» »

Langanhaltende Kopfschmerzen

C9helxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit über eine Woche ständige Kopfschmerzen. Sie werden mal schwächer, gehen aber nie ganz weg, sind teilweise aber auch so stark das ich gar nichts mehr machen kann. Die Schmerzen sind im vorderen Bereich des Kopfes und an den Schläfen besonders stark. Hinzu kommt teilweise Übelkeit, Apetittlosigkeit und ich hab das Gefühl das ich etwas komisch sehe und mir kommt teilweise alles unwirklich vor, ich fühle mich verwirrt und schon das Schreiben dieses Textes ist anstregend für mich. Also allgemein ein schlechtes Gefühl. Ich hab schon an Nackenverspannung gedacht, doch weder Massagen noch heisse Duschen oder Wärmflaschen bringen eine besserung (eher im Gegenteil). Ich hatte zwar schon ab und zu mal kopfschmerzen, aber nie so heftig und so lange. Aspirin oder paracetamol bringen auch nichts, ich bin wirklich ratlos. Vielleicht kann mir ja einer einen Rat geben, oder hat eine Ahnung was die Ursache sein könnte..

Chela

Antworten
Sjamnl'ema


Geh zum Arzt.

S/ynaQpsxe1


Hallo Chela,

bei den heutigen Wartezeiten für Neurologentermine und Kernspinaufnahmen würde ich umgehend zum Arzt, evtl. gleich Neurologen gehen und mir vorher einen guten empfehlen lassen.

Für Deine Symptome gibt es eine Menge harmloser Erklärungen, es kann z. B. was Infektiöses sein und nächste Woche wieder verschwinden. Aber auch ernste, die ausgeschlossen werden sollten. Ernst wäre, wenn es sich um erhöhten Innendruck im Schädel handelt. Das könnte durch eine Blutung, ein Aneurisma, ein Ödem aber natürlich auch durch einen Tumor hervorgerufen werden. Kopfschmerzen, die wochenlang rund um die Uhr anhalten und Übelkeit, vor allem morgens, sind immer verdächtig. Spätestens, wenn du morgens mal stoßweise erbrechen mußt, ist das ein Alarmzeichen. Hirndruck schädigt nebenbei auch noch die Sehnerven.

Also bald zum Arzt, möglichst Kernspin, evtl CT machen lassen und hoffen, daß sich nichts findet.

Daumendrückend

Synapse1

C$hexla


Mh.. ich war am Montag bei Arzt, der hatte aber keine Zeit und so hab ich für den Freitag einen Termin. Die Kopfschmerzen sind immer noch da, aber nicht mehr ganz so arg. Die Mutter meines Freundes ist Ärztin und meinte eventuell könnte es von Bluthochdruck kommen, wegen meinen Nieren. Hab etwas kaputte Nieren und hatte die letzte woche auch ab und zu etws Nierenschmerzen. Morgen werd ich mal Blutdruckmessen und schaun was das ergibt. Das doofe ist das ich am Montag eine Prüfung schreibe und total viel lernen muss, aber mitkopfschmerzen ist das wirklich nicht so toll..

Naja, mal schaun was das ergibt, danke für die Antworten!

Nvalax85


Migräne wär auch möglich.

Hast du irgendwas an deinem Lebensstil geändert? Medikamente, Ernährung?

C>hela


Migräne hab ich mir auch schon überlegt, ich hab eigentlich nichts am lebensstil geändert.. und übelkeit hab ich auch nicht mehr.. nur noch son fieser stechender schmerz der mal stärker mal schwächer ist.. vorallem beim lernen und geistiger anstregung wirds schlimmer. Kann zurzeit auch schlecht einschlafen, aber ich hab öfters mal schlafstörungen.

CXhexla


Also heute war ich beim arzt.. die hat nicht wirklich was feststellen können, hat mir heftige schmerztabletten (mit codein) verschrieben und einen mrt termin für den januar gemacht.. da heisst es wohl abwarten..

N)alax85


Hast du deine Augen mal überprüfen lassen (weil du sagst beim lernen)

Meine Schwester hatte nämlich Migräne bevor sie ihre Brille bekam.

Cah"eIla


Ich hab schon kontaktlinsen.. ausserdem wach ich auch manchmal nachts auf und kann wegen den kopfschmerzen nicht mehr recht einschlafen.

K5rokTodixlmaus


So etwas Ähnliches hatte ich vor 2 Jahren auch.

Normalerweie hab ich selten Kopfschmerzen, damals aber war ich höchstens an 3 Tagen im Monat ohne Kopfschmerzen. Die waren auch sehr stark. Die Ärzte haben nichts feststellen können, das EEG war auch i.O., Massagen und manuelle Therapie haben gar nichts gebracht.

Mein Physiotherapeut sagte dann mal so nebenbei, weil er auch ziemlich ratlos war, ich sollte doch mal öfters joggen gehen. War dann eine Zeit lang 5x pro Woche laufen und schon nach dem 2. Mal waren die Kopfschmerzen besser.

Sie wurden immer weniger und nach kurzer Zeit waren sie ganz weg. :-D

Es ist zwar nicht schön, mit brummendem Kopf zu joggen, weil man denkt, dass einem das Hirn rausfällt. Aber das legt sich sehr schnell. musst ja keinen Leistungssport machen, nur so gemütlich dahintraben und v.a. in Schultern und Rücken locker bleiben!

Dennoch haben die anderen Recht: Du solltest unbedingt das MRT, etc. machen lassen, um eine ernsthafte Ursache auszuschließen!:)z

Alles Gute!:)* :)* :)* @:)

C<helxa


Also mal ein update.. eigentlich ist nicht viel passiert, ich hab immer noch kopfschmerzen am laufenden Band. Gestern habe ich die Prüfung geschrieben und am Abend waren die Kopfschmerzen richtig schlimm, musste eine schmerztabeltte nehmen. Ich hatte ein Abend ein Glas wein getrunken, weiss jemand ob das so krasse auswirkungen auf die kopfschmerzen haben kann, oder obs eher vom stress und allem kam (ich hatte auch noch besucht und alles war etwas laut und so).

Ausserdem hab ich zurzeit manchmal seltsame wahrnehmungen, ich nehme plötzlich alles viel fabriger wahr, sowas hatte ich noch nie und ist schon etwas seltsam. Das kommt ganz plötzlich und geht dann nach wenigen sekunden auch schon wieder. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein?!

Ich war auch joggen und versuche mich viel draussen aufzuhalten, trinke viel, kein alkohol (ausser gestern) aber irgendwie bringt es nicht. Langsam mach ich mir echt etwas sorgen, aber ich kann ja nur auf das MRT warten...

KMr0okcodcilmaxus


Hm. Komisch. Aber auf Wein bekommt man schon schnell Kopfschmerzen. Also ich zumindest.

Wenn dann noch Stress und Lärm dazu kommt, kann's schon sein, dass es deshalb gestern stärker war.

Immerhin hast Du die Prüfung jetzt hinter Dir. :)^

Das mit der Farbwahrnehmung ist schon etwas, worauf Du die Ärzte - auch beim MRT - aufmerksam machen solltest.

Kann es sein, dass Du zu wenig schläfst?

Wie oft kommt das denn vor, dass alles viel farbiger erscheint?

So ähnlich geht's mir auch manchmal. Und zwar kommt das meistens dann, wenn ich sehr, sehr spät schlafen gehe. Hab zur Zeit einen extrem schlechten Schlaf-Wach-Rhythmus. Wenn ich dann aus meinem Fenster auf die Straße schau, bild ich mir ein, dass die Straßenlampen entweder grün oder pink leuchten. So als ob jemand eine farbige Neonröhre drunter geklebt hätte und das Licht jetzt so bunt ausstrahlt.

Keine Ahnung. Vielleicht leuchten diese Lampen ja nachts manchmal wirklich anders? Oder es liegt am übermüdeten Auge oder so? Da ist es jedenfalls auch so, dass das nur wenige Sekunden dauert, und sobald ich wegsehe und wieder hinsehe, ist alles wieder normal.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH