nicht ;-)

zum anderen...was hast du vor? willst du alle untersuchungen nochmal machen lassen? wenn keine von denen auffällig war, dann wird dein problem wohl nicht im neurologischen bereich liegen.

CThris-200x9m


bist du eine expertin meine liebe, oder hast du dir das wissen angelesen?

lieber gruß dein lieber chris @:) @:)

*ASta3rlightv*8x1


Chris,

Du hast ja schon zahlreiche Beiträge über dieses Problem verfasst.

Frage: Leidest Du denn jetzt noch an neurologischen Ausfällen? Oder war das eine einmalige Sache?

Nachdem Du ja schon mehrmals hier nachgefragt hast, aber scheinbar nicht zufrieden mit den Antworten warst, würde ich Dir empfehlen, mal einen anderen Neurologen hinzuzuziehen. Die wenigsten hier sind Ärzte, und darum wird dir hier keiner eine genaue Antwort geben können.

r^osa_*linxde


chris

du hast eine pn! schau mal in dein postfach *:)

CUhrki's20d09>m


die ausfälle waren einmal,allerdings habe ich jetzt manchmal nervenschmerzen. ich habe mir 3 andre meinungen noch angehört von professoren und neurologen, die sagen ms ist es nicht oder sehr unwahrscheinlich, aber sie können mir eben nicht sagen was es ist. scheiß situation

C{hri;s200x9m


Gehirnentzündung Enzephalitis

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Jemand hier, der ne Gehirnentzündung Enzephaltis hatte zum Ausstausch?

Cphhris200x9m


Kann der Influenza Virus/Grippe auf das Zentrale Nervensystem

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

bzw. das Stammhirn schlagen?

C*hr_is200x9m


Kann mir jemand Tipps geben wegen heftiger Erkrankung

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hatte letzten Februar neurologische Ausfälle: leichte Lähmung rechte Körperhälfte, Hemiparese linkes Auge (Pupille hing nach Innen, dadurch Doppelbilder), leichte Schluckbeschwerden, verwaschene Sprache. Wurde im Krankenhaus diagnostische komplett auseinander genommen in alle Richtungen (mehrere Mrts, Liquorentnahme, Simpson-Test, CT, Nervenleitfähigkeit gemessen, Borreliose, Myasthenie usw., keine Ursache gefunden. In den nächsten Wochen und Monaten war ich beim Neurologen, immer wieder untersucht, noch mehrere Mrt's wurden veranlasst (letztes Dezember 28 2009) und auch wieder Blutbilder und co. gemacht.Insgesamt 4 Mrts vom Kopf im wähend der akuten Phase zwei und zwei im späteren Verlauf bis 10 Monate später und einmals in der akuten Phase Halswirbelsäule. Alles ohne jeglichen Befund. Bis heute ist die Ursache nicht gefunden und ausser der Sorge, woher das kam habe ich noch ein Kribbeliges Ameisenlaufen im Körper und Nervenschmerzen gegen die ich Lyrica bekomme.Ich habe mir insgesamt neben dem Professor der Klinik der mich mit dem Ergebnis Unklare Hirnstammsymptomatik entlassen hat, noch 2 weitere Neurologe konsultiert und einen befreundeten Professor.

Einer meinte parainfektiös bedingt, der Rest hat keine Meinung weil es keine ANzeichen für nix gibt.

Ich gehe jetzt in einigen Wochen in die Deutsche Klinik für Diagnostik und nächste Woche zum Heilpraktiker.

Habe aber bald ein wichtiges Praktikum und bin aufgrund der brennenden Nervenschmerzen verzweifelt.

c(hnoxpf


Hör mal, wenn dir mehrere Professoren nicht helfen können, dann wird es ein Laienforum erst recht nicht können. Auch wenn sich jetzt hier einige Neurobiologen/Mediziner rumtummeln, ohne Tests oder die MRTs kann man gar nix sagen! Versteh ja, dass du verzweifelt bist aber dann geh mit den MRTs zu einem anderen Neurologen. Aber hier wirst du keine Antwort finden!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH