» »

Muskelzuckungen

k$urisxu


Wahrscheinlich sind deine Muskeln keine Aktivität mehr gewöhnt, weil du dich etwas geschont hast. Das könnte deine Schmerzen erklären. Gewöhne dich langsam wieder an die Aktivität. Wenn du Sport machst, dann erwärme dich vorher und dehne deine Muskeln. Aber übertreibe es nicht. Nach einer Weile Aktivität sollte alles wieder besser werden. Außerdem willst du doch sicher Weihnachten wieder fit sein, oder. Wenn du das wirklich willst, schaffst du das. Ich glaube dir, dass es dir schwer fällt, die Symptome zu ignorieren, dass solltest du auch nicht unbedingt. Arrangiere dich irgendwie damit und lass es einfach geschehen. Sage dir, dass es dir doch nicht so viel ausmacht und beginne langsam wieder mit dem Alltag. Es wird dir sicher bald besser gehen, wenn du die Ratschläge ernst nimmst und wirklich wieder gesund werden willst. Schließlich willst du ja nicht sehr krank werden.

Deine Muskelverspannung resultiert höchstwahrscheinlich aus deiner inneren Verspannung und deiner Schonung. Im Kontext unseres Disputes stellt sie sich nicht als etwas krankhaftes dar. Wie gesagt, finde einen Weg in den Alltag zurück und arrangiere dich. Warte eine Weile ab und überprüfe an späterer Stelle (wenn es dir seelisch etwas besser geht), ob die Symptome immernoch so stark ausgeprägt sind. Ich denke, du wirst das wieder hinkriegen.

Ich wünsche dir alles Gute und baldige Genesung

Myaur*ic:eBLxN


Danke für deine aufmunternden Worte und deine langen Nachrichten. :-)

Ich werde jetzt versuchen nicht mehr so in mich hineinzuhören und den Alltag zu leben und geniessen, soweit es geht *g*

Viele Grüße, Maurice

k<uraisxu


Du musst deine Symptome nicht zwanghaft ignorieren. Arrangiere dich damit und versuche sie hinzunehmen. Sage dir, dass sie dich doch nicht allzu sehr belasten. Deine Schmerzen resultieren wahrscheinlich aus deiner Schonung und der plötzlichen Aktivität. Wenn du Sport machen willst, ist es wichtig, sich vorher zu erwärmen und die Muskeln zu dehnen. So kannst du den Schmerzen vorbeugen. Ebenso wichtig ist es für dich allerdings, langsam an die Sache heranzugehen. Überanstrengung bringt jetzt auch nicht viel. Mit etwas Mühe und Optimismus wird es dir sicher bald besser gehen. Und schließlich willst du doch sicher fröhlich Weihnachten feiern. Es gibt wohl kaum bessere Anlässe sich wieder zu motivieren. Ich hoffe, es wird dir bis dahin gelingen, wieder durchzustarten.

LG :)^

MXaur-iceBLxN


Scheiße, mir gehts grad richtig dreckig. Meine Beinmuskeln schmerzen und pieken und manchmal so nen Krampf im linken Schienbein und so ein Gefühl dass meine Muskeln verhärtet sind. Und so schwach fühle ich mich auch. Was kann das bloß sein?

Wie schnell schreiten denn so Nervenerkrankungen voran? Wird das innerhalb von Stunden schlechter??

Und hat man da noch Gefühle auf der Hautoberfläche oder nicht? Denn wenn ich über meine Beine fahre, dann spüre ich alles.

Ich habe so scheiß Panik, noch wer wach?

kourbisxu


Na *:)

Sorry, aber aus irgendeinem Grund werden meine Beiträge in diesem Faden gelöscht. Vielleicht sollten wir per PN schreiben? Du kannst ja dann nochmal deinen momentan Zustand und die Veränderungen der letzten Zeit umschreiben.

LG und bis bald

Mbaurcice`BLN


So war heute noch mal beim Neurologen in der Charité. Also neurologisch konnte es nichts festellen. Alles ok. Blutwerte auch. Nur ein Wert war erhöht. Der CK Wert lag bei 237. Die Obergrenz liegt wohl so bei 171. Naja, er meinte nur beobachten wenns nicht besser wird mit den Muskelschmerzen, kann man mal ne Biopsie machen oder dergleichen. Aber erstmal ist es nichts dramatisches sagte er.

Und der Wert kann wegen vielen Sachen erhöht sein und nur selten hat das wohl krankheitswert. So habe ich ihn zumindest verstanden. ;-)

k:ur|isu


Dass dein CK-Wert leicht erhöht ist, geht bestimmt mit deinen Krämpfen einher. Und dieser Wert ist noch nicht krankhaft. Ich denke, es resultiert aus deiner Situation. Mach dich nicht fertig. (Bsp. ich habe Epilepsie mit tonsich klonischen Anfällen. nach einem solchen Anfall kann der CK-Wert in exorbitante Höhen steigen, ohne dass es fatale Folgen hat.) Es ist richtig, das nochmal zu kontrollieren. So kann man mit Gewissheit sagen, ob nicht evtl. doch etwas vorliegt, oder es nur "Zufall" war. Zumindest scheidet mit der Myalgie (Muskelschmerz) schonmal eine schreckliche Krankheit aus. Und das ist doch ein positives Zeichen, nicht.

Wie geht es dir im Augenblick? Ich hoffe etwas besser. Mir geht's nicht so berauschend. Auf meine Probleme kennt niemand eine Lösung, mir gehts Tag für Tag körperlich schlechter und als ob das nicht reicht, kriegt man jeden Tag noch zwanzig mal gesagt, dass man noch schlechter als am Vortag aussieht :-( Ich bin froh, dass es mir noch nicht auf die Nerven schlägt.

LG

M@auruiceBLxN


Ja mir gehts heute wieder etwas besser. Ich versuche ab jetzt die Feiertage nicht daran zu denken und nur positiv zu denken. Kann man ja auch vielleicht trainieren. ;-)

Ich habe mir deine Nachrichten auch durchgelesen. Was wurde denn eigentlich genau für eine Diagnose gestellt von den Ärzten?

Du scheinst ja auch ziemlich viele Untersuchungen durchgemacht zu haben. Kam denn was schwerwiegendes raus?

Wenn nicht, dann würde ich mir versuchen auch keinen so großen Kopf zu machen. Denn ich merke es auch bei mir, wenn ich negativ denke und Angst habe, dann scheinen die Symptome schlimmer und die Beiner "nervöser" zu sein.

Und wer ist denn so "nett" und sagt dir, dass du immer schlechter aussiehst? das ist ja auch nicht gerade geschmackvoll von denen.

LG Maurice

P.S. und falls wir uns nicht mehr Schreiben vor Weihnachten, wünsche ich dir ruhige und schöne Tage. Und wir werden versuchen beide positiv zu denken ok? :-)

k`urisxu


Gute Einstellung! Ich wünsche dir viel Erfolg dabei und natürlich viel Freude während der Festtage.

Es gibt bis heute keine gesicherte Diagnose. Der Verdacht auf ein neurovaskuläres Kompressionssyndrom (hint. Hirnschlagader drückt Nerv ab) konnte nicht gesichert, allerdings auch nicht widerlegt werden. Der Verdacht auf obliquus-superior-Myokymie bleibt dabei also noch bestehen. In diesem Kontext erscheinen allerdings meine anderen Symptome fragwürdig. Ich habe letztens überlegt, ob es nicht doch Myasthenie sein kann. Das stand kurz mal zur Debatte, wurde aber bald wieder gekippt. Allerdings weiß ich nicht warum. Das Problem mit der Korrelation von negativen Stimmungen und Symptomen habe ich glücklicherweise nicht. Dieser zusätzliche Leidensdruck wäre vermutlich zuviel für mich. Was meinst du mit schwerwiegend? Wenn du meine Eigenanamnese durchliest, wirst du festellen, dass dort 4 od. 5 unheilbare Krankheiten stehen. Ich glaube, ich habe sogar noch etwas vergessen. Mich haut daher so schnell nichts mehr um (vor allem nicht nach dem Verdacht auf Hirntumor). Blöd ist halt nur, dass man es nicht behandeln kann und dass jetzt atypische Symptome auftreten, die ganz und gar nicht gut klingen. Was das schlechter aussehen angeht: Es handelt sich hier um meine lieben Kollegen (das sind wirklich ganz nette Menschen). Sie machen sich große Sorgen. Jeden Tag ein bisschen mehr, wie's ausschaut. Ich habe schon versucht denen klar zu machen, dass sie nicht so sehr Anteil nehmen sollen, da es weder mir, noch ihnen auf Dauer gut tut. Aber es ist halt immer wieder jemand dabei, der es gerade mal sagen muss, weil die Sorge gerade zu groß wird. Und heutehat es wirklich jeder gesagt. :(v Jetzt fällt es nicht nur noch Ärzten auf... Naja, es muss alles wieder gut werden...

Besinnliche Feiertage und LG! Melde dich, wenn's Probleme gibt.

c ya

MOauriLcXeBLN


Jetzt habe ich nicht nur Schmerzen in den Beinen, sondern auch so ein Unruhegefühl, vor allem nach Belastung. So ein nervöses Kribbeln ist das, aber irgendwie viel feiner als das Kribbeln auf der Haut wenn einem der Arm einschläft. Das ist viel tiefer in den Beinen. Schwer zu beschreiben. Kennt das wer?

Ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich mich gedanklich seit 4 Wochen mit meinen Beinen und evtl. Nervenkrankheiten beschäftige und somit vom Kopf her kommt und ich einfach daher alles so spüre oder obs ein wirkliches Symptom für irgendwas ist. Das macht mich leider immer panisch. Müßte das nicht immer sein, wenns körperlich ist? Wer könnte mir dazu was sagen?

kqurixsu


Hey Maurice, wie geht's dir heute, wie waren die Feiertage?

LG

M)auricWeBLN


Hi Kurisu, naja es geht so. Feiertage waren ok, aber irgendwie konnte ich sie nicht recht geniessen. Meine körperlichen Beschwerden machen mir immer noch Angst. Möchte endlich wissen was es ist...oder was es eben nicht ist. Bisher sagen die Ärzte immer es ist neurologisch nix. Aber es wurden ja auch keine große aufwändigen Untersuchungen gemacht. Naja, ich überlebe grade so mit Diazepam.

Und wie gehts dir und was war die Feiertage bei dir so los?

kTur1isu


Es ist wirklich schade, wenn dein Leiden dir die Feiertage versaut. Du bekommst Diazepam? Und bringt es etwas? Es sollte deine Muskeln entspannen. Wenn du diszipliniert und furchtlos an die Sache rangehst, kannst du vielleicht wenigstens Silvester sorglos feiern. Was die Untersuchungen angeht, so sei nicht betrübt. Es ist einerseits 'ne Kostensache (für dich und die Ärzte) und manche Untersuchungen sind wirklich unangenehm. Du solltest froh sein, solange du das nicht durchmachen musst. Zumal es dich mit deinem Problem wahrscheinlich nicht weiterbringt. Es ist nur allzu verständlich, dass du dich nach einer Diagnose sehnst, da du leidest. Nur sollte vorher ausgeschlossen werden, welcher Teil deiner Beschwerden aus der Sehnsucht nach einer Diagnose resultiert und somit Kopfsache ist und welcher Teil organisch bedingt ist. Dann kann eine Behandlung mit entsprechender Diagnose stattfinden. Erbitte neuropsychologische Beratung und lass dich untersuchen. Mit dem Befund des Neuropsychologen hast du außerdem die Argumentationsgrundlage beim Neurologen und dann könnt ihr gemeinsam nach der Ursache der Probleme suchen und sie beseitigen. Was hältst du davon?

Zunächst solltest du jedoch versuchen mit Hilfe des Diazepam zu entspannen und sorglos ins neue Jahr starten. Das wäre schonmal eine gute Grundlage.

LG und alles Gute

M6auriwceBxLN


Ja danke das werde ich versuchen. Der neurologe am 23.12 bei dem ich war, sagte es ist nichts akutes und es könne erstmal warten sozusagen. Es war nur der CK wert etwas erhöht, was aber meist harmlos ist meinte er. Wie ichselbst gesehen habe durch Bluttests, welche Ergebnisse ich afgehoben hatte, waren die bereits 2006 und 2007 auch leicht drüber. Und damals hatte ich keine beschwerden. Also nehme ich an, das ist immer so bei mir. Und der Arzt meinte noch zu weiteren Abklärung könne ich mir einen Termin im Januar holen in der neurologischen Ambulanz der Charité. Bloß das dauert mir alles sooooo laaang. ;-)

LG!

k'uriXsu


Achso, was mich angeht, so ärgere ich mich etwas, dass es im neuen Faden auch wieder auf ALS hinausläuft, womit ich nichts zu tun haben will. Ich hoffe, dass alles besser wird oder ich höchstens mit "'nem blauen AUge" davon komme (MOS-Myokymie/Myasthenie). Manches ist halt auffällig und manches seltsam und wirklich schlauer bin ich auch nicht. Mal sehen, was der Hausarzt und die Hausneurologin nächstes Jahr sagen.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH