» »

Muskelschwund bei zeitgleichen Faszikulationen od. Myokymien

k0ugrisu hat die Diskussion gestartet


Hallo,

da ich seit einiger Zeit in neurologischer Behandlung bin und bislang keine eindeutige Diagnose gestellt werden konnte, erhoffe ich mir, hier jemanden zu treffen, der von ähnlichen Erfahrungen zu berichten weiß. Im folgenden möchte ich meine Beschwerden kurz umreißen:

(kurz vorweg: Ich bin ein 22-jähriger junger Mann mit Epilepsie. In meiner Familie gab es einen Fall von amyotropher Lateralsklerose (ALS) und diverse Krebserkrankungen.)

Im Juni 2009 bekam ich plötzlich und anfallsartig starke Kopfschmerzen (keine Migräne) und teilweise optische Halluzinationen. Mein Hausarzt überwies mich zur Neurologin und selbige ins Krankenhaus. Dort der erste Verdacht: spezielle Form epileptischer Anfälle und stationärer Aufenthalt empfohlen, Chefarzt lehnte es jedch ab. Als sich die Beschwerden häuften ging ich erneut zur Neurologin, da ich nun auch teilweise Doppelbilder hatte. Es galt den Verdacht eines Hirntumors oder Multipler Sklerose zu klären. Im Krankenhaus wurden verschiedene Untersuchungen durchgeführt und Tumoren des Hirns oder des Rückenmarks ausgeschlossen. Ebenso konnte der Verdacht auf MS nicht bestätigt werden. Während meines Aufenthaltes im Klinikum stellte sich Muskelzucken über dem rechten Knie ein. Jetzt kommt der skurrile Teil: Zum Ausschluss der MS wurde ein Lumbalpunktion durchgeführt. Zur Überraschung aller ging es mir danach sehr viel besser. Keine Kopfschmerzen, keine Halluzinationen mehr. Nur die Doppelbilder blieben und verstärkten sich im Laufe der Zeit. Und so verstrich die Zeit. Zur Zeit bin ich in einer deutschen Uniklinik in Behandlung. Dort hatte ich eine ausführliche augenärztliche Untersuchung, bei der ein Nystagmus ausgeschlossen wurde. Der Befund: Faszikulationen oder eventuell Myokymien in einem der linken inneren Augenmuskeln und beidseitiger Astigmatismus, wobei der linksseitige geringer ausgeprägt ist. Mit Verdachtsmomenten auf Myasthenie und obliquus-superior-Myokymie wurde ich in die Neurologische Poliklinik überwiesen. Hier werde ich derzeit gegen Myokymien behandelt (mit verschiedenen Antiepileptika, doch bislang leider erfolglos). Falls alle Medikamente nicht helfen sollten, könnte ein operativer Eingriff am Stammhirn weiterhelfen. In diesem Zusammenhang wurde ein weiteres MRT gemacht, welches den Verdacht auf Myokymien nicht erhärten konnte. Mittlerweile hat sich das Muskelzucken auf weitere Körperregionen ausgedehnt, ich fühle mich schwach, was sich deutlich in meiner Leistung zeigt, ich bekomme Krämpfe (Zehen, Fußsohlen, Waden, Oberschenkel, Finger, Hände, Unterarme und Zunge) und seit einiger Zeit wird eine fokale Muskelatrophie in verschiedenen Körperregionen deutlich (über den Knien, am rechten Fußgelenk und am rechten Daumen). Die Krämpfe könnten medikamentös bedingt sein, allerdings der Muskelschwund nicht.

Meine Fragen: Kennt sich jemand mit Obliquus-superior-Myokymie bei zeitgleicher Epilepsie aus? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Und was könnte es mit dem Muskelschwund und den Zuckungen auf sich haben?

Vielen Dank im Voraus und LG!

Antworten
k!uri#sxu


hm, ich weiß selbst, dass es sich um keinen simplen Fall handelt, aber dennoch hoffe ich, bald jemanden zu finden, der seine Erfahrungen mit mir teilen kann.

Habe heute die Nachricht erhalten, dass sich meine Beschwerden nicht mehr bessern werden. Als einziger Ausweg bleibt ein riskanter neurochirurgischer Eingriff mit etwa 60% Erfolgswahrscheinlichkeit, sofern es sich um das vermutete Syndrom handelt. Ich weiß im Moment nicht weiter, wie würdet ihr entscheiden?

Zuckungen standen heute nicht zum Disput, doch hat die Neurologin den Muskelschwund an den Händen als "sehr auffällig" beschrieben, zumindest ist ihr das rausgerutscht. Wie denkt ihr darüber?

Ich hoffe wirklich inständig, bald einen Rat zu bekommen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH